Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 18.03.2015 – Personalie

    Richard Prause wird neuer DTTB-Sportdirektor

    Richard Prause wird neuer DTTB-Sportdirektor Fingerzeig: Richard Prause (l.) und Dirk Schimmelpfennig bei der EM 2013 (Foto: ms)

    Neu-Isenburg/Schwechat. Die nächste wichtige Personalie beim Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) ist geklärt: Richard Prause wird als Nachfolger von Dirk Schimmelpfennig neuer Sportdirektor des DTTB. Der 38-fache Nationalspieler sowie langjährige Damen- und Herren-Bundestrainer tritt sein neues Amt am 15. August an.

    „Wir sind froh, dass wir unseren Wunschkandidaten für diese wichtige Position gewinnen konnten“, sagt DTTB-Präsident Michael Geiger. „Richard hat in seiner Zeit als Bundestrainer hervorragende Arbeit geleistet und sich in seiner Zeit in Österreich weiterhin als Trainer und Planer mit Weitblick profiliert und seine ausgezeichneten internationalen Kontakte vertieft.“

    „Tischtennissport in Deutschland mit viel Energie vorantreiben“

    Richard Prause hatte den DTTB 2010 auf eigenen Wunsch nach zehn erfolgreichen Jahren im Trainerstab Richtung Österreich verlassen, um das internationale Tischtennis-Trainingszentrum „Werner Schlager Academy“ (WSA) aus der Taufe zu heben und aufzubauen. „Ich bin der WSA sehr dankbar für fünf gemeinsame, interessante Jahre, wo wir einiges bewegen konnten“, so der 47-jährige gebürtige Oberhausener, dessen Hauptwohnsitz mit Ehefrau Susanne und den beiden gemeinsamen Söhnen immer das hessische Hanau geblieben ist. „Jetzt stehe ich vor einer großen, neuen Herausforderung, auf die ich mich sehr freue. Der DTTB ist mit China zusammen weltweit die führende Nation im Tischtennis, und ich werde alles dafür tun, um gemeinsam mit unserem Team den Tischtennissport in Deutschland weiter mit viel Energie voranzutreiben.“

    WSA-Geschäftsführer Martin Sörös lässt Richard Prause schweren Herzens ziehen: „Richard Prause hat wesentlichen Anteil daran, dass die WSA in den letzten fünf Jahren zu einem anerkannten Trainingszentrum für Spielerinnen und Spieler aus aller Welt geworden ist. Er hat als Trainer und als Mensch eine enorme Qualität in die WSA gebracht. Aber selbstverständlich respektieren wir den Wunsch von Richard Prause, zum DTTB zurückzukehren, und wünschen ihm und unseren Freunden vom DTTB für die Zukunft nur das Beste.“

    Prause-Verdienste als Trainer: Olympia- und WM-Silber, erster EM-Team-Titel

    In seiner Zeit als DTTB-Bundestrainer war Richard Prause an den vielen Medaillengewinnen für Deutschland maßgeblich beteiligt. Von den DTTB-Damen wechselte er im September 2004 ins Amt des Herren-Bundestrainers, coachte unter anderem das Duo Timo Boll/Christian Süß 2005 zur WM-Silbermedaille und das Herren-Team bei der Heim-WM in Bremen 2006 zu Bronze. 2007 gewannen seine Herren in Belgrad drei Goldmedaillen und einmal Bronze bei den Europameisterschaften, darunter war der ersehnte erste Herren-Mannschaftstitel für Deutschland, und wiederholte das goldene Triple im Jahr darauf. In Stuttgart gab für Prauses Herren 2009 zweimal EM-Gold und einmal Bronze. Höhepunkt seiner Bundestrainer-Karriere war der Mannschaftswettbewerb bei den Olympischen Spielen 2008. In Peking gewannen Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Christian Süß die Silbermedaille hinter China.

    SH

    Weitere Informationen: