Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 04.03.2017 – National

    NDM 2017: Timo Boll auf dem Weg zu Titel Nummer elf

    NDM 2017: Timo Boll auf dem Weg zu Titel Nummer elf Timo Boll auf dem Weg zum nächsten Titel. (Foto: Schiefer)

    Bamberg. Bei den 85. Nationalen Deutschen Meisterschaften in Bamberg ist Timo Boll nur noch zwei Siege von seinem elften Titel entfernt. Der Rekordsieger steht ebenso im Halbfinale wie seine Nationalmannschaftskollegen Ricardo Walther, Ruwen Filus und Benedikt Duda. Vor 2145 Zuschauern in der Bamberger BROSE ARENA sorgte am Samstag die 28-jährige Katharina Michajlova mit ihrem Einzug unter die besten Vier für eine faustdicke Überraschung. Turnierfavoritin Shan Xiaona, Titelverteidigerin Kristin Sibereisen und Ex-Meisterin Tanja Krämer erreichten ebenfalls die Vorschlussrunde. Die Halbfinalpartien im Einzel und Doppel werden am Sonntag ab 10 Uhr ausgetragen.

    Boll auf dem Weg zu Titel Nr. 11
    Timo Boll zieht bei den Deutschen Meisterschaften bislang sorglos seine Runden. Am Samstag blieb der Rekordeuropameister ohne Satzverlust, so sehr sich der überraschend ins Viertelfinale geflogene Berufspilot Dennis Dickhardt (Hilpoltstein) auch mühte. Boll muss sich nach dem 4:0 über den in Bayern spielenden Hessen nun im Halbfinale am Sonntagmorgen dem Ansturm seines Bergneustädter Nationalmannschaftskollegen Ricardo Walther erwehren, der am Samstag im Viertelfinale das Duell der Brüder gegen Gianluca für sich entschied. "Es ist etwas undankbar und wäre schöner gewesen, wenn wir beide die Chance auf eine Medaille gehabt hätten", so Ricardo Walther. Im zweiten Vorschlussrundenspiel stehen sich der Finalist des Jahres 2015, Abwehrass Ruwen Filus (Fulda), und Benedikt Duda (Bergneustadt) gegenüber, der wie sein Vereinskollege Ricardo Walther erstmals im Halbfinale steht. Filus behauptete sich im Viertelfinale gegen Talent Kilian Ort (Bad Köngshofen) hauchdünn. Ort fehlten beim Stand von 3:2 Sätzen und 9:5 nur zwei Punkte zur Medaille, ehe er im Finalsatz unterlag: „Das Spiel hat mich Kraft gekostet. Ich war ja schon fast ausgeschieden, aber ich habe mich dann gut zurückgekämpft und bin belohnt worden“, resümiert Ruwen Filus. Duda wehrte den Ansturm des U21-EM-Finalisten und Doppelpartner Dang Qiu (Grünwettersbach) ab. Letzterer hatte im Achtelfinale den Sieger der letzten Deutschen Meisterschaften in Bamberg 2013, Steffen Mengel (Bergneustadt), besiegt.

    Überraschung durch Michajlova
    Die 28-jährige Katharina Michajlova schaffte mit ihrem Halbfinaleinzug die Überraschung des Tages und den bislang größten Erfolg ihrer Karriere. Die ehemalige Jugendnationalspielerin und dreifache Deutsche Hochschulmeisterin aus Bad Driburg besiegte im Viertelfinale die zehn Jahre jüngere Julia Kaim (Böblingen). Zuvor hatten die beiden etablierte Konkurrenz aus dem Turnier geworfen: Michajlova setzte sich gegen Busenbachs Ex-Nationalspielerin Jessica Göbel durch, Kaim beendete die Medaillenhoffnungen der an Position vier gesetzten, 20-fachen DM-Teilnehmerin und dreifachen Doppel-Meisterin Nadine Bollmeier (Essen). Deswegen war Julia Kaim dennoch zufrieden: "Ich bin froh überhaupt so weit gekommen zu sein und gegen Nadine Bollmeier gewonnen zu haben." In der Vorschlussrunde dürfte nun allerdings die Hürde für die Ostwestfälin Michajlova in Gestalt der haushoch favorisierten Weltranglisten-12. Shan Xiaona zu hoch werden, die nach 2013 und 2014 ihren dritten Titel anstrebt.
    Im zweiten Halbfinale treffen zwei Gegnerinnen aufeinander, die sich bereits in die Siegerliste der Deutschen Meisterschaften eintragen konnten. Titelverteidigerin Kristin Silbereisen (Kolbermoor), die 2010 erstmal den Titel gewann, duelliert sich mit Ex-Nationalspielerin Tanja Krämer aus Busenbach, der Meisterin des Jahres 2008. Die beiden Routiniers, in Bamberg an Position zwei und drei gesetzt, trotzten im Halbfinale noch einmal dem Ansturm der Jugend: Doppel-Europameisterin Silbereisen setzte sich gegen die Zweite der U21-EM, Yuan Wan (Bingen) durch. Die seit gestern 37-jährige Krämer besiegte die für Berlin spielende U21-Europameisterin Chantal Mantz nach 3:0-Satzführung knapp im Entscheidungssatz.

    Youngsters Bondareva und Klee schaffen den Sprung ins Halbfinale
    Auch in der Doppelkonkurrenz gibt es morgen ein Stelldichein der Favoriten. Bei den Damen hat es allerdings mit den Hessinnen Sophia Klee (Niestetal) und Anastasia Bondareva (Fehlheim) ein Youngsters-Duo in die Runde der letzten Vier geschafft. Die 13- und 14-Jährige haben eine Medaille sicher und dürfen als Zugabe morgen gegen das topgesetzte Doppel Shan Xiaona und Kristin Silbereisen spielen. Im zweiten Halbfinale stehen sich die Titelverteidiger Chantal Mantz/Yuan Wan (Berlin/Bingen) und das Busenbacher Duo Jessica Göbel/Tanja Krämer gegenüber. Bei den Herren setzten sich ebenso die Favoriten durch. Allen voran das eingespielte Doppel Ruwen Filus/Ricardo Walther, die in ihren zwei Matches keinen Satz abgaben und morgen auf Steffen Mengel/Thomas Brosig treffen. Um den Einzug ins Finale kämpfen außerdem die Duos Dennis Klein/Benedikt Duda und Kilian Ort/Dang Qiu. 

    Beginn ab 10 Uhr morgen: Karten noch an der Tageskasse und online erhältlich

    Der Tag startet morgen ab 10 Uhr mit dem Damen und Herren Doppel. Ab 12 Uhr findet dann die erste Hauptrunde im Einzel statt. An der Tageskasse der BROSE ARENA ebenso wie online im Internet sind noch Tickets für alle Turniertage erhältlich. Der Vorverkauf läuft über Ticket-Anbieter ADTickethttp://www.tischtennis-tickets.de/NDM2017/, der die Karten nicht nur im Internet, sondern auch in bundesweit rund 2.500 Vorverkaufsstellen anbietet. Die Übersicht der VVK-Stellen ist hier: https://www.adticket.de/Liste-der-Vorverkaufsstellen.html. In den Ticketpreisen enthalten sind die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Bamberg sowie aller Buslinien der Stadtwerke Bamberg im Stadtbereich.

    DIE SPIELE AM SONNTAG

    10.00 Uhr: Damen-Doppel – Halbfinale
    Kristin Silbereisen/Shan Xiaona (Kolbermoor/Berlin) – Anastasia Bondareva/Sophia Klee (Fehlheim/Niestetal)
    Chantal Mantz/Yuan Wan (Berlin/Bingen) – Jessica Göbel/Tanja Krämer (Busenbach)

    10.45 Uhr: Herren-Einzel – Halbfinale

    Timo Boll (Düsseldorf) – Ricardo Walther (Bergneustadt)
    Ruwen Filus (Fulda) – Benedikt Duda (Bergneustadt)

    11.30 Uhr: Damen-Einzel – Halbfinale

    Shan Xiaona (Berlin) – Katharina Michajlova (Bad Driburg)
    Kristin Silbereisen (Kolbermoor) – Tanja Krämer (Busenbach)

    12.15 Uhr: Herren-Doppel – Halbfinale

    Ricardo Walther/Ruwen Filus (Bergneustadt/Fulda) – Thomas Brosig/Steffen Mengel (Köln/Bergneustadt)
    Kilian Ort/Dang Qiu (Bad Köngishofen/Grünwettersbach) – Benedikt Duda/Dennis Klein (Bergneustadt/Saarbrücken)

    Liveticker und Ergebnisübersicht

    Hier geht es zum Live-Ticker beider Tische

    Hier finden Sie die Ergebnisübersicht alles Spiele und Konkurrenzen

    Livestreaming auf Sportdeutschland.tv

    Für alle, die nicht nach Bamberg kommen können, werden die Deutschen Meisterschaften auch 2017 wieder im Livestreaming zu sehen sein. Sportdeutschland.tv, der Online-Sportsender des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), covert ab Freitag, 13 Uhr, bis zum Ende der Veranstaltung, zwei Tische:

    Tisch 1
    Tisch 2

    Beginn ab 10 Uhr morgen: Karten noch an der Tageskasse und online erhältlich

    Der Tag startet morgen ab 10 Uhr mit dem Damen und Herren Doppel. Ab 12 Uhr findet dann die erste Hauptrunde im Einzel statt. An der Tageskasse der BROSE ARENA ebenso wie online im Internet sind noch Tickets für alle Turniertage erhältlich. Der Vorverkauf läuft über Ticket-Anbieter ADTicket, http://www.tischtennis-tickets.de/NDM2017/, der die Karten nicht nur im Internet, sondern auch in bundesweit rund 2.500 Vorverkaufsstellen anbietet. Die Übersicht der VVK-Stellen ist hier: https://www.adticket.de/Liste-der-Vorverkaufsstellen.html. In den Ticketpreisen enthalten sind die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Bamberg sowie aller Buslinien der Stadtwerke Bamberg im Stadtbereich.

    MS/BP

    Bildergalerie