Suppliers' Pool:

 

Alltag im Internat: Reportagen und Porträts

Alles für das eine Ziel

Für den Traum von der Profi-Karriere nehmen die DTTZ-Internatsschüler viel auf sich. Trotz hohen Trainingspensums darf die Schule nicht vernachlässigt werden.

Schuften für den Erfolg: Nina Mittelham auf dem tt-TitelEs dauert, bis sich nach dem ersten Klopfen die Tür von Zimmer Nummer 439 öffnet. Nina Mittelham ist in Eile, nach der ersten Trainingseinheit ist die 16-Jährige schnell unter die Dusche gesprungen, nun fönt sie sich die Haare, und gleich geht’s auch schon in die S-Bahn Richtung Schule. Eine Mathearbeit steht heute auf dem Stundenplan, später wartet dann eine weitere Tischtennis-Einheit auf die Zweitliga-Spielerin, ehe Athletiktrainer Benjamin Schmitz sie nitnimmt auf einen Ausdauerlauf.
Mittelham ist nur eines von insgesamt neun Talenten, die derzeit im Internat des Deutschen Tischtennis-Bundes in Düsseldorf leben und tagtäglich viel auf sich nehmen für den großen Traum von einer Karriere als Tischtennisprofi.

Zum kompletten Text und dem Porträt von Schüler-Europameisterin Alena Lemmer im pdf-Format

 

Der 14-Stunden-Tag

500 Kilometer entfernt vom Elternhaus in Weil am Rhein hat Tom Eise sein zweites Zuhause gefunden. Der 13-Jährige wollte unbedingt ins  Internat und fühlt sich in Düsseldorf rundum wohl. Wir haben ihn einen Tag lang begleitet.

Im September letzten Jahres ging alles ganz schnell. Sonntags das Gespräch mit Jörg Bitzigeio, dienstags der Einzug ins Internat, ohne die obligatorische Probewoche. „Ich habe meinen Eltern gesagt, dass sie mich gar nicht aufhalten können, weil ich unbedingt da hin will!“, erzählt Tom Eise mit glänzenden Augen.

Zum kompletten Text im pdf-Format

 

Selbstversuch: Extrawurst? Nichts da!

Einmal trainieren wie die Profis: tt-Redakteurin Susanne Heuing hat eine Einheit mit den Stars von morgen absolviert – und Muskelkater geerntet

Zum kompletten Text im pdf-Format

 

Die Artikel von Autorin Susanne Heuing sind der Ausgabe April 2013 des Fachmagazins "tischtennis" erschienen und wurde mit freundlicher Genehmigung des Philippka-Sportverlages zur Verfügung gestellt.