Suppliers' Pool:

 

Schutzkonzept des DTTB

 

Wir empfehlen allen Mitgliedsverbänden und Vereinen, sich angemessen mit dem Thema „Kindeswohl im Sport“ zu beschäftigen und sich bei der Umsetzung von Maßnahmen nach den konkreten Hinweisen aus der Argumentationshilfe zu richten.

lm Mittelpunkt sollte dabei ein umfassendes, aber zugleich praktikables Präventionskonzept stehen, welches das „Kindeswohl im Sport“ in den Mittelpunkt stellt und sich nicht allein in formalen Anforderungen wie bspw. bei der Vorlage von erweiterten Führungszeugnissen erschöpft. Ein aktiver Kinderschutz beschränkt sich nicht nur auf die Frage der Prävention sexualisierter Gewalt, sondern berücksichtigt auch andere Gefährdungen des Kindeswohls und eröffnet zudem Kindern und Jugendlichen echte Formen der Beteiligung. Wesentliche Bestandteile eines derartigen Präventionskonzeptes sind:

  • die Verankerung des „Kindeswohl im Sport“ in Satzungen und Ordnungen,
  • die verbindliche Regelung von Abläufen,
  • die individuelle Verpflichtung von Mitarbeitern sowie
  • die Qualifizierung von Mitarbeitern

Für ein derartiges Präventionskonzept hat der DTTB auch auf der Grundlage von Materialien der Deutschen Sportjugend, der Sportjugend Nordrhein Westfalen, des Bayerischen TTV und des Hamburger Landesjugendamtes verschiedene Musterdateien erarbeitet. lm Einzelnen handelt es sich um folgende Materialien:

 

Die Unterzeichnung des Ehrenkodex sowie die Einführung von verbindlichen Verhaltensrichtlinien gehören zu den Maßnahmen, die auch in der Argumentationshilfe als Bestandteil eines Präventionskonzeptes aufgeführt sind.

Der DTTB hat die entsprechenden Satzungs- und Ordnungsänderungen am Bundestag 2012 verabschiedet.

Für die Aufstellung eines konkreten Präventionskonzeptes empfehlen wir lhnen ergänzend die entsprechenden Handreichungen der Deutschen Sportjugend, die Sie auf wvvw.dsj.de unter Publikationen kostenlos in der benötigten Anzahl bestellen oder auch herunterladen können:

 

Beide Publikationen bauen auf den entsprechenden Beschlüssen des deutschen Sportes zum „Kindeswohl im Sport“ auf, insbesondere auf dem Beschluss der DOSB Mitgliederversammlung in München vom 4. Dezember 2010.

Der DTTB hat für seine eigenen Mitarbeiter und Maßnahmen bereits die meisten Bestandteile eines zeitgemäßen Präventionskonzeptes umgesetzt.

 

 

Quelle: Die Grafik stammt aus der Broschüre "Wir können auch anders!" der Sportjugend NRW