Shans Verletzungspause zwingt Meister zu weiteren Improvisationen

Dreifach-Champion Berlin bei Triple-Aufgabe "ohne Drei"

Damen-Bundesliga 30.11.2017

Dem deutschen Meister ttc berlin eastside bleibt in dieser Saison offenbar nur wenig erspart: Auch am härtesten Wochende seiner Vorrunde muss der Titelverteidiger nach seinem Champions-League-Entscheider gegen TT Saint Quentinois in der Bundesliga wieder ohne Punkte seiner verletzten Topspielerin Shan Xiaona kalkulieren. Erneut nämlich muss Berlin deswegen im Spitzenspiel gegen Tabellenführer TTG Bingen/Münster-Sarmsheim (Samstag) und keine 24 Stunden fast am anderen Ende der Republik bei der SV Böblingen sein Heil in einem "Grand ohne Drei" suchen.

Shans verlängerte Verletzungspause bringt die erfolgsgewohnten Berliner trotz ihres vergleichsweise luxuriös großen Kaders personell allmählich an Grenzen: Zuvor hatte ttc-Trainerin Irina Palina schon aufgrund der Schwangerschaft der nunmehr nicht mehr einsatzbereiten Ex-Nationalspielerin Kathrin Mühlbach und der Wettkampfpause für die Mixed-WM-Dritte Petrissa Solja improvisieren und sich bereits wieder mehrfach nochmals in die Box stellen müssen.

"Es ist unglaublich, aber dass gleich drei unserer Spielerinnen langfristig ausfallen, ist einfach nicht vorhersehbar. Mit der Qualität jeder einzelnen unserer Spielerinnen könnten wir bestimmt das Fehlen von zwei Akteurinnen kompensieren – aber drei geht einfach nicht. Wir müssen jetzt das Beste aus der Situation machen und hoffen, dass wir diese kritische Phase einigermaßen überstehen“, sagt Berlins Manager Andreas Hain zur unangenehmen Lage seines Teams.

Die Personalnot des Meisters wird sich auch in den Wochenendspielen des Oberhaues widerspiegeln. Gegen Bingen könnte Shan taktisch noch als "Zählspielerin" aufgeboten werden, um ein Aufrücken ihrer Mitspielerinnen und damit eine noch schwierigere Ausgangslage für ihre Mannschaft zu verhindern. Dennoch ist allerdings auch eine erneute Nominierung von Trainerinnen-Tochter Lilia Palina als Nummer vier hinter Georgina Pota, Shiho Matsudaira und ihrer erfahrenen Mutter denkbar.

„Im optimalen Fall können wir vielleicht ein Unentschieden erreichen. Aufgrund der nicht zu kompensierenden Ausfälle ist leider kein besseres Ergebnis zu erwarten", warnt Hain denn auch vor überzogenen Erwartungen. An einen Sieg zur unmittelbaren Ablösung des  Spitzenreiters, der außer auf seine Spitzenspielerin Ding Yaping auch wieder auf Nationalspielerin Yuan Wan bauen kann, verschwendet in der Hauptstadt offenbar niemand einen Gedanken.

Durch die Spielplan-Konstellation kann Berlin nach einer möglichen Punkteteilung mit Bingen jedoch tags darauf in Böblingen wieder zur Nummer eins in der deutschen Eliteklasse avancieren. Da Shan bei den Schwaben keinesfalls zum Aufgebot des Meisters gehören wird, hofft Hain trotz der noch sieglosen Gastgeber wiederum bestenfalls auf ein Remis für sein Rumpfteam: "Mehr als ein Unentschieden wäre schon überraschend gut, aber mehr wird nicht möglich sein."

Allerdings ist auch Böblingen ersatzgeschwächt. Für das weiter außer Gefecht gesetzte Duo Theresa Kraft und Anja Schuh könnte Landesliga-Spielerin Sarah Wagner erneut eine Bewährungsprobe im Oberhaus erhalten.

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 07.01.2018

Berlin müht sich an Spitze zurück

Titelverteidiger ttc berlin eastside hat in der Damen-Tischtennis-Bundesliga zum Rückrunden-Auftakt die Tabellenführung zurückerobert. Durch das mühsame 5:5 beim bisherigen Schlusslicht TTK Anröchte löste das Hauptstadt-Team den spielfreien Herbstmeister TTG Bngen/Münster-Sarmsheim an der Spitze wieder ab. Im Play-off-Rennen landeten unterdessen beim 5:5 zwischen dem TuS Bad Driburg und dem TV Busenbach besonders die Hausherrinnen einen wichtigen Punktgewinn, der allerdings auch den Gästen nutzen kann.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 05.01.2018

Erneuter Fühungswechsel möglich - Kampf um Play-off-Platz im Blickpunkt

Der Rückrunden-Auftakt in der Damen-Tischtennis-Bundesliga kann gleich wieder einen erneuten Wechsel an der Tabellenpitze bringen. Titelverteidiger ttc berlin eastside kann den bislang punktgleichen Herbstmeister TTG Bingen/Münster-Sarmsheim schon durch ein Remis bei Schlusslicht TTK Anröchte von Platz eins verdrängen. Unterdessen kämpfen der TuS Bad Driburg und der TV Busenbach um wichtige Punkte für die Play-off-Qualifikation.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 10.12.2017

Bingen trotz Niederlage Herbstmeister

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat sich in der Damen-Tischtennis-Bundesliga die inoffizielle Herbstmeisterschaft gesichert. Trotz ihrer ersten Saisonniederlage gehen die Rheinhessen als Nummer eins vor dem punktgleichen Verfolger-Duo mit Titelverteidiger ttc berlin eastside und Vizemeister SV DJK Kolbermoor als Nummer eins ins neue Jahr. Bis 2018 müssen dagegen Aufsteiger TTK Anröchte und die SV Böblingen auf ihren ersten Saisonsieg warten.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 10.12.2017

Showdown um die Herbstmeisterschaft in Kolbermoor

Die Entscheidung im Kampf um die Herbstmeisterschaft und ein Kellerduell: In der Damen-Tischtennis-Bundesliga steht zum Hinrunden-Abschluss ein spannender Spieltag bevor.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 03.12.2017

Berliner Sieg nach gerissener Erfolgserie

Titelverteidiger ttc berlin eastside hat sich in der Damen-Tischtennis-Bundesliga schnell vom Ende seiner jahrelangen Erfolgsserie erholt. 24 Stunden nach der 2:6-Heimniederlage gegen Spitzenreiter TTG Bingen/Münster-Sarmsheim rückte der Triple-Gewinner durch ein 6:3 bei der weiterhin sieglosen SV Böblingen immerhin am spielfreien Vizemeister SV DJK Kolbermoor vorbei auf Rang zwei vor. Bingen darf sich allerdings die besten Chancen auf die Herbstmeisterschaft ausrechnen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 02.12.2017

Bingen knackt Berlins Nimbus umd marschiert

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat das Schlagerspiel der Damen-Tischtennis-Bundesliga bei Meister ttc berlin eastside gewonnen. Durch den 6:2-Erfolg an der Spree knackte der Spitzenreiter die jahrelange Serie des Titelverteidigers in der Meisterschaft ohne Niederlage und baute seinen Vorsprung in der Tabelle weiter aus.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH