Suppliers' Pool:

Partner:

 
  • 17.09.2009 – LIEBHERR Europameisterschaften - Personalie

    Rekordnationalspieler Jörg Roßkopf bleibt DTTB-Honorartrainer

    Rekordnationalspieler Jörg Roßkopf bleibt DTTB-Honorartrainer

    Frankfurt/Main. Jörg Roßkopf (Foto rechts, neben Richard Prause) bleibt Assistenztrainer des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Der 40-jährige Rekordnationalspieler mit 272 Länderspielen und der zehntgrößte Spitzenverband haben den Vertrag bis Ende 2010 verlängert. Wie seit bereits einem Jahr wird Roßkopf auch künftig Herren-Bundestrainer Richard Prause dabei unterstützen, vor allem den Anschlusskader um die Youngsters Patrick Franziska und Philipp Floritz, die in Stuttgart in diesen Tagen ihr Debüt bei den LIEBHERR Europameisterschaften gegeben haben, an die Herren-Nationalmannschaft heranzuführen.

    „Das erste Jahr war für mich vor allem ein Test dafür, ob mir die Aufgabe auf der anderen Seite der Box dauerhaft liegen könnte“, sagte Jörg Roßkopf. „Jetzt weiß ich sicher: Der Trainerjob ist sehr interessant und macht mir großen Spaß.“ Roßkopfs Position auf Honorarbasis wird vom Deutschen Olympischen Sportbund unterstützt und aus Mitteln des Bundesinnenministeriums gefördert.

    „Wir freuen uns, dass wir uns mit ‚Rossi’ einig geworden sind und ihn weiterhin in das DTTB-Trainerteam einbinden können“, erklärte DTTB-Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig. „Wir wollen mit dem bewährten Duo Prause/Roßkopf das deutsche Herrenteam weiterentwickeln, um international erfolgreich zu bleiben.“

    Lange Erfolgsliste

    Auch als aktiver Spieler, noch immer ist er in der Deutschen Tischtennis Liga aktiv (TG Hanau), kann Jörg Roßkopf auf eine lange Erfolgsliste zurückblicken: Der Linkshänder nahm an fünf Olympischen Spielen teil, gewann 1992 in Barcelona im Doppel an der Seite von Steffen Fetzner die Silbermedaille, mit dem er auch 1989 in Dortmund Weltmeister geworden war. 1996 folgte in Atlanta Olympia-Bronze im Einzel. 2004 wurde er mit dem Herren-Team Zweiter bei den Weltmeisterschaften in Doha, bei der Heim-WM in Bremen 2006 gab es nach dem Halbfinal-Aus gegen den späteren Weltmeister China Bronze.

    1992 wurde Jörg Roßkopf in Stuttgart Europameister im Einzel, 1998 in Eindhoven im Doppel, der ersehnte Mannschaftstitel kam 2007 in Belgrad dazu. Als erster Deutscher gewann er 1998 in Shantou, China, den World Cup. Mit acht Einzel-Titeln liegt er auf Rang vier der ewigen Bestenliste bei Deutschen Meisterschaften hinter Timo Boll, Conny Freundorfer und Eberhard Schöler, die jeweils neun nationale Titel gewinnen konnten. Der in Dieburg bei Münster geborene Roßkopf lebt mit Ehefrau Sabine und den drei Kindern in Hessen.

    Das Trainerteam des DTTB

    SH
    Foto: M. Schillings