Patrick Franziska, stark im Einzel und Doppel (Foto: ms)
Auch Franziska und Walther im Viertelfinale/DTTB-Doppel spielen um Gold

Korea Open: Boll verschläft um ein Haar sein Achtelfinalmatch

ms 21.04.2017

Frankfurt/Incheon. Nach einem heftigen Schrecken beim Aufwachen ist Timo Boll in das Viertelfinale der mit 155.000 Dollar dotierten Korea Open gestürmt. Der Rekordeuropameister verschlief um dreieinhalb Stunden und traf erst unmittelbar vor dem Match gegen Gao Ning in der Halle ein. Auch Ricardo Walther und Patrick Franziska zogen mit 4:1-Erfolgen die Runde der besten Acht ein. Im Doppel haben Shan Xiaona/Petrissa Solja (Berlin) und die Europameister Patrick Franziska (Saarbrücken) und Jonathan Groth (Dänemark) die Finalspiele am Sonntag erreicht.

Boll: "Beinahe hätte ich mein Match verschlafen"

Inzwischen kann er darüber lächeln, wenige Stunden zuvor jedoch war ihm der Schock zunächst heftig in die Glieder gefahren. Um ein Haar hätte der Weltranglisten-Elfte sein Achtelfinalmatch gegen Singapurs Weltklassespieler Gao Ning schlichtweg verschlafen. Erst 75 Minuten vor Spielbeginn erwachte der Deutsche Meister im Athletenhotel. Timo Boll: "Wahnsinn, ich hätte fast das Match verpennt. Ich bin um 0:30 Uhr zu Bett gegangen und hatte für 10 Uhr den Wecker gestellt. Als ich aufwachte, dachte ich an nichts Böses, obwohl das Handy nicht anging." Boll hatte das Ladegerät nicht richtig angeschlossen, der Akku war leer. Beim Blick auf die Zeitanzeige des Notebooks ereilte ihn dann der Schock. Boll: "Es war schon 13.30 Uhr!, mein Spiel für 14.45 Uhr angesetzt und allein die Fahrtzeit in die Halle beträgt eine halbe Stunde." Boll hatte aber Glück im Unglück und ergatterte sich direkt einen Platz im Fahrzeug, das der Franzose Simon Gauzy für sein Match um 16.15 Uhr beim Fahrdienst geordert hatte. Boll: "So war ich um 14.20 Uhr in der Halle und konnte mich noch fünf Minuten einspielen. Sonst wäre ich erst um 14.35 Uhr da gewesen und hätte sofort an den Tisch gemusst."   

Am Tisch war der unfreiwillige Langschläfer dann hellwach. Der Rekordeuropameister sprintete mit 11:9 und dreimal 11:2 in die Runde der besten Acht und überließ Gao Ning gerade einmal 15 Punkte in vier Sätzen. Boll schmunzelnd nach dem Match: "Ich habe noch nie zuvor 13 Stunden am Stück in meinem Leben geschlafen, aber geschadet hat es mir anscheinend nicht." Am Samstag darf der Deutsche nun allerdings nicht verschlafen. Der an Position drei gesetzte Boll trifft bereits um 4.45 Uhr deutscher und 11.45 Uhr südkoreanischer Zeit auf Japans Weltranglisten-19. Kenta Matsudaira, der sich heute in fünf umkämpften Sätzen gegen Fuldas Abwehrass Ruwen Filus behauptete. Boll: "Bei mir läuft es im Moment zwar gut. Zur Sicherheit stelle ich mir aber heute Abend gleich zwei Wecker!"

Starke Auftritte von Franziska und Walther

Einen feinen Erfolg verbuchte Patrick Franziska. Der Saarbrücker präsentiert sich bei seinem ersten internationalen Einsatz nach überstandener Verletzung in Südkorea in hervorragender Verfassung und schaltete den Weltranglisten-12. Koki Niwa aus. Der Japaner, durch einen Erfolg über den Chinesen Xu Xin frischgebackener Halbfinalist der Asienmeisterschaften, leistete dem Deutschen zwar vier Sätze lang heftigen Widerstand, wurde in Durchgang fünf jedoch mit 11:3 förmlich überrollt.  

Auch Ricardo Walther unterstrich am Morgen seine gute Verfassung. Der Bergneustädter dominierte das Duell der Qualifikanten gegen den Japaner Kenta Tazoe beim 4:1 über weite Strecken. Nächster Gegner von Walther ist nun am Samstag um 4 Uhr der Japans olympischer Silbermedaillengewinner mit der Mannschaft, Maharu Yoshimura, der sich gestern in Runde eins knapp gegen Steffen Mengel und heute gegen den Bezwinger des topgesetzten Südkoreaners Jeoung Youngsik, den Rumänen Hunor Szocs, durchsetzte.

Als erster Deutscher hatte am zweiten Turniertag zunächst Benedikt Duda an den Tisch gemusst, der gegen Marco Freitas sein spätes Erstrundenmatch absolvierte. Im Gegensatz zur hauchdünnen Niederlage bei der EM 2016 in Budapest blieb der ehrgeizige Bergneustädter diesmal in der Runde der besten 32 bei 6:11, 7:11, 8:11 und 9:11 aber ohne wirkliche Chance.

Auch Shan unterliegt japanischem Teenager

Für Deutschlands Damen ist das Einzelturnier beendet. Nach der 3:4-Niederlage von Petrissa Solja gestern gegen Miyu Kato stolperte heute auch ihre Vereinskollegin Shan Xiaona über einen japanischen Teenager. Die Weltranglisten-13. unterlag der erst 16 Jahre alten Hina Hayata mit 1:4, quittierte allerdings drei von vier Sätzen erst in der Verlängerung. Die kleine Linkshänderin hatte sich zuletzt im Dezember groß in Szene gesetzt: Hayata gewann bei der Jugend-WM Gold im Teamwettbewerb sowie Silber im Doppel und im Mixed, außerdem sicherte sie sich gleich zwei Titel bei den World Tour Grand Finals in Doha (U21 Einzel, Damen-Doppel). 

Shan/Solja und Franziska/Groth spielen um Gold

Zwei Silbermedaillen hat Deutschland im Doppel bereits sicher. Die Berlinerinnen Shan Xiaona/Petrissa Solja erreichten heute mit einem 3:2-Erfolg über die Taiwanesinnen Chen Szu-Yu/Cheng I-Ching das Endspiel, in dem am Sonntag die Japanerinnen Mima Ito/Hina Hayata die Gegnerinnen sind. Bei den Herren hat das Europameister-Duo Patrick Franziska/Jonathan Groth auch in Südkorea mit einem Sieg über die Lokalmatadoren Jeoung Youngsik/Lee Sangsu das Endspiel erreicht. Die deutsch-dänische Kombination spielt gegen Jang Woojin/Jeong Sangeun (Südkorea) um den Titel. 

 

DIE ERGEBNISSE DER DEUTSCHEN AM FREITAG, 21. APRIL

(alle Angaben in MESZ / Ortszeit Seoul -7 Stunden)

Herren-Einzel, Achtelfinale
Ricardo Walther - Kenta Tazoe JPN 4:1 (8,-9,4,9,5)
Ruwen Filus – Kenta Matsudaira JPN 1:4 (-11,-3,-10,10,-8)
Timo Boll - Gao Ning SGP 4:0 (9,2,2,2)
Patrick Franziska - Koki Niwa JPN 4:1 (10,10,8,-2,3)

Herren-Einzel, beste 32
Benedikt Duda - Marcos Freitas POR 0:4 (-6,-7,-8,-9)

Zu den Ansetzungen/Ergebnissen im Herren-Einzel

Damen-Einzel, Achtelfinale
Shan Xiaona – Hina Hayata JPN 1:4 (-6,14,-11,-10,-5)

Zu den Ansetzungen/Ergebnissen im Damen-Einzel

Damen-Doppel, Halbfinale
Petrissa Solja/Shan Xiaona - Chen Szu-Yu/Cheng I-Ching 3:2 (-10,2,8,-9,8)

Zu den Ansetzungen/Ergebnissen im Damen-Doppel

Herren-Doppel, Halbfinale
Patrick Franziska/Jonathan Groth DEN – Jeoung Youngsik / Lee Sangsu KOR 3:1 (9,8,-10,10)

Zu den Ansetzungen/Ergebnissen im Herren-Doppel

 

DIE SPIELE DER DEUTSCHEN AM SAMSTAG, 22. APRIL

(alle Angaben in MESZ / Ortszeit Seoul +7 Stunden)

Herren-Einzel, Viertelfinale
04.00 Uhr: Ricardo Walther - Maharu Yoshimura JPN
04.45 Uhr: Timo Boll - Kenta Matsudaira JPN 
07.45 Uhr: Patrick Franziska - Kristian Karlsson SWE

Zu den Ansetzungen/Ergebnissen im Herren-Einzel

 

DIE SPIELE DER DEUTSCHEN AM SONNTAG, 23. APRIL

Damen-Doppel, Finale
07.00 Uhr: Petrissa Solja/Shan Xiaona - Hina Hayata/Mima Ito

Zu den Ansetzungen/Ergebnissen im Damen-Doppel

Herren-Doppel, Finale
07.45 Uhr: Patrick Franziska GER/Jonathan Groth DEN – Jang Woojin/Jeong Sangeun KOR

Zu den Ansetzungen/Ergebnissen im Herren-Doppel

 

DAS AUFGEBOT DES DTTB BEI DEN KOREA OPEN

Herren: Timo Boll (Düsseldorf), Benedikt Duda (Bergneustadt), Ruwen Filus (Fulda), Patrick Franziska (Saarbrücken), Steffen Mengel (Bergneustadt), Ricardo Walther (Bergneustadt)

Damen: Petrissa Solja (Berlin), Shan Xiaona (Berlin)
Trainer: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)

Zum Livestream der Korea Open

Zur Homepage der Korea Open

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 2017 23.06.2017

China Open: Boll und Ovtcharov spielen um Medaillen

Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll haben bei den mit 220.000 Dollar dotierten China Open das Viertelfinale erreicht und spielen am Samstag um Medaillen. Die Topmeldung des Tages ist jedoch das Nichtantreten von Chinas Superstars Ma Long, Fan Zhendong und Xu Xin, die ihre Achtelfinalbegegnungen kampflos abgaben. Die offensichtlich abgesprochene Aktion wird in ersten Reaktionen in internationalen Medien als Akt der Solidarisierung mit dem kürzlich aus seinem Amt ausgeschiedenen Cheftrainer Liu Guoliang gewertet.
weiterlesen...
World Tour 2017 22.06.2017

China Open: DTTB-Trio im Achtelfinale

Bei den mit 220.000 Dollar dotierten China Open haben Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll und Shan Xiaona das Achtelfinale im Einzel erreicht. Außerdem gelang dem Doppel Han Ying/Shan Xiaona der Viertelfinaleinzug. Ausgeschieden sind allerdings Han Ying im Einzel sowie das deutsch-dänische Europameister-Doppel Patrick Franziska/Jonathan Groth.
weiterlesen...
World Tour 2017 22.06.2017

China Open: Alle Ergebnisse der Deutschen auf einen Blick!

Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll haben bei den mit 220.000 Dollar dotierten China Open das Viertelfinale erreicht. Für Shan Xiaona hingegen ist das Turnier beendet. Die Berlinerin unterlag im Einzel-Achtelfinale sowie im Doppel an der Seite Han Ying im Kampf um eine Medaille. Die Topmeldung ist aber, dass Chinas Superstars Ma Long, Fan Zhendong und Xu Xin zum Achtelfinale nicht antraten.
weiterlesen...
World Tour 2017 21.06.2017

China Open: Lösbare Aufgaben für DTTB-Asse

Am Donnerstag beginnen für den Weltranglisten-Fünften Dimitrij Ovtcharov, Rekordeuropameister Timo Boll, Japan-Open-Halbfinalistin Han Ying und Weltranglisten-18. Shan Xiaona die mit 220.000 Dollar dotierten China Open. Die heute Nachmittag zugelosten Auftaktaufgaben scheinen lösbar.
weiterlesen...
World Tour 2017 20.06.2017

China Open: DTTB-Quartett unter den 16 Topgesetzten

Mit sämtlichen aktuellen Weltmeistern und Olympiasiegern ist das Reich der Mitte bei den mit 220.000 Dollar dotierten China Open in Chengdu vertreten und führt die Setzungslisten der Hauptwettbewerbe an. Der Weltranglisten-Fünfte Dimitrij Ovtcharov, der drei Plätze hinter ihm notierte Timo Boll, Japan-Open-Halbfinalistin Han Ying und die an Nummer 18 im ITTF-Ranking gelistete Shan Xiaona sind direkt in die Hauptfelder gesetzt.
weiterlesen...
World Tour 2017 18.06.2017

Japan Open: Endstation Halbfinale für Han Ying

"Eine Chance ist da", hatte die Prognose von Han Ying vor dem Match gegen die Chinesin Chen Meng gelautet. Fünf Sätze später musste Deutschlands Weltranglisten-Neunte allerdings die Überlegenheit der Nummer der Welt anerkennen, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Halbfinale der mit 220.000 Dollar dotierten Japan Open diesmal nicht zu bezwingen war und ihren vierten Sieg im sechsten Vergleich einfuhr.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH