Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 29.02.2016 – Weltmeisterschaften, Herren

    Nach Frankreich-Niederlage nun gegen England unter Zugzwang / Fairer Sportsmann Boll sucht nicht nach Ausreden

    Nach Frankreich-Niederlage nun gegen England unter Zugzwang / Fairer Sportsmann Boll sucht nicht nach Ausreden Die Enttäuschung steht Timo Boll ins Gesicht geschrieben (Foto: ms)

    Kuala Lumpur. Der direkte Einzug in das Viertelfinale ist am dritten Vorrundenspieltag der Team-Weltmeisterschaften in Kuala Lumpur (28.2.-6.3.) für die Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes in weite Ferne gerückt. Im Duell zweier bis dahin ungeschlagener Mannschaften unterlag die mit Timo Boll angetretene DTTB-Auswahl Frankreich mit 1:3, das nun morgen gegen das noch verlustpunktfreie Schweden bereits vorzeitig den Gruppensieg unter Dach und Fach bringen könnte. Das Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf steht um 6 Uhr deutscher Zeit gegen gegen das erst einmal gegen Dänemark erfolgreiche England unter Zugwang: Im Siegfall ist zumindest Platz drei und damit der Einzug in die Endrunde der besten 12 Nationalmannschaften sicher, im Falle einer Niederlage droht am Mittwoch gegen Schweden sogar das Verpassen der Hauptrunde.

    Untadeliger Sportsmann Boll lässt keine Ausreden gelten

    Timo Boll mit vollem Einsatz (Foto: ms)Im September am Knie operiert, bei den German Open im Januar erst ein internationales Turnier bestritten, zu Beginn der Titelkämpfe in Malaysia durch eine Erkältung und notwendige Trainingspause geschwächt, wollte der untadelige Sportsmann Boll wenige Minuten nach der Niederlage von all diesen Argumenten kein einziges für seine Niederlage geltend machen. "Ich will gar nicht nach Ausreden suchen. Ich bin heute angetreten und habe mich aufstellen lassen. Dann muss ich mich auch an sportlichen Kriterien messen lassen. Heute hat es gegen meine Gegner nicht gereicht, das muss ich dann leider so akzeptieren. Ich bin schon sehr enttäuscht über meine Leistung und habe mehr von mir erwartet. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzte Mal in einem Spiel für die Nationalmannschaft zwei Einzel verloren habe."

    Der Rekordeuropameister war in seinem ersten Match gegen gegen den aggressiv agierenden Linkshänder Emmanuel Lebesson chancenlos geblieben und hatte bei 1:2 wie zuletzt in der Bundesliga auch seine zweite Partie gegen Frankreichs Spitzenspieler Simon Gauzy verloren: "Im ersten Einzel bin ich so richtig überrollt worden. Im zweiten Einzel war es zwar knapper. Gauzy hat einfach ein anderes Spielsystem und killt die Bälle nicht so früh wie Lebesson, der immer auf den ersten oder zweiten Ball zum Punktgewinn aus ist. Dadurch mag das so ausgesehen haben, als hätte ich mich gesteigert. Aber wirklich besser habe ich da auch nicht gespielt."

    Starker Filus und unglücklicher Mengel

    Die Wand: Ruwen Filus (Foto: ms)Bundestrainer Jörg Roßkopf hatte für das Duell mit der equipe tricolore, das im Falle eines Sieges gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Endrundeneinzug gewesen wäre, Timo Boll, Steffen Mengel und Ruwen Filus sein Vertrauen geschenkt. Beinahe auch wäre die Rechnung des Bundestrainers aufgegangen, dass Mengel wie zuletzt in der Bundesliga seinen Sieg gegen Gauzy wiederholen könnte. Warum das so wichtige Fünfsatzmatch verloren ging, erklärte Steffen Mengel den Journalisten in der Mixedzone: "Obwohl ich am Anfang nicht so gut gespielt habe und schnell 0:2 zurückgelegen habe, habe ich wieder in das Match zurückgefunden. Nach meinem Ausgleich zum 2:2 war ich mir eigentlich recht sicher, das Spiel zu gewinnen. Aber dann ist er im Entscheidungssatz zu schnell und zu weit davongezogen."

    Eine souveräne Vorstellung zeigte gegen die Franzosen alleine Abwehrass Ruwen Filus, der für Deutschland nach den beiden Auftaktniederlagen mit einem klaren Erfolg Glaubte gegen Gauzy nach dem 2:2-Ausgleich an den Sieg: Steffen Mengel (Foto: ms)über Benjamin Brossier den Anschluss schaffte. Filus: "Natürlich bin ich für mich froh, eine wirklich gute Leistung gezeigt zu haben. Mit meinem Match war ich sehr zufrieden. Aber die Enttäuschung überwiegt trotzdem, weil wir als Mannschaft leider verloren haben." Rekordnationalspieler Jörg Roßkopf, der in Kuala Lumpur auf den am Rücken verletzten Weltranglisten-Fünften Dimitrij Ovtcharov verzichten muss, sagte auf Nachfrage eines Medienvertreters: " Steffen Mengel hatte zuletzt in der Bundesliga gegen Gauzy gewonnen und hat heute leider einen schlechten Start gehabt. Das kann leider passieren. Ruwen hat gut gespielt und seinen Punkt gemacht. Und Timo ist auch in seiner aufgrund der Umstände noch nicht so guten Verfassung immer für Punkte gut. Die Aufstellung war für dieses Match genau die richtige. Wäre das Spiel morgen noch einmal, ich würde wieder genauso aufstellen."

    DTTB-Team gegen England unter Zugzwang

    Simon Gauzy kann seinen Sieg über Timo Boll kaum fassen (Foto: ms)Nur eine Nacht hat der WM-Zweite von 2014, 2012 und 2010 nun Zeit, um sich vom heutigen Schock zu erholen. Um 6 Uhr deutscher Zeit steht Deutschland gegen England, das mit Liam Pitchford und dem allerdings noch nicht überzeugenden Paul Drinkhall zwei gefährliche Spitzenspieler in seinen Reihen hat und heute nach Niederlagen gegen Frankreich und Schweden gegen Dänemark gewann, unter Zugwang: Im Siegfall wäre der Roßkopf-Truppe zumindest Platz drei und damit der Einzug in die Endrunde der besten 12 Nationalmannschaften sicher. Im Falle einer Niederlage drohte am Mittwoch gegen Schweden dann allerdings ein Gruppenfinale, an dessen Ende sogar das Verpassen der Hauptrunde stehen könnte. Timo Boll will das unbedingt verhindern: " Die beiden letzten Spiele werden sehr schwer. Gegen Schweden sowieso, aber auch England hat zwei gute Spieler, die wir erst einmal schlagen müssen. Wir müssen jetzt noch mehr fighten und uns erheblich steigern, damit wir die Endrunde erreichen. "

    Deutschland - Frankreich 1:3
    Steffen Mengel - Simon Gauzy 2:3 (-8,-5,7,10,-3)
    Timo Boll - Emmanuel Lebesson 0:3 (-7,-7,-8)
    Ruwen Filus - Benjamin Brossier 3:0 (5,6,2)
    Boll - Gauzy 2:3 (-13,4,-5,9,-8)

    Schweden - Malaysia 3:0
    England - Dänemark 3:1

    Zum Live-Streaming auf Tisch 1

    Zum Live-Ticker der Partie

    Die insgesamt acht Kanäle beim it-TV der ITTF in der Übersicht

    Die deutschen Spiele Herren und Damen in chronologischer Reihenfolge

    Sonntag, 28. Februar, 1./2. Runde

    DTTB-Damen – Thailand 3:0
    Irene Ivancan - Nanthana Komwong 3:0 (7,8,9)
    Petrissa Solja - Suthasini Sawettabut 3:0 (5,6,3)
    Sabine Winter - Tamolwan Khetkhuan 3:0 (6,3,11)

    Japan – Tschechien 3:0
    Nordkorea – Brasilien 3:0

    DTTB-Herren – Dänemark 3:1
    Bastian Steger - Mikkel Hindersson 3:2 (3,-9,7,-7,4)
    Patrick Franziska - Claus Nielsen 3:2 (-8,-11,6,1,6)
    Ruwen Filus - Jonathan Groth 0:3 (-7,-5,-3)
    Bastian Steger - Claus Nielsen 3:0 (6,8,7)

    Schweden – England 3:1
    Frankreich – Malaysia 3:0

    DTTB-Damen – Tschechien 3:0
    Petrissa Solja - Hana Matelova 3:1 (8,-5,11,10)
    Irene Ivancan - Renata Strbikova 3:2 (9,-9,7,-4,6)
    Sabine Winter - Iveta Vacenovska 3:1 (-4,9,4,14)

    Japan - Brasilien 3:0
    Nordkorea - Thailand 3:0

    Montag, 29. Februar, 2./3. Runde

    DTTB-Herren - Malaysia 3:0
    Steffen Mengel - Muhammad Ashraf Haiqal 3:0 (2,4,2)
    Ruwen Filus - Leong Chee Feng 3:0 (7,4,7)
    Timo Boll - Ibrahim Muhd Shakirin 3:0 (6,5,9)

    Frankreich - England 3:0
    Schweden - Dänemark 3:0

    DTTB-Damen – Brasilien 3:2
    Kristin Silbereisen - Bruna Takahashi 2:3 (-7,5,4,-2,-8)
    Irene Ivancan - Gui Lin 3:0 (8,8,5)
    Nina Mittelham - Caroline Kumahara 0:3 (-6,-10,-7)
    Ivancan - Takahashi 3:0 (6,6,3)
    Silbereisen - Gui 3:1 (-6,4,5,3)

    Japan - Nordkorea 3:0
    Tschechien - Thailand 3:1

    DTTB-Herren – Frankreich 1:3
    Steffen Mengel - Simon Gauzy 2:3 (-8,-5,7,10,-3)
    Timo Boll - Emmanuel Lebesson 0:3 (-7,-7,-8)
    Ruwen Filus - Benjamin Brossier 3:0 (5,6,2)
    Gauzy - Boll 2:3 (-13,4,-5,9,-8)

    Schweden - Malaysia 3:0
    England - Dänemark

    Dienstag, 1. März, 4. Runde

    DTTB-Herren – England 13.00 Uhr (6.00 Uhr)
    DTTB-Damen – Nordkorea 16.30 Uhr (9.30 Uhr)

    Mittwoch, 2. März, 5. Runde

    DTTB-Herren – Schweden 13.00 Uhr (6.00 Uhr)
    DTTB-Damen – Japan 19.30 Uhr (12.30 Uhr)

    Endrunde

    Donnerstag, 3. März

    Achtelfinale
    03.00 GER (10.00 MAS): Damen -Mannschaft, 2 Tische
    06.00 GER (13.00 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    06.00 GER (13.00 MAS): Herren-Mannschaft, 2 Tische
    09.30 GER (16.30 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    09.30 GER (16.30 MAS): Herren-Mannschaft, 2 Tische

    Viertelfinale, Teil 1
    12.30 GER (19.30 MAS): Damen-Mannschaft, Viertelfinale, 2 Tische
    ________________________________________

    Freitag, 4. März

    Viertelfinale, Teil 2
    03.00 GER (10.00 MAS): Damen -Mannschaft, 1 Tisch
    06.00 GER (13.00 MAS): Herren-Mannschaft, 1 Tisch
    06.00 GER (13.00 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    09.30 GER (16.30 MAS): Herren-Mannschaft, 2 Tische
    12.30 GER (19.30 MAS): Herren-Mannschaft, 1 Tisch

    Halbfinale, Teil 1
    12.30 GER (19.30 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    ________________________________________

    Samstag, 5. März

    Halbfinale, Teil 2
    06.00 GER (13.00 MAS): Herren-Mannschaft, 1 Tisch
    09.30 GER (16.30 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    12.30 GER (19.30 MAS): Herren-Mannschaft, 1 Tisch
    ________________________________________

    Sonntag, 6. März, Finale

    07.30 GER (14.30 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    12.30 GER (19.30 MAS): Herren-Mannschaft, 1 Tisch

    ms

    Bildergalerie