Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 13.06.2016 – mini-Meisterschaften

    Videos und Bilder vom Bundesfinale der mini-Meisterschaften

    Videos und Bilder vom Bundesfinale der mini-Meisterschaften Henri Sefrin aus der Pfalz hört sich die Tipps von Mädchen-Bundestrainerin Dana Weber an, die eine Trainingseinheit für die Minis leitete (Foto: Bernd Müller)

    Rosenheim. Zwei Heidelberger Minis ganz oben auf dem Treppchen - das gab es in der Geschichte der Bundesfinals bei den mini-Meisterschaften noch nie. Am Sonntag gewannen Celine Ermler und Noah Trede, beide 10 Jahre jung, in Rosenheim den Titel. Im Anschluss sorgten Tanja Krämer und Tobias Hippler bei einem Showkampf für staunende Blicke. Vom Bundesfinale gibt es einige Foto- und Video-Impressionen.

    Novum in Rosenheim: Mit Celine Ermler und Noah Trede standen zwei Spieler aus dem Badischen TTV beim Bundesfinale ganz oben. Einen Verbands-Doppel-Erfolg gab es in der 33-jährigen Geschichte des mini-Bundesfinales bislang nur viermal, dreimal durch den WTTV (1986, 1987, 1994) und einmal durch den TTVN (1996).

    Krämer und Hippler am Samstag im Training, am Sonntag beim Bundesfinale

    Bei dem Showkampf am Sonntag sorgten Tanja Krämer, Bundesligaspielerin vom TV Busenbach, und Jugend-Nationalspieler Tobias Hippler vom Drittligisten TuS Celle für einige staunende Blicke bei den Minis und den Zuschauern. Krämer und Hippler haben beide eine Vergangenheit bei den mini-Meisterschaften. 1990 schaffte es die Deutsche Meisterin von 2008, Krämer, als Neunjährige zum Bundesfinale. „Damals war ich nur Zweite beim Ortsentscheid. Die Erstplatzierte war deutlich besser, ist aber nicht zum Kreisentscheid erschienen. Wer weiß, wie es sonst gelaufen wäre“, erzählte Krämer. Geht es nach dem Wunsch der Eltern, soll Töchterchen Trixi (wird in diesem Jahr 4)  auch mal ein Tischtennis-Mini werden. "Wir würden uns das wünschen, dass sie spielt, aber wenn, dann soll sie Spaß daran haben und es freiwillig tun", betont Krämer. Genau dies entspricht auch dem Ansatz der größten Tischtennis-Breitensportaktion.

    Tanja Krämer beim Schreiben von Autogrammen (Foto: FL)Tobias Hippler, der bislang ein starkes Jahr 2016 spielt und amtierender Deutscher Jugend-Einzelmeister ist, wurde seinerzeit immerhin Dritter beim mini-Verbandsentscheid in Niedersachsen. Die beiden Asse spielten am Sonntag nicht nur einen sehenswerten Showkampf, sondern auch mit den Minis und Helfern Rundlauf, standen geduldig für Autogramme und Fotos zur Verfügung. Im Anschluss fuhr Hippler die 770 Kilometer entfernte Strecke zu seinem Heimatort Sulingen (Niedersachsen) mit der Bahn zurück. "Das Deutschland-Spiel werde ich wohl im Zug schauen", sagte der 17-Jährige, der bereits am Samstag nach Karlsruhe anreiste und in Grünwettersbach mit Tanja Krämer trainiert hatte. Die Ziele sind hoch in diesem Jahr: "Ich bin gut drauf, trainiere viel. Mein großes Ziel ist die Jugend-WM in Südafrika", stellt der Linkshänder und angehende Abiturient dar.

    Einen umfangreichen Text über das Bundesfinale der mini-Meisterschaften 2016 können Sie in der Juli-Ausgabe des Fachmagazins "tischtennis" lesen.

    Unterstützt werden die mini-Meisterschaften von den Partnern des Deutschen Tischtennis-Bundes, ARAG und JOOLA.

    Bilder

    Eine Bildergalerie gibt es unter diesem Artikel oder auf der Facebbok-Seite des DTTB.
    Bildergalerie 1
    Bildergalerie 2
     

    Videos

    Tanja Krämer und Tobias Hippler beim Showkampf

    Tanja Krämer und Tobias Hippler spielen Doppel mit den mini-Bundessiegern

    Noah Trede wird Bundessieger der mini-Meisterschaften 2016

    FL

    Bildergalerie

    Weitere Informationen: