Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 25.07.2012 – Welcome to London

    DTTB-Herren-Team in China-Hälfte gelost

    DTTB-Herren-Team in China-Hälfte gelost Hier lost Dirk Schimmelpfennig die Einzelkonstellation von Timo Boll: Übergabe an Oberschiedsrichter Michael Zwipp (Foto: Gueriau)

    London. Die schlechte Nachricht zuerst: Im Teamwettbewerb bei den Olympischen Spielen in London wurden Deutschlands Herren in die Hälfte von Titelverteidiger China gelost. Die WM-Finalisten von Dortmund könnten so schon im Olympia-Halbfinale aufeinander treffen. Auftaktgegner sind die EM-Zweiten aus Schweden, und dies ist für die sportliche Leitung zunächst die wichtigere Partie. "Man wünscht sich natürlich nicht, in die chinesische Hälfte gelost zu werden“, kommentierte DTTB-Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig, der die Deutschen bei der Auslosung in der ExCel-Arena vertreten hat. „Wenn wir im Halbfinale sind, können wir uns über die Chinesen unterhalten. Wichtig ist zunächst die Partie gegen die Schweden und danach das Viertelfinale." Die DTTB-Damen treffen im Achtelfinale auf Australien.

    Boll voraussichtlich gegen Tang Peng

    Auch im Einzelwettbewerb haben Deutschlands Herren keine leichte Auslosung zum Auftakt bekommen. Timo Bolls erster Gegner in der 3. Runde wäre, verliefe alles setzungsgemäß, Tang Peng aus Hongkong, der im vergangenen Jahr noch die Nummer 17 der Welt war. Dimitrij Ovtcharov bekommt es in der Runde der besten 32 voraussichtlich mit Singapurs Yang Zi zu tun, dem amtierenden Asienmeister im Doppel. Beide Kontrahenten der Deutschen treffen jedoch zunächst auf einen Qualifikanten.

    Bolls möglicher Viertelfinalgegner ist das taiwanesische Laufwunder Chuang Chih-Yuan, der Gewinner der diesjährigen Spanish Open und zehnfache World-Cup-Teilnehmer. Im Halbfinale würde der achtfache Weltmeister Wang Hao aus China warten. Dimitrij Ovtcharov läuft im Viertelfinale auf Jun Mizutani, Japans Nummer eins, die er erstmals im Halbfinale der LIEBHERR Team-WM in Dortmund geschlagen hatte. Sein Kontrahent in der Runde der besten Vier wäre der amtierende Weltmeister und World-Cup-Sieger, Chinas Zhang Jike.

    Silbereisen eröffnet den deutschen Reigen

    Zunächst ist es jedoch Kristin Silbereisen, die die Spiele der Deutschen eröffnet. Wegen möglicher Fernsehwünsche werden die genauen Anfangszeiten jeder Partie jeweils am Tag zuvor bis 16 Uhr festgelegt. Silbereisen tritt in der 2. Runde (beste 64) am Samstagabend oder (planmäßig) am Sonntagmorgen an. Setzt sich die Spielerin mit der höheren Setzung durch, wäre Silbereisens Gegnerin Lokalmatadorin Joanna Parker, die als einzige Britin und mit einer Wildcard im Einzelfeld steht.

    In der Runde danach steht schon Wu Jiaduo als an Position neun Gesetzte. Als ihre Kontrahentin ist Tschechiens Nummer eins zu erwarten, Iveta Vacenovska, die 2009 bei der WM in Yokohama als beste Europäerin das Viertelfinale erreicht hatte.

     

    Zitate zur Auslosung von DTTB-Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig

    Herren-Einzel: „Uns war vorher klar, dass unsere Spieler bei diesem Turnier von Anfang an gefordert sind. Timo hätte mit möglicherweise Tang Peng einen der besten Gegner aus dem Feld der an 17 bis 32 Gesetzten. Das ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Auch für Dimitrij geht es gegen Yang Zi oder Lokalmatador Paul Drinkhall gleich mit einem schwerem Spiel los. Trotz der schwierigen Aufgabe traue ich beiden zu, sie zu lösen. Sie sind mit dieser Auslosung von Beginn an voll gefordert, aber darauf sind wir vorbereitet.“

    Auf die möglichen Viertelfinal- oder gar Halbfinalgegner möchte der DTTB-Sportdirektor noch keinen Ausblick geben: „Bis dahin sind schon viele Runden gespielt. Olympia ist auch das Turnier der Überraschungen, deshalb sollten wir erst einmal abwarten und uns auf unsere ersten Anforderungen konzentrieren.“

    Damen-Einzel: "Vacenovska halte ich für sehr gefährlich in einem Erstrundenmatch, aber für eine Spielerin wie Dudu ist auch dies machbar. Bei Kristin müssen wir abwarten. Sie spielt gegen Joanna Parker oder die Brasilianerin Caroline Kumahara. Wir müssen sehen, welche Gegnerin es wird, aber auch diese Aufgabe ist lösbar."

    Team-Wettbewerbe: „Die Auslosung für die Damen ist mit Australien eine machbare Aufgabe. Bei den Herren haben wir mit Schweden gleich eine Mannschaft bekommen, die weit oben gesetzt ist, an Position zehn. Wir haben zwar vor zwei Wochen gegen die Schweden ein Spiel in der EM-Qualifikation bestritten, das wir 3:0 gewonnen haben. Aber da sind wir ohne Dimitrij angetreten und die Schweden ohne Jörgen Persson. Außerdem war es ein ganz anderes Spielsystem. Wir können zwar mit einem guten Gefühl in das Spiel gehen, aber gegen Schweden ist es bei großen Turnieren immer schwierig."

    "Man wünscht sich natürlich nicht, in die chinesische Hälfte gelost zu werden. Wir werden die Aufgaben versuchen zu lösen, wie sie kommen. Wenn wir im Halbfinale sind, können wir uns über die Chinesen unterhalten. Wichtig ist zunächst die Partie gegen die Schweden und danach das Viertelfinale."

    Die Auslosung in Auszügen in der Übersicht

    Herren-Einzel, 3. Runde (beste 32) am Montag, 30. Juli
    Timo Boll – Tang Peng HKG/Qualifikant
    Dimitrij Ovtcharov – Yang Zi SIN/Qualifikant

    Achtelfinale am Montagabend

    Damen-Einzel, 2. Runde (64), Samstag, 28. Juli, oder Sonntag, 29. Juli
    Kristin Silbereisen - Joanna Parker GBR/Qualifikantin
    Wu Jiaduo - Freilos

    3. Runde (32), Sonntagabend
    ggf. Silbereisen – Viktoria Pavlovich BLR
    Wu – Iveta Vacenovska CZE/Qualifikantin

    Herren-Mannschaft, Achtelfinale ab dem 3. August
    China - Russland
    Singapur - Australien
    Österreich - Ägypten
    Deutschland - Schweden
    Japan - Kanada
    Hongkong - Brasilien
    Portugal - Großbritannien
    Südkorea - Nordkorea

    Damen-Mannschaft, Achtelfinale ab dem 3. August
    China - Spanien
    Ägypten - Niederlande
    Hongkong - Österreich
    Südkorea - Brasilien
    Singapur - Polen
    Großbritannien - Nordkorea
    Deutschland - Australien
    Japan - USA

    Zu den Olympia-Seiten auf der ITTF-Website

    Zur kompletten Auslosung auf der ITTF-Website

    Herren-Einzel

    Damen-Einzel

    Herren-Mannschaft

    Damen-Mannschaft

    Die deutschen Olympia-Starter in London

    Damen-Einzel
    Wu Jiaduo (FSV Kroppach)
    Kristin Silbereisen (FSV Kroppach)

    Damen-Mannschaft
    Wu Jiaduo (FSV Kroppach)
    Kristin Silbereisen (FSV Kroppach)
    Irene Ivancan (ttc berlin eastside)
    Ersatz: Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor)

    Herren-Einzel

    Timo Boll (Borussia Düsseldorf)
    Dimitrij Ovtcharov (Fakel Orenburg, Russland)

    Herren-Mannschaft
    Timo Boll (Borussia Düsseldorf)
    Dimitrij Ovtcharov (Fakel Orenburg)
    Bastian Steger (1. FC Saarbrücken TT)
    Ersatz: Patrick Baum (Borussia Düsseldorf)

    Betreuer, Sportliche Abteilung
    Leiter der Teilmannschaft: Dirk Schimmelpfennig (DTTB-Sportdirektor)
    Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer)
    Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)
    Zhu Xiaoyong (Assistent des Herren-Bundestrainers und Bundesstützpunkttrainer in Düsseldorf - zusätzlicher Coach für die Einzelwettbewerbe)

    Medizinische Abteilung
    Dr. Antonius Kass (Mannschaftsarzt, Düsseldorf – wird auch im Volleyball eingesetzt)
    Birgit Schmidt (Physiotherapeutin, Olympiastützpunkt Hessen in Frankfurt/Main)
    Carsten Schiel (Sportpsychologe, Kasel – wird auch im Hockey eingesetzt)

    Die deutschen Schiedsrichter in London

    Oberschiedsrichter: Michael Zwipp (Langen, Hessen)
    Schiedsrichterin: Claudia Möller (Preetz, Schleswig-Holstein)
    Racket Control: Dr. Torsten Küneth (Weilheim, Bayern)
    Paralympicsschiedsrichter: Bernhard Karau (Paderborn, Nordrhein-Westfalen)

    SH