Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 01.03.2016 – Weltmeisterschaften, Damen

    Auf die Niederlage gegen Nordkorea folgt das Duell mit dem WM-Zweiten Japan

    Auf die Niederlage gegen Nordkorea folgt das Duell mit dem WM-Zweiten Japan Petrissa Solja musste sich ihre Punkte gegen Abwehr hart erarbeiten (Foto: ms)

    Kuala Lumpur. Am dritten Vorrundentag haben Deutschlands Damen ihre erste Niederlage bei den Team-Weltmeisterschaften in Kuala Lumpur kassiert. Nach dem nur auf dem Papier deutlichen 0:3 trifft der Europameister nun am Mittwoch im letzten Spiel um 12:30 Uhr deutscher Zeit auf das noch ungeschlagene Japan, das gegen Deutschland nur noch einen Spielgewinn zum Sieg der Gruppe B und den damit verbundenen Direkteinzug in das Viertelfinale benötigt.

    Zwar zeigte sich das ambitionierte Team Nordkoreas, dass in Kuala Lumpur von einem Sieg über China träumt, überlegen, doch in allen drei Begegnungen hatten die Deutschen ihre individuellen Chancen.

    Soljas Gegnerin steigerte sich im Spielverlauf

    Dass Petrissa Solja beim 1:3 gegen Weltklasseabwehrspielerin Ri Myong Sun nach gewonnenem ersten Satz und einem 12:14 in Durchgang zwei anschließend nicht mehr in die Nähe eines Satzgewinnes kam, erklärte die World-Cup-Dritte so: " Im ersten Satz habe ich gut angefangen, und auch den zweiten, der in der Verlängerung weg ging, hätte ich gewinnen können. Aber im Verlaufe des Matches wurde die Qualität ihrer Bälle und Platzierungen immer besser, und ich musste viel mehr in jedem einzelnen Ballwechsel arbeiten, um zu Möglichkeiten zu kommen."

    Sabine Winter, die das Auftaktmatch zu bestreiten hatte, war trotz ihrer Niederlage gegen Ri Mi Gyong mit ihrer Leistung vor allem in den beiden ersten Sätzen nicht unzufrieden: "Der dritte Satz ging mit einer 2:0-Führung zwar klar an sie, aber die ersten beiden Durchgänge waren knapp, und ich hatte auch das Gefühl, etwas machen zu können. Wenn ich da einen Satz gewonnen hätte, wäre es interessanter geworden, bei zwei Sätzen sogar sehr interessant. Überraschenderweise hatte ich ab dem dritten Satz mehr Mühe mit ihren Aufschlägen, normalerweise hat man solche Probleme eher zu Spielbeginn." Im letzten Einzel musste Irene Ivancan antreten. Auch sie kassierte wie ihre beiden Teamkolleginnen zuvor gegen ihre Abwehrkollegin Kim Song ihre erste Turnierniederlage. Die EM-Zweite von 2011 war alles andere als chancenlos, musste aber die Sätze eins und vier unglücklich mit 10:12 und 9:11 quittieren.

    Die Theorie lässt am letzten Spieltag Raum für Rechenspiele

    Gegen Japan werden die deutschen Fans wieder gebraucht (Foto: ms)Platz drei und damit den Einzug in das Achtelfinale haben Deutschlands Damen vor dem Duell mit dem WM-Zweiten Japan sicher. Die Theorie bietet aber noch Raum für Rechenspiele. So wäre Tschechien noch in der Lage, Rang zwei oder drei zu erreichen, benötigt dazu jedoch einen sensationellen 3:0- oder 3:1-Erfolg über Nordkorea am letzten Spieltag. Die ebenfalls denkbare Variante eines deutschen Erfolgs über Japan könnte der Mannschaft von Bundestrainerin Jie Schöpp rein rechnerisch sogar noch den Gruppensieg und den direkten Einzug in das Viertelfinale bescheren. Variante 1: Tschechien bezwingt Nordkorea, dann reicht Deutschland gegen Japan ein Sieg in beliebiger Höhe. Setzt sich wie zu erwarten Nordkorea durch, könnte die DTTB-Auswahl mit einem 3:0-Sieg über Japan eine Pattsituation zwischen der Auswahl Nippons und Nordkorea herbeiführen. In diesem Falle würden die Sätze ausgezählt.

    Petrissa Solja hält von solchen Rechenspielchen nicht viel: "An einen Sieg Tschechiens über Nordkorea glaube ich in keinem Fall. Auch für uns wird es sehr schwer gegen Japan. Vielleicht können wir ein Spiel gewinnen, aber drei, das ist sehr schwer gegen diese Topspielerinnen. Aber wir werden unsere Chance zu suchen. Es wird ein interessantes Spiel, auch im Hinblick auf Olympia, wo Japan ja auch ein Kontrahent sein könnte."

    Deutschland - Nordkorea 0:3
    Sabine Winter - Ri Mi Gyong 0:3 (-8,-9,-3)
    Petrissa Solja - Ri Myong Sun 1:3 (7,-12,-7,-3)
    Irene Ivancan - Kim Song I 1:3 (-10,7,-4,-9)

    Japan - Thailand 3:0
    Tschechien - Brasilien 3:0

    Das Spiel wurde nicht im Live-Streaming gezeigt, nur im Live-Ticker.

    Die deutschen Spiele Herren und Damen in chronologischer Reihenfolge

    Sonntag, 28. Februar, 1./2. Runde

    DTTB-Damen – Thailand 3:0
    Irene Ivancan - Nanthana Komwong 3:0 (7,8,9)
    Petrissa Solja - Suthasini Sawettabut 3:0 (5,6,3)
    Sabine Winter - Tamolwan Khetkhuan 3:0 (6,3,11)

    Japan – Tschechien 3:0
    Nordkorea – Brasilien 3:0

    DTTB-Herren – Dänemark 3:1
    Bastian Steger - Mikkel Hindersson 3:2 (3,-9,7,-7,4)
    Patrick Franziska - Claus Nielsen 3:2 (-8,-11,6,1,6)
    Ruwen Filus - Jonathan Groth 0:3 (-7,-5,-3)
    Bastian Steger - Claus Nielsen 3:0 (6,8,7)

    Schweden – England 3:1
    Frankreich – Malaysia 3:0

    DTTB-Damen – Tschechien 3:0
    Petrissa Solja - Hana Matelova 3:1 (8,-5,11,10)
    Irene Ivancan - Renata Strbikova 3:2 (9,-9,7,-4,6)
    Sabine Winter - Iveta Vacenovska 3:1 (-4,9,4,14)

    Japan - Brasilien 3:0
    Nordkorea - Thailand 3:0

    Montag, 29. Februar, 2./3. Runde

    DTTB-Herren - Malaysia 3:0
    Steffen Mengel - Muhammad Ashraf Haiqal 3:0 (2,4,2)
    Ruwen Filus - Leong Chee Feng 3:0 (7,4,7)
    Timo Boll - Ibrahim Muhd Shakirin 3:0 (6,5,9)

    Frankreich - England 3:0
    Schweden - Dänemark 3:0

    DTTB-Damen – Brasilien 3:2
    Kristin Silbereisen - Bruna Takahashi 2:3 (-7,5,4,-2,-8)
    Irene Ivancan - Gui Lin 3:0 (8,8,5)
    Nina Mittelham - Caroline Kumahara 0:3 (-6,-10,-7)
    Ivancan - Takahashi 3:0 (6,6,3)
    Silbereisen - Gui 3:1 (-6,4,5,3)

    Japan - Nordkorea 3:0
    Tschechien - Thailand 3:1

    DTTB-Herren – Frankreich 1:3
    Steffen Mengel - Simon Gauzy 2:3 (-8,-5,7,10,-3)
    Timo Boll - Emmanuel Lebesson 0:3 (-7,-7,-8)
    Ruwen Filus - Benjamin Brossier 3:0 (5,6,2)
    Gauzy - Boll 2:3 (-13,4,-5,9,-8)

    Schweden - Malaysia 3:0
    England - Dänemark 3:1

    Dienstag, 1. März, 4. Runde

    DTTB-Herren – England 1:3
    Bastian Steger - Paul Drinkhall 2:3 (6,-5,-7,2,-8)
    Ruwen Filus - Liam Pitchford 3:1 (3,-3,5,10)
    Patrick Franziska - Samuel Walker 1:3 (-6,-5,12,-4)
    Bastian Steger - Liam Pitchford (-8,-7,4,-8)

    Schweden - Frankreich 2:3
    Dänemark - Malaysia 3:1

    DTTB-Damen - Nordkorea 0:3
    Sabine Winter - Ri Mi Gyong 0:3 (-8,-9,-3)
    Petrissa Solja - Ri Myong Sun 1:3 (7,-12,-7,-3)
    Irene Ivancan - Kim Song I 1:3 (-10,7,-4,-9)
    Solja - Ri Mi Gyong
    Winter - Ri Myong Sun

    Japan - Thailand 3:0
    Tschechien - Brasilien 3:0

    Mittwoch, 2. März, 5. Runde

    DTTB-Herren – Schweden 13.00 Uhr (6.00 Uhr)
    DTTB-Damen – Japan 19.30 Uhr (12.30 Uhr)

    Endrunde

    Donnerstag, 3. März

    Achtelfinale
    03.00 GER (10.00 MAS): Damen -Mannschaft, 2 Tische
    06.00 GER (13.00 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    06.00 GER (13.00 MAS): Herren-Mannschaft, 2 Tische
    09.30 GER (16.30 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    09.30 GER (16.30 MAS): Herren-Mannschaft, 2 Tische

    Viertelfinale, Teil 1
    12.30 GER (19.30 MAS): Damen-Mannschaft, Viertelfinale, 2 Tische
    ________________________________________

    Freitag, 4. März

    Viertelfinale, Teil 2
    03.00 GER (10.00 MAS): Damen -Mannschaft, 1 Tisch
    06.00 GER (13.00 MAS): Herren-Mannschaft, 1 Tisch
    06.00 GER (13.00 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    09.30 GER (16.30 MAS): Herren-Mannschaft, 2 Tische
    12.30 GER (19.30 MAS): Herren-Mannschaft, 1 Tisch

    Halbfinale, Teil 1
    12.30 GER (19.30 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    ________________________________________

    Samstag, 5. März

    Halbfinale, Teil 2
    06.00 GER (13.00 MAS): Herren-Mannschaft, 1 Tisch
    09.30 GER (16.30 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    12.30 GER (19.30 MAS): Herren-Mannschaft, 1 Tisch
    ________________________________________

    Sonntag, 6. März, Finale

    07.30 GER (14.30 MAS): Damen-Mannschaft, 1 Tisch
    12.30 GER (19.30 MAS): Herren-Mannschaft, 1 Tisch

    ms

    Bildergalerie

    Weitere Informationen: