Jubelnder Patrick Franziska (Foto: ITTF)
Doppel Filus/Walther und Franziska/Groth spielen Freitag um Medaillen

Hungarian Open: Filus und Franziska erreichen Achtelfinale

18.01.2018

Frankfurt/Budapest. Bei den mit 150.000 Dollar dotierten Hungarian Open haben Ruwen Filus und Patrick Franziska im Einzel das Achtelfinale erreicht. Im Doppel spielen zudem am Freitag Franziska und sein dänischer Partner Jonathan Groth ebenso wie das Duo Filus/Ricardo Walther um den Einzug in die Medaillenränge.

Franziska besiegt World-Tour-Rekordhalter Samsonov

15 Monate nach dem Gewinn des Europameistertitels im Doppel hat sich die Reise nach Budapest für Patrick Franziska erneut gelohnt. Dem Saarbrücker, der Dienstag und Mittwoch durch die Mühlen der Qualifikation musste, gelang in der ersten Hauptrunde ein 4:3-Erfolg über Tischtennis-Denkmal Vladimir Samsonov. Der Weißrusse hält mit 27 Turniersiegen, zuletzt 2017 in Australien, die Rekordmarke auf der World Tour. Franziska musste nach einer 3:1-Führung zwar noch in den Entscheidungssatz, behauptete sich im letzten Durchgang mit 11:5 aber klar über den an Position 25 in der Welt notierten Routinier.

Patrick Franziska: "Ich hatte noch nie zuvor gegen Vladi gewonnen. Gegen ihn ist es sehr schwer zu spielen; er weiß irgendwie immer, wo der Ball hinkommt. Deshalb bin ich natürlich sehr zufrieden heute über meinem ersten Sieg gegen ihn." Achtelfinalgegner des Weltranglisten-43. ist Freitagnachmittag der Ukrainer Kou Lei, die Nummer 34 der Weltrangliste. Außerdem greift Franziska, der zusammen mit Jonathan Groth an Position eins gesetzt ist, im Doppel gegen die Lokalmatadoren Nandor Ecseki/Adam Szudi nach einer Medaille.

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf lobte Franziska. "Vladimir Samsonov ist Weltklasse und spielt immer auf einem sehr hohen Grundniveau. Umso wertvoller ist dieser sehr gute Sieg für Patrick. ihn zu schlagen ist etwas Besonderes. Patrick hat sich sehr gut bewegt und wollte diesen Sieg unbedingt. Das gibt ihm weiteres Selbstvertrauen."

Filus im Achtelfinale gegen seinen Vereinskollegen Groth

Beim World-Tour-Auftakt des Jahres 2018 in Budapest gab sich der aktuell beste Abwehrspieler der Welt gegen Portugals Qualifikanten Joao Geraldo in der Runde der besten 32 trotz des zwischenzeitlichen 1:1-Satzausgleiches nur wenig Blößen. Der Vorjahresdritte der Hungarian Open trifft nach dem 4:1 nun morgen auf Doppel-Europameister Jonathan Groth, der mit zusammen mit dem Weltranglisten-18. in Diensten des Bundesligisten TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell steht. "Der Sieg über Geraldo war ein guter Start, aber es war auch schwieriger als es das Ergebnis ausdrückt. Vorentscheidend war der Gewinn des vierten Satzes, in dem ich schon 5:8 hinten war", sagte Filus, der optimistisch auf das morgige Match blickt: "Jonathan und ich kennen uns natürlich aus dem Vereinstraining gut. Ich denke, ich kann mich gegenüber heute noch steigern. Es wird ein offenes Spiel, das ich gewinnen kann."

Ausgeschieden ist heute als einziger des deutschen Herren-Trios Filus Doppelpartner Ricardo Walther. Die Nummer 27 der Welt unterlag dem chinesischen Qualifikanten Wang Chuqin in seinem Eröffnungseinzel in fünf Sätzen. Der Grünwettersbacher, der immer noch an den Nachwirkungen seiner Knochenhautentzündung am Fuß laboriert, fand heute gegen den jungen chinesischen Linkshänder kein probates Mittel. Im Doppel spielt Walther am Freitag an der Seite von Ruwen Filus noch um eine Medaille, steht gegen die chinesische Kombination Fan Zhendong/Yu Ziyang allerdings vor einer hohen Hürde. Die Niederlage von Walther im Einzel wollte Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf relativiert wissen. "Ricardo war lange verletzt und man hat auch gesehen, dass noch eine Menge Arbeit vor ihm liegt, um zu dem Niveau vor der Verletzung zurückzufinden. Der Chinese ist allerdings auch ein sehr starker Spieler."

Gute Vorstellung von Nina Mittelham

Eine gute Vorstellung bot als einzige deutsche Vertreterin im Hauptfeld der Damen Nina Mittelham. Die 21-jährige Bad Driburgern zwang die favorisierte Singapur-Chinesin nach 0:3-Rückstand mit einer beherzten Aufholjagd noch in den siebten Satz. Mittelham war angesichts der knappen Niederlage denn auch trotz ihrer guten Vorstellung gegen die Nummer 29 der Welt zunächst einmal enttäuscht: "Das ist schon etwas bitter, denn schon den zweiten Satz habe ich 10:8 geführt. Wenn ich den gewinne, wird das ein ganz anderes Spiel." Dass ich nach nach 0:3-Sätzen und Matchbällen gegen mich noch zum 3:3 ausgeglichen habe, war dann aber schon ganz gut von mir. Aber leider lag ich dann im Entscheidungssatz zu schnell 3:7 hinten und habe nach dem 7:7-Ausgleich relative leichte Fehler gemacht." Mittelham bilanzierte: "Ich bin über die Niederlage ein bisschen enttäuscht, habe aber insgesamt ein ganz gutes Turnier gespielt. Darauf kann man aufbauen."

Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp war nicht unzufrieden mit der Leistung der Weltranglisten-76.: "Man sieht, dass sie trotz einer achtwöchigen Unterbrechung durch die Bundeswehr über einen Zeitraum gut gearbeitet hat. Ihr fehlt noch etwas die Stabilität und daran müssen wir arbeiten, auch um ihre technischen Fähigkeiten noch weiter auszubauen." Zu den Leistungen ihrer gestern bereits in der Qualifikation gescheiterten Spielerinnen Sabine Winter und Petrissa Solja sagte Schöpp: "Bei Sabine merkt man immer noch, über wieviele Monate hinweg sie durch Verletzung, Erkrankung und Bundeswehr nicht trainieren konnte. Sie braucht noch etwas Zeit und wird sich in den nächsten Monaten weiter an ihr altes Niveau heran arbeiten. Bei Peti bin ich froh, dass sie wieder dabei war. Das hat mich gefreut und ist für mich das positive Signal. Für das wenige Training, dass sie absolviert hat, war die Leistung besser als erwartet."

 

DIE SPIELE UND RESULTATE DER DEUTSCHEN AM DONNERSTAG


Herren-Einzel
1. Runde (32)

Patrick Franziska - Vladimir Samsonov BLR 4:3 (-9,6,9,10,-9,-9,5)
Ruwen Filus - Joao Geraldo POR 4:1 (6,-5,4,9,1)
Ricardo Walther - Wang Chuqin CHN 1:4 (-6,-3,-3,8,-7)


Damen-Einzel
1. Runde (32)

Nina Mittelham - Zeng Jian SGP 3:4 (-7,-12,-8,10,7,10,-7)

Herren-Doppel
Achtelfinale

Patrick Franziska/Jonathan Groth DEN - Liao Cheng-Ting/Lin Yun-Ju TPE 3:0 (10,6,4)
Ruwen Filus/Ricardo Walther - Tomas Konecny/Tomas Polansky CZE 3:1 (7,-13,10,11)

Damen-Doppel
Achtelfinale

Nina Mittelham/Sabine Winter - Chen Ke/Wang Manyu CHN 0:3 (-4,-7,-7)

 

DIE SPIELE DER DEUTSCHEN AM FREITAG


Herren-Einzel
Achtelfinale

Ruwen Filus - Jonathan Groth 16.50 Uhr
Patrick Franziska - Kou Lei UKR 18.30 Uhr


Herren-Doppel
Viertelfinale

Patrick Franziska/Jonathan Groth DEN - Nandor Ecseki/Adam Szudi 14.40 Uhr
Ruwen Filus/Ricardo Walther - Fan Zhendong/Yu Ziyang CHN 14.40 Uhr
Halbfinale
20 Uhr


Sämtliche Ergebnisse und Auslosungen auf der Homepage der ITTF

 

DAS AUFGEBOT DES DTTB IN UNGARN

Herren: Benedikt Duda (Bergneustadt), Ruwen Filus (Fulda), Patrick Franziska (Saarbrücken), Nils Hohmeier (Celle), Kilian Ort (Bad Köngishofen), Dang Qiu, Ricardo Walther (beide Grünwettersbach)

Damen: Nina Mittelham (Bad Driburg), Petrissa Solja (Berlin), Yuan Wan (Bingen), Sabine Winter (Kolbermoor)


Alle Ergebnisse und Auslosungen auf der Homepage der ITTF

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
TTBL 18.02.2018

Live ab 15 Uhr: der 15. Spieltag in der Konferenz

Im Topspiel des 15. Spieltags der Tischtennis Bundesliga (TTBL) hat der 1. FC Saarbrücken TT Tabellenführer Borussia Düsseldorf zu Gast und kann mit einem Sieg noch einmal kräftig Bewegung in die obere Tabellenhälfte bringen. Denn spannend geht es vier Spieltage vor dem Ende Hauptrunde nach wie vor zu.
weiterlesen...
Ranglistenturniere Jugend/Schüler 18.02.2018

Meng, Tiefenbrunner, Hollo und Berger triumphieren

Beim Top 12-Bundesranglistenfinale der Jugend und Schüler in Barleben (Sachsen-Anhalt) sind die großen Überraschungen ausgeblieben. Fanbo Meng (HETTV) gewann mit einer makellosen 10:0-Bilanz die Jungen-Konkurrenz. Der 17-Jährige hatte am 26. November 2017 auch schon das Top 24 siegreich beendet. Bei den Mädchen setzte sich in einem in der Spitze sehr ausgeglichenen Feld Laura Tiefenbrunner (BYTTV) durch. Mike Hollo (BYTTV) holte sich wie schon beim Top 48 nun auch ohne Niederlage den Top 12-Titel. Bei den Schülerinnen gelang Leonie Berger (WTTV) das Triple, denn das Talent aus Düsseldorf hatte sich zuvor schon beim Top 48 und Top 24 behauptet.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 17.02.2018

Winter macht für Kolbermoor den Unterschied

Vizemeister SV DJK Kolbermoor hat den ersten Teil seiner Doppel-Aufgabe am Wochenende erfolgreich bewältigt. Beim 6:2-Sieg der Oberbayern war Sabine Winter die überragende Spielerin des neuen Tabellenzweiten.
weiterlesen...
ETTU-Cup Damen 17.02.2018

Bad Driburg muss um ETTU-Cup-Halbfinale zittern

Der TuS Bad Driburg muss im ETTU-Cup der Damen um den erhofften Einzug ins Halbfinale bangen. In der Runde der besten Acht verlor der Champions-League-Absteiger das Hinspiel beim russischen Vertreter TMK-Tagmet Taganrog 1:3. Im Rückspiel am Freitag (23. Februar/19.00 Uhr) stehen die Ostwestfalen damit erheblich unter Druck.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.02.2018

Spitzentrio im Kampf um zwei Halbfinalplätze

Der Dreikampf an der Tabellenspitze um die zwei Direktplätze im Play-off-Halbfinale steht in der Damen-Tischtennis-Bundesliga am Wochenende im Mittelpunkt. Überstrahlt vom Showdown am Sonntag um Rang eins zwischen Herbstmeister TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem führenden Titelverteidiger ttc berlin eastside kann "Vize" SV DJK Kolbermoor in seinem Doppel-Einsatz zunächst gegen den TV Busenbach und 24 Stunden später gegen Schlusslicht SV Böblingen zum lachenden Dritten des Gipfeltreffens avancieren.
weiterlesen...
Stars & Stories 15.02.2018

Nils Hohmeier: Nationalspieler und Funktionär

Es ist auf den Tag fast genau zwei Jahre her: Am 14. Februar 2016 bestreitet Nils Hohmeier im Trikot des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen seine altersbedingt letzten vier Spiele beim Top 12-Bundesranglistenfinale der Jungen. Gut zwei Jahre später kehrt der mittlerweile 20-Jährige zur zweitwichtigsten nationalen Veranstaltung zurück. Allerdings nicht als Aktiver oder Betreuer, sondern vielmehr als Funktionär.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH