Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 02.10.2015 – Europameisterschaften, Herren

    Ovtcharov nach "bestem Spiel" in die Eiswanne / Filus mit Viertelfinal-Hattrick

    Ovtcharov nach Wenn's sein muss, wird auch auf Knien gespielt: Dimitrij Ovtcharov (Foto: ms)

    Jekaterinburg. Dimitrij Ovtcharov und Ruwen Filus haben nach umkämpften Matches den Sprung unter die letzten Acht bei dieser EM geschafft und spielen am Samstag schon um die Medaillen. Ausgeschieden ist Patrick Franziska  gegen den an Position zwei gesetzten Marcos Freitas (Portugal).

    Schwerstarbeit musste am Freitagabend Dimitrij Ovtcharov verrichten. Der Titelverteidiger pustete in der Mixed Zone erst mal kräftig durch. Geschafft. Viertelfinale erreicht – nach einem harten und hochklassigen Tischtennis-Kampf gegen den jungen Liam Pitchford. „Ich kann mich nicht erinnern, wann ich gegen einen Europäer ein Spiel auf solch einem hohen Niveau hatte. Das war bisher mein bestes Spiel bei diesem Turnier. Was Pitchford teilweise für Bälle gespielt hat…Ich habe mir nur gesagt: ‚Come on, bleib‘ aggressiv, sonst kannst du das Spiel nicht gewinnen‘. Ich musste alles abrufen“, betonte Ovtcharov nach seinem 4:2-Erfolg über den in der Bundesliga für Ochsenhausen spielenden Engländer. Insgesamt sieht sich der Weltranglistenfünfte, der in der zweiten Runde den jungen Schweden Källberg in die Schranken gewiesen hatte, in einer „guten Form. Ich denke, ich bin der beste Spieler des Turniers, aber ich bin auch einer von denjenigen unter den letzten Acht, die am meisten Kraft gelassen haben. Aber ich bin ein Kämpfer und werde das letzte aus meinem Körper rausholen“, sagte Ovtcharov, der sich am späten Abend bei Physiotherapeut Peter Heckert zur Regenration unter anderem zwei Minuten ins Eisbad legte.
    Im Viertelfinale am Samstag geht es gegen den griechischen Abwehrspezialist Panagiotis Gionis vom Deutschen Meister Borussia Düsseldorf. Die beiden haben sich schon im Team-Wettbewerb getroffen – mit dem besseren Ende für den Deutschen. „Panos ist ein Turnierspieler, das sieht man hier wieder. Ich muss Druck machen und variabel spielen. Dann sieht es gut aus“, sagt Ovtcharov.

    Filus macht seinen EM-Viertelfinal-Hattrick perfekt
     

    Ruwen Filus steht im EM-Viertelfinale (Foto: ms)2009, 2013, 2015: Zum dritten Mal in seiner Karriere hat Ruwen Filus das Viertelfinale im Einzel einer Europameisterschaft erreicht. Dem 4:2 gegen den Schweden Lundqvist ließ der 27-jährige Abwehrspezialist in Diensten des Bundesligisten Fulda-Maberzell ein 4:3 gegen den Ukrainer Kou Lei folgen, den Filus bereits im Team-Wettbewerb besiegt hatte. Nach dem Sieben-Satz-Krimi gegen Kou setzte der Deutsche zu einem Urschrei an. „Ich habe im letzten Satz 9:5 geführt, wurde dann ein bisschen hektisch, hatte vorher zwei Matchbälle vergeben. Ich war einfach superfroh, dass ich den Matchball getroffen habe. Der war auch ganz knapp, wäre fast rausgesprungen“, sagte Filus nach dem Match. „Es war sehr intensiv, viele Rallyes, Topspin-Topspin-Duelle. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, vielleicht war ich am Ende mutiger und bin dafür belohnt worden.“ Im dritten Anlauf will Filus seine erste EM-Einzelmedaille. Sein Viertelfinalgegner Tiago Apolonia (Portugal) kommt ihm nicht unrecht, auch wenn er die Chancen auf 50 zu 50 beziffert. „Ich gehe positiv ran. Gegen Apolonia ist es ein komplett offenes Spiel. In der Bundesliga habe ich zuletzt gegen ihn gewonnen, meistens war es im fünften Satz gegen ihn. Ich werde Vollgas geben und mir den Hintern aufreißen.“

    Franziska verpasst Wiederholung seines WM-Erfolgs gegen Freitas

    Die Wiederholung seines überraschenden WM-Erfolges von Suzhou gegen den Weltranglistenzehnten Marcos Freitas (Portugal) verpasste Patrick Franziska. In fünf Sätzen unterlag der Düsseldorfer, der zuvor den Schweden Mattias Karlsson mit 4:0 geschlagen hatte. „Ich habe gegen Freitas eigentlich ganz gut gespielt. Mitentscheidend war der vierte Satz. Wenn ich den klaue, wird er vielleicht noch mal nervös“, sagte der 23-Jährige. „Im Vergleich zur WM hat er sich taktisch schon was überlegt, auch ein bisschen präziser gespielt. Bei der WM hatte ich weniger Fehler gemacht und er hat mir mehr Möglichkeiten im Auf- und Rückschlagbereich gegeben“, zog der Weltranglisten-42. den Vergleich zur WM.

    Walther hadert mit Aufschlägen Gerells

    Im Doppel zog Patrick Franziska mit Pati Baum ins Viertelfinale ein, im Einzel musste er Freitas den Vortritt lassen (Foto: ms)Ricardo Walther, der bei seiner EM-Premiere ein starkes Turnier spielte, knüpfte an seine bisherigen Leistungen auch gegen Pär Gerell an. Doch im siebten Satz behielt die an Position zehn gesetzte schwedische Nummer eins gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Deutschen die Oberhand. Walther war nach der Partie entsprechend geknickt. „Es war ein sehr enges Spiel und auch ein bisschen unnötig, dass ich verloren habe. Aber wenn man das ganze Spiel keinen Aufschlag des Gegners bekommt, wird es eben schwer. So hatte ich immer den Druck, bei meinem Aufschlag punkten zu müssen. Im siebten Satz bin ich von 2:6 auf 6:6 rangekommen. Dann macht er wieder zwei schnelle Punkte mit dem Aufschlag. Das ist einfach bitter, weil ich mir jeden Punkt selbst hart erarbeiten musste. Es gibt keinen, der auf der Tour schlimmer aufschlägt als er“, so Walther.

    Franziska/Baum im Viertelfinale

    Enttäuschung nach dem knapp verpassten Achtelfinaleinzug bei Ricardo Walther (Foto: ms)Die bei dieser EM an Position zwei gesetzten Patrick Franziska/Patrick Baum haben im Viertelfinale mit Stefan Fegerl/Joao Monteiro ein schweres Los, gezogen. Die souveränen Vorstellungen von Freitag lassen aber hoffen.

    Ergebnisse und einen Liveticker auf der ETTU-Ergebnisseite

    Sämtliche Ergebnisse und Ansetzungen gibt es auch auf der ITTF-Webseite

    Zum Livestreaming: http://www.laola1.tv/de-de/ettu-tv/272.htm

    Das Achtelfinale der Herren in der Übersicht

    Achtelfinale (Auszug)
    Dimitrij Ovtcharov – Liam Pitchford ENG 4:2 (-4,7,8,-6,3,4)
    Ruwen Filus – Kou Lei UKR 4:3 (-8,6,8,-4,-7,7,9)
    Patrick Franziska – Marcos Freitas POR 1:4 (-5,9,-7,-11,-9)

    Viertelfinale am Samstag
    16.15 Uhr: Dimitrij Ovtcharov – Panagiotis Gionis GRE
    11.30 Uhr: Ruwen Filus – Tiago Apolonia POR
    15.15 Uhr: Pär Gerell – Andrej Gacina CRO
    13.30 Uhr: Marcos Freitas POR - Robet Gardos AUT

    Herren-Einzel, 2. Hauptrunde (32)
    Dimitrij Ovtcharov – Anton Kallberg SWE 4:1 (3,-6,4,6,7)
    Ruwen Filus – Jens Lundqvist SWE 4:2 (9,4,-7,-10,2,5)
    Ricardo Walther – Pär Gerell SWE 3:4 (-7,4,-9,20,-7,5,-7)
    Patrick Franziska – Mattias Karlsson SWE 4:0 (10,9,9,6)

    FL

    Bildergalerie

    Weitere Informationen: