Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 16.03.2016 – International

    Kuwait Open: DTTB-Quartett kämpft um wichtige Weltranglistenpunkte

    Kuwait Open: DTTB-Quartett kämpft um wichtige Weltranglistenpunkte Das Doppel Solja/Shan geht in Kuwait und Katar auf Medaillenjagd (Foto: ms)

    Kuwait City. Kaum 14 Tage nach dem Ende der Team-Weltmeisterschaften in Kuala Lumpur dreht sich das World-Tour-Karussel ab heute mit zwei Top-Events weiter: Bis zum 20. März stehen zunächst die Kuwait Open unter Beteiligung von Dimitrij Ovtcharov, Han Ying, Petrissa Solja und Shan Xiaona auf dem Programm, für das Folgeturnier in Katar (23. bis 27. März) werden zudemweitere acht Deutsche auf der Meldeliste geführt. Bei den Turnieren der Super Series geht es in Kuwait-City um die stolze Summe von 300.000 Dollar, in Doha werden immerhin noch 220.000 Dollar ausgespielt. Vor allem aber geht es im olmypischen Jahr um wichtige Weltranglistenpunkte.

    Wichtiger Belastungstest für Dimitrij Ovtcharov

    Die Nummer fünf des ITTF-Rankings Dimitrij Ovtcharov sieht die Turniere in Kuwait-City und Doha vor allem als wichtige Belastungstests. Der wegen einer Rückenmuskelzerrung mit Nervenreizung nicht mit zur Team-WM nach Maalysia gereiste Europameister will nach fast dreiwöchiger Pause und einer Woche Rückkehr an den Tisch von seinem Körper eine Rückmeldung erhalten. "Ich habe derzeit keine Schmerzen, die Therapie hat sehr gut angeschlagen. Die Ärzte wollen nun sehen, wie ich auf die Belastung beim Wettkampf reagiere. Das ist sehr Erster Start nach Verletzungspause für Dimitrij Ovtcharov (Foto: ms)wichtig für die Gestaltung der weiteren Behandlung und Therapie bis zu den Olympischen Spielen." Ovtcharov weiter: "Im Champions-League-Match mit meinem Verein Orenburg habe ich vor ein paar Tagen die ersten beiden Einzel nach der Verletzung verloren, deshalb mache ich mir in puncto Erwartungen für Kuwait und Doha gar keinen Kopf und gehe ganz locker in die Turniere rein. Ich habe nichts zu verlieren, aber manchmal kann man ja auch mit weniger Training ganz gut spielen - ich lasse mich überraschen."

    Der am höchsten in der Weltrangliste eingestufe Deutsche beginnt am Freitag gegen einen noch zu ermittelnden Qualifikanten, im Kampf um den Einzug in das Viertelfinale stellt sich dann einen Tag später Hongkongs Weltranglisten-11. Wong Chun Ting dem World-Cup-Dritten in den Weg. Topgesetzt sind Chinas fantastische Vier mit Weltmeister Ma Long, Fan Zhendong, Xu Xin und Oympiasieger Zhang Jike, der im Viertelfinale zum Gegner Dimitrij Ovtcharovs werden könnte.

    Han in guter Form/Solja konzentriert sich nach Magen-Darm-Grippe auf die 1. Runde

    Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren werden die Hauptfelder mit jeweils 32 Akteuren ausgetragen. Die Damen bestreiten im Gegensatz zu den Herren am Freitag ihre Auftaktmatch sowie den Durchgang der besten 16 um den Einzug in das Viertelfinale: Während die Berlinerin Shan Xiaona gegen Kasumi Ishikawa nach mehreren knappen Niederlagen in Folge voraussichtliche eine erneute Chance zu einem Revanch-Duell mit Japans World-Cup-Finalistin erhält, könnte es für die Weltranglisten-Elfte Han Ying in Runde zwei zu einem Vergleich mit der 15-jährigen Japanerin Miu Hirano kommen. Die für den polnischen Champions-League-Vertreter Tarnobrzeg spielende und in Düsseldorf lebende Defefensivkünstlerin erwartet eine spielerisch gute Vorstellung von sich. Han Ying: "Ich glaube, meine Form ist ganz gut. Nun hoffe, dass ich einiges von dem, was ich zuletzt trainiert habe, auch im Spiel umsetzen kann. Wenn das klappt, wird es in Kuwait hoffentlich ein gutes Turnier für mich."

    Abwehrass Han Ying will in Kuwait auch gegen die Weltspitze angreifen (Foto: ms)Die in der Welt seit 1. März an Position13 notierte World-Cup-Dritte Petrissa Solja (Berlin) würde zwar gerne im Achtelfinale der Weltranglisten-Dritten Zhu Yuling (China) ein Bein stellen, allerdings sind die Voraussetzungen für eine solchen Coup nicht die besten: "Leider habe ich mir von der WM in Malaysia eine Magen-Darm-Grippe mit nach Hause genommen, mit der ich mich etwa eine Woche herumgequält habe. Jetzt geht es mir aber wieder besser und ich freue mich auf die nächsten Wochen mit den schweren Turnieren in Kuwait und Qatar." Solja weiter: "Ich würde natürlich gerne an die Leistungen von Kuala Lumpur anknüpfen, aber die Kuwait Open sind ungluablich stark besetzt und der Start in das Turnier wird alles andere als einfach." Die Deutsche Meisterin setzt sich deshalb zunächst keine konkreten Ziele für den Turnierverlauf: "Ich muss mich in das Turnier hineinkämpfen, und ich werde mich sowohl im Einzel als auch im Doppel einfach erst einmal auf das erste Spiel konzentrieren. Dann sehen wir weiter."

    Damen-Doppel spielen schon Donnerstag um eine Medaille

    Am Donnerstag bereits sind bei den heute mit der Qualifikaton beginnenden Kuwait Open die Hauptfelder in den Doppel-Wettbewerben dran, die gleich am ersten Tag ihre Halbfinalisten ermitteln. Die an Position sieben gesetzen German-Open-Siegerinnen von 2015, Petrissa Solja und Shan Xiaona, beginnen gegen die starken Taiwanesinnen Cheng I-Ching/Huang Yi-Hua um 16 Uhr deutscher Zeit und spielen, im Erfolgsfall, zwei Stunden später gegen die auch im Einzel topgesetzten Chinesinnen, Weltmeisterin Ding Ning und World-Cup-Siegerin Shiwen, um den Einzug in die Medaillenränge.

    Im Nahen Osten geht es auch um Olympia / Boll sagt beide Starts ab

    Die Kuwait Open finden in diesem Jahr parallel zu den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld statt. DTTB-Sportdirektor Richard Prause erklärt, wie es zur Terminkollision und zur Entscheidung, dennoch deutsche Spieler zu entsenden, kam: „Nachdem wir den Termin für die NDM nach Rücksprache mit der ETTU bereits festgelegt hatten, hat die ITTF den Termin der Kuwait Open auf dasselbe Datum gelegt. Eine olympische Sportart wie Tischtennis, die gefördert wird, muss sich im olympischen Jahr diesem Joch beugen. Deshalb haben wir uns schweren Herzens dafür entschieden, mit einer kleinen Spieler-Auswahl in Kuwait an den Start zu gehen. Dabei geht es im Hinblick auf Rio um wichtige Weltranglistenpunkte und um eine möglichst gute Setzung.“

    Vorgesehen war in Kuwait sowie eine Woche später in Katar auch der Start von Timo Boll, den der DTTB jedoch in dieser Woche für beide Turniere absagte. Die starke Erkältung, die den Rekord-Europameister bei der WM-Malaysia bereits an das Hotelbett fesselte und am Sonntag auch in der TTBL keinen Einsatz für seinen Verein Borussia Düsseldorf zuließ, soll bis zu Bolls Auftritt bei der Olympia-Qualifikation in Istanbul (6. bis 10. April) endgültig auskuriert sein.

    Die Ansetzungen der Live im Webfernsehen itTV übertragenen Matches am 17. März

    Zum Webfernsehen itTV

    Zur Turnier-Homepage der ITTF

    Die Spiele der Deutschen am Donnerstag, 17. März

    Damen-Doppel

    Achtelfinale
    16.00 Uhr: Shan Xiaona/Petrissa Solja - Cheng I-Ching/Huang Yi-Hua TPE
    Viertelfinale
    18.00 Uhr
    Halbfinale
    Samstag 19. März, 10.15 Uhr

    Zur Auslosung im Damen-Doppel

    Die Spiele der Deutschen am Freitag, 18. März

    Damen-Einzel

    1. Runde (beste 32)
    12.00 Uhr: Shan Xioana - Qualifikantin
    13.00 Uhr: Petrissa Solja - Qualifikantin
    14.00 Uhr: Han Ying - Qualifikantin
    Achtelfinale
    18.00 Uhr: evtl. Shan Xioana - Kasumi Ishikawa JPN
    19.00 Uhr: evtl. Petrissa Solja - Zhu Yuling CHN
    19.00 Uhr: evtl. Han Ying - Miu Hirano JPN
    Viertelfinale
    Samstag 19. März, 15.00 Uhr/16.00 Uhr

    Zur Auslosung im Damen-Einzel

    Herren-Einzel

    1. Runde (beste 32)
    16.30 Uhr: Dimitrij Ovtcharov - Qualifikant
    Achtelfinale
    Samstag 19. März, 12.30 Uhr: evtl. Dimitrij Ovtcharov - Won Chung Ting HKG
    Viertelfinale
    Samstag 19. März, 18.00 Uhr

    Zur Auslosung im Herren-Einzel

    Das Aufgebot des DTTB bei den Kuwait Open (16.-20. März)

    Herren: Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf) Absage wegen Erkältung

    Damen: Han Ying (Tarnobrzek/Polen), Petrissa Solja (ttc berlin eastside), Shan Xiaona (ttc berlin eastside)

    Das Aufgebot des DTTB bei den Qatar Open (23.-27. März)

    Herren: Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Patrick Franziska (beide Borussia Düsseldorf), Steffen Mengel (TTC Schwalbe Bergneustadt), Bastian Steger (SV Werder Bremen), Ricardo Walther (TTC Schwalbe Bergneustadt)

    Damen: Han Ying (Tarnobrzek/Polen), Petrissa Solja (ttc berlin eastside), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Nina Mittelham (Tus Bad Driburg)

    ms