DTTB-Chronik: Das Jahr 2016

Winfried Stöckmann 01.01.2017

Frankfurt. Nur noch wenige Tage, dann ist auch das Jahr 2016 schon wieder Geschichte. Die Zeit vor dem Jahreswechsel bietet noch einmal Gelegenheit für den Rückblick auf die vergangenen 12 Monate. Von Januar bis März gehörten zu den bemerkenswertesten Momenten die Pokalsiege von Borussia Düsseldorf und des ttc berlin eastside, die erfolgreichreiche Titelverteidigung von Dima Ovtcharov beim Europe Top 16, aber auch der enttäuschende 13. Rang der DTTB-Herren bei der Mannschafts-WM in Malaysia.

Januar bis März

JANUAR

9.1.: Borussia Düsseldorf schreibt weiter seine eigene Geschichte im DTTB-Pokal der Herren. Beim Final Four in Ulm bedeutet der 3:2-Sieg im Endspiel gegen den TTC RhönSpudel Fulda-Maberzell eine Wiederholung des Vorjahreserfolges und ist bereits der 24. Titelgewinn in diesem Wettbewerb.

10.1.: Auch der ttc berlin eastside verteidigt seinen Vorjahreserfolg im Damen-Pokal erfolgreich. Nach dem nur glücklich gegen SV Kolbermoor überstandenen Halbfinale gewinnen die Berlinerinnen in Hannover das Endspiel gegen Tusem Essen mit 3:0.

13.1.: Baden-Württembergs Schülerinnen und die bayerischen Schüler dominieren bei der vierten Auflage des Future-Cups in Saarbrücken.

22.1.: Nach den Niederlagen in den Viertelfinal-Hinspielen der Champions League können bei den Herren Borussia Düsseldorf (gegen AS Pontoise-Cergy) und der 1. FC Saarbrücken TT (gegen Olimpia Gurdziadz) das Blatt nicht mehr wenden. Nach zwei Erfolgen gegen Stella Sport La Romagne steht Werder Bremen im Halbfinale des ETTU-Cups.

23.1.: Jonah Schlie beendet das World Junior Circuit Final im indischen Indore mit dem Erreichen des Endspiels im Consolation-Turnier.

24.1.: Die Berlinerinnen Shan Xiaona und Petrissa Solja entschädigen sich bei den Hungarian Open in Budapest für ihr vorzeitiges Aus im Einzel mit dem Gewinn der Bronzemedaille im Doppel.

26.1.: Durch zwei 3:1-Erfolge gegen SVNÖ Ströck ziehen die Damen des ttc berlin eastside in das Halbfinale der Champions League ein.

27.-31.1.: Bei den stark besetzten German Open in Berlin müssen alle nicht für das Hauptfeld gesetzten deutschen Spielerinnen und Spieler dem neuen, strengen Qualifikations-Modus im K.-o.-System Tribut zollen. Aber auch aus dem für das Hauptfeld direkt qualifizierten DTTB-Quintett schafft in der Max-Schmeling-Halle zur Enttäuschung der insgesamt 14.000 Zuschauer im Einzel diesmal niemand den Sprung auf einen Medaillenrang. Die laut Sportdirektor Richard Prause „etwas durchwachsene Ausbeute“ ist ein zweiter Platz durch das Damen-Doppel Han Ying/Irene Ivancan.

FEBRUAR

5.-7.2. Obwohl mit Petrissa Solja, Irene Ivancan und Timo Boll drei aussichtsreiche deutsche Asse ihren Start abgesagt hatten, starten noch sechs DTTB-Teilnehmer bei den Europe Top 16 in Gondomar. Dimitrij Ovtcharov kann seinen Vorjahressieg bei den Herren wiederholen, während Sabine Winter als Sechste die beste Platzierung der Damen erreicht.

13./14.2.: Beim Bundesranglistenfinale der Jugend und Schüler in Neuenstein wird der Sieger in drei der vier Konkurrenzen durch das bessere Satzverhältnis entschieden. Allein Kay Stumper siegt unangefochten bei den Schülern, während Anne Bundesmann (Mädchen), Gerrit Engemann (Jungen) und Yuki Tsutsui (Schülerinnen) nur knapp die Nase vorn haben.

17.-21.2.: Zwei Bronzemedaillen im Doppel sind die etwas bescheidene Erfolgsausbeute für den DTTB-Nachwuchs bei den French Junior and Cadet Open in Metz.

24.-28.2.: Bei den stark besetzten Swedish Junior and Cadet Open in Orebo gehen die vierzehn deutschen Jugendlichen bei der Medaillenvergabe leer aus.

28.2.-1.3.: Nach der Absage von Dimitrij Ovtcharov für die Mannschafts-WM in Kuala Lumpur müssen die DTTB-Herren vor Ort einen weiteren Rückschlag durch die Erkrankung von Timo Boll verkraften. Weil die übrigen Spieler des Teams den Ausfall der beiden „Korsettstangen“ nicht wettmachen können, wird in den Gruppenspielen bei Punktgleichheit mit Schweden und England nur Platz vier erreicht und damit das Viertelfinale verpasst. Am Ende ist Rang 13 die schlechteste Platzierung für den WM-Finalisten von 2010, 2012 und 2014 seit mehr als dreißig Jahren. 

Diese Enttäuschung können die deutschen Damen zwar nicht vergessen machen, überzeugen jedoch durch starke Leistungen. Vor allem der 3:2-Sieg über das favorisierte Japan setzt ein Ausrufezeichen, ehe mit 3:0 gegen Südkorea der Einzug in das Viertelfinale gelingt. Einen Medaillengewinn verhindert jedoch der spätere WM-Zweite Japan, der sich mit 3:0 für die Niederlage im Gruppenspiel revanchieren kann.

MÄRZ

Kristin Silbereisen wird im März Deutsche Meisterin vor Sabine Winter (Foto: Straede)09.-13.3.: Das Jungen-Team des DTTB rehabilitiert sich für bei den Italian Junior und Cadet Open in Lignano für das enttäuschende Abschneiden im Individualwettbewerb und gewinnt das Mannschaftsfinale 3:2 gegen Slowenien. Bei den Mädchen erreicht Caroline Hajok im Einzel und Doppel jeweils Platz drei.

11./12.3.: Auf zweifachen Titelkurs steuern die Damen des ttc berlin eastside. Dem 3:2-Sieg im Halbfinal-Hinspiel in der Champions League folgt einen Tag später ein 6:4 über Verfolger DJK Kolbermoor im Spitzenduell der Damen-Bundesliga.

12./13.3.: Seinen zweiten Titel nach 2014 sichert sich bei den Deutschen Schüler-Meisterschaften in Straubing Kay Stumper, während Sophia Klee bei den Schülerinnen die Nase vorne hat.

15.3.: Mit dem überwältigenden Votum von 85,3 Prozent aller abgegebnen Stimmen wird Petrissa Solja zum dritten Mal in Folge zur „Spielerin des Jahres“ gewählt. Für Dimitrij Ovtcharov ist es bereits die vierte Auszeichnung als „Spieler des Jahres“, während Dennis Klein zum „Nachwuchsspieler des Jahres“ gekürt wird.

16.-20.3.: Bei den von China beherrschten Kuwait Open scheitern Han Ying sowie Dimitrij Ovtcharov im Viertelfinale an der amtierenden Weltmeistern Ding Ning und an Olympiasieger Zhang Jike.

18.-20.3.: Ohne die Titelverteidiger und Topfavoriten bei den Damen und Herren sind die 84. Deutschen Meisterschaften in Bielefeld eine Chance für die „zweite Garde“. Die nutzen Kristin Silbereisen für ihren zweiten und Patrick Baum für seinen ersten Gewinn des Einzeltitels. Während Ruwen Filus und Ricardo Walther im Herren-Doppel den zweiten Platz aus dem Vorjahr diesmal vergolden können, ist der Sieg des Youngster-Duos Chantal Mantz/Yuan Wan bei den Damen eine handfeste Überraschung.

23.-27.3.: Die gelungene Revanche gegen Zhang Jike bringt Dimitrij Ovtcharov bei den Qatar Open den Einzug in das Halbfinale, aber dort ist Ma Long einmal mehr die Endstation. Eine Runde zuvor müssen allerdings Han Ying und Petrissa Solja die Klasse von Ding Ning bzw. der späteren Siegerin Liu Shiwen anerkennen.

27.3.: Überraschende Ergebnisse am letzten Spieltag in der TTBL haben zur Folge, dass der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell die Normalrunde als Erster beendet und Borussia Düsseldorf noch einen Platz in den Play-offs ergattert.

31.3.: Runder Geburtstag einer Person, die nicht nur mit ihrem jahrzehntelangen Engagement für den DTTB Maßstäbe gesetzt hat: Ehrenpräsident Hans Wilhelm Gäb wird achtzig Jahre alt.

April bis Juni

APRIL

1.4.: Die Damen des ttc berlin eastside  gewinnen mit 3:1 auch das Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Linz AG Froschberg und haben sich damit erneut für das Endspiel qualifiziert.

2.4.: Für Werder Bremen bedeutet der 3:1-Sieg über Vaillante Sports Angers TT den Einzug in das Finale um den ETTU-Cup der Herren.

3.4.: Nach dem 3:0 im ersten Play-off-Halbfinale der TTBL über den Besten der Normalrunde, den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, steht Borussia Düsseldorf schon mit einem Bein im Finale um die Deutsche Mannschafsmeisterschaft.

5.-9.4.: Bronze im Doppel gibt es bei den Chile Open in Santiago de Chile für Benedikt Duda und Florian Schreiner, der außerdem den U21-Wettbewerb gewinnt.

6.4.: Bei einer WM gewinnt Deutschland im Endspiel gegen China! Diesen historischen und seltenen Erfolg feiert das Düsseldorfer Lessing-Gymnasium bei der Schul-WM in Israel mit einem 4:2-Finalerfolg über den Favoriten.

8.4.: Der knappe 3:2-Sieg von TTF Liebherr Ochsenhausen im Play-off-Halbfinale der TTBL über den 1. FC Saarbrücken bringt noch keine Vorentscheidung für den Finaleinzug.

9./10.4.: In Dissen (Jungen/Mädchen) und Bad Blankenburg (Schüler) verteidigt der Nachwuchs von Baden-Württemberg vor Bayern erfolgreich den Deutschland-Pokal.

12.-16.4.: Beim Europäischen Olympia-Qualifikationsturnier, das wegen des anhaltenden Risikos terroristischer Anschläge kurzfristig von Istanbul ins schwedische Halmstad verlegt wurde, sichert sich das DTTB-Quartett mit Han Ying, Shan Xiaona, Petrissa Solja. Timo Boll und Bastian Steger ohne weitere Umwege das Ticket für Rio.

17.4.: Während die Damen des TuS Uentrop ungeschlagen Meister der 2. Bundesliga werden, entscheidet im Dreikampf der Herren nur das bessere Spielverhältnis über den Titelgewinn des TSV Bad Königshofen. Beide Meister verzichten jedoch auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

20.-24.4: Durch die Finalniederlage gegen Jun Mizutani muss sich Dimitrij Ovtcharov bei den Polish Open in Warschau mit Rang zwei begnügen, während Bastian Steger Dritter wird. Die DTTB-Damen bleiben ohne Medaillengewinn.

23./24.4.: Mit Tobias Hippler und Nils Hohmeier stehen sich im Endspiel des Einzels zwei Vereinskameraden des TuS Celle bei den 69. Deutschen Jugend-Meisterschaften in Essen gegenüber. Beiden zusammen gelingt auch die erfolgreiche Titelverteidigung im Doppel. Jennie Wolf im Einzel und Caroline Hajok/Amelia Rocheteau im Doppel heißen die neuen Meisterinnen bei den Mädchen.

24.4.: Im zweiten Play-off-Halbfinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft kann nur der 1. FC Saarbrücken mit dem 3:0 über TTF Liebherr Ochsenhausen das Ergebnis des Hinspiels korrigieren. Mit dem 3:1 in Fulda macht Borussia Düsseldorf den erneuten Einzug in das Endspiel perfekt.

29.4.: Durch den 3:2-Erfolg bei KTS Zamek Tarnobrzeg im ersten Champions-League-Finale der Damen ist für den ttc berlin eastside das zweite Triple zum Greifen nahe.

Das als Schul-Weltmeister frisch dekorierte Düsseldorfer Lessing-Gymnasium wird in Berlin beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in der WK II im Endspiel mit 5:4 vom Titelverteidiger, der Carl-von-Weiberg-Schule, bezwungen. Die Humboldtschule Hannover sichert sich mit den Mädchen (WK II) und Jungen (WK III) gleich zwei Titel. Ihren Vorjahreserfolg wiederholen auch die Mädchen des Gymnasiums Schwarzenbeck in der WK III.

MAI

1.5.: Das erste Finale um den ETTU-Cup der Herren verliert Werder Bremen mit 1:3 gegen Weinviertel Niederösterreich.

5.5.: Der ttc berlin eastside ist erneut die beste Mannschaft in der Damen-Bundesliga und sichert sich zum dritten Mal in Folge die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.

5.-8.5.: In Dinklage kämpfen 113 Mannschaften aus allen DTTB-Mitgliedsverbänden in einem Mammutturnier um die Deutsche Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen. Als Zweiter des Vorjahres sichert sich der SSV Schönmünzach diesmal den Sieg in der A-Klasse der Damen, während sich Hannover 96 den Titel der Herren holt.

6.5.: Back to the roots: Das DTTB-Generalsekretariat zieht nach vollzogener Kernsanierung der alten Wirkungsstätte durch den DOSB zurück in die Frankfurter Otto-Fleck-Schneise.

10.5.: Im Alter von 68 Jahren verstirbt der auf vielen Ebenen engagierte und geschätzte Präsident des Bayerischen Tischtennis-Verbandes, Klaus Wagner.

14.-16.5.: Mit drei Titelgewinnen in der Ü50-Klasse avanciert Hans-Jürgen Fischer zum erfolgreichsten Teilnehmer an den 37. Deutschen Senioren-Meisterschaften in Kassel. Bei den „Jung-Senioren“ der Ü40 kann Thomas Englert den Herren-Titel im Einzel erfolgreich verteidigen, während sich bei den Damen mit Velitchka Wais ein neuer Name als Siegerin im Einzel und Doppel in den Vordergrund spielt.

20.-22.5.: Die Goldmedaille im Jungen-Einzel sichert sich Tobias Hippler bei den Slovak Junior Open.

22.5.: Durch einen 3:1-Erfolg über den 1. FC Saarbrücken TT sichert sich Borussia Düsseldorf in Frankfurt bereits seinen 28. Titel als Deutscher Mannschaftsmeister, der am letzten Spieltag der Normalrunde noch völlig utopisch erschien.

23.-29.5.: Mit jeweils sechs Titelgewinnen im Einzel und Doppel, dazu sechs Silber- und vierzehn Bronzemedaillen, kehren die deutschen Starter von den 19. Senioren-Weltmeisterschaften in Alicante zurück, wo mit 4.600 Teilnehmern ein neuer Rekord aufgestellt wird.

24.-28.5.: Patrick Franziska gewinnt zusammen mit dem Dänen Jonathan Groth Gold im Herren-Doppel bei den Croatia Open in Zagreb.

27.5.: Jubel in Berlin und Trauer in Bremen. Durch den 3:0-Erfolg im Final-Rückspiel gegen KTS Zamek Tarnobrzeg feiern die Damen des tttc berlin eastside nicht nur ihren dritten Erfolg in der Champions League, sondern auch erneut das Triple auf nationaler und internationaler Ebene.

Werder Bremen verliert hingegen bei den Herren auch das zweite Endspiel um den ETTU-Cup gegen Weinviertel Niederösterreich.

27.-29.5.: Bei den Polish Junior and Cadet Open gewinn das Jungen-Doppel Hippler/Hohmeier die Goldmedaille.

JUNI

4.-5.6.: Mit Borussia Dortmund (Senioren 40), TTC Schwalbe Bergneustadt (Senioren 50) und Rekordmeister TTC Berlin-Neukölln (Seniorinnen 70) wiederholen drei Teams in Simmern ihre Erfolge aus dem Vorjahr bei den Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften. Die Titelträger in den übrigen Altersklassen heißen TTC Langen, Niendorfer TSV und SV Dresden-Mitte bei den Damen sowie Oberalster VfW und Eintracht Leipzig-Süd bei den Herren.

10.-12.6.: Jeweils 20 Mädchen und Jungen von über 25.000 Teilnehmern an den mini-Meisterschaften hatten sich für das Bundesfinale in Rosenheim qualifiziert. Nicht alltäglich: Mit Celin Ermler und Noah Trede sichern sich zwei Zehnjährige aus Heidelberg den Titel als Bundessieger.

11./12.6.: Fast zweihundert Spielerinnen und Spieler bewerben sich in Pforzheim in den Klassen A, B und C um die Deutsche Meisterschaft der Leistungsklassen. Nicole Gaiser und der erst 14-jährige Daniel Rinderer holen die Einzeltitel in den A-Kategorien.

15.-19.6.: Durch eine unglückliche Niederlage gegen die Weltranglisten-Dritte Zhu Yuling (China) scheidet Shan Xiaona im Achtelfinale der Japan Open in Tokio aus.

17.-19.6.: Nach den Damen der Uni Osnabrück und den Herren der WG Saarbrücken in den Mannschaftswettbewerben sicheren sich Huong Do Thi (Uni Leipzig) und Arne Hölter (TU Berlin) Einzel-Gold bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Wuppertal.

18./19.6.: Bei den Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften setzen sich in Dillingen der TV 1921 Hofstetten (Mädchen) und TTC Wirges (Jungen) durch. Bei den Schülern in Osterburg enden die Endspiele unentschieden, wobei den Mädchen des TSV Schwarzenbek ein einziger Ball sowie den Jungen von Hannover 96 drei Sätze mehr zum Titelgewinn reichen.

22.-26.6.: Wie eine Woche zuvor in Tokio dominieren die chinesischen Stars auch die Korea Open in Seoul. Eine unliebsame Überraschung gibt es für Timo Boll, der schon in der ersten Runde gegen den Franzosen Tristan Flore verliert.

Juli bis September

JULI

8.-17.7.: Tobias Hippler/Nils Hohmeier retten mit dem Titelgewinn im Jungen-Doppel die Ehre des deutschen Nachwuchses bei den 59. Jugend-Europameisterschaften in Zagreb, der sonst nicht in den Medaillenrängen vertreten ist. Im Mannschafts-Wettbewerb verpassen die Jungen als Sechste auch die Qualifikation für die Team-WM in Südafrika. Trotz nur einer Niederlage müssen sich die Mädchen mit Rang neun begnügen. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten blieben die Schülerinnen als Achte und die Schüler als Sechstplatzierte.

15./16.7.: Beim Olympia-Vorbereitungsturnier in Hamm erreichen drei deutsche Spieler das Halbfinale, wo sich Timo Boll gegen Dimitrij Ovtcharov sowie Vladimir Samsonov gegen Bastian Steger durchsetzen. Das Finale gewinnt Boll gegen den Weißrussen.

23.7.: Im Rahmen des 50-jährigen Bestehens der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) und als letzte Olympia-Vorbereitung gewinnen die DTTB-Herren eine EM-Revanche gegen Österreich beim ersten Allstar Day der TTBL in Fulda mit 3:0.

AUGUST

6.-18.8.: Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro verliert Petrissa Solja im Einzel-Wettbewerb ihr Auftaktspiel und Timo Boll, wenige Tage zuvor Deutschlands Fahnenträger bei der offiziellen Eröffnungsfeier der Sommerspiele, scheitert überraschend schon im Achtelfinale. Für Dimitrij Ovcharov platzen die Medaillenträume eine Runde später nach einer Niederlage gegen Vladimir Samsonov, während Han Ying ohne Chance gegen Ding Ning bleibt. Die Endspiele im Damen- und Herren-Einzel sind auch diesmal wieder eine rein chinesische Angelegenheit, wobei die Goldmedaillen an Ding Ning und Ma Long gehen, denen Finalerfolge über die London-Sieger Li Xiaoxia und Zhang Jike gelingen.

Die deutschen Hoffnungen auf einen Medaillengewinn erfüllen sich jedoch im Mannschafts-Wettbewerb. Nach Erfolgen gegen die USA (3:0) und Hongkong (3:1) treffen die deutschen Damen auf Japan und schaffen nach einem dramatischen Spiel mit 3:2 den Einzug ins Finale. Hier ist beim 0:3 gegen die überragenden Chinesinnen zwar nichts zu holen, aber zu Recht dürfen Han Ying, Petrissa Solja und Shan Xiaona das erste Olympia-Silber als überragenden Triumph feiern. Als Ersatzfrau zählte zudem Sabine Winter in Rio zum Kreis der deutschen Mannschaft.

Die deutschen Herren nehmen durch 3:1-Siege über Taiwan und Österreich Kurs auf die Medaillen. Im Halbfinale zeigt sich Japan zwar mit 3:1 überlegen, aber im Spiel um Bronze gelingt Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll und Bastian Steger (als Ersatz war Patrick Franziska gemeldet) mit einer starken Mannschaftsleistung ein 3:1 gegen Südkorea. Gold geht auch diesmal wieder an China, das sich mit 3:1 gegen Japan durchsetzt.

19.-21.8.: Bei den 27. Kids Open in Düsseldorf machen 1.323 Mädchen und Jungen aus 29 Nationen das größte europäische Jugend-Turnier zu einem besonderen Event.

27./28.8.: Die Bundesliga der Herren (TTBL) startet in ihre 51. Saison

SEPTEMBER

1.-4.9.: An der Seite von Jonathan Groth gewinn Patrick Franziska die Bronzemedaille bei den Czech Open in Ölmütz.

7.-18.9.: Bei den Paralympics in Rio sind elf deutsche Teilnehmer am Start und kehren mit vier Silbermedaillen zurück. Während Stephanie Grebe (WK 6) das Endspiel gegen die Kroatin Sandra Paovic verliert, haben Valentin Baus (WK 5), Thomas Schmidberger (WK 3) sowie Schmidberger/Brüchle im Team-Wettbewerb jeweils gegen Chinesen das Nachsehen. Die Titelverteidiger Holger Nikelis (WK 1) und Jochen Wollmert (WK 8) können diesmal nicht in die Entscheidungen eingreifen.

11.9.: Berlin, Kolbermoor, Busenbach und Bingen setzten sich in der Vorrunde um die Deutsche Pokalmeisterschaft der Damen durch und qualifizieren sich in Seligenstadt für das Final-Four in Hannover.

13.9.: DTTB-Vizepräsidentin Heike Ahlert wird in Rio zur Vorsitzenden der ITTF-Jugend-Kommission gewählt.

16.-18.9.: Als einzige deutsche Starterin unterliegt Shan Xiaona bei den China Open in Chengdu der Olympiasiegerin Ding Ning im Viertelfinale mit 1:4.

20.-24.9.: Von elf deutschen Startern schafft nur Benedikt Duda als Dritter im Herren-Einzel bei den Belgium Open den Sprung in die Medaillenränge.

27.9.: In Merseburg starteten die Auswahlmannschaften des DTTB mit klaren 3:0-Siegen der Damen gegen England und der Herren gegen die Schweiz in die EM-Qualifikation.

Oktober bis Dezember

OKTOBER

1.-3.10.: Der LIEBHERR Men´s World Cup in Saarbrücken wird, wie erwartet, im Finale zur rein chinesischen Angelegenheit, wobei Fan Zhendong seinen ersten Grand-Slam-Titel gegen seinen Landsmann Xu Xin gewinnt. Für die beiden deutschen Teilnehmer, Dimitrij Ovtcharov und Bastian Steger, bedeutet jeweils das Achtelfinale die Endstation.

6.10.: Der Verband Deutscher Tischtennis-Trainer (VDTT) wählt mit Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp erstmals eine Frau zur „Trainer(in) des Jahres“.

7.-9.10.: Während Petrissa Solja als Vorjahres-Dritte beim Women´s World Cup in Philadelphia bereits im Achtelfinale ausscheidet, gelingt Debütantin Sabine Winter mit einem Kraftakt der Einzug in das Viertelfinale.

8./9.10.: Beim Europe Youth TOP 10 in Prag belegen Tobias Hippler bei den Jungen sowie Laura Tiefenbrunner bei den Schülerinnen jeweils den neunten Platz.

15./16.10.: Den Gesamtsieg beim Deutschland-Pokal der Senioren 60+ in Seligenstadt sichert sich Baden-Württemberg vor Vorjahressieger WTTV. In der getrennten Wertung belegen der WTTV (Seniorinnen) und Baden-Württemberg (Senioren) die ersten Plätze.

Beim DTTB-Top48-Bundesranglistenturnier der Schüler in Ochtrup belegen Sophia Klee und Daniel Rinderer die ersten Plätze.

18.-23.10.: Aus deutscher Sicht hält sich bei den Einzel-Europameisterschaften in Budapest Licht und Schatten in etwa die Waage. Das Finale im Damen-Doppel gewinnen Sabine Winter/Kirstin Silbereisen hauchdünn gegen Shan Xiaona/Petrissa Solja und an der Seite des Dänen Jonathan Groth kann sich Patrick Franziska im Herren-Doppel mit dem Titel schmücken.

Im Herren-Einzel scheitert Dimitrj Ovtcharov als Titelverteidiger überraschend bereits in der zweiten Runde, während Timo Boll Bronze gewinnt, im Spiel um den Einzug ins Endspiel aber wegen einer Verletzung aufgeben muss. ImDamen-Einzel stehen zwar drei deutsche Spielerinnen im Viertelfinale, aber keine schafft den Sprung auf einen Medaillenrang. Hu Melek (Damen) sowie Emmanuel Lebesson (Herren) heißen die neuen Einzel-Europameister.
Heike Ahlert erreicht ein überragendes Votum bei der Vollversammlung der ETTU und wird als Vizepräsidentin Leistungssport bestätigt.

22./23.10.: Tanja Krämer und Alexander Flemming sichern sich jeweils zum zweiten Mal in ihrer Laufbahn den Sieg beim Bundesranglisten-Finale der Damen und Herren in Hagen a.T.W.

28.10.: In der Champions League holen die Damen des ttc berlin eastside sowie die Herren des 1. FC Saarbrücken TT und von Borussia Düsseldorf jeweils ihren zweiten Vorrundensieg.

29./30.10.: Mit Lotta Rose (Mädchen) und Jonah Schlie (Jungen) dominiert der Nachwuchs aus Niedersachsen beim DTTB-Top48-Bundesranglistenturnier der Jugend in Preetz.

30.10.: Die Frage „Wohin geht die Reise in den kommenden Jahren?“ diskutieren in Frankfurt Vertreter des DTTB, der Landesverbände und weiterer Gremien auf einem „Strategie-Kongress“.

NOVEMBER

1.11.: Nach der Medaillenparty der Stiftung Deutsche Sporthilfe und des Deutschen Olympischen Sportbundes am Vorabend zeichnet Bundespräsident Joachim Gauck in Berlin alle Medaillengewinner bei den Olympischen und Paralympischen Spielen in Rio mit dem „Silbernen Lorbeerblatt“ aus.

In der EM-Qualifikation nehmen sowohl die Damen in Slowenien als auch die Herren in Serbien ihre Auswärtshürden mit deutlichen 3:0-Siegen.

9.-13.11.: Als Dritter im Einzel gelingt Benedikt Duda bei den Austrian Open in Linz zum ersten Mal bei einem Major-Turnier der World Tour der Sprung in die Medaillenränge. Gold im Doppel gewinnen außerdem die Europameister Patrick Franziska/Jonathan Groth.

16.-20.11.: Bronzemedaillen im Einzel durch durch Han Ying und Dimitrj Ovtcharov sowie im Doppel durch Patrick Franziska bringen die DTTB-Starter von den Swedish Open aus Stockholm mit nach Deutschland zurück.

19./20.11.: Beim 10. DTTB-Bundestag in Frankfurt wird die neue, in zahlreichen Sitzungen überarbeitete Wettspielordnung verabschiedet. Die Delegierten sprechen sich zudem dafür aus, neuen Spielformen künftig vermehrte Aufmerksamkeit zu schenken. Keine Mehrheit findet ein Dringlichkeitsantrag, ab der Saison 2017/18 nur noch Plastikbälle zuzulassen. Als Termin dafür wird der 1. Juli 2019 festgelegt.

26./27.11.: Lotta Rose und Fan Bo Meng bei den Mädchen und Jungen, Sophia Klee und Fernando Janz bei den Schülerinnen und Schülern - so heißen die Sieger beim DTTB-Top24-Turnier in Wiesbaden.

30.11.-7.12.: Da sich die Mädchen und Jungen bei der EM nicht qualifiziert hatten und auch nicht nachträglich eingeladen wurden, finden die Teamwettbewerbe bei den Jugend-Weltmeisterschaften in Kapstadt diesmal ohne deutsche Mannschaften statt. Dabei trumpft Japans Nachwuchs groß auf, gewinnt beide Titel und stellt mit dem erst 13-jährigen Tomokazu Harimoto den bisher jüngsten Weltmeister im Jungen-Einzel. Der Einzug von Tobias Hippler in das Viertelfinale der Jungen ist die beste Platzierung des mit vier Mädchen und zwei Jungen gestarteten DTTB-Aufgebots.

DEZEMBER

1.12.: Die ITTF-Weltrangliste weist Benedikt Duda erstmals unter den besten 50 der Welt auf. Als Komet des Jahres katapultierte sich der Bergneustädter binnen weniger Monate von einem dreistelligen Rang auf Platz 43. 

2.12.: Schon vor dem letzten Spieltag der Champions League stehen bei den Damen der ttc berlin eastside sowie bei den Herren Borussia Düsseldorf und der 1. FC Saarbrücken TT als Gruppensieger fest.

4.12.: Während in der Damen-Bundesliga die Entscheidung in das neue Jahr verlegt werden muss, geht Borusssia Düsseldorf bei den Herren als Halbzeitmeister der TTBL in die Rückrunde. Der TSV Schwabhausen (Damen) und der TSV Bad Königshofen (Herren) beenden in den 2. Bundesligen die Hinrunde als Tabellenführer.

8.-11.12.: Durch Erfolge über Japans Top-Ten-Wunderkinder Mima Ito und Miu Hirano sowie begünstigt durch die Erkrankung von Weltmeisterin Ding Ning feiert die in Düsseldorf lebende Han Ying bei den World Tour Grand Finals in Doha als Zweite im Damen-Einzel ihren bislang wertvollsten Erfolg als Solistin. Bei den Herren unterliegt Dimitrij Ovtcharov im Viertelfinale World-Cup-Sieger Fan Zhendong mit 2:4.

13.12.: Die beiden deutschen Nationalmannschaften haben keine Mühe, auch ihr drittes Spiel in der EM-Qualifikation zu gewinnen. Eine verjüngte Damen-Mannschaft siegt in Preston gegen England 3:0 und sichert sich damit vorzeitig den Gruppensieg und damit einen Platz bei Team-Europameisterschaften 2017, wo Deutschland als Titelverteidiger antritt.

Der am Wochenende zuvor mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnete DTTZ-Cheftrainer Helmut Hampl betreut in der Schweiz als Vertreter von Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf die junge Auswahl der deutschen Herren, die sich beim 3:0-Erfolg keinen Satzverlust erlauben.

18.12.: Neuling TuS Bad Driburg beendet die Vorrunde in der Champions League der Damen ohne Sieg. Nach dem 1:3 beim österreichischen Vertreter Linz bestreiten die Westfälinnen den Rest ihrer internationalen Saison im ETTU-Cup.

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
DTTB-Chronik 30.12.2017

Jahresrückblick 2017, Teil 4: Oktober bis Dezember 2017

2017 - ein Jahr voller bedeutender Höhepunkte und großer Erfolge für den deutschen Tischtennissport. In vier Teilen blicken wir zurück auf Höhepunkte und Ereignisse des ablaufenden Jahres zurück - auf die ganz großen ebenso wie auf die kleinen. Die Chronik wurde, wie stets, in akribischer Fleißarbeit zusammengestellt von Winfried Stöckmann. Teil 4: Oktober bis Dezember 2017.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 29.12.2017

Jahresrückblick 2017, Teil 3: Juli bis September

2017 - ein Jahr voller bedeutender Höhepunkte und großer Erfolge für den deutschen Tischtennissport. In vier Teilen blicken wir zurück auf Höhepunkte und Ereignisse des ablaufenden Jahres zurück - auf die ganz großen ebenso wie auf die kleinen. Die Chronik wurde, wie stets, in akribischer Fleißarbeit zusammengestellt von Winfried Stöckmann. Teil 3: Juli bis September 2017.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 28.12.2017

Jahresrückblick 2017, Teil 2: April bis Juni

2017 - ein Jahr voller bedeutender Höhepunkte und großer Erfolge für den deutschen Tischtennissport. In vier Teilen blicken wir zurück auf Höhepunkte und Ereignisse des ablaufenden Jahres zurück - auf die ganz großen ebenso wie auf die kleinen. Die Chronik wurde, wie stets, in akribischer Fleißarbeit zusammengestellt von Winfried Stöckmann. Teil 2: April bis Juni 2017.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 27.12.2017

Jahresrückblick 2017, Teil 1: Januar bis März

2017 - ein Jahr voller bedeutender Höhepunkte und großer Erfolge für den deutschen Tischtennissport. In vier Teilen blicken wir zurück auf Höhepunkte und Ereignisse des ablaufenden Jahres zurück - auf die ganz großen ebenso wie auf die kleinen. Die Chronik wurde, wie stets, in akribischer Fleißarbeit zusammengestellt von Winfried Stöckmann. Teil 1: Januar bis März 2017.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 01.01.2015

DTTB-Chronik: Das Jahr 2015

Thomas Weikert tritt nach neun Jahren als DTTB-Präsident zurück und Timo Boll schreibt Geschichte mit seinem 10. Einzeltitel bei Deutschen Meisterschaften. Richard Prause löst Dirk Schimmelpfennig als Sportdirektor beim DTTB ab und Dimitrij Ovtcharov holt Gold bei den European Games in Baku.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 01.01.2014

DTTB-Chronik: Das Jahr 2014

Die German Open 2014 in Magdeburg stehen ganz im Zeichen der deutschen Erfolge. Bei der Team-WM in Japan hingegen schaffen es die DTTB-Herren ein weiteres Mal nicht, die Chinesen zu schlagen. Ein Limburger wird Präsident des Tischtennis-Weltverbandes und Zhang Jike wird der Bandentreter von Düsseldorf.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH