Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 22.03.2016 – International

    Von Kuwait bis Katar: Deutsche Finalteilnahme / Sonderlob für Ovtcharov / Neun DTTB-Asse in Doha

    Von Kuwait bis Katar: Deutsche Finalteilnahme / Sonderlob für Ovtcharov / Neun DTTB-Asse in Doha Christoph Geiger leitete das Doppel-Finale der Herren

    Kuwait-City/Doha. Bei den gestern zu Ende gegangenen Kuwait Open und den am Mittwoch beginnenden Qatar Open sind nicht nur die besten Spieler und deren Betreuer in der Meldeliste des Deutschen Tischtennis-Bundes geführt. Beim mit 300.000 Dollar höchstdotierten Event der Super Series in Kuwait-City sorgten mit Dr. Hubertus Reiner (Bad Hersfeld) und Christoph Geiger (Haslach) zwei deutsche Unparteische dafür, dass die Stars aller Herren Länder das Regelwerk von der Qualifikation bis zu den Finals einhielten. Beim 220.000 Dollar-Turnier in Doha, bei dem neun Deutsche an den Start gehen, zeichnet in zwei Tagen Markus Baisch (Gensingen) als Oberschiedsrichter verantwortlich.

    Christoph Geiger als einziger Deutscher in Kuwait im Finale

    Christoph Geiger durfte sich in Kuwait übrigens über das bisherige Highlight seiner noch jungen Karriere als Schiedsrichter freuen. Der 23-jährige Haslacher, der in diesem Jahr auf seine Berufung für die Jugend-WM in Kapstadt hofft und zudem von einem Einsatz bei der Heim-WM 2017 in Düsseldorf träumt, verdiente sich seinen Einsatz im Finale des Herren-Doppels, das er zusammen mit seinem ägyptischen Assistenten leitete.

    Sonderlob von Zhang Jike für Ovtcharov

    Das Doppel endete mit dem Erfolg für den Weltranglisten-Dritten Xu Xin und Olympiasieger Zhang Jike, der auch den Einzeltitel gewann und im Viertelfinale gegen Dimitrij Ovtcharov mit einem 11:8-Sieg im Entscheidungssatz sein knappstes Spiel im Turnierverlauf bestritt. Der exzentrische Zhang, der im Finale Weltmeister Ma Long und im Halbfinale dem Weltranglisten-Zweiten Fan Zhendong jeweils nur einen Satz überließ, adelte unmittelbar nach seinem seinen Titelgewinn im Einzel seinen deutschen Kontrahenten im Interview mit dem Weltverband ITTF mit einem Sonderlob: "Mein bestes Match in diesem Turnier habe ich wohl gestern Abend im Viertelfinale gegen Dimitrij Ovtcharov gespielt - er ist ein sehr starker Gegner." Bei den Kuwait Open hatte zudem auch Han Ying im Damen-Einzel die Runde der besten Acht erreicht und nur Weltmeisterin Ding Ning (China) gratulieren müssen. Die Berlinerinnen Petrissa Solja und Shan Xiaona waren im Achtelfinale ausgeschieden.

    Neun Deutsche ab Mittwoch bei den Qatar Open am Start

    Bei den Qatar Open (23. bis 27. März) gehen ab Mittwoch zusätzlich zu dem bereits in Kuwait aktiven Quartett auch Benedikt Duda (Bergneustadt), Patrick Franziska (Düsseldorf), Steffen Mengel (Bergneustadt), Ricardo Walther (Bergneustadt) und Nina Mittelham (Bad Driburg) an den Start. Das Quintett trat nach den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld die Reise nach Doha an. Am Mittwoch, dem ersten Qualifikationstag, bestreitet nur Mittelham bei den Damen gegen die Japanerin Miyu Maeda ein Zweitrundenmatch und müsste im Siegfall am Donnerstag gegen Doppel-Europameisterin Hu Melek (Türkei) um den Einzug in das 32-köpfige Hauptfeld spielen, für das sich neben den Gesetzten nur die 16 besten Damen und Herren der Vorrunde qualizieren.

    Nina Mittelham (Foto: ms)Bei den Herren bestreiten die DTTB-Akteure in Runde zwei erst am Donnerstag ihre Auftakeinzel in die hochklassigen K.o.-Qualifikation. Besiegt der DM-Zweite Steffen Mengel den Franzosen Benjamin Brossier, fiele die Entscheidung um den Hauptrundeneinzug gegen Österreichs Defensivkünstler Chen Weixing. Patrick Franziska, der ebenso wie Ricardo Walther noch auf seinen Zweitrundengegner wartet, könnte im entscheidenden Einzel auf den Russen Alexey Liventsov oder den Slowaken Bai He treffen, Walther läuft auf den Hongkong-Chinesen Jiang Tianyi zu. Vor einem schweren Eröffnungseinzel steht Benedikt Duda, der gegen den slowakischen Weltklasseabwehrspieler Wang Yang antreten muss. Im Siegfall wartet der Pole Daniel Gorak.

    Die auch in Doha wieder gesetzten Ovtcharov, Han, Solja und Shan hingegen werden erst am Freitag zu ihren Eröffnungseinzeln gegen Qualifikanten an den Tisch gerufen. Timo Boll und Bastian Steger gehen in Katar in der Folge von starken Erkältungen nicht an den Start, Ruwen Filus sagte aus privaten Gründen seine Reise ab. Topgesetzt sind wie in Kuwait Chinas Asse.

    Zur Homepage der Qatar Open

    Die Spiele der Deutschen in der Qualifikation (23./24.3.)

    Damen-Einzel - 23.3.

    2. Runde (64)
    11.20 Uhr: Nina Mittelham - Miyu Maeda JPN
    3. Runde (32)  - 24.3.
    14.40 Uhr

    Herren-Einzel - 24.3.

    2. Runde (64)
    10.10 Uhr: Ricardo Walther - Sieger Alendre Robinot FRA vs Mohammed Taher IRQ
    11.00 Uhr: Patrick Franziska - Sieger Benedek Olah FIN vs Abdulrahman Al-Naggar QAT
    11.00 Uhr: Benedikt Duda - Wang Yang SVK
    11.50 Uhr: Steffen Mengel - Benjamin Brossier FRA

    3. Runde (32)
    18.00 Uhr/18.50 Uhr

     

    Das Aufgebot des DTTB bei den Qatar Open (23.-27. März)

    Herren: Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Patrick Franziska (beide Borussia Düsseldorf), Steffen Mengel (TTC Schwalbe Bergneustadt), Bastian Steger (SV Werder Bremen), Ricardo Walther (TTC Schwalbe Bergneustadt)

    Damen: Han Ying (Tarnobrzek/Polen), Petrissa Solja (ttc berlin eastside), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Nina Mittelham (Tus Bad Driburg)

    Trainer: Richard Prause (DTTB-Sportdirektor), Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)

    Schiedsrichter: Markus Baisch (Oberschiedsrichter)

    ms

    Weitere Informationen: