Wieder zurück im Team: Kristin Lang (Foto: Steyer)
Bundesliga-Rückkehr nach vier Wochen Babypause

Lang-Comeback macht Spitzendreikampf spannender

Damen-Bundesliga 11.02.2018

Im Kampf um die direkte Halbfinal-Qualifikation in den Play-offs der Damen-Bundesliga sind die Karten seit dem Karnevalswochenende noch einmal neu gemischt. Durch die überraschend frühe Rückkehr voin Doppel-Europameisterin Kristin Lang nach der Geburt ihres ersten Kindes kann sich Vizemeister SV DJK Kolbermoor wieder verstärkt Hoffnungen auf einen der beiden ersten Plätze nach der Hauptrunde machen - und meldete seine Ambitiionen auch gleich durch ein 6:2 beim TuS Bad Driburg an. Die Oberbayern sitzen damit dem Spitzenduo mit Titelverteidiger ttc berlin eastside (6:0 gegen Schlusslicht SV Böblingen) und Herbstmeister TTG Bingen-Münster-Sarmsheim (6:3 beim TV Busenbach) jedenfalls weiter im Nacken.

Langs Comeback in Bad Driburg kam - trotz verdeckter Hinweise im Vorfeld - einem Überraschungscoup gleich und durchkreuzte sämtliche Rechenspiele der Gastgeber für ein Remis oder gar einen Sieg. Die Nationalspielerin punktete im Doppel mit ihrer Europameister-Partnerin Sabine Winter und gewann auch im oberen Paarkreuz auf Anhieb wieder ihr erstes Einzel. Da auch Langs Kolleginnen punkten konnten, war der Erfolg in Ostwestfalen letztlich eine ungefährdete Angelegenheit. Bad Driburg hatte der Überlegenheit lediglich zwei Punkte seiner weiterhin stark auftrumpfenden Spitzenspielerin  Nina Mittelham - darunter auch einen Prestigesieg gegen Winter - entgegenzusetzen.

Für den ersten Einsatz nach ihrer Babypause befand Lang ihre Vorstellung "völlig in Ordnung". Kolbermoors Manager Michael Fuchs freute sich über eine "starke Mannschaftsleistung" und die nunmehr verbesserten Aussichten, Berlin oder Bingen noch abfangen zu können: "Uns wäre es schon recht, wenn wir uns die Viertelfinals ersparen könnten."

Sein Bad Driburger Kollege Franz-Josef Lingens erkannte den Gästesieg als "völlig verdient" an. "Mit Kristin hatten wir nicht gerechnet und deswegen vorher auf mehr gehofft, aber mit ihr ist Kolbermoor für uns nicht zu schlagen gewesen", resümierte der TuS-Manager. Dennoch will Lingens den strategisch wichtigen vierten Platz vor Busenbach behaupten.

Schützenhilfe bekam sein TuS zumindes vorerst durch Bingens 6:3-Sieg beim Ex-Meister. Dabei überzeugte das Team aus dem Rhein-Nahe-Eck nach den Siegen in den Eröffnungsdoppeln durch Punkte von allen vier Spielerinnen. Bingen konnte dadurch sogar verschmerzen, dass Busenbachs Ex-Nationalspielerin Tanja Krämer beide Einzel für sich entschied und auch Jugend-Europameisterin Anastasia Bondareva gegen Mannschafts-Vizeeuropameisterin Yuan Wan die Oberhand behielt.

Durch den Sieg bereitete die TTG den Boden für das bevorstehende Gipfeltreffen mit Berlin. Der Meister wehrte Bingens Angriff durch ein 6:0 im letzten Heimspiel von Nationalspielerin Shan Xiaona vor ihrer Babypause gegen den chancenlosen Tabellenletzten Böblingen noch einmal souverän ab, muss aber schon in Bingen den Verlust der Tabellenspitze fürchten.

"Das war ein perfektes Teamwork mit super Einzelleistungen", lobte Berlins Präsident Alexander Teichmann seine Mannschaft und blickte dem Endspurt in der Hauptrunde aufgrund der veränderten Personalkonstellationen gespannt entgegen: "Zielvorgaben machen nur wenig Sinn, weil wir von jetzt an nur noch von Spiel zu Spiel schauen können."

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 17.02.2018

Winter macht für Kolbermoor den Unterschied

Vizemeister SV DJK Kolbermoor hat den ersten Teil seiner Doppel-Aufgabe am Wochenende erfolgreich bewältigt. Beim 6:2-Sieg der Oberbayern war Sabine Winter die überragende Spielerin des neuen Tabellenzweiten.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.02.2018

Spitzentrio im Kampf um zwei Halbfinalplätze

Der Dreikampf an der Tabellenspitze um die zwei Direktplätze im Play-off-Halbfinale steht in der Damen-Tischtennis-Bundesliga am Wochenende im Mittelpunkt. Überstrahlt vom Showdown am Sonntag um Rang eins zwischen Herbstmeister TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem führenden Titelverteidiger ttc berlin eastside kann "Vize" SV DJK Kolbermoor in seinem Doppel-Einsatz zunächst gegen den TV Busenbach und 24 Stunden später gegen Schlusslicht SV Böblingen zum lachenden Dritten des Gipfeltreffens avancieren.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 09.02.2018

Positionskämpfe für die Play-offs

Auf der Hauptrunden-Zielgeraden in der Damen-Bundesliga wollen sich die Play-off-Kandidaten schon eine möglichst gute Ausgangsposition für die Finalrunden verschaffen. Der Kampf um die besten Plätze prägt am Karnevalswochenende das Geschehen in zwei der insgesamt drei Begegnungen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 04.02.2018

Bad Driburg 5:5 gegen Anröchte: Fette Beute nach Eichhörnchen-Prinzip

Der TuS Bad Driburg und TTK Anröchte teilen sich beim 5:5 im Westfalen-Derby die Punkte - und fühlen sich beide als Gewinner. Nationalspielerin Nina Mittelham bei den Gastgebern und Marta Golota beim Aufsteiger drückten dem wichtigen Duell im Kampf um die Play-off-Plätze den Stempel auf.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 02.02.2018

Bad Driburg gegen Anröchte: Gewinnen auch ohne Sieg möglich

Im Westfalen-Derby zwischen dem TuS Bad Dribug und dem TTK stehen bedeutsame Punkte im Kampf um die Play-off-Teilnahme auf dem Spiel. Die Begegnung ist aufgrund der Tabellenkonstellation ein Duell, das auch ohne einen Sieger zwei Gewinner haben kann.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 28.01.2018

Berlin wehrt Doppelangriff ab

Spitzenreiter ttc berlin eastside hat in der Damen-Bundesliga den Angriff seiner schärfsten Rivalen vorerst abgewehrt. Der Titelverteidiger gewann das prestigeträchtige Spitzenspiel gegen Vizemeister SV DJK Kolbermoor 6:3 und verteidigte seine Tabellenführung noch einmal erfolgreich. Herbstmeister TTG Bingen/Münster-Sarmsheim büßte ebenfalls ersatzgeschwächt etwas unerwartet einen Punkt bei Schlusslicht SV Böblingen ein, das im Kampf um die Play-off-Teilnahme neuie Hoffnung schöpfen kann.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH