Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 15.01.2016 – Deutsches Tischtennis-Zentrum

    DTTZ wird bis Jahresende um eine Halle erweitert

    DTTZ wird bis Jahresende um eine Halle erweitert Das bestehende DTTZ wird bis zum Jahresende erweitert (Foto: Ernst)

    Düsseldorf. Heimstätte der deutschen Nationalteams und von Borussia Düsseldorf, zentrales Internat, Stützpunkt des WTTV und des deutschen und NRW-Behindertensportverbands - am Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf laufen die Fäden des Leistungssports zusammen. Doch der 2006 errichtete Komplex ist für seine Vielzahl an Aufgaben längst zu klein geworden. Jetzt war der Spatenstich für die Erweiterung.

    In Form bringen für die Vorbereitung auf die Heim-WM 2017 in der Messe Düsseldorf

    Das DTTZ in Düsseldorf-Grafenberg wird “fit” gemacht – unter anderem für die LIEBHERR Einzel-Weltmeisterschaften 2017 in der NRW-Landeshauptstadt (Hinweis: Tickets ab September 2016): Dazu wird die alte, baufällige Staufenhalle abgerissen und der im Jahr 2006 eröffnete DTTZ-Komplex um eine neue Trainingshalle erweitert.

    Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf rund 4,7 Millionen Euro. Die Stadt, das Land NRW und der Bund finanzieren den Bau. Mit den Abrissarbeiten – Staufenhalle samt des ehemaligen Hausmeisterhauses – ist termingerecht Anfang Januar begonnen worden, die Fertigstellung der neuen Trainingsstätte ist für Ende 2016 geplant. „Die Erweiterung ist auch deshalb nötig, weil der paralympische Stützpunkt am DTTZ ausgebaut werden soll. Die Inklusion können wir dadurch noch intensiver vorantreiben“, erklärt DTTB-Präsident Michael Geiger.

    DTTZ: "Aushängeschild der Sportstadt Düsseldorf"

    “Das Deutsche Tischtennis-Zentrum ist ein Aushängeschild der Sportstadt Düsseldorf. Um die Tischtennis-Hochburg Düsseldorf weiter optimal zu fördern und die ursprünglichen Trainingskapazitäten wiederherstellen zu können, ist ein barrierefreier Neubau der mittlerweile baufällig gewordenen Staufenhalle erforderlich. Die Modernisierung ist auch mit Blick auf die WM von großer Bedeutung. Das DTTZ wird mit seiner neuen Halle als zentrale Trainingsstätte für Nationalmannschaften dienen”, sagt Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche.

    Die neue Trainingshalle ist für 15 Spieltische ausgelegt. Funktionsräume wie zwei Umkleiden mit Sanitäreinrichtungen sowie ein Einzel- und ein Intensivtrainingsraum sind ebenfalls in das Gebäude integriert. Im Obergeschoss wird die Haustechnik untergebracht. Die Statik ist zudem für eine spätere Aufstockung auf drei Geschosse für die Internatsunterbringung junger Sportlerinnen und Sportler ausgelegt.

    Kosten Hallen-Neubau
    Gesamtkosten: rund 4.714.000 Euro
    Anteil Stadt: rund 1.937.000 Euro
    Zuschuss Land NRW: 1.454.700 Euro
    Zuschuss Bund: 1.322.500 Euro

    Hintergrund: Das DTTZ und die Sportstadt Düsseldorf

    Im Jahr 2006 wurde von der Landeshauptstadt Düsseldorf, mit finanzieller Beteiligung des Bundes und des Landes NRW, für die olympische Sportart Tischtennis am Staufenplatz eine Trainingsbasis errichtet, die sich zu einem bedeutenden nationalen und internationalen Leistungszentrum entwickelt hat. Zudem dient das Tischtennis-Zentrum als Heimat der deutschen Damen- und Herren-Nationalmannschaft. Auch das zentrale Internat des Deutschen Tischtennis-Bundes, das Leistungszentrum des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes sowie der TTBL-Klub und Rekordmeister Borussia Düsseldorf sind am Staufenplatz ansässig. Seit Anfang 2013 ist das DTTZ außerdem paralympischer Trainingsstützpunkt.

    Stadt Düsseldorf / Borussia Düsseldorf / SH

    Weitere Informationen: