Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 14.12.2013 – National

    DTTB-Präsidium um Thomas Weikert beim Bundestag einstimmig wiedergewählt / Neues zum Plastikball

    DTTB-Präsidium um Thomas Weikert beim Bundestag einstimmig wiedergewählt / Neues zum Plastikball Unterhaltsamer Redner zum Thema Inklusion: Paralympicssieger Rainer Schmidt (r.) mit Präsident Weikert (Foto: SH)

    Halle/Saale. Das Präsidium des Deutschen Tischtennis-Bundes um Präsident Thomas Weikert ist von den rund 60 Delegierten des 7. Bundestags in Halle an der Saale erwartungsgemäß und einstimmig wiedergewählt worden. Für den 52-jährigen Limburger Juristen, gleichzeitig stellvertretender Präsident des Weltverbands ITTF, ist es die fünfte Legislaturperiode seit 2005 im neuntgrößten olympischen Sportverband Deutschlands. Seine Kabinettsmitglieder als Vizepräsidenten bleiben Heike Ahlert (Schleswig, Leistungssport), Arne Klindt (Hamburg, Sportentwicklung) und Michael Geiger (Haslach im Kinzigtal, Finanzen) sowie Jürgen Ahlert (Schleswig, Jugend), der zuvor einstimmig vom Bundestag im Amt bestätigt worden war. Weitere Präsidiumsmitglieder sind Ehrenpräsident Hans Wilhelm Gäb (Hofheim) und als hauptamtliche Mitarbeiter DTTB-Generalsekretär Matthias Vatheuer (Oberursel) und Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig (Hürth).

    Daneben hat das oberste Organ des DTTB am ersten Sitzungstag über die Besetzung der Positionen von Ausschussvorsitzenden und Ressortleitern abgestimmt. Zweimal kam es zur geheimen Wahl zwischen zwei Kandidaten. Neue Ressortleiterin Seniorensport wurde die Südbadenerin Bettina Martin, ehemalige Zweitligaspielerin und amtierende Deutsche Meisterin der Seniorinnen 40. Sie erhielt den Vorzug vor Gunter Klugmann (Reutlingen), der dem DTTB nicht zuletzt durch sein internationales Amt als Mitglied des Senioren-Ausschusses der Europäischen Tischtennis Union erhalten bleibt. Rheinhessens Präsident Markus Baisch löste den langjährigen Ressortleiter Schiedsrichter, Michael Zwipp aus Langen, ab. Zwipp fungierte unter anderem als Oberschiedsrichter bei den Olympischen Spielen in London 2012. Aktuell ist er Sonderberater des Schiedsrichter-Komitees im Weltverband.

    Silberne Ehrennadel für die' Mrs Jugend trainiert für Olympia': Gudrun Engel

    Neu im Ausschuss für Bildung und Forschung ist Bayerns Referent für Vereinsservice, Michael Hagmüller, der im DTTB ab sofort Ressortleiter für Lehrmaterial und neue Medien ist. Frank Staudenecker wurde zum neuen Ressortleiter Erwachsenensport gewählt. Als TTVWH-Präsident stand Vorgänger Rainer Franke nicht mehr für das Amt zur Verfügung. Der Berliner Präsident und DTTB-Beauftragte Einzelsport, Michael Althoff, wird zusätzlich Nachfolger von Oskar L. Mai (Süßen) als Beisitzer in der Kontrollkommission, der in Halle nicht mehr kandidierte.

    Antrag auf Beitragserhöhung vertagt / Empfehlung für Einführung des Plastikballs ab Juli

    Die Entscheidung über den Antrag des DTTB-Präsidiums auf Beitragserhöhung in den Jahren 2014 und 2015 wurde auf Sonntag vertagt, um Delegierten und Präsidium am Abend Raum für weitere Diskussionen zu bieten.

    Zur Einführung des neuen Plastikballs ab dem 1. Juli 2014 kündigte das DTTB-Präsidium an, mit Blick auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Top-Spielerinnen und -Spieler im Erwachsenen- und Nachwuchsbereich bei allen Veranstaltungen auf nationaler Ebene mit Plastik statt Zelluloid zu spielen. Daneben wird es für die Vereine der fünf obersten Spielklassen (1. Bundesliga/TTBL, 2. Bundesligen, die dann neu eingeführten 3. Bundesligen sowie Regional- und Oberligen) eine Empfehlung des Präsidiums geben, ebenfalls auf den Plastikball umzustellen. In allen Spielklassen darunter wären Vereine sowie Kreise, Bezirke und Verbände in der Ballwahl frei. Der Hintergrund: Laut internationalem Reglement bleibt der Zelluloidball auch nach dem 1. Juli neben dem Plastikball zugelassenes Spielmaterial, wird aber faktisch auf internationaler Ebene ab Sommer nicht mehr eingesetzt.

    Bundestagsgast: der Präsident des LSB Sachsen-Anhalt, Andreas Silbersack (r.), mit Weikert, Matthias Vatheuer, Reiner Schulz (v.r.)

    Neben kleineren Änderungen in der Satzung wurde der Antrag des Tischtennisverbands Württemberg-Hohenzollern einstimmig angenommen, dass die Mitgliedsverbände für Mannschaftswettbewerbe Ausnahmen von den internationalen Tischtennisregeln erlassen dürfen, was die Trikots der Teams betrifft. So müssen nun Mannschaften auf Kreis- oder Bezirksebene auch offiziell keine zwei verschiedenfarbigen Trikotsätze vorhalten, um auf Fälle gleicher oder ähnlicher Farben gegenüber ihren gegnerischen Mannschaften reagieren zu können.

    Das alte und neue DTTB-Präsidium in der Übersicht

    Präsident: Thomas Weikert (Limburg)
    Vizepräsidenten
    Leistungssport: Heike Ahlert (Schleswig), Finanzen: Michael Geiger (Haslach im Kinzigtal), Sportentwicklung: Arne Klindt (Hamburg), Jugendsport: Jürgen Ahlert (Schleswig)

    Folgende weitere Präsidiumsmitglieder mussten nicht gewählt werden:
    Ehrenpräsident: Hans Wilhelm Gäb (Hofheim)
    Generalsekretär: Matthias Vatheuer (Oberursel)
    Sportdirektor mit beratender Stimme: Dirk Schimmelpfennig (Hürth)

    Ehrenmitglied des Präsidiums mit beratender Stimme: Hans Giesecke (Bremen)

    SH

    Bildergalerie

    Weitere Informationen: