Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 24.02.2015 – Spezial

    Ovtcharov, Solja und Mantz sind Spieler des Jahres 2014

    Ovtcharov, Solja und Mantz sind Spieler des Jahres 2014 Dimitrij Ovtcharov schafft den Hattrick (Foto: ms)

    Düsseldorf/Neu-Isenburg. Am Sonntag musste Dimitrij Ovtcharov im Finale der Qatar Open noch Vladimir Samsonov den Vortritt lassen, heute geht er bereits an anderer Stelle wieder voran. Zum dritten Mal in Folge wurde der 26-Jährige von der Tischtennisgemeinde zum "Spieler des Jahres" gewählt. Das machte auch den erfolgsverwöhnten Weltranglistensechsten stolz. "Wow, nun den Hattrick geschafft! Nach der Finalniederlage von Sonntag, bei der ich auch etwas mit meinem Körper zu kämpfen hatte und nicht bei 100 % meiner Kräfte war, tut es richtig gut, solche tollen News zu bekommen", freute sich Deutschlands Bester, der noch einen Tag länger in Doha blieb als seine Kollegen.

    Trotz der Auszeichnungen in den beiden Vorjahren sei er sich nicht sicher gewesen, auch diesmal zu triumphieren. "Obwohl ich zwar einen sehr guten Sommer bei der Team-WM mit dem Sieg gegen Zhang Jike hatte und dann mit einem Underdog-Team ins Finale der chinesischen Liga vorgestoßen bin, folgte im Anschluss ein durchwachsener Herbst, in dem die Team-EM mit meiner Zahn-OP und der World Cup in Düsseldorf nicht gut liefen." Auf der Zielgeraden konnte er sich dann aber doch noch einige Stimmen sichern und so 52,25 % der Wähler auf seine Seite ziehen. Damit ließ er Timo Boll ein weiteres Mal hinter sich, der allerdings - anders als im Vorjahr - mit 17,42 % zumindest den zweiten Platz ergattern konnte. Knapp dahinter folgt Steffen Mengel, der sich 2014 unter anderem mit seinem Sieg über Wang Hao bei den GAC Group World Tour German Open in den Fokus spielte.

    Solja zum zweiten Mal "Spielerin des Jahres"

    Petrissa Solja lag bei den Damen vorn (Foto: ms)"Echt? Das freut mich aber sehr", lautete Petrissa Soljas erfreute und überraschte Reaktion auf die gute Neuigkeit. Die 20-Jährige, die in der Vergangenheit schon einige Male als beste Nachwuchsspielerin ausgezeichnet wurde, holte sich den Titel "Spielerin des Jahres" nach 2012 zum zweiten Mal. "Das letzte Jahr lief schon ziemlich gut für mich", findet auch Solja. "Die EM, bei der wir den Titel verteidigen konnten, war natürlich ein Highlight. Aber ich hatte auch sonst ein paar richtig gute Turniere." So krönte sich die Berliner Bundesligaspielerin etwa zur U21-Siegerin der Qatar und Czech Open und stieß beim European Cup ins Halbfinale des Damen-Wettbewerbs vor. "Natürlich kann man nicht immer gut spielen - die Qatar Open am Wochenende waren zum Beispiel katastrophal. Aber insgesamt habe ich im letzten Jahr, finde ich, gut gespielt. Und es freut mich sehr, dass die Tischtennisfreunde in Deutschland das auch so sehen."

    Soljas Konkurrenz in der Kategorie "Spielerin des Jahres" war dabei nicht von schlechten Eltern. Die Team-Europameisterin, die insgesamt fast die Hälfte aller Stimmen für sich verbuchte, hielt die Deutsche Meisterin im Einzel und Doppel sowie German Open-Siegerin Shan Xiaona (28,26 %) auf Abstand. Deutschlands aktuell beste Spielerin, Han Ying, wurde in der Gunst der Tischtennisfans sogar noch von Bundesranglistenfinalgewinnerin Nadine Bollmeier verdrängt, so dass der Korea Open-Siegerin nur der letzte Platz blieb.

    Belohnung für tolles Abschlussjahr für Chantal Mantz

    Im Sommer Europameisterin, jetzt Spielerin des Jahres: Chantal Mantz (Foto: ms)Auch die "Nachwuchsspielerin des Jahres 2014" hatte nicht damit gerechnet, dass sie am Ende die meisten Kreuzchen auf den 'Wahlzetteln' haben würde. "Oh cool, das freut mich wirklich sehr", jubelte Chantal Mantz, die diesen Titel - zum Abschluss ihrer Jugendzeit - zum ersten Mal gewann. "Nina war bei solchen Wahlen eigentlich immer vor mir, deshalb habe ich nicht damit gerechnet." Dabei führte in diesem Jahr nichts an der 18-Jährigen vorbei: Deutsche Jugend-Meisterin und Europameisterin im Einzel - das machte ihr diesmal auch nicht Nina Mittelham nach, die den Preis im vergangenen Jahr gewann. Diesmal teilt sich die Bad Driburgerin den dritten Platz mit Kilian Ort, während sich Gerrit Engemann mit 16,61 % über Silber freuen darf.

    Die drei Preisträger werden wie in jedem Jahr im Rahmen der Deutschen Meisterschaften geehrt. Bedanken können sie sich dann bei den vielen Usern, die sie nach vorne 'gevotet' haben. Auch myTischtennis.de, der Deutsche Tischtennis-Bund und JOOLA bedanken sich bei allen Wählern, die mitgeholfen haben, die Spieler des Jahres 2014 zu finden. 30 myTischtennis.de-User erhalten zudem ein ganz besonderes Dankeschön. Der Hauptpreis unserer Verlosung, ein Wochenendaufenthalt für zwei Personen bei den GAC Group World Tour German Open, geht an Dirk Kullack. Auf ein Wochenende in der JOOLA Tischtennisschule Grenzau darf sich Stefan Weissenbach freuen.
    Alle weiteren Preisträger finden Sie hier.

    "Spieler des Jahres"
    Dimitrij Ovtcharov: 52,25 %
    Timo Boll: 17,42 %
    Steffen Mengel: 15,57 %
    Valentin Baus: 6,34 %
    Patrick Franziska: 5,65 %
    Ricardo Walther: 2,77%

    "Spielerin des Jahres"
    Petrissa Solja: 49,25 %
    Shan Xiaona: 28,26 %
    Nadine Bollmeier: 11,88 %
    Han Ying: 10,61 %

    "Nachwuchsspieler des Jahres"

    Chantal Mantz: 50,63 %
    Gerrit Engemann: 16,61 %
    Kilian Ort: 16,38 %
    Nina Mittelham: 16,38 %

    myTischtennis.de

    Weitere Informationen: