Patrick Franziska (Foto: ITTF)
Franziska in der Qualifikation ausgeschieden / Das Reich der Mitte schickt alle Superstars ins Rennen

China Open: DTTB-Quartett unter den 16 Topgesetzten

20.06.2017

Chengdu. Mit sämtlichen aktuellen Weltmeistern und Olympiasiegern ist das Reich der Mitte bei den mit 220.000 Dollar dotierten China Open in Chengdu vertreten und führt die Setzungslisten der Hauptwettbewerbe an. Der Weltranglisten-Fünfte Dimitrij Ovtcharov, der drei Plätze hinter ihm notierte Timo Boll, Japan-Open-Halbfinalistin Han Ying und die an Nummer 18 im ITTF-Ranking gelistete Shan Xiaona sind direkt in die Hauptfelder gesetzt.

Während die Elite der Stars erst ab Donnerstag im Einsatz ist, unterlag der Saarbrücker Patrick Franziska am Mittwoch in der seit gestern laufenden Qualifikation dem Japaner Yuka Matsuyama in fünf Sätzen und verpasste den Sprung in die erste Runde der besten 32.

Dimitrij Ovtcharov in einem Viertel mit Ma Long

Bei seinem ersten Turnierauftritt nach den LIEBHERR Weltmeisterschaften in Düsseldorf läuft der hinter dem chinesischen Quartett Ma Long, Fan Zhendong, Yu Xin und Zhang Jike an Position fünf gesetzte Europe-Top-16-Sieger in seinem Auslosungsviertel in der Runde der besten Acht auf den Weltmeister von Düsseldorf und Japan-Open-Sieger Ma Long zu. Zuvor allerdings muss sich der für Orenburg spielende Wahl-Düsseldorfer in Runde eins gegen einen Qualifikanten und im Achtelfinale voraussichtlich gegen den Schweden Kristian Karlsson behaupten.

Timo Boll will sich steigern

Eine Steigerung gegenüber der Erstrundenvorstellung gegen den den 22-jährigen Chinesen Lin Gaoyuan am vergangenen Freitag in Japan erhofft sich Timo Boll bei seinem Auftritt im Reich der Mitte. Der nach der WM erkrankte Weltranglisten-Achte hatte sich in Tokio von einer Erkrankung geschwächt und nicht ausreichend fokussiert gezeigt. "Ich hoffe, dass es in China etwas besser läuft", so Boll nach dem Ausscheiden in Tokio. Dem Match gegen einen Qualifikanten folgt in Chengdu laut Auslosung ein Duell mit dem Portugiesen Tiago Apolonia, bevor sich im Viertelfinale der WM-Zweite Fan Zhendong Boll in den Weg stellen könnte.

Gute Auslosung für Han Ying

Mit dem Selbstbewusstsein ihres dritten Platzes bei den Japan Open geht Han Ying in den Wettkampf. Die beste Defensivspielerin der Welt erwischte angesichts des bärenstarken Feldes mit den drei Topchinesinnen eine durchaus akzeptable Auslosung. Bevor es in der Runde der besten Acht zu einem Duell mit der im globalen Ranking an Position vier gelisteten Singapur-Chinesin Feng Tianwei kommen könnte, wartet im Achtelfinale mit der Weltranglisten-17. Doo Hoi Kem (Hongkong) ebenfalls zwar eine anspruchsvolle, aber ebenfalls lösbare Aufgabe auf die Deutsche. Die große Unbekannte bleibt bis zum Abschluss der Qualifikation am Mittwoch die Qualität ihrer Erstrundengegnerin. Han Ying will sich auch in Chengdu ins Vorderfeld spielen: "Ich hoffe, dass ich bei den China Open wieder so gut spielen kann wie in Japan.“

Auf Shan Xiaona wartet im Achtelfinale Ishikawa

Ebenfalls in guter Form traf die Weltranglisten-18. Shan Xiaona in Chengdu ein. In Tokio hatte die Berlinerin erst im Viertelfinale der späteren Siegerin Sun Yingsha zu einem knappen 4:2-Erfolg gratulieren müssen. In Chengdu läuft die Qatar-Open-Halbfinalistin im Achtelfinale auf die im ITTF-Ranking an Position sechs notierte Japanerin Kasumi Ishikawa zu, gegen die sie sich bereits mehrfach Auseinandersetzungen auf Augenhöhe lieferte. Die Siegerin der Partie muss steht dann allerdings in Gestalt der Weltranglisten-Zweiten Liu Shiwen einer immens hohen Hürde gegenüber.

Im Doppel sind zwei Kombinationen mit deutscher Beteiligung direkt für das Achtelfinale gesetzt. Han Ying/Shan Xiaona treffen im ersten Match auf die Kombination Sofia Polcanova/Zhang Mo (Österreich(Kanada), das deutsch-dänische Europameister-Duo Patrick Franziska/Jonathan Groth muss gegen Japans 13 Jahres altes Wunderkind Tomokazu Harimoto und seinen Doppelpartner Yuto Kizukuri antreten.

 

DIE SPIELE DER DEUTSCHEN IM HAUPTFELD AM DONNERSTAG (22. Juni)

Herren-Einzel
1. Runde (32) - die Uhrzeiten können sich noch ändern
09.10 Uhr: Dimitrij Ovtcharov - N.N.
14.30 Uhr: Timo Boll - N.N.

Damen-Einzel 
1 Runde (32) - die Uhrzeiten können sich noch ändern
12.00 Uhr: Han Ying - N.N.
12.50 Uhr: Shan Xiaona - N.N.

Herren-Doppel, Qualifikation
1. Runde (16)
05.20 Uhr: Patrick Franziska/Jonathan Groth DEN - Tomokazu Harimoto/Yuto Kizukuri JPN

Damen-Doppel
Achtelfinale
04.00 Uhr: Han Ying/Shan Xiaona - Sofia Polcanova AUT/Zhang Mo CAN

Zum Livestreaming auf itTV (ab Donnerstag)
Zum Livescoring
Alle Ergebnisse der China Open auf der Homepage der ITTF

DIE ERGEBNISSE DER DEUTSCHEN IN DER QUALIFIKATION AM MITTWOCH (21. Juni)

Herren-Einzel, Qualifikation
2. Runde (64)
Patrick Franziska - Yuka Matsuyama JPN 1:4 (-12,-14,6,-12,-7)
Wang Xi - Benjamin Brossier FRA 0:4 Wertung

Herren-Doppel, Qualifikation
1. Runde (16)
Wang Xi GER/Wang Yang CZE - Hung Tzu-Hsiang/Yang Heng-Wei TPE 1:3 (-5,2,-13,-9)

DAS DTTB-AUFGEBOT BEI DEN DEN CHINA OPEN (20. bis 25. Juni)
Herren:
 Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland), Wang Xi (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell)
Damen: Han Ying (Tarnobrzeg, Polen), Shan Xiaona (ttc berlin eastside)

Kommende Events in Deutschland - Jetzt Tickets sichern!



Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 2017 20.11.2017

Swedish Open: Titel für Xu Xin und Chen Xingtong

Xu Xin bei den Herren und Chen Xingtong bei den Damen sind die Sieger der Swedish Open. Doppel-Weltmeister Xu Xin setzte sich gegen den WM-Zweiten Fan Zhendong mit 4:1 durch, mit dem er zusammen auch den Doppel-Wettbewerb gewann. Chen Xingtong holte sich den Titel durch einen überraschenden Siebensatz-Erfolg über Weltmeisterin Ding Ning. Nur im Damen-Doppel ging der Titel nicht an China. Hier setzten sich die Japanerinnen Hina Hayata/Mima Ito durch. Sechs deutsche Teilnehmer stehen nach den Swedish Open für die Teilnahme an den Grand Finals vom 14. bis 17. Dezember in in Astana (Kasachstan) fest.
weiterlesen...
World Tour 2017 17.11.2017

Swedish Open auch für Duda beendet

Mit dem Achtelfinale sind auch die Swedish Open für Deutschlands Starter endgültig beendet. Als letzter DTTB-Vertreter schied heute Benedikt Duda aus dem Turnier aus. Der in den Runden zuvor stark aufspielende Bergneustädter zog sich gegen den WM-Zweiten Fan Zhendong beim 1:4 zwar gut aus der Affäre, blieb aber ohne wirkliche Siegchance. Gestern hatte Duda in der ersten Hauptrunde der besten 32 den 22 Positionen besser platzierten Weltranglisten-21. Yuya Oshima (Japan) ausgeschaltet.
weiterlesen...
World Tour 2017 16.11.2017

Swedish Open: Benedikt Duda nun gegen Fan Zhendong

Nur Benedikt Duda hat bei den Swedish Open in Stockholm das Achtelfinale des Einzelturniers erreicht. Der Bergneustädter bekommt es nun am Freitag um 16.30 Uhr mit dem topgesetzten Weltranglisten-Zweiten Fan Zhendong (China) zu tun. Die für Polens Meister Tarnobrzeg spielende Düsseldorferin Han Ying und die Berlinerin Shan Xiaona ereilte heute schon in Runde eins das Aus.
weiterlesen...
Stars & Stories World Tour 2017 15.11.2017

Volunteering als Aktivurlaub

Ein Event wie die German Open ohne Volunteers? Undenkbar. Robert Foerster war in Magdeburg einer von 140 freiwilligen Helfer. Sein Einsatz ist für ihn auch ein Ausgleich zum Bürojob.
weiterlesen...
World Tour 2017 15.11.2017

Swedish Open: Duda, Han und Shan im Hauptfeld

Mit dem gesetzten Duo Han Ying und Shan Xiaona sowie dem in der Qualifkation erfolgreichen Benedikt Duda sind bei den Swedish Open in Stockholm drei Deutsche am Donnerstag in der ersten Hauptrunde der besten 32 vertreten. Han/Shan stehen zudem als Doppel gemeinsam im Achtelfinale des Doppelwettbewerbs. Patrick Franziska kassierte hingegen am eine überraschende Niederlage in der Einzel-Qualifikation.
weiterlesen...
World Tour 2017 14.11.2017

Swedish Open: Franziska und Duda hoffen aufs Hauptfeld

Bei den Swedish Open in Stockholm haben Patrick Franziska und Benedikt Duda als Sieger ihrer Vorrundengruppen die Relegationsrunden zum Einzug in das Hauptfeld erreicht. Am Mittwoch trifft Franziska zunächst um 11.50 Uhr auf Lokalmatador Jens Lundquist und muss im Siegfall am Nachmittag gegen den Portugiesen Joao Monteiro antreten, Duda spielt nach einem Freilos in Runde eins um 17.20 Uhr gegen den Südkoreaner Lim Jonghoon direkt um den Einzug in den Hauptrunden-Durchgang der besten 32.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH