Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 29.12.2013 – Personalie

    DTTB trauert um Hans Giesecke

    DTTB trauert um Hans Giesecke Er war einer der Chef-Diplomaten im deutschen Tischtennissport: Hans Giesecke (Foto: SH)

    Bremen. Hans Giesecke war einer der langjährigen Spitzenfunktionäre des internationalen und deutschen Tischtennis-Sports. Mit großem Erfolg bekleidete der ehemalige Leiter der Landespolizeischule in Bremen Ehrenämter von der Vereins- bis zur Weltebene. Von 1985 bis 1999 war Giesecke als Schatzmeister des Weltverbandes Mitglied des ITTF-Präsidiums. Bei der ITTF hatte er seit 1969 unterschiedliche Ämter inne. Bis zuletzt stand er dem Weltverband als Ehrenmitglied, Mitglied im Beraterstab des ITTF-Präsidenten (seit 2000) sowie als Berater des Schiedsrichter-Komitees beratend zur Seite.

    In der Europäischen Tischtennis Union (ETTU) saß Giesecke von 1972 bis 1976 im (Ober-)Schiedsrichter-Komitee. Von 1996 bis 1999 lenkte Giesecke als Präsident die Geschicke des Deutschen Tischtennis-Bundes als kommissarischer Nachfolger Walter Gründahls. Zuvor war er von 1981 bis 1996 Vizepräsident des Verbandes. Seit 2000 ist Giesecke Ehrenmitglied des DTTB-Präsidiums. 1976 wurde er mit der goldenen Ehrennadel des DTTB ausgezeichnet. Als Präsident stand Giesecke von 1979 bis 1996 an der Spitze des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen (TTVN). 1996 wählte sein Heimatverband den gebürtigen Helmstedter zum Ehrenpräsidenten.

    Der DTTB trauert mit seiner Ehefrau, den beiden erwachsenen Kindern, Enkeln und allen weiteren Familienangehörigen und Freunden. „Das ist für uns ein Schock“, sagt DTTB-Generalsekretär Matthias Vatheuer. „Wir wussten, dass sein Zustand ernst ist, hatten aber gehofft, dass Hans bald wieder dabei ist.“

    Freundeskreis über alle Kulturen und Generationen hinweg

    In der DTTB-Chronik "Ein Spiel fürs Leben" schrieb Autor Winfried Stöckmann über Hans Giesecke: "Der Bremer hatte sich den Ruf erworben, eine Art Multifunktionär zu sein. Der Eindruck, dass er mit dieser Ämterhäufung sozusagen auf allen Hochzeiten tanzen würde, ist im Falle von Hans Giesecke absolut falsch. Als Bremer Hanseat mit einem traditionell gestörten Verhältnis zu Ehrungen, sah er es vielmehr als eine Art Verpflichtung an, sich für verantwortungsvolle Aufgaben einer Sache zur Verfügung zu stellen, in der er sich stark engagiert hatte und für die er qualifiziert war." Besonders tat sich Regelexperte Giesecke im Finanz- und Schiedsrichterwesen hervor. Er war nicht nur Autor des „Schiedsrichter 1x1“, sondern auch maßgeblicher Übersetzer für ITTF und DTTB für Englisch und Deutsch.

    Hans Giesecke war einer der Chef-Diplomaten im deutschen Tischtennissport. Er genoss großen Respekt in aller Welt und hatte einen Freundeskreis über alle Kulturen und Generationen hinweg. Sein feiner Humor und seine unterhaltsame Fähigkeit zur Selbstironie zeichneten ihn ebenso aus wie seine akribische und genaue Arbeitsweise. „Er hat uns schon in den vergangenen Wochen sehr gefehlt, als er aufgrund seiner Erkrankungen nicht an den Präsidiumssitzungen und am Bundestag teilnehmen konnte“, so Vatheuer.

    Jetzt vermisst ihn ganz Tischtennis-Deutschland.

    Video-Rückblick

    Hans Giesecke im Interview mit Manfred Mangels bei "Topspin-TV" im offenen Kanal Bremens 1999 als DTTB-Präsident vor den German Open und der EM 2000 in der Hansestadt.

    SH

    Weitere Informationen: