Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 28.02.2016 – Weltmeisterschaften, Damen

    DTTB-Damen nach starker Leistung gegen Tschechien auf Achtelfinalkurs

    DTTB-Damen nach starker Leistung gegen Tschechien auf Achtelfinalkurs Mit starker Teamleistung zum Sieg über Tschechien (Foto: ms)

    Kuala Lumpur. Bei den Team-Weltmeisterschaften in Kuala Lumpur haben Deutschlands Damen am Abend mit einem feinen 3:0-Erfolg über Tschechien die Weichen eindeutig Richtung Achtelfinale gestellt. "Ein Kompliment an die gesamte Mannschaft, die großartig gespielt hat", sagte Bundestrainerin Jie Schöpp nach dem Match. Mit dem angestreben Pflichtsieg über Brasilien kann sich die DTTB-Auswahl am Montag bereits eine Platzierung unter den ersten drei Teams in Gruppe B verdienen und hätte bereits vor den letzten beiden Partien gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Teams aus Nordkorea und Japan einen Endrundenplatz sicher.

    Petrissa Solja (Foto: ms)Tschechien war der von Jie Schöpp zuvor angekündigte starke Gegner, doch Team Deutschland war dem Dritten der European Games in allen Belangen überlegen. Tschechien traf mit seiner Aufstellungskonstellation die DTTB-Formation zwar wie gewünscht, doch die individuelle Klasse der deutschen Spielerinnen und der Teamspirit auf der Bank machten die Hoffnungen der Osteuropäerinnen auf eine Überraschung schnell zunichte. So besiegte Deutschlands Nummer eins Petrissa Solja nach zwei knappen Niederlagen in Ligabegegnungen Hana Matalova in vier Sätzen, Führungsspielerin Irene Ivancan hatte mit ihrer Spielübersicht gegen die Finessen von Renata Strbikova über fünf Sätze zumeist die bessere Antwort parat und Sabine Winter stellte ihr Spiel nach verlorenem ersten Durchgang gegen Iveta Vacenovska so klug um, dass der Tschechin in der Folge kein weiterer Satzgewinn gelang.

    Irene Ivancan: "Wir sind in sehr guter Verfassung"

    Abwehrass Irene Ivancan schwärmte von dem heutigen Auftritt ihres Teams, das am Morgen mit einem Erfolg ohne Satzverlust über die junge Mannschaft Thailands einen perfekten WM-Einstand gefeiert hatte: "Wir sind in der olympischen Saison und trainieren alle sehr hart. Man hat heute gesehen, dass wir bei die der WM in guter Irene Ivancans Jubel über ihren Punkt zum 2:0 (Foto: ms)Verfassung und sehr fokussiert sind. Der Erfolg hat uns dem Achtelfinale sehr nahe gebracht, denn gegen Brasilien muss einfach Pflichtsieg her. Ich freue mich auch für Kristin und Nina (Anm. d. Red.: gemeint sind Kristin Silbereisen und Nina Mittelham), die durch diese Konstellation bei dieser WM verdientermaßen auch ihre Chancen bekommen."

    War bei Petrissa Solja aufgrund der letzten Niederlagen gegen die verbesserte Matalova das gesamte Match über eine gewisse Nervosität fühlbar, so hatte Sabine Winter hatte eine simple Erklärung dafür parat, dass nach verlorenem ersten Durchgang gegen Vacenovska eine taktische Umstellung notwendig wurde. Denn bis vor wenigen Tagen waren die beiden Teams noch Trainingspartner am Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf bei der WM-Vorbereitung, und die Sechsplatzierte des Europe Top 16 hatte dort das letzte Duell gegen Tschechiens Nummer eins so klar gewonnen, dass sie es in Kuala Lumpur zunächst mit der gleichen Taktik versuchte. Winter: "Das ist aber voll daneben Der Siegpunkt zum 3:0 durch Sabine Winter (Foto: ms)gegangen, Im Kurz-Kurz-Spiel hatte ich im ersten Satz gar keine Chance." Dies und zudem ein etwas weniger aggressiver erster Ball drehten dann das Match zugunsten der wieselflinken Winter, die sich auch von einem 4:8-Rückstand in Durchgang vier nicht mehr von der Siegerstraße abbringen ließ.

    Zufriedene Bundestrainerin sieht noch Steigerungspotential

    Eine überaus zufriedene Bundestrainerin Jie Schöpp sieht trotz der guten Leistungen am heutigen Tag bei dieser WM noch vielversprechendes Steigerungspotential für ihre Mannschaft: "Vor allem für Peti und Irene kann ich sagen, dass die beiden heute zwar schon gut gespielt haben, aber noch nicht an ihre Grenzen gehen mussten." Der morgige Gegner Brasilien, in einer ähnlichen Leistungskategorie einzustufen wie Auftaktgegner Thailand, steht nach zwei Spielen gegen die favorisierten Teams aus Nordkorea und Japan erwartungsgemäß noch ohne Sieg da.

    Deutschland - Tschechien 3:0
    Petrissa Solja - Hana Matelova 3:1 (8,-5,11,10)
    Irene Ivancan - Renata Strbikova 3:2 (9,-9,7,-4,6)
    Sabine Winter - Iveta Vacenovska 3:1 (-4,9,4,14)

    Japan - Brasilien 3:0
    Nordkorea - Thailand 3:0

    Damen-Mannschaft, 1. Runde, Gruppe B
    Deutschland – Thailand 3:0
    Irene Ivancan - Nanthana Komwong 3:0 (7,8,9)
    Petrissa Solja - Suthasini Sawettabut 3:0 (5,6,3)
    Sabine Winter - Tamolwan Khetkhuan 3:0 (6,3,11)

    Japan – Tschechien 3:0
    Nordkorea – Brasilien 3:0

    Und so geht es weiter bei der WM

    Montag, 29. Februar
    2./3. Runde

    DTTB-Herren – Malaysia 10.00 Uhr (3.00 Uhr)
    DTTB-Damen – Brasilien 16.30 Uhr (9.30 Uhr)
    DTTB-Herren – Frankreich 19.30 Uhr (12.30 Uhr)

    Hinweis: Einen Überblick darüber, wer wann wo spielt, gibt es bei den "Matches of the Day", den Spielen des Tages auf ITTF.com, hier Tag 1. Ein Live-Ticker ist im Angebot - innerhalb der Gruppenspiel-Übersicht -, er funktioniert aber nicht immer zuverlässig: 1st Division -> Championships Division -> Women's Team -> Gruppe B -> Ergebnis anklicken.

    Dienstag, 1. März
    4. Runde

    DTTB-Herren – England 13.00 Uhr (6.00 Uhr)
    DTTB-Damen – Nordkorea 16.30 Uhr (9.30 Uhr)

    Mittwoch, 2. März
    5. Runde

    DTTB-Herren – Schweden 13.00 Uhr (6.00 Uhr)
    DTTB-Damen – Japan 19.30 Uhr (12.30 Uhr)

    Endrunde

    Donnerstag, 3. März
    Achtelfinale

    03.00 GER (10.00 MAS): Damen-Mannschaft
    06.00 GER (13.00 MAS): Damen-Mannschaft
    06.00 GER (13.00 MAS): Herren-Mannschaft
    09.30 GER (16.30 MAS): Damen-Mannschaft
    09.30 GER (16.30 MAS): Herren-Mannschaft

    Viertelfinale
    12.30 GER (19.30 MAS): Damen-Mannschaft, Viertelfinale
    ________________________________________

    Freitag, 4. März
    Viertelfinale

    03.00 GER (10.00 MAS): Damen -Mannschaft
    06.00 GER (13.00 MAS): Herren-Mannschaft
    06.00 GER (13.00 MAS): Damen-Mannschaft
    09.30 GER (16.30 MAS): Herren-Mannschaft
    12.30 GER (19.30 MAS): Herren-Mannschaft

    Halbfinale
    12.30 GER (19.30 MAS): Damen-Mannschaft
    ________________________________________

    Samstag, 5. März
    Halbfinale

    06.00 GER (13.00 MAS): Herren-Mannschaft
    09.30 GER (16.30 MAS): Damen-Mannschaft
    12.30 GER (19.30 MAS): Herren-Mannschaft
    ________________________________________

    Sonntag, 6. März
    Finale

    07.30 GER (14.30 MAS): Damen-Mannschaft
    12.30 GER (19.30 MAS): Herren-Mannschaft

    Das deutsche Aufgebot in Kuala Lumpur

    Herren-Team
    Timo Boll (Verein: Borussia Düsseldorf, Weltrangliste: 9)
    Bastian Steger (SV Werder Bremen, 39)
    Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, 42)
    Patrick Franziska (Borussia Düsseldorf, 43)
    Steffen Mengel (TTC Schwalbe Bergneustadt, 57), Ersatz für Dimitrij Ovtcharov

    Damen-Team
    Petrissa Solja (Verein: ttc berlin eastside, Weltrangliste: 17)
    Irene Ivancan (Fenerbahce Istanbul, Türkei, 44)
    Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor, 58)
    Kristin Silbereisen (SV DJK Kolbermoor, 79)
    Nina Mittelham (TuS Bad Driburg, 112)

    Trainer-Team
    Richard Prause (Sportdirektor), Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Zhu Xiaoyong (Assistent des Herren-Bundestrainers), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin), Wan Guohui (Assistent der Damen-Bundestrainerin)

    Medizinische Abteilung
    Dr. Antonius Kass (Mannschaftsarzt, Düsseldorf), Peter Heckert (Physiotherapeut, Olympiastützpunkt Hessen in Frankfurt/Main), Annette Zischka (Physiotherapeutin, OSP Hessen)

    ms

    Weitere Informationen: