Emotionaler Höhepunkt der WM: Timo Bolls Viertelfinalmatch gegen Ma Long (Foto: Thomas)
Die DTTB-Chronik 2017: Berliner CL-Erfolg / Herausragende WM / Deutsches China-Open-Finale

Jahresrückblick 2017, Teil 2: April bis Juni

Winfried Stöckmann 28.12.2017

2017 - ein Jahr voller bedeutender Höhepunkte und großer Erfolge für den deutschen Tischtennissport. In vier Teilen blicken wir zurück auf Höhepunkte und Ereignisse des ablaufenden Jahres zurück - auf die ganz großen ebenso wie auf die kleinen. Die Chronik wurde, wie stets, in akribischer Fleißarbeit zusammengestellt von Winfried Stöckmann. Teil 2: April bis Juni 2017.

April: Berlin gewinnt Champions League

2.4.: Die Normalrunde der TTBL beendet Borussia Düsseldorf als Tabellenführer. In der Damen-Bundesliga steht der ttc berlin eastside schon vorzeitig als Meister fest.

Die Damen des TSV Schwabhausen und Herren des TSV Bad Königshofen sichern sich die Titel in der 2. Bundesliga.

7.4.: Ohne den vor Spielbeginn verletzten Patrick Franziska steht Außenseiter 1. FC Saarbrücken im Halbfinale der Champions League beim Topfavoriten Fakel Orenburg auf verlorenem Posten und unterliegt 0:3.

8.4.: 3:0-Siege in den Halbfinalspielen sichern sowohl den Damen des ttc berlin eastside als auch den Herren von Borussia Düsseldorf den Einzug ins Finale der Champions League.

8.//9.4.: Beim Deutschland-Pokal der Jugend (in Oberhausen) und der Schüler (in Dinklage), ist der Nachwuchs aus Baden-Württemberg (TTBW) wieder das Maß aller Dinge und belegt bereits zum sechsten Mal den ersten Platz in der Gesamtwertung.

9.4.: Borussia Düsseldorf (3:1 gegen Saarbrücken) und der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell (3:0 in Ochsenhausen) entscheiden die ersten Play-off-Spiele um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft klar für sich.

12.4.: Bei der vom DTTB, JOOLA und myTischtennis ausgerichteten Wahl zum „Sportler des Jahres 2016“ belegen, diesmal aber nur mit knappem Vorsprung, Petrissa Solja und Dimitrij Ovcharov wieder die ersten Plätze bei den Damen und Herren. Tobias Hippler gewinnt die Wahl zum „Nachwuchssportler des Jahres“.

13.4.: Der 1. FC Saarbrücken erzwingt mit seinem 3:1-Sieg im Rückspiel ein drittes und entscheidendes Play-off-Match gegen Borussia Düsseldorf.

15.4.: Durch das 3:1 gegen Ochsenhausen hat der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell das Endspiel in der TTBL bereits erreicht.

19.-23.4.: Die Abwesenheit der Chinesen bei den Korea Open in Incheon schmälert nur wenig das hervorragende Abschneiden der DTTB-Starter, bei mit Timo Boll und Patrick Franziska zwei deutsche Spieler das Einzelfinale bestreiten, das Boll für sich entscheidet. Einen weiteren Titel holen Shan Xiaona/Petrissa Solja im Damen-Doppel und Patrick Franziska gewinnt mit Jonathan Groth auch im Herren-Doppel Silber.

22./23.4: Alle staunen bei den 70. Deutschen Jugend-Meisterschaften in Kirn über die erst

13-jährige Sophia Klee. Nach dem Gewinn beider Schüler-Titel sichert sie sich diese auch gegen die teilweise bis zu 4 Jahre ältere Konkurrenz im Mädchen-Einzel und -Doppel. Als Titelverteidiger im Jungen-Einzel muss sich Tobias Hippler hinter Gerrit Engemann mit Rang zwei begnügen und das Jungen-Doppel entscheiden Meng Fan Bo/Jannik Xu für sich.

27.-30.4.: Mit dem Sieg bei den Slovenia Open in Otocec meldet sich Bastian Steger nach langer Verletzungspause eindrucksvoll auf der internationalen Bühne zurück. Ein großer Erfolg sind auch die dritten Plätze für Kilian Ort und das Damen-Doppel Chantal Mantz/Yuan Wan.

29.4.: Fünfundzwanzig Jahre nach dem Stuttgarter EM-Finale 1992 besiegt Jörg Roßkopf  im Endspiel der ITTF Legends Tour erneut den Belgier Jean-Michel Saive.

29.4.-1.5.: Tatjana Michajlova und Sven Hielscher sichern sich bei den 39. Deutschen Senioren-Meisterschaften in Neuenstadt die Einzeltitel in der „Königsklasse“ AK 40. In sieben Altersklassen und drei Konkurrenzen sind knapp 500 Spielerinnen und Spieler am Ball.

30.4.: Der 3:0-Erfolg über Saarbrücken im dritten Play-off-Halbfinale der TTBL beschert Borussia Düsseldorf zum vierten Mal in Folge ein Endspiel gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell.

Mai: Düsseldorfer WM setzt Maßstäbe

2.-4.5.: Beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin holen sich die Jungen des Lessing-Gymnasiums Düsseldorf den im Vorjahr an die Frankfurter Carl-von-Weinberg-Schule verlorenen Titel in der WK II zurück. Die Dilthey-Schule Wiesbaden gewinnt die WK II bei den Mädchen und in der WK III belegen die Mädchen-Realschule St. Josef Schwandorf sowie das Gymnasium Rotenbühl Saarbrücken die ersten Plätze.

7.5.: Die Ex-Borussen Dimitrij Ovtcharov, Vladimir Samsonov und Jun Mizutani ließen den Düsseldorfer Traum vom Triumph in der Champions League schon im Halbfinale durch ein 0:3 gegen Titelverteidiger Fakel Orenburg platzen.

Hoffnungen auf einen erneuten Erfolg können sich aber die Damen des ttc berlin eastside trotz der 2:3-Niederlage in Polen bei KTS Tarnobrzeg noch machen.

12.5.: Einen 3:1-Sieg über KTS Tarnobrzeg nutzte ttc berlin eastside, um sich bereits zum vierten Mal die Krone in der Champions League der Damen aufzusetzen. Für die Düsseldorfer Borussia war dagegen bei den Herren erwartungsgemäß bei Fakel Orenburg der Rückstand aus dem Hinspiel nicht mehr wettzumachen.

17.-21.5.: Ein zweiter Platz durch die Mädchen-Mannschaft und weitere fünf dritte Ränge, aber keine Einzelmedaille, sind nicht das, was sich die siebzehn DTTB-Talente von den sehr stark besetzten Spanish Junior Open in Platja d´Aro erhofften.

24.-28.5.: Eine Goldmedaille bleibt dem DTTB-Nachwuchs auch bei den Polish Junior Open in Wladyslawovo verwehrt. Zweimal Silber und fünfmal Bronze ist die sportliche Ausbeute.

25.-28.5.: Bei den Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen in Fröndenberg mit 112 Mannschaften gehen die Titel in allen sechs Klassen an die Vertreter südlicher Verbände. In der A-Klasse setzen sich die TTF Sühlingen (Südbaden) bei den Damen und der TSV Kuppingen (Württemberg-Hohenzollern) bei den Herren durch.

27.5.: An hunderten von Biertischen in der Düsseldorfer Altstadt wird unter dem Motto „Die längste Tischtennis-Theke der Welt“ im Vorfeld der LIEBHERR Weltmeisterschaften ein Versuch gestartet, ins Guinness-Buch der Rekorde zu kommen.

29.5.-5.6.: Als Ausrichter der Weltmeisterschaften setzt der DTTB in vieler Hinsicht neue Maßstäbe, darunter u.a. die Verwandlung der Düsseldorfer Messehalle 6 in eine atemberaubende Tischtennis-Arena für 8000 Zuschauer und eine hochmoderne Präsentation.

Eine wichtige sportpolitische Entscheidung fällt in der ersten Hälfte der Düsseldorfer Einzel-WM: Die Vollversammlung der ITTF wählt den seit September 2014 amtierenden Limburger Thomas Weikert für weitere vier Jahre zum Präsidenten des Weltverbandes.

Insgesamt fast 60.000 Besucher und 600 Aktive aus mehr als einhundert Nationen erleben eine WM mit zahlreichen Höhepunkten, aber auch mit der erneuten sportlichen Dominanz durch China. Bei den vier Titelgewinnen sind in drei Endspielen (Damen- und Herren-Einzel, Damen Doppel) die Stars aus dem Reich der Mitte unter sich. Ein großer Erfolg gelingt Deutschland im Mixed. Petrissa Solja gewinnt mit dem Chinesen Fang Bo mit Bronze die einzige WM-Medaille für den DTTB und darf im Halbfinale gegen die neuen Weltmeister Kasumi Ishikawa/Maharu Yoshimura (Japan) bei einer 3:1-Führung sogar kurz vom Finaleinzug träumen. Es ist die erste Individual-Medaille für Deutschlands Damen seit 1971, als das Ehepaar Diane und Eberhard Schöler ebenfalls WM-Bronze im Mixed gewann. 

Im Herren-Einzel verliert Dimitrij Ovtcharov erstmals überhaupt gegen Koki Niwa, es fehlen nur zwei Punkte zum Einzug in das Viertelfinale. Das Achtelfinale erreicht auch Ruwen Filus und verabschiedet sich nach großem Kampf und einem 2:4 gegen den späteren WM-Zweiten Fan Zhendong wie ein Sieger vom begeisterten Publikum. Timo Bolls Hoffnungen als einziger Europäer im Viertelfinale auf eine Medaille macht in einem packenden Kampf, bei der 8.000 Zuschauer für Stimmung wie in einer Fußballarena sorgen, kein Geringerer als der alte und neue Weltmeister Ma Long in sechs Sätzen zunichte. An einer unglücklichen Auslosung scheitert im Achtelfinale auch der zweite Anlauf auf Edelmetall des deutsch-chinesischen Doppels Boll/Ma, die wie 2015 nur an den späteren Weltmeistern scheitern, die diesmal Xu Xin/Fan Zhendong heißen.

Das Erreichen des Achtelfinales durch Kristin Silbereisen ist das herausragendes Einzel-Resultat der ansonsten wenig überzeugenden DTTB-Damen. Weltmeisterin wird Ding Ning, die auch im Doppel mit Liu Shiwen Gold holt.

Besondere Auszeichnung für eine außergewöhnliche Persönlichkeit im Rahmen der WM: Der ehemalige WM-Zweite und spätere langjährige Spitzenfunktionär Eberhard Schöler wird in seiner Heimatstadt Düsseldorf zum ersten Ehrenkapitän in der Geschichte des DTTB berufen.

Juni: Ovtcharov gewinnt in China

9.-11.6.: Amelie Hielscher (Bayern) und Fabio Zelici (WTTV) heißen die Sieger beim 34. Bundesfinale der mini-Meisterschaften in Oberwesel.

10.6.: Durch einen 3:0-Endspielsieg über TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell entscheidet Borussia Düsseldorf die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft zum vierten Mal in Folge für sich und feiert bereits seinen 29. Titelgewinn.

10./11.6.: Die neue Regelung der Zweit-Spielberechtigung macht es möglich, dass der Oldenburger TB mit prominenter Verstärkung in Schwarzenbeck bei den Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften die Herren-Titel der Ü40 und Ü50 abräumt. Mit dem TSV Watenbüttel, ebenfalls aus Niedersachsen, setzt sich in der Ü40 den Damen ein Newcomer durch, während der TTC Berlin-Neukölln seine imposante Titelsammlung, jetzt bei den Ü70 der Damen, weiter vergrößert.

4.-18.6.: Während für Deutschlands Herren bei den Japan Open in Tokio schon die erste Hauptrunde Endstation ist, erkämpft sich Han Ying die Bronzemedaille im Damen-Einzel.

17./18.6.: Bei den 12. Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen in Nittenau mit fast zweihundert Teilnehmern düpiert die erst elfjährige Laura Kaim vom SSV Schönmünzach mit ihrem Sieg alle Mitwettbewerberinnen der A-Klasse bei den Damen. Der Nürnberger Denis Ernter setzt sich in der A-Konkurrenz der Herren durch.

18.6.: Bereits zum sechsten Mal in Folge gewinnt der Post SV Mühlhausen den Titel im InterCup.

20.-26.6.: Eklat bei den China Open in Shengdu. Mit Ma Long, Fan Zhendong und Xu Xin protestieren die ersten drei der Weltrangliste gegen die Ablösung von Nationaltrainer Liu Guoliang, indem sie ihren Achtelfinalspielen unangekündigt fernbleiben. Im Endspiel des Herren-Einzels kommt es zum deutschen Duell zwischen Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll. Nach Abwehr von vier Matchbällen im Entscheidungssatz gewinnt Ovtcharov seinen sechsten Titel auf der Word Tour. Ohne Medaillengewinn bleiben die DTTB-Damen.

24./25.6.: Zum dritten Mal in Folge gewinnt Evgenij Milchin bei den 5. Deutschen Clickball-Meisterschaften in Fulda den Einzeltitel. Das erstmals ausgetragene Doppel entscheidet das Duo Dwain Schwarzer/Kevin Meierhof für sich.

24./25.6.: Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend in Bad Blankenburg gewinnen der MTV 1921 Hofstetten (Mädchen) und TSV Bargteheide (Jungen) die Titel, während bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Schüler in Bissendorf die Schülerinnen der NSU Neckarsulm und die Schüler des TuS Sundern dominieren.

26.6.-1.7.: Von den mehr als 2000 Teilnehmern an den 12. Europameisterschaften der Senioren in Helsingborg stellen die DTTB-Starter mit fast 750 das größte Kontingent. Auch die Erfolgsbilanz kann sich mit je zehn Gold- und Silbermedaillen, dazu noch 27mal Bronze, gut sehen lassen. Gleich zwei Titel im Einzel und Doppel gewinnen Ursula Krüger (AK 70) und Siegfried Lemke (AK 75).

28.-30.6.: In Hongkong startet die hochdotierte und innovative Turnierserie T2 Asian-Pacific League, an der Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll als Spieler sowie Jörg Roßkopf als Coach teilnehmen.

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
DTTB-Chronik 30.12.2017

Jahresrückblick 2017, Teil 4: Oktober bis Dezember 2017

2017 - ein Jahr voller bedeutender Höhepunkte und großer Erfolge für den deutschen Tischtennissport. In vier Teilen blicken wir zurück auf Höhepunkte und Ereignisse des ablaufenden Jahres zurück - auf die ganz großen ebenso wie auf die kleinen. Die Chronik wurde, wie stets, in akribischer Fleißarbeit zusammengestellt von Winfried Stöckmann. Teil 4: Oktober bis Dezember 2017.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 29.12.2017

Jahresrückblick 2017, Teil 3: Juli bis September

2017 - ein Jahr voller bedeutender Höhepunkte und großer Erfolge für den deutschen Tischtennissport. In vier Teilen blicken wir zurück auf Höhepunkte und Ereignisse des ablaufenden Jahres zurück - auf die ganz großen ebenso wie auf die kleinen. Die Chronik wurde, wie stets, in akribischer Fleißarbeit zusammengestellt von Winfried Stöckmann. Teil 3: Juli bis September 2017.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 27.12.2017

Jahresrückblick 2017, Teil 1: Januar bis März

2017 - ein Jahr voller bedeutender Höhepunkte und großer Erfolge für den deutschen Tischtennissport. In vier Teilen blicken wir zurück auf Höhepunkte und Ereignisse des ablaufenden Jahres zurück - auf die ganz großen ebenso wie auf die kleinen. Die Chronik wurde, wie stets, in akribischer Fleißarbeit zusammengestellt von Winfried Stöckmann. Teil 1: Januar bis März 2017.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 01.01.2017

DTTB-Chronik: Das Jahr 2016

Frankfurt. Nur noch wenige Tage, dann ist auch das Jahr 2016 schon wieder Geschichte. Die Zeit vor dem Jahreswechsel bietet noch einmal Gelegenheit für den Rückblick auf die vergangenen 12 Monate. Von Januar bis März gehörten zu den bemerkenswertesten Momenten die Pokalsiege von Borussia Düsseldorf und des ttc berlin eastside, die erfolgreichreiche Titelverteidigung von Dima Ovtcharov beim Europe Top 16, aber auch der enttäuschende 13. Rang der DTTB-Herren bei der Mannschafts-WM in Malaysia.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 01.01.2015

DTTB-Chronik: Das Jahr 2015

Thomas Weikert tritt nach neun Jahren als DTTB-Präsident zurück und Timo Boll schreibt Geschichte mit seinem 10. Einzeltitel bei Deutschen Meisterschaften. Richard Prause löst Dirk Schimmelpfennig als Sportdirektor beim DTTB ab und Dimitrij Ovtcharov holt Gold bei den European Games in Baku.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 01.01.2014

DTTB-Chronik: Das Jahr 2014

Die German Open 2014 in Magdeburg stehen ganz im Zeichen der deutschen Erfolge. Bei der Team-WM in Japan hingegen schaffen es die DTTB-Herren ein weiteres Mal nicht, die Chinesen zu schlagen. Ein Limburger wird Präsident des Tischtennis-Weltverbandes und Zhang Jike wird der Bandentreter von Düsseldorf.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH