Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 05.02.2016 – Europe Top 16

    Starker Steger ungeschlagen / Auch die Gruppenzweiten Ovtcharov und Winter im Viertelfinale

    Starker Steger ungeschlagen / Auch die Gruppenzweiten Ovtcharov und Winter im Viertelfinale Mit geballter Faust ins Viertelfinale: Sabine Winter (Foto: ms)

    Gondomar. Beim Europe Top 16 in Gondomar haben mit Bastian Steger als Gruppensieger sowie mit Dimitrij Ovtcharov und Sabine Winter als Gruppenzweite drei von sechs DTTB-Startern den Sprung in das Viertelfinale am Samstag geschafft. Ausgeschieden sind in den Vorrundenspielen hingegen Ruwen Filus, Wu Jiaduo und Kristin Silbereisen, die jeweils Platz drei belegten. Gastgeber Portugal ist im Kampf um den Einzug in das Halbfinale wie Deutschland ebenfalls mit zwei Herren vertreten, unerwartet aber nicht mit Titelhoffnung Marcos Freitas.

    Viertelfinale mit Ovtcharov und Steger

    Als einziger Deutscher beendete Bastian Steger als Gruppenerster seine Vorrundengruppe. Nach dem überraschenden 3:2-Erfolg im Auftaktmatch über den Vorjahreszweiten Marcos Freitas (Portugal) und dem 3:0 in Runde zwei über den Schweden Kristian Karlsson besiegte der zweimalige EM-Dritte Steger im letzten Match auch Österreichs diesmal sieglosen Mannschafts-Europameister Robert Gardos. Bundestrainer Jörg Roßkopf lobte den Bremer, der in allen drei Matches ungeschlagen blieb: "Bastian spielt hier sehr gut. Überrascht bin ich davon nicht, denn bereits in den letzten Wochen hat sich seine gute Verfassung auch im Training gezeigt. Dass er hier beim Europe Top 16 ungeschlagen seine Gruppe gewinnt, ist wirklich stark. Vor allem Freitas und Karlsson sind für ihn nicht so ganz einfach zu spielen." Gruppenzweiter wurde unerwartet nicht der Lokalmatador und EM-Zweite Freitas, der im im Kampf um den Viertelfinaleinzug Karlsson mit 1:3 unterlag. Im Viertelfinale ist am Samstag um 13 Uhr deutscher Zeit nun der Russe Alexander Shibaev der Gegner des 34-jährigen Stegers ("Ich bin gut drauf. Bei mir läuft es rund"), bevor in einem möglichen Halbfinale am Sonntag entweder Ovtcharov-Bezwinger Joao Monteiro oder German-Open-Finalist Vladimir Samsonov (Weißrussland) auf den Deutschen Meister der Jahre 2011 und 2012 wartet.

    In der Vorrunde unbezwingbar: Bastian Steger (Foto: ms)Überraschend hat der Weltranglisten-Fünfte Dimitrij Ovtcharov beim europäischen Ranglistenturnier die Vorrunde nicht als Sieger der Gruppe A beendet. Der Turnierfavorit verlor nach zwei 3:0-Siegen über den Vorjahres-Halbfinalisten Panagiotis Gionis (Griechenland) und den Franzosen Simon Gauzy sein drittes Vorrundeneinzel gegen Doppel-Europameister Joao Monteiro mit 9:11 im Entscheidungssatz. In der Runde der besten Acht steht der World-Cup-Dritte am Samstag um 17.30 Uhr deutscher Zeit in einer Neuauflage des EM-Halbfinals Lokalmatador Tiago Apolonia gegenüber, bevor im Halbfinale der Sieger der Begegnung zwischen dem Schweden Kristian Karlsson und Stefan Fegerl, der heute den German-Opn-Finalisten Vladimir Samsonov in der Gruppe B hinter sich ließ, der nächste Herausforderer des Titelverteidigers wäre.

    Ruwen Filus hätte sich einen anderen Debütverlauf gewünscht. Nach dem knappen 2:3 gegen Portugals Lokalmatador Tiago Apolonia, der am Ende ungeschlagen Gruppenerster wurde, kassierte das Abwehrass aus Fulda-Maberzell eine klare 0:3-Schlappe gegen den Russen Alexander Shibaev, die ihn unter dem Strich den Einzug in das Viertelfinale kostete. Filus wurde Dritter in der Gruppe D und wird in der Endabrechnung mit einem Sieg geführt, der allerdings kampflos zustande kam. Der Kroate Andrej Gacina konnte wegen einer Oberschenkelzerrung, die er sich im Match gegen Apolonia zuzog, nicht zu seinem letzten Einzel antreten.

    Debütantin Winter zieht mit einem Arbeitssieg ins Viertelfinale ein

    Was für eine Europe-Top-16-Premiere: Sabine Winter spielte sich als Zweitplatzierte der Gruppe B in das Viertelfinale der Damen, in dem sie am Samstag um 11 Uhr deutscher Zeit auf Spaniens Titelaspiranten Shen Yanfei trifft, die heute u.a. Wu Jiaduo ausschaltete. Im Siegfall wäre am Samstagabend entweder Rumäniens Europameisterin Elizabeta Samara oder Abwehrass Tetyana Bilenko (Ukraine) die Gegnerin im Kampf um den Einzug ins Finale.

    Dimitrij Ovtcharov gegen Joao Monteiro (Foto: ms)Im entscheidenden dritten Gruppenmatch besiegte die 23-jährige Bundesligaspielerin aus Kolbermoor heute die 30 Jahre ältere Grand Dame des luxemburgischen Tischtennissports, die ehemalige Top-Ten-Spielerin Ni Xialian. Den 3:1-Sieg musste sich die Doppel-Europameisterin von 2013 allerdings nach verlorenem ersten Durchgang hart erarbeiten. Winter: "Ich war schon teilweise erstaunt über die immer noch sehr hohe Qualität ihrer Schläge, auch darüber, an welche Bälle sie mit 53 Jahren noch herankommt. Vor allem mit ihrem Aufschlag hatte ich am Anfang Probleme, aber dann habe ich ihn irgendwie auf den Tisch zurückgespielt. Ich bin sehr froh, dass ich bei meiner Top-16-Premiere den Sprung in das Viertelfinale geschafft habe." In den beiden Matches zuvor hatte die DM-Finalistin von Chemnitz die zweimalige Einzel-Europameisterin Viktoria Pavlovich (Weißrussland) ohne Satzverlust besiegt und sich gegen die bislang ungeschlagene Titelaspiranten Hu Melek (Türkei) in der Verlängerung des fünften Satzes sogar einen Matchball erarbeitet.

    Ausgeschieden mit je einem Sieg und zwei Niederlagen sind Wu Jiaduo und Kristin Silbereisen. Die 38-jährige Wu schnupperte allerdings gegen die an vier gesetzte Spanierin Shen Yanfei am Weiterkommen und stand dicht vor einem Sieg über die Gruppenfavoritin. Am Ende unterlag für die für den franzöischen Champions-League-Vertreter Metz spielende Wu jedoch in fünf Sätzen und musste sich hinter Shen und Pota mit Platz drei in der Gruppe D begnügen. Ihren einzigen Erfolg sammelte Ex-Europameisterin Wu gegen die sieglose Russin Yana Noskova, die als Ersatz für die erkrankte Petrissa Solja ins Feld gerückt war.

    Kristin Silbereisen (Foto: ms)Sabine Winters Vereinskollegin Kristin Silbereisen besiegte in ihrem Schlusseinzel zwar Tetyana Bilenko mit 3:2 und sorgte damit für eine Konstellation von jeweils drei Spielerinnen mit einem Sieg und zwei Niederlagen, doch die ukrainische Abwehrspielerin stand in der Endabrechnung mit dem besseren Satzverhältnis als die Deutsche da (5:3 gegenüber 5:5) und wurde Zweite hinter der ungeschlagenen Europe-Top-16-Titelverteidigerin Liu Jia. Mit Rang vier musste sich trotz eines Matchballes gegen Liu Jia die Rumänin Bernadette Szocs begnügen, gegen die Silbereisen in fünf Sätzen verloren hatte.

    Drei Tickets für den LIEBHERR Men's World Cup in Saarbrücken

    Insgesamt kämpfen 16 Spielerinnen und 16 Spieler beim Nachfolgemodell des prestigeträchtigen, 1971 ins Leben gerufenen Europe Top 12 um die Medaillen, für das ursprünglich acht DTTB-Asse qualifiziert gewesen waren. Nach den German Open hatten allerdings Timo Boll (um eine Überbelastung nach der Knie-Operation zu verhindern), die durch Kristin Silbereisen ersetzte Irene Ivancan (langwieriger Infekt) und Petrissa Solja (Hornhautenzündung und Erkältung) ihren Start bei der Europarangliste in Portugal absagen müssen.

    Gespielt wird zunächst in vier Vierer-Gruppen jeder gegen jeden, die Erst- und Zweitplatzierten der vier Gruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale und die Folgebegegnungen, die ab Samstag im K.-o.-System ausgetragen werden. Doch auch wer vor dem Finale verliert, muss bei diesem Turnierformat weitere Matches bestreiten, da sämtliche Positionen unter den besten Acht ausgespielt werden.

    Der Grund: Vergeben werden im nur einen Steinwurf von der Stadt Porto entfernten Gondomar außer Titeln und Weltranglistenpunkten am Karnevalswochenende vom 5. bis 7. Februar auch direkte Startplätze für den Weltpokal im Herbst, der bei den Herren als LIEBHERR Men's World Cup vom 1. bis 3. Oktober in Saarbrücken ausgetragen wird. Das Pendant der Damen, bei dem Petrissa Solja 2015 in Japan Bronze gewann, wird eine Woche später stattfinden, ein Austragungsort steht noch nicht fest. Die ersten Drei des Europe Top 16, davon maximal zwei pro Nation, haben ihre Ticket für die Weltpokalevents sicher.

    Die Gruppenendstände in der Vorrunde

    Herren

    A: 1. Joao Monteiro POR 2:1, 2. Dimitrij Ovtcharov GER 2:1, 3. Simon Gauzy FRA 1:2, 4. Panagiotis Gionis GRE 1:2
    B: 1. Stefan Fegerl AUT 2:1, 2. Vladimir Samsonov BLR 2:1, 3. Par Gerell SWE 1:2, Adrien Mattenet FRA 0:3
    C: 1. Bastian Steger GER 3:0, 2. Kristian Karlsson SWE 2:1, 3. Marcos Freitas POR 1:2, 4. Robert Gardos AUT 0:3
    D: 1. Tiago Apolonia POR 3:0, 2. Alexander Shibaev RUS 1:2 (4:3), 3. Ruwen Filus GER 1:2 (3:3), 4. Andrej Gacina CRO 1:2 (3:4)

    Damen

    A: 1. Elizabeta Samara ROU 2:1 (5:5 Sätze*), 2. Polina Mikhailova RUS 2:1 (5:5 Sätze*), 3. Sofia Polcanova AUT 2:1 (5:5 Sätze*), 4. Leila Oliveira POR 0:3
    *die Balldifferenz entschied in dieser Gruppe über die Platzierungen 1 bis 3
    B: 1. Hu Melek TUR 3:0, 2. Sabine Winter GER 2:1, 3. Ni Xialian LUX 1:2, Viktoria Pavlovich BLR 0:3
    C: 1. Liu Jia AUT 3:0, 2. Tetyana Bilenko UKR 1:2 (5:3), 3. Kristin Silbereisen GER 1:2 (5:5), 4. Bernadette Szocs ROU 1:2 (3:5)
    D: 1. Shen Yanfei ESP 3:0, 2. Georgina Pota HUN 2:1, 3. Wu Jiaduo GER 1:2, 4. Yana Noskova RUS 0:3

    Die Gruppenspiele mit deutscher Beteiligung

    Freitag, 5. Februar

    Herren, Gruppe A
    Dimitrij Ovtcharov - Simon Gauzy 3:0 (8,4,12), Gionis - Monteiro 3.2 (-6,9,-6,5,11)
    Dimitrij Ovtcharov - Panagiotis Gionis 3:0 (6,4,7), Gauzy - Monteiro 2:3 (-6,-8,8,11,-6)
    Dimitrij Ovtcharov - Joao Monteiro 2:3 (-7,-8,9,9,-9), Gionis - Gauzy 0:3 (-6,-7,-7)
    Herren, Gruppe C
    Bastian Steger - Marcos Freitas 3:0 (-8,-7,7,7,7), Gardos - Karlsson 0:3 (-6,-6,-7)
    Bastian Steger - Kristian Karlsson 3:0 (8,6,9), Freitas - Gardos 3:0 (13,10,8)
    Bastian Steger - Robert Gardos 3:1 (9,-6,8, 6), Freitas - Karlsson 3:1 (-9,-10,8,-9)
    Herren, Gruppe D
    Ruwen Filus - Tiago Apolonia 2:3 (-9,-8,6,9,-8), Gacina - Shibaev 3:1 (-8,10,9,7)
    Ruwen Filus - Alexander Shibaev 0:3 (-4,-8,-6), Apolonia - Gacina 3:1 (7,9,-9,1)
    Ruwen Filus - Andrej Gacina 3:0 Wertung wg Verletzung Gacina, Apolonia - Shibaev 3:2 (5,-9,9,-7,8)
    Damen, Gruppe B
    Sabine Winter - Viktoria Pavlovich 3:0 (7,9,9), Hu - Ni 3:2 (7,-7,4,-10,8)
    Sabine Winter - Hu Melek 2:3 (9,4,-8,-8,-10), Pavlovich - Ni 0:3 (11,5,3)
    Sabine Winter - Ni Xialian 3:1 (-7,9,8,6), Pavlovich - Hu 1:3 (9,-5,-7,-10)
    Damen, Gruppe C
    Kristin Silbereisen - Liu Jia 0:3 (-4,-8,-7), Bilenko - Szocs 3:0 (9,2,7)
    Kristin Silbereisen - Bernadette Szocs 2:3 (10,-4,-4,9,-4), Liu - Bilenko 3:0 (8,3,6)
    Kristin Silbereisen - Tetyana Bilenko 3:2 (5,-10,8,-6,2), Liu - Szocs 3:2 (-6,7,-9,3,10)
    Damen, Gruppe D
    Wu Jiaduo - Georgina Pota 1:3 (-5,-8,8,-9), Shen - Noskova 3:2 (-9,4,-6,8,5)
    Wu Jiaduo - Yana Noskova 3:0 (8,7,6), Pota - Shen 2:3 (-9,3,4,-6,-5)
    Wu Jiaduo - Shen Yanfei 2:3 (-8,3,9,-10,-9), Pota - Noskova 3:0 (8,5,7)

    Zu allen Ergebnissen

    Der weitere Zeitplan

    Samstag, 6. Februar
    (alle Angaben in Ortszeit/Deutsche Zeit = + 1 Std)

    10.00 Uhr, Viertelfinale Damen
    Elizabeta Samara ROU - Tetyana Bilenko UKR
    Sabine Winter - Shen Yanfei ESP
    11.00 Uhr, Viertelfinale Damen
    Liu Jia AUT - Sofia Polcanova AUT
    Hu Melek TUR - Georgina Pota HUN
    12.00 Uhr, Viertelfinale Herren
    Bastian Steger - Alexander Shibaev RUS
    Stefan Fegerl AUT - Kristian Karlsson SWE
    14.30 Uhr
    2 Platzierungsspiele Damen, Plätze 5 bis 8
    15.30 Uhr, Viertelfinale Herren
    Vladimir Samsonov BLR - Joao Monteiro POR
    16.30 Uhr, Viertelfinale Herren
    Dimitrij Ovtcharov - Tiago Apolonia
    18.30 Uhr
    1. Halbfinalspiel Damen
    19.30 Uhr
    2. Halbfinalspiel Damen
    20.30 Uhr
    2 Platzierungsspiele Damen, Plätze 5 und 6, Plätze 7 und 8
    21.30 Uhr
    2 Platzierungsspiele Herren, Plätze 5 bis 8

    Sonntag, 7. Februar
    (alle Angaben in Ortszeit/Deutsche Zeit = + 1 Std)

    10.00-11.00: Platzierungsspiel Herren, Platz 7 und 8
    11.00-12.00: 1. Halbfinalspiel Herren
    12.00-13.00: 2. Halbfinalspiel Herren
    13.00-14.00: Platzierungsspiel Herren, Platz 5 und 6
    15.00-16.00: Spiel um Platz 3 Damen
    16.00-17.00: Spiel um Platz 3 Herren
    17.00-18.00: Finale Damen
    18.00-19.00: Finale Herren

    Das Teilnehmerfeld in der Übersicht

    Herren

    1. Dimitrij Ovtcharov GER
    2. Timo Boll GER - Ersatz: Adrien Mattenet FRA
    3. Marcos Freitas POR
    4. Vladimir Samsonov BLR
    5. Andrej Gacina CRO
    6. Stefan Fegerl AUT
    7. Robert Gardos AUS
    8. Panagiotis Gionis GRE
    9. Tiago Apolonia POR
    10. Pär Gerell SWE
    11. Simon Gauzy FRA
    12. Alexander Shibaev RUS
    13. Ruwen Filus GER
    14. Kristian Karlsson SWE
    15. Bastian Steger GER
    16. Joao Monteiro POR

    Damen

    1. Petrissa Solja GER - Ersatz: Yana Noskova RUS
    2. Li Jie NED - Ersatz: Sofia Polcanova AUT
    3. Elizabeta Samara ROU
    4. Li Jiao NED - Ersatz: Ni Xialian LUX
    5. Hu Melek TUR
    6. Liu Jia AUT
    7. Georgina Pota HUN
    8. Li Qian POL - Ersatz: Bernadette Szocs ROU
    9. Tetyana Bilenko UKR
    10. Shen Yanfei ESP
    11. Irene Ivancan - Ersatz: Kristin Silbereisen GER
    12. Polina Mikhailova RUS
    13. Sabine Winter GER
    14. Wu Jiaduo GER

    15. Margaryta Pesotska UKR - Ersatz: Viktoria Pavlovich BLR
    16. Leila Oliveira POR – Wildcard der Gastgeber-Nation

    Das Aufgebot des DTTB beim Europe Top 16 in Gondomar

    Herren: Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Russland), Ruwen Filus (Fulda-Maberzell), Bastian Steger (Bremen)
    Damen: Sabine Winter (Kolbermoor), Wu Jiaduo (Metz/Frankreich), Kristin Silbereisen (Berlin)
    Trainer: Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin), Zhu Xiaoyong (Assistent des Herren-Bundestrainers), Wang Guohui (Assistent der Damen-Bundestrainerin)
    Schiedsrichter: Kai-Uwe Krohmer (Wolfschlugen), Dr. Holger Schwarze (Hamburg)

    ms