Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 14.12.2010 – Spezial

    Regeländerung: Unabsichtliche Doppelberührungen zulässig

    Frankfurt. Dank einer Regeländerung zur Doppelberührung gehört die nachfolgend skizzierte Szene endgültig der Vergangenheit an. Nahezu jeder aktive Tischtennisspieler hat diese in einem Meisterschaftsspiel schon einmal erlebt: Man meint eine doppelte Berührung des Balles beim Schlag des Gegners erkannt zu haben, stößt bei der Reklamation des vermeintlichen Regelverstoßes aber auf Unverständnis des Gegenüber. Dieser meint einen korrekten, lediglich einmal geschlagenen Ball gespielt zu haben. Es entsteht eine Diskussion über die Wertung des Ballwechsels und den Ausgang der damit verbundenen Frage: Doppelberührung oder nicht? Damit ist jetzt Schluss. Diskussionen über vermeintliche Doppelberührungen gehören künftig der Vergangenheit an.

    Unabsichtliche Doppelberührungen erlaubt

    Im Zuge zahlreicher Regeländerungen hat der Weltverband ITTF bei den Mannschafts-Weltmeisterschaften in Moskau auch die Bestimmungen zu Doppelberührungen überarbeitet und neu formuliert. Demnach sind unabsichtliche Doppelberührungen erlaubt. Diese werden als einfacher Kontakt bewertet, so dass das Spiel ohne Unterbrechung weiterläuft. Es werden nur noch absichtliche Doppelberührungen als Fehler geahndet und mit einem Punkt für den Gegner gewertet. Diese Regeländerung greift seit dem 01. September 2010 in allen Spielklassen des Einzel- und Mannschaftsspielbetriebs in Deutschland.

    Dazu heißt es in den Tischtennisregeln A 10.1.6: Sofern der Ballwechsel nicht wiederholt wird, erzielt der Spieler einen Punkt, "wenn sein Gegner den Ball absichtlich zweimal in Folge schlägt.“

    MO

    Weitere Informationen: