Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 28.11.2014 – International

    Deutschland bewirbt sich mit Düsseldorf um Einzel-WM 2017

    Deutschland bewirbt sich mit Düsseldorf um Einzel-WM 2017 Großer Sport, tolle Stimmung: World Cup im ISS Dome Düsseldorf, die WM findet in der Messe statt (Foto: ms)

    Neu-Isenburg/Düsseldorf. Die Sportstadt Düsseldorf hat das nationale Rennen um die WM-Bewerbung 2017 knapp für sich entschieden. Tischtennis-Weltmeisterschaften sind mit Sportlern aus rund 150 Nationen die größte Hallensportveranstaltung der Welt. Über die offizielle Vergabe an die deutsche Kandidatenstadt entscheidet im kommenden Jahr die Mitgliederversammlung des Weltverbands ITTF, die Zustimmung gilt jedoch als Formsache.

    “Auch die Bewerbungen von Stuttgart und Dortmund waren absolut erstklassig, daher ist meinen Präsidiumskollegen und mir die Entscheidung wirklich schwer gefallen“, sagt Thomas Weikert, Präsident des Deutschen Tischtennis-Bundes. Letztlich war der in Düsseldorf mögliche kompakte Veranstaltungsablauf mit großen Hallenkapazitäten in den Messehallen und sehr kurzen Wegen der entscheidende Faktor.

    Der Austragungstermin der Weltmeisterschaften mit acht Turniertagen liegt in der ersten Jahreshälfte 2017. Neben rund 700 Sportlerinnen und Sportlern werden etwa 4.000 Akkreditierte, Betreuer, Offizielle, Medienvertreter und Volunteers die WM begleiten. Erwartet werden ca. 50.000 Zuschauer.

    Die offizielle Präsentation der Veranstaltungspläne und Vergabe erfolgt beim Annual General Meeting, der ITTF-Mitgliederversammlung, im Rahmen der Einzel-WM im chinesischen Suzhou im kommenden Jahr (26. April bis 3. Mai). Die Abstimmung gilt als Formsache, da Deutschland einziger Bewerber ist. Düsseldorf, zuletzt Gastgeber des LIEBHERR Men’s World Cup Ende Oktober, wäre erstmals Austragungsort von Tischtennis-Weltmeisterschaften, die es seit 1926 gibt.

    NRW-Sportministerin und Düsseldorfer Oberbürgermeister freuen sich auf WM

    „Ich freue mich sehr über die Bewerbung der Stadt Düsseldorf um die nächsten Tischtennis-Weltmeisterschaften im Sportland Nordrhein-Westfalen“, so NRW-Sportministerin Ute Schäfer, die schon bei der Team-WM 2012 in Dortmund zu Gast war. „Land und Stadt können sich 2017 erneut als gastfreundlich, weltoffen und sportbegeistert präsentieren und die WM für alle Teilnehmer und Zuschauer zu einem echten Erlebnis machen.“

    „Dass der Deutsche Tischtennis-Bund sich entschieden hat, mit der Sportstadt Düsseldorf als einzigem Bewerber um die Tischtennis-Weltmeisterschaften 2017 an den Weltverband heranzutreten, ist ein toller Erfolg für uns. Der Tischtennissport hat mit Borussia Düsseldorf und dem Deutschen Tischtennis-Zentrum bei uns eine Heimat gefunden, die so in Europa einzigartig ist. Die Sportlerinnen und Sportler und natürlich auch die Besucher aus aller Welt sollen sich in Düsseldorf zuhause fühlen – wir wollen gute Gastgeber sein“, sagt Oberbürgermeister Thomas Geisel zur Entscheidung des DTTB, Düsseldorf als Austragungsort für die WM 2017 vorzuschlagen.

    Im Jahr 2012 war Deutschland Gastgeber der LIEBHERR Mannschafts-Weltmeisterschaften, die in allen Bereichen ein großer Erfolg waren. An den ebenfalls acht Turniertagen in den Westfalenhallen Dortmund übertrugen Fernsehsender vor allem in Europa, China und Japan über 250 Stunden live und zeitversetzt. Rund 55.000 Zuschauer verfolgten die Spiele der 118 Herren- und 91 Damen-Teams aus 149 Ländern vor Ort. Deutschlands Herren gewannen vor dieser Kulisse die Silbermedaille, die Damen brachten Titelverteidiger Singapur im Viertelfinale an den Rand der Niederlage und wurden schließlich Siebte.

    Deutschland 2017 zum siebten Mal WM-Gastgeber

    Im Tischtennis werden dauerhaft seit 2003 bei Weltmeisterschaften Mannschafts- und Individualwettbewerbe im jährlichen Wechsel ausgetragen, in ungeraden Jahren Einzel, Doppel und Mixed, in geraden Jahren die Teamkonkurrenzen der Damen und Herren.

    „Eine Einzel-WM ist ein etwas anderes Turnier. Das ist an einigen Stellen eine neue Erfahrung für uns, den DTTB, als Organisator und für die Zuschauer“, erklärt DTTB-Präsident Weikert, der gleichzeitig Chef des Weltverbands ist. „Wir gehen aber davon aus, dass eine WM mit Individualwettbewerben ähnlich gut angenommen wird wie die Team-WM, die 2006 in Bremen und 2012 in Dortmund hervorragend funktioniert hat.“ Ziel des DTTB: „Wir möchten dem Tischtennissport in Deutschland weitere positive Impulse in allen Bereichen geben – von der Mitgliedergewinnung und -bindung bis zur Außendarstellung“, so Weikert.

    Sechs Mal war Deutschland Gastgeber von Tischtennis-Weltmeisterschaften: 1930 in Berlin, 1969 in München, 2006 in Bremen sowie 1959, 1989 und 2012 in Dortmund. 2015 in Suzhou ist eine Individual-WM, die Team-WM 2016 wird in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur ausgetragen.

    Video-Rückblick: Die Top-10-Ballwechsel des LIEBHERR Men's World Cup in Düsseldorf

    SH

    Weitere Informationen: