Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 30.01.2016 – Events in Deutschland

    GERMAN OPEN aktuell: Viertelfinal-Aus für Ovtcharov und Boll

    GERMAN OPEN aktuell: Viertelfinal-Aus für Ovtcharov und Boll Dimitrij Ovtcharov musste heute die Stärke von Chuang anerkennen (Foto: ms)

    Berlin. Dimitrij Ovtcharov hat sein fünftes German-Open-Halbfinale in Folge verpasst. Der 27-jährige Europameister und Gewinner der Jahre 2014 und 2012 fand am Abend im Viertelfinale seinen Meister in Chuang Chih-Yuan. Der Taiwanese, die Nummer 7 in der Welt, spielte stark auf und ließ dem Deutschen nur einen Satz. Auch Timo Boll zog gegen Vladimir Samsonov den Kürzeren und unterlag mit 0:4.

    Statements Timo Boll

    „Ich hätte zumindest gerne einen Satz gewonnen, 0:4 ist natürlich bitter. Aber Vladi hat stark gespielt, sehr clever, meine Schwächen ausgenutzt, von daher war es sehr verdient.“

    „Wenn man an der Platte steht, will man auch gewinnen. Heute Mittag gegen Gacina hatte ich ein sehr gutes Spiel gemacht, von daher hatte ich auch für das Spiel gegen Vladi Hoffnung. Aber er spielt das halt clever runter, mit viel Erfahrung und ist heute der verdiente Sieger.“

    Boll über die 10:7-Führung im ersten Satz:
    „Hätte, wenn und aber. Klar sind die ersten Sätze immer wichtig, dass man da gleich in Führung geht. Aber ich hatte auch in den nächsten beiden Sätzen meine Chancen, die ich nicht genutzt habe. Von daher hatte ich es auch nicht verdient.“

    „Insgesamt stimmt mich mein Auftritt hier in Berlin schon optimistisch. Das war mehr, als ich erwartet hatte. Klar tut ein 0:4 immer weh. Ich hatte in drei Sätzen geführt und meine Chancen. Aber Vladi ist einfach sehr abgezockt, hat viel Erfahrung, wir haben oft gegeneinander gespielt. Da fehlen bei mir noch ein paar Prozente, die innere Ruhe, das Selbstvertrauen in die Schläge.“

    „Vor zwei Wochen bin ich ziemlich rumgehumpelt in der Box. Ich habe in der Zwischenzeit schon einen guten Schub nach vorne gemacht. Aber wie gesagt, da muss man immer vorsichtig sein. Ich bin gespannt, wie sich morgen das Knie anfühlt nach zwei relativ anstrengenden Spielen, aber nichtsdestotrotz: die Fom kommt, da bin ich zuversichtlich. Und wenn der Körper noch ein bisschen besser wird, die Kondition, die Schnellkraft, dann traue ich mir auch wieder einiges zu.“

    Ovcharov: "Ich war schlecht auf den Beinen"

    "Der Knackpunkt war, dass er im Aufschlag-Rückschlag-Spiel wesentlich besser war als ich. Zusätzlich hat er sich viel besser bewegt. Ich war stattdessen sehr schlecht auf den Beinen. Er hat mich gut angespielt, und ich konnte keinen Fluss in meinem Spiel aufbauen. Er hat mir klar meine Grenzen aufgezeigt, aktueller Stand Januar 2016. Jetzt gilt es, zu arbeiten und sich zu verbessern", erklärte der unterlegene Ovtcharov in einem ersten Statement und erkannte die Leistung Chuangs an. "Er hat einfach stärker gespielt, das muss man akzeptieren, härter trainieren und sich verbessern."

    "Ich habe in meiner Karriere schon deutlich stärkere Spiele gehabt. Aber wir sind im Januar, und das kann absolut passieren. Es ist noch Zeit, an der Form zu arbeiten", sagte der Weltranglistenvierte und ergänzte im Hinblick auf die Höhepunkte Team-WM in Kuala Lumpur und Olympische Spiele in Rio: "Ich bin aktuell in einer Aufbauphase, daher wirft mich die Niederlage nicht groß zurück. Aber klar, man muss schon anmerken, dass das heute eine klare Niederlage war und die richtigen Schlüsse daraus ziehen."

    Während der Halbfinalgegner von Chuang zwischen Timo Boll und Vladimir Samsonov gerade noch ermittelt wird, steht ein Halbfinale am Sonntag bereits fest: Titelverteidiger und Weltmeister Ma Long aus China trifft auf seinen Landsmann Zhang Jike. Es ist die Wiederauflage des Endspiels von 2015 in Bremen.

    Herren-Einzel

    Achtelfinale (Auszug)
    Timo Boll - Andrej Gacina CRO 4:2 (-6,9,2,5,-9,10)
    Dimitrij Ovtcharov - Tang Peng HKG 4:0 (5,8,6,11)

    Viertelfinale
    Ma Long CHN - Kaii Yoshida JPN 4:0 (7,7,4,10)
    Zhang Jike CHN - Fang Bo CHN 4:1 (11,8,6,-8,13)
    Dimitrij Ovtcharov - Chuang Chih-Yuan TPE 1:4 (-5,9,-8,-2,-5)
    Timo Boll - Vladimir Samsonov BLR 0:4 (-10,-10,-9,-6)

    Halbfinale am Sonntag
    10.50: Ma Long CHN - Zhang Jike CHN
    11.40: Vladimir Samsonov BLR - Chuang Chih-Yuan TPE

    Barbara Link / FL

    Bildergalerie

    Weitere Informationen: