Patrick Franziska (Foto: ITTF)
Roßkopf bestätigt Ruwen Filus für sein WM-Aufgebot

Boll gegen Franziska - Deutsches Finale bei den Korea Open!

ms 22.04.2017

Frankfurt/Incheon. Die Korea Open haben ihr deutsches Finale. Am Sonntag um 8 Uhr deutscher Zeit stehen sich im Endspiel der Düsseldorfer Timo Boll und der Saarbrücker Patrick Franziska gegenüber. Für Boll wäre der Sieg bei dem 155.000-Dollar-Turnier der 19. Titelgewinn im Einzel in der World Tour, für den erstmals überhaupt in die Vorschlussrunde vorgedrungenen Franziska wäre es Titel Nummer eins. Franziska greift zudem morgen im Doppel mit seinem dänischen Partner Jonathan ebenso nach Gold wie die Berlinerinnen Petrissa Solja/Shan Xiaona. Jubeln darf am Rande der Korea Open auch Ruwen Filus: Der Fuldaer erspielte sich mit seinem Achtelfinaleinzug endgültig den fünften von sechs Plätzen im Aufgebot für die LIEBHERR Weltmeisterschaften in Düsseldorf (29.5. bis 5.6.).  

Fünfeinhalb Wochen vor der WM präsentieren sich Deutschlands Asse bei den Korea Open in vielversprechender Form, allen voran Timo Boll und Patrick Franziska. So gut, dass Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf morgen das Finale in Ruhe von der Tribüne aus beobachten kann, denn gecoacht wird in dem Duell der Nationalmannschaftskollegen natürlich nicht. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf zeigte sich von den guten Auftritten seiner Schützlinge in Incheon angetan. "Timo hat ein starkes Match gegen Yoshimura gezeigt. Und für Patrick Franziska ist es nach seiner langen Verletzungspause etwas ganz Besonderes, hier in zwei Finals zu stehen. Das gibt beiden natürlich noch einen zusätzlichen Schub Selbstvertrauen für die WM in Düsseldorf. Ich freue mich darauf, mir das Finale mit einem Cappuccino in der Hand in Ruhe von der Tribüne aus anschauen zu können. Es ist ein schöner Erfolg: Ich weiß gar nicht mehr, wann wir zuletzt ein deutsches Finale hatten." Das letzte Mal, es war im Jahr 2012 bei den German Open in Bremen. Damals setzte sich Dimitrij Ovtcharov gegen Timo Boll in sechs Sätzen durch. 

Boll bezwingt Yoshimura und Matsudaira 

Timo Boll setzte seine überzeugende Form der ersten Runden auch im Viertel- und im Halbfinale gegen seine beiden japanischen Kontrahenten fort. Gegen den Weltranglisten-19. Kenta Matsudaira blieb der Rekordeuropameister beim souveränen 11:8, 11:8, 11:4 und 14:12 zum dritten Mal in Folge ohne Satzverlust, bevor er in der Vorschlussrunde in einem hochklassigen Match gegen den an Position 24 im ITTF-Ranking notierten Mahura Yoshimura erstmals über die Distanz von sechs Sätzen musste.

Nach dem verwandelten Matchball zum 11:9, 14:16, 12:14, 11:2, 11:9 und 11:9 stand der Weltranglisten-Elften Boll die Freude über den Finaleinzug und die starke Leistung ins Gesicht geschrieben: "Es lief auch heute wieder ganz gut, ich habe Matsudairas Spiel sehr gut gelesen und war auch mit dem Match gegen Yoshimura sehr zufrieden."

Dem nicht alltäglichen Final-Duell der Nationalmannschaftskollegen mit Patrick Franziska sieht Boll ganz entspannt entgegen: "Es wird bestimmt ein knappes und offenes Match, sowie zuletzt vor einer Woche im Play-off-Halbfinale der Bundesliga Saarbrücken gegen Düsseldorf. Wir kennen uns gut, aber ansonsten ist das ein normales Match, das jeder von uns gewinnen will. Das ist kein Problem."

Franziska mit beeindruckenden Vorstellungen

Mit nicht minder beeindruckenden Vorstellungen wartete Patrick Franziska bei seinem ersten Vorstoß in das Endspiel eines World-Tour-Turniers auf. Bei seinem ersten internationalen Turnier nach monatelanger Verletzungspause unterstrich der Saarbrücker heute noch mehr als an den Tagen zuvor seine glänzende Verfassung. Beim ungefährdeten 11:7, 11:2, 11:3 und 11:7 im Viertelfinale über Kristian Karlsson hatte er auf jeden Spielzug des für Düsseldorf spielenden Schweden die bessere Antwort parat. Und auch Lim Jonghoon zwängte Franziska im anschließenden Match um den Finaleinzug sein dominantes Spiel auf. Der WM-Viertelfinalist von 2015 überließ dem Südkoreaner, der zuvor mit dem an Position zwei gesetzten Taiwanesen Chuang-Chih Yuan und dem Weltranglisten-15. Marcos Freitas (Portugal) zwei Titelanwärter aus dem Turnier beförderte hatte, gerade einmal einen Satzgewinn.

Franziska konnte seinen Erfolg anschließend selbst kaum glauben: "Wahnsinn. Es läuft unglaublich gut in Korea. Meine beiden Einzel waren wirklich stark. Ich konnte mich super konzentrieren, habe in den richtigen Momenten die richtigen Entscheidungen getroffen. Ich fühle mich im Moment einfach wohl mit meinem Spiel und weiß selber gar nicht so genau, warum das alles so gut klappt." Das Finale gegen seinen zwölf Jahre älteren Nationalmannschaftskollegen Timo Boll ist für den 24-Jährigen etwas Besonders: "Ich freue mich total darauf. Wir sind beide Odenwälder, Timo ist in Erbach, ich in Bensheim geboren. Wir kennen und verstehen uns gut, das ist ein Traumfinale für mich. Ich hoffe natürlich, dass ich Revanche für die Niederlage im Play-off-Spiel nehmen kann. In jedem Fall will ich unbedingt den Titel im Doppel gewinnen."

Shan/Solja und Franziska/Groth spielen Sonntag um Gold

Am Finaltag ist Deutschland noch in zwei weiteren Endspielen vertreten. Die Berlinerinnen Shan Xiaona/Petrissa Solja spielen am Sonntag um 7 Uhr deutscher Zeit gegen die Japanerinnen Mima Ito/Hina Hayata um Gold, 45 Minuten später geht es für Doppel-Europameister Patrick Franziska an der Seite des Dänen Jonathan Groth gegen die Südkoreaner Jang Woojin/Jeong Sangeun um den Titel.  

Ausgeschieden ist am Samstag allerdings Ricardo Walther: Der DM-Dritte unterlag Yoshimura am Morgen zwar mit 1:4, das Match gegen Japans olympischen Silbermedaillengewinner mit der Mannschaft verlief jedoch wesentlich umkämpfter, als dies der bloße Blick auf das Endresultat vermuten lässt. Mit 11:4 setzte sich der Bergneustädter im ersten Satz durch, bevor er die Durchgänge zwei und drei nur hauchdünn mit 12:14 und 9:11 quittieren musste, und auch in Durchgang fünf (8:11) kam der Bergneustädter in die Nähe eines Satzgewinns. Walther war mit starken Auftritten gegen den Schweden Mattias Karlsson und den Japaner Kenta Tazoe in das Viertelfinale eingezogen.

Roßkopf bestätigt die WM-Nominierung von Ruwen Filus

Wie vor Wochen bereits angekündigt, bestätigte Bundestrainer Roßkopf heute am Rande der Korea Open den fünften Namen für sein sechsköpfiges Aufgebot bei den LIEBHERR Weltmeisterschaften in Düsseldorf: "Die vier Rio-Fahrer Ovtcharov, Boll, Steger und Franziska sind gesetzt, das habe ich immer betont. Der fünfte Platz erhält der Spieler, der nach einer internen Punktewertung, die mit den Korea Open endete, vorne liegt. Dieser Spieler ist Ruwen Filus, der seit Monaten konstant gute Leistungen bringt. Die Nominierung von Spieler Nummer sechs werden bei der offiziellen WM-Nominierung in der ersten Mai-Hälfte bekanntgeben." Filus, Halbfinalist in Kroatien und diesmal im Achtelfinale on Kenta Matsudaira bezwungen, freute sich über die offizielle Bestätigung seiner Nominierung, auch wenn sie sich bereits abgezeichnet hatte: "Ich freue mich natürlich riesig. Nach meiner Nichtnominierung zur EM wusste ich, dass es schwer wird und ich möglichst Erster in unserem Punktesystem werden sollte. Ich denke, dass habe ich souverän gemeistert, denn ich hatte einen ordentlichen Vorsprung."

Fr den vakanten sechsten Platz kommen mit Ricardo Walther, Benedikt Duda und Steffen Mengel gleich drei Bergneustädter in Frage. Roßkopf lässt sich aber nicht in die Karten schauen: "Die Punktewertung ist hier nicht alleine ausschlaggebend. Schauen wir mal, wer der sechste WM-Teilnehmer wird." 

 

DIE SPIELE UND ERGEBNISSE DER DEUTSCHEN AM SAMSTAG, 22. APRIL

(alle Angaben in MESZ / Ortszeit Seoul +7 Stunden)

Herren-Einzel, Halbfinale
Timo Boll GER - Maharu Yoshimura JPN 4:2 (9,-14,-12,2,9,9)
Patrick Franziska GER - Lim Jonghoon KOR 4:1 (4,7,-10,8,9)
Zu den Ansetzungen/Ergebnissen im Herren-Einzel

Herren-Einzel, Viertelfinale
Ricardo Walther GER - Maharu Yoshimura JPN 1:4 (4,-12,-9,-3,-8)
Timo Boll GER - Kenta Matsudaira JPN 4:0 (8,8,4,12)
Patrick Franziska GER - Kristian Karlsson SWE 4:0 (7,2,3,7)
Zu den Ansetzungen/Ergebnissen im Herren-Einzel

 

DIE SPIELE AM SONNTAG, 23. APRIL

Damen-Doppel, Finale
07.00 Uhr: Petrissa Solja/Shan Xiaona GER - Hina Hayata/Mima Ito
Zu den Ergebnissen im Damen-Doppel

Herren-Doppel, Finale
07.45 Uhr: Patrick Franziska GER/Jonathan Groth DEN – Jang Woojin/Jeong Sangeun KOR
Zu den Ergebnissen im Herren-Doppel

Herren-Einzel, Finale
08.45 Uhr: Timo Boll GER - Patrick Franziska GER
Zu den Ergebnissen im Herren-Einzel

Damen-Einzel, Finale
08.00 Uhr: Feng Tianwei SGP - Kasumi Ishikawa JPN
Zu den Ergebnissen im Damen-Einzel

 

DAS AUFGEBOT DES DTTB BEI DEN KOREA OPEN

Herren: Timo Boll (Düsseldorf), Benedikt Duda (Bergneustadt), Ruwen Filus (Fulda), Patrick Franziska (Saarbrücken), Steffen Mengel (Bergneustadt), Ricardo Walther (Bergneustadt)

Damen: Petrissa Solja (Berlin), Shan Xiaona (Berlin)
Trainer: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)

Zum Livestream der Korea Open

Zur Homepage der Korea Open

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 2017 20.11.2017

Swedish Open: Titel für Xu Xin und Chen Xingtong

Xu Xin bei den Herren und Chen Xingtong bei den Damen sind die Sieger der Swedish Open. Doppel-Weltmeister Xu Xin setzte sich gegen den WM-Zweiten Fan Zhendong mit 4:1 durch, mit dem er zusammen auch den Doppel-Wettbewerb gewann. Chen Xingtong holte sich den Titel durch einen überraschenden Siebensatz-Erfolg über Weltmeisterin Ding Ning. Nur im Damen-Doppel ging der Titel nicht an China. Hier setzten sich die Japanerinnen Hina Hayata/Mima Ito durch. Sechs deutsche Teilnehmer stehen nach den Swedish Open für die Teilnahme an den Grand Finals vom 14. bis 17. Dezember in in Astana (Kasachstan) fest.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 19.11.2017

Wochenende der Heldinnen: Kolbermoor übernimmt Tabellenführung

Vizemeister SV DJK Kolbermoor hat in der Damen-Tischtennis-Bundesliga durch ein 6:2 gegen den TuS Bad Driburg die Tabellenführung übernommen. Siege feierten auch Titelverteidiger ttc berlin eastside und der frühere Champion TV Busenbach.
weiterlesen...
TTBL 19.11.2017

Grenzau feiert ersten Saisonsieg

Beim TTC Zugbrücke platzt am 7. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) endlich der Knoten. Gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt gelingt den Westerwäldern nach langem Kampf der ersehnte erste Saisonsieg. Borussia Düsseldorf ist weiter nicht zu stoppen, dahinter wird der Kampf um die Play-off-Plätze enger und enger.
weiterlesen...
TTBL 18.11.2017

Verfolger-Duell im Saarland

Nach der German-Open-Pause nimmt die Tischtennis Bundesliga (TTBL) am kommenden Sonntag wieder Fahrt auf – und hat am 7. Spieltag mit dem Gastspiel des Post SV Mühlhausen beim 1. FC Saarbrücken TT unter anderem ein interessantes Verfolger-Duell zu bieten.
weiterlesen...
World Tour 2017 17.11.2017

Swedish Open auch für Duda beendet

Mit dem Achtelfinale sind auch die Swedish Open für Deutschlands Starter endgültig beendet. Als letzter DTTB-Vertreter schied heute Benedikt Duda aus dem Turnier aus. Der in den Runden zuvor stark aufspielende Bergneustädter zog sich gegen den WM-Zweiten Fan Zhendong beim 1:4 zwar gut aus der Affäre, blieb aber ohne wirkliche Siegchance. Gestern hatte Duda in der ersten Hauptrunde der besten 32 den 22 Positionen besser platzierten Weltranglisten-21. Yuya Oshima (Japan) ausgeschaltet.
weiterlesen...
World Tour 2017 16.11.2017

Swedish Open: Benedikt Duda nun gegen Fan Zhendong

Nur Benedikt Duda hat bei den Swedish Open in Stockholm das Achtelfinale des Einzelturniers erreicht. Der Bergneustädter bekommt es nun am Freitag um 16.30 Uhr mit dem topgesetzten Weltranglisten-Zweiten Fan Zhendong (China) zu tun. Die für Polens Meister Tarnobrzeg spielende Düsseldorferin Han Ying und die Berlinerin Shan Xiaona ereilte heute schon in Runde eins das Aus.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH