Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 16.12.2008 – Personalie

    Georg Imhof wird Nachfolger von Istvan Korpa

    Georg Imhof wird Nachfolger von Istvan Korpa

    Frankfurt/Main. Georg Imhof übernimmt ab Januar 2009 das Amt von Jungen-Bundestrainer Istvan Korpa beim Deutschen Tischtennis-Bund, dem zehntgrößten deutschen Sportverband. Der dienstälteste Bundestrainer des DTTB, Korpa, der am 24. Dezember 63 Jahre alt wird, geht zum Ende des Jahres in den vorzeitigen Ruhestand. Bei den am Samstag zu Ende gegangenen Jugend-Weltmeisterschaften im spanischen Madrid coachten beide noch gemeinsam den DTTB-Nachwuchs. Der 41-jährige Imhof war zuvor bereits vielfach als Honorartrainer für den DTTB im Einsatz.

    Der gebürtige Gemündener studierte unter anderem in Würzburg Rechtswissenschaften und absolvierte an der Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbunds erfolgreich das Studium zum Diplomtrainer. Neben der klassischen Tischtennis-Trainerlaufbahn vom Übungsleiterschein bis zur A-Lizenz hatte der in Hainburg lebende Imhof auch einen Übungsleiterschein im Tennis erworben und im Fußball sogar die B-Lizenz. Nach vielfältigen Tätigkeiten als Vereins-, Kreis- und Bezirkstrainer war er von 1996 bis 2001 Honorartrainer in Bayern. Zwischen 2001 und 2004 war er als Verbandstrainer des Tischtennisverbands Rheinland aktiv, von 2004 bis zu diesem Jahr beim Hessischen Tischtennis-Verband.

    "Betritt kein Neuland"

    "Georg Imhof hat durch seine Tätigkeiten als Verbandstrainer viel Erfahrung im Nachwuchsbereich gesammelt. In den vergangenen Monaten hat er sich zudem in den internationalen Jugendbereich einarbeiten können und betritt kein Neuland. Mit seiner Persönlichkeit, seiner großen Einsatzbereitschaft und Zielstrebigkeit wird er die Aufgaben eines Jungen-Bundestrainers im DTTB-Trainerteam erfolgreich bewältigen", ist DTTB-Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig sicher.

    Imhof weiß um die Ansprüche, die an den Nachfolger von Weltklassetrainer Istvan Korpa gestellt werden: "Istvan ist einer der erfolgreichsten Trainer Europas. Da hat es kein Nachfolger leicht", so Imhof. Seine Ziele sind trotzdem klar formuliert: "Nach einer Umbruchphase bei den Jungen wollen wir an die früheren Erfolge anknüpfen. Wir können in Europa mit den Topteams mithalten. Um allerdings im Jugendbereich die Weltspitze zu erreichen und für den einen oder anderen Spieler den Anschluss an die Herren-Nationalmannschaft herzustellen, müssen wir allerdings weiter an Leistung zulegen." Bei den diesjährigen Jugend-Europameisterschaften wurde das Jungen-Team Dritter, bei der Jugend-WM Fünfter. Der Hesse Patrick Franziska erreichte als bester Einzelspieler das WM-Achtelfinale.

    Istvan Korpa: erfolgreicher Trainer auf allen Ebenen

    Die internationalen Erfolge Istvan Korpas als Trainer bei den Herren, Damen und im Jugendbereich sind ungezählt. 1973 kam er zum Ausklang seiner langjährigen Karriere als einer der Leistungsträger in der jugoslawischen Nationalmannschaft mit seiner Familie nach Deutschland. 1975 wurde er als Assistent von Bundestrainer Christer Johansson berufen. Herren-Bundestrainer wurde er 1979, im Jahr darauf coachte er das Team ins Finale der Europameisterschaften. Mit Korpa als Damen-Bundestrainer an der Box gewann Olga Nemes unter anderem 1989 das Europe Top 12 in Hannover, ein Jahr danach belegte sie Rang zwei. Die junge Nicole Struse führte Korpa behutsam ins EM-Aufgebot der Erwachsenen.

    In seiner ersten Phase als Bundestrainer für den männlichen Nachwuchs zwischen 1991 und 2000 war er einer der großen Förderer Timo Bolls, der in seiner Schüler- und Jugendzeit mit ihm unter anderem neun Goldmedaillen bei Jugend-Europameisterschaften gewann. Im Herren-Bereich setzte das Duo seine erfolgreiche Arbeit fort. 2002 gab es die ersten EM-Titel für Timo Boll bei den Erwachsenen - im Einzel und im Doppel an der Seite von Zoltan Fejer-Konnerth. 2004 dann der ganz große Wurf: Deutschlands Herren wurden bei den Weltmeisterschaften in Doha erst im Finale von China gestoppt.

    Nach den Olympischen Spielen im selben Jahr wechselte Istvan Korpa auf eigenen Wunsch wieder zu den Jungen, bei denen er unter anderem mit Patrick Baum den Weltmeistertitel im Einzel feiern konnte sowie zahlreiche Medaillen bei Jugend-Europameisterschaften durch Dimitrij Ovtcharov und Co. Nach 33 ebenso erfolg- wie arbeitsreichen Dienstjahren verlässt Korpa nun den DTTB und freut sich darauf, mehr Zeit für die Familie zu haben: seine Frau, die ehemalige jugoslawische Spitzenspielerin Cirila Korpa geb. Pirc, die längst erwachsenen Kinder Christian und Sabina sowie seine achtjährige Enkelin Lena.

    Das DTTB-Bundestrainerteam ab Januar 2009 im Überblick

    Sportdirektor: Dirk Schimmelpfennig
    Bundestrainer Herren: Richard Prause
    Bundestrainer Damen: Jörg Bitzigeio
    Bundestrainer Jungen: Georg Imhof (ab 1. Januar 2009)
    Bundestrainerin Mädchen/Nachwuchskoordinatorin: Eva Jeler
    Bundestrainer Schüler: Klaus Schmittinger
    Bundestrainer Schülerinnen: Dana Weber

    Mehr zum Trainerteam des DTTB

    SH
    Fotos: ITTF (Rémy Gros, oben), M.S. (2)