Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 19.03.2016 – National

    Franziska und Mengel gewinnen 7-Satz-Krimis / Favoritinnen im Halbfinale

    Franziska und Mengel gewinnen 7-Satz-Krimis / Favoritinnen im Halbfinale Bislang sehr souverän: Sabine Winter (Foto: Holger Straede)

    Bielefeld. Keine Überraschungen bei den Damen: Die Top 4 der Setzliste bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld haben das Halbfinale erreicht: Sabine Winter, Kristin Silbereisen, Nadine Bollmeier und Tanja Krämer machen am Sonntag den Titel unter sich aus. Bei den Herren gab es am späten Abend zwei 7-Satz-Krimis um den Einzug ins Halbfinale. Patrick Franziska wehrte gegen Lennart Wehking einen Matchball ab, Steffen Mengel rang im Bergneustädter Duell Ricardo Walther nieder. Patrick Baum und Lars Hielscher gewannen ihre Viertelfinalpartien deutlich.

    Ausführlicher Bericht folgt...

    Damen-Einzel

    Viertelfinale
    Sabine Winter – Yuan Wan 4:1 (8,-8,8,8,6)
    Tanja Krämer – Kathrin Mühlbach 4:0 (11,6,6,9)
    Nadine Bollmeier – Sejla Fazlic 4:1 (11,-15,6,5,4)
    Kristin Silbereisen – Chantal Mantz 4:2 (9,-10,-9,2,11,3)

    Halbfinale am Sonntag, 11.30 Uhr
    Sabine Winter – Tanja Krämer
    Kristin Silbereisen – Nadine Bollmeier

    Zu den Ansetzungen und Ergebnissen im Damen-Einzel: K.-o.-Runde

    Herren-Einzel

    Viertelfinale
    Lars Hielscher – Lei Yang 4:0 (3,10,5,7)
    Steffen Mengel – Ricardo Walther 4:3 (-7,6,-10,3,5,-9,8)
    Patrick Baum – Benedikt Duda 4:0 (5,16,5,9)
    Patrick Franziska – Lennart Wehking 4:3 (-5,4,10,-3,-11,11,7)

    Halbfinale am Sonntag, 12.15 Uhr
    Lars Hielscher – Steffen Mengel
    Patrick Baum – Patrick Franziska

    Zu den Ansetzungen und Ergebnissen im Herren-Einzel:K.-o.-Runde

    Bericht Achtelfinals

    Die Viertelfinals bei den 84. Deutschen Meisterschaften sind komplett. Die Favoritinnen um Sabine Winter, Kristin Silbereisen und Co. gaben sich keine Blöße. Am spannendsden war die Partie der Youngster zwischen Natalia Mozler und Sejla Fazlic, dass die Schwarzenbekerin Fazlic mit 12:10 im Entscheidungssatz für sich entschied. Bei den Herren ist der topgesetzte Nationalspieler Ruwen Filus ausgeschieden. Der Fuldaer unterlag dem Lokalmatadoren und DM-Zweiten von 2008, Lei Yang (Brackwede) in sechs Sätzen.

    Lei Yang schlägt Ruwen Filus (Foto: Holger Straede)Der Brackweder Lei, der 2008 in Hamburg sensationell Zweiter geworden war und unter anderem Timo Boll bezwungen hatte, wird auch acht Jahre später zum Favoritenschreck. Im Achtelfinale gewann Lei Yang gegen den topgesetzten Abwehrspieler mit 4:2. Gleich drei Sätze verlor Filus in der Verlängerung, was letztlich mit ausschlaggebend war. "So wie er heute seine Chancen genutzt hat, habe ich sie nicht genutzt. Er hat auch viel zu leichte Punkte gekriegt. Meine Abwehr war nicht stabil genug, das ist als Abwehrspieler natürlich schlecht. Wenn ich die ersten beiden knappe Sätze gewinne, sieht es wahrscheinlich anders aus", sagte der Weltranglisten-42, der zuletzt aus familiären Gründen nur sehr eingeschränkt trainieren konnte. Das führte Filus aber nicht als Grund für die Niederlage an. "Ich habe es leider nicht geschafft, meine beste Leistung abzurufen. Ansonsten wird es schwer. Ich bin kein Timo Boll, der zu den Deutschen Meisterschaften fährt und mit 50 Prozent durchgeht. Ich muss schon immer an mein Limit kommen. Mal schauen, was jetzt noch im Doppel geht", sagte Filus.

    Neben Lei Yang zog auch der Kölner Lennart Wehking in das DM-Viertelfinale ein. Der Linkshänder gewann gegen den Deutschen Meister von 2000, Zoltan Fejer-Konnerth, in der Höhe überraschend mit 4:0. Spannend machte es hingegen Lars Hielscher (Mühlhausen) in seinem Match gegen Erik Bottroff (Dortmund). Nach einer 2:0-Satzführung, einem 2:3-Rückstand, behauptete sich der sechsfache deutsche Doppel-Meister Hielscher im siebten Satz klar.

    Damen-Einzel, Achtelfinale
    Sabine Winter – Yuko Imamura 4:0 (7,8,4,10)
    Yuan Wan – Yvonne Kaiser 4:0 (8,6,9,4)
    Kathrin Mühlbach – Christina Feierabend 4:3 (6,-7,-7,9,7,-9,2)
    Tanja Krämer – Alena Lemmer 4:0 (10,3,9,7)
    Nadine Bollmeier – Huong Do Thi 4:0 (3,4,8,4)
    Sejla Fazlic – Natalia Mozler 4:3 (8,9,-6,-2,2,-9,10)
    Chantal Mantz – Wenna Tu 4:1 (1,-7,1,6,5)
    Kristin Silbereisen – Jessica Göbel 4:0 (7,3,3,6)

    Herren-Einzel, Achtelfinale
    Lei Yang –  Ruwen Filus 4:2 (10,11,-8,-4,12,2)
    Lars Hielscher – Erik Bottroff 4:3 (8,12,-12,-4,-11,2,5)
    Ricardo Walther – Dennis Klein 4:1 (7,-11,10,7,5)
    Steffen Mengel – Robin Malessa 4:2 (6,4,-8,-11,7,1)
    Patrick Baum – Michael Servaty 4:0 (7,9,7,4)
    Benedikt Duda – Julian Mohr 4:1 (7,5,-8,4,4)
    Lennart Wehking – Zoltan Fejer-Konnerth 4:0 (9,2,8,3)
    Patrick Franziska – Alexander Flemming 4:0 (5,9,2,9)

    FL

    Weitere Informationen: