Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 17.12.2012 – National: Spezial

    Neue DTTB-Trainerstruktur bis Rio 2016/ Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig: "Bewährtes Team mit neuen Impulsen durch Rotation/Kader festgelegt"

    Neue DTTB-Trainerstruktur bis Rio 2016/ Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig: Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig

    Frankfurt. „Wir wollen durch neue Besetzungen in der bewährten Struktur der Bundestrainer im Nachwuchsbereich neue, frische Impulse schaffen. So soll unsere erfolgreiche Leistungssportförderung im DTTB insgesamt weiterentwickelt und intensiviert werden.“ DTTB-Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig setzt für den olympischen Zyklus bis zu den Sommerspielen in Rio de Janeiro 2016 auf das bewährte Trainerteam des DTTB. Eine auch in der Vergangenheit schon erfolgreich greifende Rotation beschränkt sich auf Aufgabenzuordnungen im Jugendbereich. Die erfolgreichen Herren und Damen des DTTB, deren Kader ebenfalls neu festgelegt wurden, werden auch in den nächsten vier Jahren von Jörg Roßkopf und Jie Schöpp angeleitet.

    Erfolgreicher Abschluss des Olympia-Zyklus

    „Wir dürfen auf einen sehr erfolgreichen Abschluss des Olympia-Zyklus 2009-2012 zurückblicken“, bilanziert Schimmelpfennig. „Wir haben nicht nur bei den Olympischen Spielen in London zwei Medaillen gewonnen, sondern wir haben auch bei allen Weltmeisterschaften, Medaillen und bei allen Europameisterschaften Titel und Plätze auf dem Siegerpodest erreichen können – dies sowohl im Spitzenbereich als auch mit dem Nachwuchs." Diesen hohen Standard will der 50-jährige Kölner mit seinem erfolgreichen Trainerteam halten und weiterhin verbessern. Schimmelpfennig: "Eine Weiterentwicklung aber erfordert neue Impulse, mehr Intensität und eine noch höhere Effizienz. Durch die Rotation innerhalb des Trainerteams erhoffen wir uns genau dies."

    Neu strukturierte Arbeitsfelder mit Blick auf 2020 und 2024

    Die Arbeitsfelder sind nun insgesamt auch etwas anders zugeschnitten. Die neue Cheftrainerin Nachwuchsförderung, Eva Jeler, wird in der Funktion der Bundestrainerin Schüler nicht nur für die Bundes- und DTTB-Kader der Schüler (U15, U13) zuständig sein, sondern auch die drei Bundesstützpunkte Nachwuchs koordinieren und steuern. "Wir wollen die neuen Generationen für die Olympischen Spiele 2020 und 2024 mit noch mehr Nachdruck aufbauen", erläutert Heike Ahlert, die für den Leistungssport zuständige Vizepräsidentin des DTTB.

    Klaus Schmittinger übernimmt den Bereich der Jungen (U18). Der erfahrene Bundestrainer begleitet jetzt die deutsche Jungenelite, die er aus seiner bisherigen Tätigkeit bestens kennt,  in  die wichtige Phase des Übergangs in den Spitzensportbereich. Der bisherige Jungen-Bundestrainer Georg Imhof übernimmt mit den Mädchen (U18) einen neuen Bereich, in dem eine Intensivierung durch konsequente Trainingsarbeit, vor allem im Deutschen Tischtenniszentrum (DTTZ)  in Düsseldorf, erreicht werden soll. Dana Weber bleibt weitere vier Jahre die Bundestrainerin der Schülerinnen.

    Jörg Bitzigeio führt sein Amt als Internatstrainer weiter und zählt zusammen mit den  Bundesstützpunkttrainern Zhu Xiaoyong, der gleichzeitig Assistenztrainer der Herren ist, und Wan Guohui, als Assistenztrainer auch für die Damen zuständig, zum Trainerteam am Bundesstützpunkt in Düsseldorf mit internationalem Fokus.

    Bundestrainer stärker den Stützpunkten zugeordnet

    Dirk Schimmelpfennig will die Abstimmung zwischen Lehrgängen und Heimtraining intensivieren: "Die Arbeit und Inhalte an den Bundesstützpunkten sollen zukünftig noch besser mit den Trainingsprogrammen bei DTTB-Lehrgängen abgestimmt werden. Eva Jeler koordiniert die drei Bundesstützpunkte Nachwuchs  in Kolbermoor, Karlsruhe und Hannover. Jörg Roßkopf ist für den Stützpunkt in Frankfurt am Main verantwortlich." Die Trainergruppe in Düsseldorf und Schimmelpfennig selbst steuern das DTTZ, in dem die meisten Bundeskadermitglieder beheimatet sind. "Wir wollen durch die klare Zuordnung der Bundestrainer zu den einzelnen Stützpunkten auch die vom Deutschen Olympischen Sportbund eingeforderte Richtlinienkompetenz umsetzen und die Zusammenarbeit mit den Landestrainern weiter intensivieren“, ergänzt DTTB-Vizepräsidenten Heike Ahlert.

    Neue Kader festgelegt: Shan Xiaona ab 1. Januar im B-Kader

    Im Rahmen der Veröffentlichung der neuen Trainerstruktur gibt der DTTB auch die Festlegung seiner neuen National-Kader bekannt. Neues Mitglied im B-Kader der Damen ist ab dem 1. Januar die gebürtige Chinesin Shan Xiaona (Kroppach), die seit Kurzem deutsche Staatsangehörige ist und bei den German Open in Bremen als beste Deutsche das Viertelfinale erreicht hatte. Zwar folgte der Weltverband ITTF nicht der Auffassung des DTTB, dass Shan auch bei Weltmeisterschaften für ihre neue Heimat spielberechtigt ist, sie darf aber Europameisterschaften und Olympischen Spielen im Nationaltrikot spielen. Ihr Debüt für Deutschland wird sie voraussichtlich beim EM-Qualifikationsspiel Ende Januar in Rumänien geben. Die Kader werden jeweils für ein Jahr nominiert. Zeitraum ist der 1. Januar bis 31. Dezember.
     

    Die neue Trainerstruktur des DTTB


    Sportdirektor
    Dirk Schimmelpfennig

    Erwachsenenbereich
    Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer)
    Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)

    Nachwuchsbereich
    Eva Jeler (Cheftrainerin Nachwuchsförderung; Bundestrainerin Schüler, U15, U13)
    Georg Imhof (Bundestrainer Mädchen, U18)
    Klaus Schmittinger (Bundestrainer Jungen, U18)
    Dana Weber (Bundestrainerin Schülerinnen, U15/U13)

    Deutsches Tischtenniszentrum (DTTZ) Düsseldorf
    Jörg Bitzigeio (Internatstrainer, Talentsichtung)
    Wan Guohui (Bundesstützpunkttrainer/Assistenztrainer Damen)
    Zhu Xiaoyong (Bundesstützpunkttrainer/Assistenztrainer Herren)
     

    Die höchsten DTTB-Kader in der Übersicht


    TopTeam

    Herren

    Patrick Baum, Timo Boll (beide Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland), Bastian Steger (Saarbrücken), Christian Süß (Düsseldorf)
    Damen
    Irene Ivancan (Berlin), Kristin Silbereisen, Wu Jiaduo (beide Kroppach)

    B-Kader

    Herren

    Ruwen Filus (Grenzau), Philipp Floritz (Plüderhausen), Patrick Franziska (Fulda-Maberzell), Steffen Mengel (Frickenhausen), Ricardo Walther (Düsseldorf)
    Damen
    Zhenqi Barthel (Bingen/Münster-Sarmsheim), Shan Xiaona (Kroppach), Anja Schuh (Saarbrücken), Petrissa Solja (Linz, Österreich), Sabine Winter (Kolbermoor)