Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 17.02.2016 – One Game. One World.

    Borussia Düsseldorf stellt Integrationsprojekt "Bunt gehts rund" vor

    Borussia Düsseldorf stellt Integrationsprojekt Timo Boll und Düsseldorfs OB Thomas Geisel gestern beim Auftakt von "Bunt gehts rund" am Rathausplatz in Düsseldorf

    Düsseldorf. Mit Rekord-Europameister Timo Boll und Düsseldorfs OB Thomas Geisel an der Spitze hat Borussia Düsseldorf am Dienstag sein Integrationsprojekt "Bunt gehts rund" vorgestellt. Basis des Projekts ist ein eigen gestaltetes Tischtennis-Mobil, das unterschiedliche Einrichtungen anfährt, um den Menschen vor Ort das Tischtennisspielen nahe zu bringen und zu ermöglichen. Ähnlich wie bei der DTTB-Kampagne "One Game. One World" richtet sich "Bunt gehts rund" vor allem an bedürftige und benachteiligte Personen.

    Erfolgreiche Präsentation mit OB Geisel und Boll am Rathaus

    Tischtennis verbindet – und Borussia Düsseldorf ist dabei der Motor für Inklusion und Integration: Angeführt von Weltstar Timo Boll startet der Rekordmeister sein neues Integrationsprojekt "Bunt gehts rund". "Bunt" steht dabei für Vielfalt, "gehen" für Bewegung und "rund" für Integration im Sport. Das neue Tischtennis-Projekt richtet sich an Menschen mit Behinderung, kranke Menschen, Seniorinnen und Senioren, an Flüchtlinge sowie an Migrantinnen und Migranten.

    Das Projekt wurde am Dienstag im Rathaus zusammen mit Oberbürgermeister Thomas Geisel und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche vorgestellt und anschließend auf dem Rathausvorplatz der Öffentlichkeit präsentiert. Neben den Paten des Integrationsprojekts, Timo Boll, Oliver Burbach (Special Olympics Athlet), Christ Yemenijian (syrischer Flüchtling) und dem 84-jährigen Heinz Nink, Spieler der 1. Meister-Mannschaft von Borussia im Jahr 1961, waren auch sämtliche Partner und Unterstützer anwesend.

    Basis des Projektes ist ein Tischtennis-Mobil, ausgestattet mit dem weltweit ersten fahrbaren Tischtennis-Tisch, mobilen Netzen, Bällen und Schlägern sowie Mini-Tischen und einem Tischtennis-Roboter. Das Mobil fährt Kliniken, Jugendfreizeiteinrichtungen, Seniorenzentren, Begegnungsstätten für ältere Menschen, aber auch Behindertenwerkstätten, Förderschulen, Flüchtlingsheime und Wohnheime an, um Menschen vor Ort das Tischtennisspielen nahe zu bringen und zu ermöglichen.

    "Borussia Düsseldorf ist einer der erfolgreichsten europäischen Sportvereine. Vorbildlich ist zudem die soziale Verantwortung, die der Verein gleichzeitig übernimmt. Dass Borussia Düsseldorf mit dem neuen Projekt die Integration von bedürftigen und benachteiligten Menschen verstärkt fördert und mit dem Tischtennis-Mobil innovative Wege geht, finde ich großartig", erklärt Oberbürgermeister Geisel.

    Manager Andreas Preuß: "Als erfolgreichster deutscher Tischtennisverein möchten wir unser vielfältiges soziales Engagement ausweiten und einen nachhaltigen Beitrag zur Integration benachteiligter Menschen leisten. Unser Dank gilt all unseren Partnern, die uns bei diesem Vorhaben unterstützen: Der Landeshauptstadt Düsseldorf, der BürgerStiftung, der ARAG, dem Autozentrum P&A, Butterfly, LOB, bhm, den Stadtwerken Düsseldorf AG, arndtteunissen und Raumwelten Paulus."

    Informationen zu dem Projekt gibt es zudem unter www.buntgehtsrund.de und www.facebook.com/buntgehtsrund.
     

    DTTB geht mit "One Game. One World." ähnlichen Weg

    Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) hat mit "One Game. One World." eine ähnliche Richtung eingeschlagen wie die Borussia mit "Bunt gehts rund". Die Grundbotschaft von "One Game. One World." lautet: „Jeder Mensch soll die Chance haben, Tischtennis zu spielen – am besten im Verein“. Der DTTB möchte gemeinsam mit seinen gut 9500 Vereinen einen Beitrag zur interkulturellen und sozialen Öffnung über Tischtennis leisten. Gleichzeitig sollen die Chancen, die eine Öffnung mit sich bringt, genutzt werden. One Game. One World. umfasst verschiedene Maßnahmen. Es gibt materielle Unterstützung (TT-Set, Spiel-mit-Schläger, usw.), Willkommenstage in den Vereinen sowie Aus- und Fortbildungen auch speziell im Bereich Integration. Vor allem in der Flüchtlingshilfe war die DTTJ bereits aktiv. Neben Material-Sets gibt es auch eine Handzettel-Vorlage in vier Sprachen. Die Flyer können an Flüchtlinge und in Heimen verteilt werden.
    Weitere Infos zur Kampagne in unserem Newsletter Sportentwicklung.

    One Game. One World. ist eine Kampagne der Deutschen Tischtennis-Jugend (DTTJ) im DTTB. Die Maßnahmen werden unterstützt durch die Deutsche Sportjugend (dsj).

    Borussia Düsseldorf / FL

    Bildergalerie

    Weitere Informationen: