Man spricht Französisch: Geiger mit Palierne, Pauget und Grosso* in Antibes (Foto: FFTT)

Bei Frankreichs Nationalkongress "lehren" und lernen DTTB-Vertreter

SH 29.05.2015

Antibes. DTTB-Präsident Michael Geiger und sein Vizepräsident Sportentwicklung, Arne Klindt, waren Gastredner beim Nationalkongress des französischen Tischtennis-Verbands (FFTT) in Antibes. Bei der mehrtätigen Veranstaltung, die von der Besetzung dem DTTB-Bundestag gleicht, ging es nicht um Anträge, sondern um Information, Diskussion und die zukünftige allgemeine Ausrichtung der Sportart und ihrer Strukturen.

Dabei blicken die französischen Nachbarn mal über den Tellerrand ihrer Nation, mal über den ihrer Sportart hinaus. Neben den Vertretern aus Deutschland war zum Beispiel der Präsident des französischen Badminton-Verbands, Richard Remaud, zu Gast. „Badminton hat es geschafft, in Frankreichs Schulsport die Nummer eins zu werden“, erzählt Michael Geiger. „Es ist einfach zu spielen. Du brauchst zwei Schläger, einen Ball, spannst eine Schnur in der Mitte - fertig.“ Dies mache den Lehrern die Umsetzung im Schulsport leicht, daneben hatte Badminton die Unterstützung aus den für Schule zuständigen Gremien und dem Bildungsministerium. „Man muss dabei berücksichtigen, dass Frankreich zentralistisch organisiert ist und man nicht alle Länderministerien einzeln von einer Idee überzeugen muss“, gibt Geiger zu bedenken.

Frankreichs Badminton-Verband stark gewachsen und verjüngt

Der Badminton-Verband hat von der Führungsposition im Schulsport profitiert: Die Mitgliederzahl ist stark angestiegen, der Altersschnitt deutlich gesunken bei der Fédération Française de Badminton. Im Jahr 2000 waren 70.000 sogenannte „Lizenzinhaber“ im Verband organisiert, Mitte 2015 schon mehr als 180.000. Gegenüber 2012 gab es ein Plus von rund 35.000 Mitgliedern. Die FFTT rangiert aktuell bei ca. 190.000 Mitgliedern. Dies sind im Vergleich zu Deutschland (2014: 588.547), nur ein Drittel in Vereinen organisierte Aktive, doch finanziell ist Frankreichs Tischtennis-Dachorganisation besser gestellt als der DTTB, zahlt doch jeder Lizenzinhaber an die FFTT einen Jahresbeitrag von 14 Euro pro Jahr. In Deutschland führen die 20 DTTB-Mitgliedsverbände weniger als drei Euro pro Kopf an den Bund ab. Die Zuschüsse der jeweiligen Sportministerien sind in Frankreich und Deutschland ähnlich hoch – ebenfalls trotz der deutlich unterschiedlichen Mitgliederzahlen.

DTTB-Vertreter über Sportentwicklungskampagnen und -aktionen

Präsident mit Präsident im Rücken: Geiger (l.) und Palierne (Foto: FFTT)Michael Geiger und Arne Klindt berichteten über die DTTB-Strukturen sowie im Speziellen die Aktivitäten in der Sportentwicklung zur Mitgliedergewinnung (u.a. Kampagne für Schulen und Vereine, „Tischtennis: Spiel mit!“) und zur Ausbildung und Bindung von jungen Engagierten (Kampagne „Young Stars“). „Die Franzosen waren einerseits überrascht, andererseits aber auch beruhigt, dass wir in Deutschland mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben wie sie, unter anderem dem hohen Altersschnitt und der geringen Zahl von Mädchen und Frauen in den Vereinen“, erzählt der DTTB-Präsident.

Gut gefallen habe ihm die Diskussions- und Informationskultur in Frankreich. „Ohne den Druck, viele Anträge in einem begrenzten Zeitraum zu besprechen und darüber abzustimmen, ist es leichter Ideen zu entwickeln und zu vermitteln“, berichtet er. Eine große Bühne mit riesiger Präsentationsfläche, externe Referenten, eine TV-Talkshow-artige Diskussion im Anschluss an jedes Referat auf der Bühne, die so gar nicht an Frontalunterricht erinnert, und eine einheitliche Gestaltungslinie, die auch optisch Zusammengehörigkeit vermittelt. „In so einer Atmosphäre lassen sich die Delegierten der 101 Departements gut mitnehmen“, sagt Geiger. „Man muss schon im Vorfeld seine eigenen Ideen entwickelt haben, muss diese aber mit anderen abgleichen und kann dadurch Fehler vermeiden, die andere bereits vor einem gemacht haben. Zudem hilft der Blick über den Tellerrand bei der Frage, warum andere erfolgreicher sind. So funktioniert Benchmarking.“

*Auf dem Foto von links: DTTB-Präsident Michael Geiger, FFTT-Chef Christian Paliernce, Eric Pauget als Vertreter der Stadt Antibes und eines der FFTT-Departements, Bernard Grosso vom gastgebenden Departement

 

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
International EM 12.01.2017

Roßkopf zur EM-Quali gegen Serbien: "Wir hoffen auf die Unterstützung des Berliner Publikums"

Am 24. Januar ist Doppel-Länderspiel-Zeit in Berlin. In der EM-Qualifikation spielen Deutschlands Damen gegen Slowenien, die Herren treten gegen Serbien an. Im Kurz-Interview beschreibt Bundestrainer Jörg Roßkopf die Stärken der Serben und den Stellenwert von Länderspielen gerade für Jung-Nationalspieler.
weiterlesen...
International 23.05.2015

Croatia Open: Shan Xiaona greift in Zagreb nach ihrem zweiten World-Tour-Titel

Shan Xiaona hat bei den Croatia Open das Endspiel im Damen-Einzel erreicht. Die 32-jährige Spielerin des Deutschen Meisters ttc berlin eastside besiegte im Halbfinale Südkoreas Mixed-Weltmeisterin Yang Haeun mit 13:11 im Entscheidungssatz und trifft im Finale um 15.30 Uhr auf deren Landsfrau Choi Hyojoo, die sich im zweiten Vorschlussrundenspiel gegen die 14-jährige German-Open-Siegerin von Bremen, die Japanerin Mima Ito, durchsetzte.
weiterlesen...
International 23.05.2015

Croatia Open: Silbermedaille für Shan Xiaona

Der Siegeszug von Shan Xiaona bei den Croatia Open nahm im Finale sein Ende. Die 32-jährige Spitzenspielerin des Deutschen Meisters ttc berlin eastside unterlag im Endspiel des 35.000-Dollar-Turniers der 17-jährigen Südkoreanerin Choi Hyojoo, nachdem sie am Vormittag im Halbfinale Mixed-Weltmeisterin Yang Haeun mit 13:11 im Entscheidungssatz besiegt hatte.
weiterlesen...
International 22.05.2015

Croatia Open: Shan und Winter im Viertelfinale/Mittelham zwingt Ito in Entscheidungssatz

Mit Shan Xiaona und Sabine Winter haben zwei DTTB-Asse am Vormittag des zweiten Hauptrundentages der Croatia Open das Viertelfinale im Damen-Einzel erreicht und kämpfen nun am Abend um 18.40 Uhr um eine Medaille. Im Doppel mit Irene Ivancan spielt Shan zuvor am späten Nachmittag um den Einzug in das Endspiel.
weiterlesen...
International 22.05.2015

Croatia Open: Shan Xiaona darf vom Finale träumen/U21-Silber für Duda

Am finalen Samstag der Croatia Open wird der Deutsche Tischtennis-Bund mit einer Starterin vertreten sein. Die Berlinerin Shan Xiaona zog am Freitagabend in Zagreb in die Vorschlussrunde ein. Die German-Open-Siegerin von 2014 kämpft nun am Sonntag um 11.30 Uhr gegen die Südkoreanerin Yang Haeun um den Einzug in das Endspiel und kann ihre bereits sichere Bronzemedaille versilbern oder gar vergolden. Benedikt Duda holte sich zudem heute mit einem starken Auftritt im U21-Turnier Silber, Shan Xiaona/Irene Ivancan im Damen-Doppel sowie Nina Mittelham bei den Juniorinnen gewannen jeweils Bronze.
weiterlesen...
International 21.05.2015

Croatia Open: Winter, Shan und Mittelham im Achtelfinale, aber frühes Aus für die DTTB-Herren

Sechs heiße Eisen hat der Deutsche Tischtennis-Bund nach dem ersten Hauptrundentag der Croatia Open noch im Feuer, doch die Herren-Konkurrenzen des 35.000-Dollar-Turniers der World Tour Challenge Series finden überraschend ohne deutsche Beteiligung statt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH