Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 04.03.2016 – Weltmeisterschaften, Damen

    Japan verhindert Nordkoreas Angriff auf China

    Japan verhindert Nordkoreas Angriff auf China Gut gemacht, Kleine: Fukuhara gratuliert Ito (Foto: ITTF)

    Kuala Lumpur. Sie hatten vor der WM angekündigt, sie wollten Titelverteidiger China angreifen, sind aber kurz davor gestoppt worden. Nordkoreas Damen, Zweite der deutschen Vorrundengruppe B, unterlagen am Freitagabend nach einem 3:2-Sieg über das an Position sechs gesetzte Singapur am Morgen im Halbfinale der Welttitelkämpfe von Kuala Lumpur Deutschland-Bezwinger Japan. Für Nordkorea war es ein ähnlich hektischer Zeitplan wie für die DTTB-Damen, die am Donnerstag innerhalb weniger Stunden Achtelfinale und Medaillenspiel absolvieren mussten und daran scheiterten.

    In der Gruppenphase hatte Nordkorea ein 0:3 bei nur zwei Satzgewinnen gegen Ai Fukuhara, Kasumi Ishikawa und Mima Ito kassiert, diesmal gab es ein 3:1 bei dem die 15-jährige Mima Ito den Schlusspunkt setzte. Wie vor zwei Jahren bei der WM in Tokio steht Japan erneut im Endspiel.

    Derweil haben die Topfavoritinnen aus dem Reich der Mitte nach ihrem 3:0 über die Niederlande im Viertelfinale am Donnerstag, bei dem Abwehr-Crack Li Jie Einzel-Weltmeisterin Ding Ning in die Verlängerung des fünften Satzes zwang, am Freitag einen spielfreien Tag. Ihr Vorschlussrunden-Match gegen Taiwan, eine Neuauflage des Gruppenspiels (3:0 für China), ist am Samstag um 9:30 Uhr. Das Finale ist am Sonntag ab 7:30 Uhr deutscher Zeit.

    Silbereisen über Platz fünf: "Können mehr als zufrieden mit dem Ergebnis sein"

    Deutschlands Damen beenden die Team-WM auf Platz fünf wie vor zwei Jahren in Tokio. "Wir haben gegen Japan die Sensation verpasst. Dennoch können wir mehr als zufrieden mit dem Ergebnis sein", postet Kristin Silbereisen auf ihrer Facebook-Fan-Seite. Die Umstände der Niederlage schmerzen trotzdem: "Aufgrund des 'sensationellen' Zeitplans, bei dem wir gestern das Achtelfinale und Viertelfinale hatten, sind wir jetzt fertig und versuchen Kuala Lumpur zu erkunden." Das haben sich Silbereisen, Peti Solja, Irene Ivancan, Sabine Winter und Nina Mittelham mehr als verdient.

    Jubel nur im Viertelfinale: Kim Song I besiegt Singapurs Yu Mengyu (Foto: ITTF)Damen-Mannschaft, Viertelfinale
    China - Niederlande 3:0
    Hongkong - Taiwan 3:2
    Singapur - Nordkorea 2:3
    Deutschland - Japan 0:3

    Sabine Winter - Mima Ito 1:3 (-3,-7,7,-10)
    Petrissa Solja - Kasumi Ishikawa 1:3 (-7,-9,9,-7)
    Kristin Silbereisen - Ai Fukuhara 1:3 (-6,-5,6,-8)

    Halbfinale
    China - Taiwan, Samstag um 9:30 Uhr deutscher Zeit
    Japan - Nordkorea 3:1

    Finale am Sonntag um 7:30 Uhr

    SH

    Bildergalerie

    Weitere Informationen: