Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 27.01.2016 – Events in Deutschland

    Neun Deutsche mit Chancen auf die Hauptrunde

    Neun Deutsche mit Chancen auf die Hauptrunde Mit einem 4:1 in die nächste Quali-Runde: Sabine Winter (Foto: ms)

    Berlin. Am ersten Wettkampftag der mit 110.000 Euro dotierten German Open haben fünf deutsche Herren und drei Damen die ersten Qualifikations-Hürden gemeistert und die Chance auf das Hauptfeld gewahrt. Am Donnerstag sind für insgesamt neun deutsche Asse jeweils zwei weitere Siege vonnöten. Von den Favoriten unterlag am Mittwoch in der Max-Schmeling-Halle lediglich Ruwen Filus. Die gesetzten Spieler, zu denen auch Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll gehören, greifen am Freitag in der Hauptrunde ins Turniergeschehen ein.

    Berlin. Das Gros der favorisierten deutschen Asse hat sich am ersten German-Open-Tag keine Blöße gegeben. Die Nationalspielerinnen Irene Ivancan (4:2 gegen Yung Yumi KOR), Sabine Winter (4:1 gegen Liu Yu-Hsin TPE) und Nina Mittelham erreichten sicher die zweite Qualifikationsrunde. Hoffnungsvoll war vor allem der Auftritt der 19-jährigen Mittelham vom Bundesligisten Bad Driburg nach längerer internationaler Wettkampfpause. Gegen die Koreanerin Kim Byeolnim gewann die Achtelfinalistin der German Open von Berlin 2013 mit 4:0 und zog in die zweite Quali-Runde ein. „Nach den verletzungsbedingten Pausen in den letzten Jahren fühle ich mich fit und gesund, ohne Beschwerden. Das Auftaktspiel verlief verheißungsvoll, eine gute Basis für weitere gute Spiele, die ich in dem letzten Jahr kaum oder sehr selten erleben konnte. Hoffentlich wird es jetzt besser laufen. Das Spiel hat aber auch gezeigt, dass es an der Spielpraxis auf hohem Niveau noch fehlt", resümierte Mittelham. Nächste Gegnerin der Nationalspielerin ist die für Monaco antretende Yang Xiaoxin.
    Neben Ivancan, Winter und Mittelham kämpft auch Kristin Silbereisen am Donnerstag ums Weiterkommen. Die Deutsche Meisterin von 2010, die am Mittwoch ein Freilos hatte, bekommt es mit der unbekannten, aber sicher gefährlichen Chinesin Wang Yidi zu tun. Für die deutschen Asse sind am Donnerstag in der K.o.-Runde zwei weitere Siege nötig, um in das 32er Hauptfeld einzuziehen – kein leichtes Unterfangen bei den starken Teilnehmerfeldern in der Max-Schmeling-Halle.

    Ruwen Filus bezieht Niederlage / „Stecke in Formtief“

    Zeigte eine gute Leistung: Dang Qiu (Foto: ms)Für Ruwen Filus kam gleich in der ersten Qualifikationsrunde das Aus. Das Abwehrass, als 35. Der Weltrangliste der momentan drittbeste deutsche Spieler, unterlag dem Russen Paikov vor allem in der Höhe überraschend mit 0:4. „Ich stecke momentan in einem Formtief und das hat sich trotz guter Leistung am Wochenende in der Liga leider fortgesetzt. Ich muss jetzt viel trainieren, um wieder besser zu werden“, sagte der Bundesligamann vom TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Seinen hohen Führungen in Satz zwei und drei sowie den vergebenen Chancen trauerte Filus nach, doch am Ende musste der Fuldaer Bundesligaspieler einfach „einen schlechten Tag“ bilanzieren. Die nächste Chance erhält der 27-Jährige am Freitag im Doppel an der Seite von Ricardo Walther.
    Besser machten es die ebenfalls favorisierten Bastian Steger (4:1 gegen Abdel Kader-Salifou FRA), Patrick Baum (4:2 gegen Jiri Vrablik CZE), Ricardo Walther (4:1 gegen Lubomir Pistej SVK), Patrick Franziska (4:2 gegen Peter Sereda SVK) und Steffen Mengel (4:3 gegen Lashin El-Syed EGY), wobei vor allem Letzterer hart kämpfen musste. Mengel, der German-Open-Halbfinalist von 2014, hatte gegen den Ägypter El-Syed anfangs große Probleme, lag 0:2 und 1:3 in Sätzen hinten, holte sich aber die nächsten drei Durchgänge klar. Eine Leistungssteigerung ist bei dem Herren-Quintett noch vonnöten, um die Chancen auf die Hauptrunde zu wahren.

    Junge Spielerinnen und Spieler sammeln auf internationalem Parkett Erfahrungen

    Die German Open bieten auch Spielern aus der zweiten Garde und aus dem Nachwuchsbereich Gelegenheiten, sich auf dem internationalen Parkett zu präsentieren. Auch wenn sich die meisten von ihnen am Mittwoch aus dem Wettbewerb verabschieden mussten, sammelten sie wertvolle Erfahrungen bei einem Weltklasse-Turnier. Die jüngste Deutsche im Feld, Luisa Säger, grämte sich nach dem 0:4 gegen die starke Thailänderin Suthasini Sawettabut nicht lange. „Spaß haben und Erfahrungen sammeln“, so lautete das Motto der 16-Jährigen bei ihrem Premieren-Auftritt in der internationalen Damen-Konkurrenz. „Für mich ist es interessant und wichtig zu sehen, wie es bei den Erwachsenen zugeht. Auch an das schnelle Spiel der Asiatinnen muss man sich erst gewöhnen“, sagte die Zweitligaspielerin von der DJK Offenburg, die sich gegen ihre favorisierte Gegnerin teuer verkaufte.
    Knapp an einer Überraschung vorbei schrammte Dang Qiu vom Zweitligisten Ober-Erlenbach. Der 19-jährige Penholderspieler, 272. Der Weltrangliste, überzeugte mit einem 4:3 über den in der Weltrangliste deutlich höher platzierten Iraner Alamian (116) und unterlag in der zweiten Runde dem Polen Gorak (WR: 59) nach starker Gegenwehr erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes.

    Ovtcharov, Boll und Damen-Trio bereits in der Hauptrunde

    Sie sind zwar schon in Berlin angereist, ernst wird es für die beiden besten deutschen Herren aber erst am Freitag: Dann steigen der in Berlin an Position zwei gesetzte Europameister Dimitrij Ovtcharov und der an Position vier geführte WM-Dritte von 2011, Timo Boll, in das Turniergeschehen ein. Für Boll wird es darum gehen, sich nach längerer internationaler Wettkampfpause infolge einer Knie-OP im Herbst wieder in das Weltniveau heranzutasten. Im Halbfinale könnte es zu einem Aufeinandertreffen von Boll und Ovtcharov kommen. Bis dahin ist es in dem starken Feld ein weiter Weg. „Diese German Open sind eines der am besten besetzten World-Tour-Turniere überhaupt. Von den Top 20 der Weltrangliste sind 17 Spieler da, 42 der Top 50. So etwas gibt es selten. Daher ist es ein Gradmesser, um zu sehen, wo man mit Blick auf Olympia steht“, betont Ovtcharov. Neben Boll und Ovtcharov sind auch die Team-Europameisterinnen Han Ying, Petrissa Solja und Shan Xiaona bereits für das 32er Hauptfeld qualifiziert.

    Die Spiele der Deutschen in der Vorrunde am Mittwoch (27.1.)

    Herren-Einzel

    1. Runde (256er-Feld)
    Dennis Klein - Daniel Reed ENG 1:4 (-13,-9,8,-7,-7)
    Qiu Dang - Nima Alamian IRI 4:3 (9,6,-5,-7,-6,8,4)
    Zoltan Fejer-Konnerth - Can Akkuzu FRA 4:3 (5,-7,9,-9,7,-7,4)
    Florian Schreiner - Frane Kojic CRO 1:4 (-6,-11,12,-4,-8)
    Benedikt Duda (Freilos)
    Bastian Steger (Freilos)
    Patrick Franziska (Freilos)
    Patrick Baum (Freilos)
    Ricardo Walther (Freilos)
    Ruwen Filus (Freilos)
    Steffen Mengel (Freilos)

    2. Runde (128)
    Benedikt Duda - Andrej Gacina CRO 1:4 (-10,10,-7,-8,-8)
    Bastian Steger - Abdel-Kader Salifou FRA 4:1 (2,7,-9,2,7)
    Patrick Franziska - Peter Sereda SVK 4:2 (-8,4,10,-10,4,5)
    Patrick Baum - Jiri Vrablik CZE 4:2 (6,-3,10,-9,8,8)
    Ricardo Walther - Lubomir Pistej SVK 4:1 (-9,8,4,5,9)
    Qiu Dang - Daniel Gorak POL 3:4 (-8,11,9,9,-4,-1,-11)
    Ruwen Filus - Mikhail Paikov RUS 0:4 (-7,-9,-10,-9)
    Steffen Mengel - Lashin El-Syed EGY 4:3 (-6,-5,5,-6,7,3,1)
    Zoltan Fejer-Konnerth - Jang Woojin KOR 0:4 (-9,-11,-10,-4)

    Damen-Einzel

    1. Runde (128er-Feld)
    Irene Ivancan - Yung Yumi KOR 4:2 (-9,7,9,-2,6,4)
    Nina Mittelham - Kim Byeolnim KOR 4:0 (12,7,6,12)
    Alena Lemmer - Katarzyna Grzybowska POL 0:4 (-6,-7,-10,-2)
    Chantal Mantz - Zhou Yihan SIN 0:4 (-8,-9,-8,-5)
    Sabine Winter - Liu Yu-Hsin TPE 4:1 (7,-9,6,12,4)
    Luisa Säger - Suthasini Sawettabut THA 0:4 (-6,-7,-8,-9)
    Yuan Wan - Britt Eerland NED 2:4 (-4,8,-7,10,-9,-6)
    Kristin Silbereisen (Freilos)
     

    Die Spiele der Deutschen in der Qualifikation am Donnerstag

    Damen-Einzel

    2. Runde (64)
    10.00, T 14: Irene Ivancan – Yulia Prokhorova RUS
    10.00, T 03: Nina Mittelham – Yang Xiaoxin MON
    10.00, T 01: Kristin Silbereisen – Wang Yidi CHN
    10.00, T 02: Sabine Winter – Ruta Paskauskiene LTU

    3. Runde (32)
    13.20, T 01: evt. Irene Ivancan – Siegerin Cheng I–Ching TPE vs Carole Grundisch FRAU
    13.20, T 02: evt. Nina Mittelham – Siegerin Dana Cechova CZE vs Hitomi Sato JPN
    13.20, T 05: evt. Kristin Silbereisen – Siegerin Yuka Ishigaki JPN vs Cheng Hsien–Tzu TPE
    13.20, T 07: evt. Sabine Winter – Siegerin Li Qian POL vs Mizuki Morizono JPN

    Herren-Einzel

    3.Runde (64)
    11.40, T 03: Bastian Steger – Park Ganghyeon PRK
    11.40, T 01: Patrick Franziska – Adam Pattantyus HUN
    11.40, T 02: Patrick Baum – Harmeet Desai IND
    12.30, T 05: Ricardo Walther – Masaki Yoshida JPN
    12.30, T 03: Steffen Mengel – Bojan Tokic SLO

    4. Runde (32)
    15.00, T 02: evt. Bastian Steger – Sieger Liam Pitchford ENG vs Li Ping QAT
    15.00, T 05: evt. Patrick Franziska – Sieger Panagiotis Gionis GRE vs Joao Geraldo POR
    15.00, T 06: evt. Patrick Baum – Sieger Wang Eugene CAN vs Omar Assar EGY
    15.50, T 02: evt. Ricardo Walther – Sieger Stefan Fegerl AUT vs Olah Benedek FIN
    15.50, T 04: evt. Steffen Mengel – Sieger Tiago Apolonia POR vs Kamal Achanta IND

    Herren, U21

    Vorrunde
    14.10, T 09: Florian Schreiner – Adam Szudi HUN

    1. Runde (32er–Feld)
    17.30, T 01: Dennis Klein – Yuto Muramatsu JPN
    17.30, T 07: Qiu Dang – Lee Chia–Sheng TPE

    Damen, U21

    1. Runde (32er–Feld)
    16.40, T 01: Luisa Säger – Miu Hirano JPN
    16.40, T 07: Chantal Mantz – Yui Hamamoto JPN
    16.40, T 05: Alena Lemmer – Miyu Maeda JPN
    16.40, T 04: Nina Mittelham – Hiba Feredj ALG
    16.40, T 16: Yuan Wan – Sakura Mori JPN
     

    Das deutsche Aufgebot in Berlin

    Spieler
    Dimitrij Ovtcharov (Alter: 27, Verein: Fakel Gazprom Orenburg RUS, Weltrangliste: 4)
    Timo Boll (34, Borussia Düsseldorf, im Dezember: 7)
    Ruwen Filus (27, TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, 35)
    Bastian Steger (34, SV Werder Bremen, 37)
    Patrick Franziska (23, Borussia Düsseldorf, 41)
    Patrick Baum (28, Caen TTC FRAU, 46)
    Steffen Mengel (27, TTC Schwalbe Bergneustadt, 58)
    Ricardo Walther (24, TTC Schwalbe Bergneustadt, 94)
    Benedikt Duda (21, TTC Schwalbe Bergneustadt, 130)
    Dennis Klein (18, 1. FC Saarbrücken II, 223)
    Dang Qiu (19, TTC Ober-Erlenbach, 272)
    Zoltan Fejer-Konnerth (37, DT Diddeleng LUX, -)
    Florian Schreiner (20, TuS Fürstenfeldbruck, -)

    Spielerinnen
    Han Ying (32, KTS Zamek Tarnobrzeg POL, 9)
    Petrissa Solja (21, ttc berlin eastside, 15)
    Shan Xiaona (33, ttc berlin eastside, 16)
    Irene Ivancan (32, Fenerbahce Istanbul TUR, 43)
    Sabine Winter (23, SV DJK Kolbermoor, 52)
    Kristin Silbereisen (30, SV DJK Kolbermoor, 58)
    Chantal Mantz (19, SV DJK Kolbermoor, 150)
    Yuan Wan (18, TTG Bingen-Münster/Sarmsheim, 154)
    Alena Lemmer (18, TUSEM Essen, 192)
    Luisa Säger (16, DJK Offenburg, 207)
    Nina Mittelham (19, TuS Bad Driburg, im Dezember: 101)

    Herren-Doppel unter den Top 16 Gesetzten
    Filus/Walther
    Ovtcharov/Franziska
    Boll/Mengel

    Damen-Doppel unter den Top 16 Gesetzten
    Shan/Solja
    Han/Ivancan

    Trainer-Team
    Richard Prause (Sportdirektor)
    Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer)
    Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)
    Zhu Xiaoyong (Assistenztrainer Herren / Bundesstützpunkttrainer)
    Wan Guohui (Assistenztrainer Damen / Bundesstützpunkttrainer)
    Helmut Hampl (DTTZ-Cheftrainer und U23)

    Video-Analyse
    Sascha Nimtz (Institut für Angewandte Trainingswissenschaft, Leipzig)
    Ute Maiwald (Olympiastützpunkt Hessen, Frankfurt/Main)

    Medizinische Abteilung

    Physiotherapie: Birgit Schmidt, Annette Zischka (OSP Hessen, Frankfurt/Main), Claudia Helmstorf (Berlin)
    Sportpsychologe: Carsten Schiel (Kasel)

    Barbara Link / Matthias Gehrmann / Thomas Alt / Günter Burow / Willi Baur / Claus-Jürgen Schmidt / FL

    Bildergalerie

    Weitere Informationen: