Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 22.04.2014 – International

    WM-Aus für verletzten Bastian Steger – Steffen Mengel rückt nach

    WM-Aus für verletzten Bastian Steger – Steffen Mengel rückt nach German-Open-Halbfinalist Steffen Mengel rückt für den verletzten Bastian Steger nach (Foto: Schillings)

    Frankfurt/Main. Bitteres WM-Aus für Bastian Steger: Die hartnäckige Bauchmuskelzerrung, an der der Nationalspieler bereits seit drei Wochen laboriert, verhindert den Start des 33-Jährigen bei der Mannschafts-WM vom 28. April bis 5. Mai in Tokio. Steger hatte sich die Zerrung beim Vorbereitungslehrgang vor drei Wochen in Düsseldorf zugezogen und daraufhin eine Zwangspause einlegen müssen. Der Deutsche Meister von 2012 und 2011 musste bereits in den Bundesliga-Playoff-Halbfinals seines Clubs Saarbrücken gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell passen.
    „Basti hat es gestern am Ostermontag noch mal versucht, aber es ist nicht besser geworden. Die Zerrung ist sehr hartnäckig. Er würde noch ein paar Tage brauchen, um richtig fit zu werden. Wir haben dann auch im Sinne der Mannschaft entschieden, dass es besser ist, einen richtig fitten Spieler mit zur WM zu nehmen. Für Basti ist das natürlich bitter, er hätte der Mannschaft gerade mit seiner Erfahrung und der Ruhe, die er ausstrahlt, sehr geholfen“, sagt Jörg Roßkopf.

    "Steffen hat es sich verdient"

    Der Herren-Bundestrainer nominierte daraufhin Steffen Mengel vom Bundesligisten Frickenhausen nach. Der 25-Jährige hatte unlängst bei den German Open in Magdeburg mit dem Halbfinal-Einzug und einem Erfolg über den achtfachen Weltmeister Wang Hao (China) auf sich aufmerksam gemacht. „Seine Nominierung hat gar nicht unbedingt etwas mit dem Sieg über Wang Hao zu tun. Steffen hat einfach zuletzt im Training wie im Spiel gute Leistungen gezeigt, am Wochenende in der Bundesliga auch gegen Timo wieder ein gutes Spiel gemacht und sich die WM-Teilnahme verdient“, erklärt Roßkopf.
    Der achtmalige Nationalspieler Mengel, der 2013 in Bamberg überraschend Deutscher Meister wurde, kletterte dank des German-Open-Erfolges binnen eines Monats in der Weltrangliste von Position 102 auf 49. Für den gebürtigen Siegener, der in der kommenden Saison für Erstliga-Aufsteiger Bergneustadt spielt, wird es die zweite WM-Teilnahme nach 2013 in Paris und die erste Team-WM sein.

    Für den 55-maligen Nationalspieler Bastian Steger wäre es die zehnte Weltmeisterschaft in Folge und die elfte insgesamt gewesen. Der 33-Jährige Deutsche Einzel-Meister von 2012 und 2011 war mit Deutschland zweimal Vize-Weltmeister, 2012 in Dortmund und 2010 in Moskau jeweils hinter China. 2012 in London gewann der EM-Einzel-Dritte von 2013 und 2012 mit dem DTTB-Team Olympia-Bronze.

    Ein Nachrücker-Kandidat wäre auch B-Kader-Athlet Ruwen Filus (TTC Fulda-Maberzell) gewesen. Allerdings ist der 26-jährige Defensivspezialist dieser Tage zum ersten Mal Vater geworden und hatte nach Trainings- und Wettkampfpause auch auf eigenen Wunsch verzichtet.
    Gut eine Woche vor dem ersten Gruppenspiel gegen Singapur (28. April, 3 Uhr deutscher Zeit) sieht Jörg Roßkopf sein Team in guter Verfassung. „Die Spieler sind fit, hatten bis auf Dimitrij noch einen Wettkampf am Wochenende. ‚Patti‘ (Patrick Baum) hat gegen Koki Niwa gewonnen, was ihm noch mal Selbstvertrauen für die WM geben sollte“, so der Doppel-Weltmeister von 1989.
     

    Das deutsche Aufgebot bei der WM in Tokio

    Herren
    Dimitrij Ovtcharov (Verein: Fakel Orenburg, Weltrangliste: 4, Länderspiele: 69)
    Timo Boll (Verein: Borussia Düsseldorf, Weltrangliste: 9, Länderspiele: 123)
    Patrick Baum (Verein: Borussia Düsseldorf, Weltrangliste: 21, Länderspiele: 40)
    Bastian Steger (Verein: 1. FC Saarbrücken TT, Weltrangliste: 27, Länderspiele: 55)
    Patrick Franziska (Verein: TTC Fulda-Maberzell, Weltrangliste: 37, Länderspiele: 14)
    Steffen Mengel (Verein: TTC Frickenhausen, Weltrangliste: 49, Länderspiele: 8)

    Damen
    Wu Jiaduo (Verein: Metz TT, Weltrangliste: 32, Länderspiele: 79)
    Petrissa Solja (Verein: Linz AG Froschberg, Weltrangliste: 40, Länderspiele: 7)
    Irene Ivancan (Verein: ttc berlin eastside, Weltrangliste: 46, Länderspiele: 17)
    Kristin Silbereisen (Verein: ttc berlin eastside, Weltrangliste: 51, Länderspiele: 74)
    Sabine Winter (Verein: SV DJK Kolbermoor, Weltrangliste: 79, Länderspiele: 19)

    Trainer-Team
    Dirk Schimmelpfennig (Sportdirektor), Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Zhu Xiaoyong (Assistent des Herren-Bundestrainers), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)
     

    Der Zeitplan der deutschen Gruppen-Spiele bei der WM

    Herren, Gruppe B:
    Montag, 28. April, 10.00 Uhr Ortszeit (3 Uhr deutscher Zeit): Deutschland - Singapur
    Dienstag, 29. April, 16.30 Uhr (9.30 Uhr): Deutschland - Dänemark
    Mittwoch, 30. April, 10.00 Uhr (3 Uhr): Deutschland - Kroatien
    Mittwoch, 30. April, 19.30 Uhr (12.30 Uhr): Deutschland - Hongkong
    Donnerstag, 1. Mai, 13.00 Uhr (6 Uhr): Deutschland - Ukraine

    Damen, Gruppe D:
    Montag, 28. April, 13.00 Uhr Ortszeit (6 Uhr deutscher Zeit): Deutschland - Kroatien
    Dienstag, 29. April, 10.00 Uhr (3 Uhr): Deutschland - Ukraine
    Dienstag, 29. April, 16.30 Uhr (9.30 Uhr): Deutschland - Tschechien
    Mittwoch, 30. April, 16.30 Uhr (9.30 Uhr): Deutschland - Hongkong
    Donnerstag, 1. Mai, 10.00 Uhr (3 Uhr): Deutschland - Serbien

    FL

    Weitere Informationen: