Herren mit makelosem Auftakt gegen Spanien

EM: DTTB-Damen siegen am Abend 3:0 gegen Ungarn und stehen im Viertelfinale

13.09.2017

Luxemburg. Schon am ersten Tag der Team-EM in Luxemburg hat Titelverteidiger Deutschland den vorzeitigen Einzug in das Viertelfinale unter Dach und Fach gebracht. Vor dem abschließenden Match am Donnerstag um 13 Uhr gegen das sieglose Kroatien stehen die DTTB-Damen nach einem 3:0-Erfolg am Abend über Ungarn und dem 3:1 am Vormittag über Schweden bereits als Gruppensieger fest. Für die Herren-Auswahl des DTTB, die am Mittag ihr Auftaktmatch gegen Spanien souverän gewonnen hatte, fällt die Entscheidung über das Weiterkommen morgen in den Matches gegen Kroatien (10 Uhr). Weißrussland (19 Uhr).

Deutschlands Herren geben gegen Spanien nur einen Satz ab

Es war ein überaus souveräner Auftakt der deutschen Herren. Beim 3:0-Sieg gegen Spanien ging lediglich der erste Satz im Match von Ruwen Filus gegen Alvaro Robles an den Außenseiter aus dem Süden Europas. Fuldas Abwehrass Filus war mit seinem Auftakteinzel zwar insgesamt zufrieden, erhofft sich aber im Verlauf des Turniers eine weitere Steigerung: „Der erste Satz war zwar nicht ganz so gut, aber danach habe ich mich gesteigert und besser gespielt. Für das erste Einzel bei dieser EM war das ganz okay, aber ich kann und werde meine Form sicherlich noch steigern.“

Sowohl der Weltranglisten-Vierte Dimitrij Ovtcharov als auch der Saarbrücker Patrick Franziska hatten anschließend keinerlei Mühe bei ihren 3:0-Siegen über Carlos Machado und Jesus Cantero. Doppel-Europameister Patrick Franziska sagte nach dem Match: „Das erste Spiel bei so einem Turnier ist immer etwas Besonderes und nie ganz einfach. Aber ich habe ganz gut gespielt, auch wenn der zweite Satz ein wenig glücklich war. Aber ich denke, unser 3:0-Ergebnis kann sich sehen lassen.“

Das Roßkopf-Team verzichtete gegen die Katalanen noch auf Rekordeuropameister Timo Boll, der angesichts seines vollen Terminkalenders gestern erst angereist war. Morgen stehen noch zwei weitere Vorrundenbegegnungen für den Titelaspiranten Deutschland auf dem Programm: Um 10 Uhr zunächst das Vormittagsmatch gegen Weißrussland, das sein Team ohne Spitzenspieler Vladimir Samsonov gemeldet hat. Am Abend um 19 Uhr dann das dritte und letzte Spiel in Gruppe A gegen das starke Team Kroatiens mit Spitzenspieler Andrej Gacina, das sich gegen Weißrussland heute mit 3:1 behauptete. Die Entscheidung um den Gruppensieg dürfte voraussichtlich am Abend gegen Kroatien fallen. Die Erst- und Zweitplatzierten der vier Vorrundengruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale am Freitag.

Damen stehen bereits im Viertelfinale

„Wir haben uns gegenüber dem Schweden-Spiel am Vormittag gesteigert. Aber ich denke, wir werden bei dieser EM noch bessere Leistungen zeigen als heute.“ Bundestrainerin Jie Schöpp sah am Abend gegen Ungarn eine deutsche Mannschaft, die trotz einiger knapper Sätze souverän agierte. Han Ying sorgte mit einem 3:1 über Dora Madarasz für die erwartete Führung, die Shan Xiaona anschließend gegen Szandra Pergel in drei Sätzen ausbaute. Den Schlusspunkt setzte die 20-jährige Nina Mittelham, die wie bei ihrem EM-Debüt am Vormittag auch gegen Mercedes Nagyvaradi ohne Satzverlust blieb. „Es spielt sich ganz gut, wenn man zwei solch starke Spitzenleute wie Ying und Nana in der Mannschaft hat“, grinste die Bad Driburgerin nach ihrem zweiten EM-Einzel verschmitzt.

Am Vormittag hatte die ehemalige Jugend-Europameisterin Deutschlands wichtige 2:1-Führung im Match gegen Schweden erspielt, nachdem zuvor die Weltranglisten-Neunte Han Ying gegen Schwedens Europameisterin von 2013, Li Fen, verloren und Shan Xiaona anschließend nur mit Mühe und Not gegen Matilda Ekholm nach zwei verlorenen ersten Sätzen und 6:10-Rückstand in Durchgang drei einen 0:2-Rückstand verhindert hatte. „Nana“ bekannte nach dem Match: „Ich denke, wäre es ein Einzelturnier gewesen, dann hätte ich heute gegen Ekholm verloren. Sie ist schwer für mich zu spielen und bei der EM 2016 habe ich auch im Einzel gegen sie verloren. Aber heute ging es nicht um mich, sondern um die Mannschaft. Da habe ich noch mehr gekämpft und wollte auf keinen Fall aufgeben.“

Die dritte Vorrundenbegegnung gegen Kroatien hat in der Gruppe A für den Titelverteidiger nur noch statistischen Wert, denn Deutschland steht durch die heutigen Erfolge selbst im theoretischen Fall einer Niederlage gegen Kroatien als Gruppensieger fest.

HERREN
Championship Division, Gruppe A

Deutschland - Spanien 3:0
Ruwen Filus - Alvaro Robles 3:1 (-9,8,5,8)
Dimitrij Ovtcharov - Carlos Machado 3:0 (3,3,4)
Patrick Franziska - Jesus Cantero 3:0 (5,9,5)

Kroatien – Weißrussland 3:1

Donnerstag, 10 Uhr

Deutschland – Kroatien
Kroatien – Spanien

19 Uhr
Deutschland – Weißrussland
Weißrussland - Spanien

DAMEN
Championship Division, Gruppe A

Deutschland - Schweden 3:1
Han Ying - Li Fen 1:3 (10, -7,-8,-5)
Shan Xiaona - Mathilda Ekholm 3:2 (-8,-6,10,4,7)
Nina Mittelham - Linda Bergström 3:0 (8,5,6)
Han Ying - Mathilda Ekström 3:0 (6,4,3)

Ungarn – Kroatien 3:0

19 Uhr Deutschland - Ungarn 3:0
Han Ying - Dora Madarasz 3:1 (2,-6,7,4)
Shan Xiaona - Szandra Pergel 3:0 (9,9,3)
Nina Mittelham - Mercedes Nagyvaradi 3:0 (5,5,9)

Schweden – Kroatien 3:1

Donnerstag, 13 Uhr
Deutschland – Kroatien
Schweden - Ungarn

Alle Ergebnisse der Team-EM

 
 
Das Aufgebot des DTTB in Luxemburg

Herren
Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland, WR 4)
Timo Boll (Borussia Düsseldorf, WR 6)
Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, WR 23)
Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach, WR 43)
Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT, WR 53)

Damen
Han Ying (KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen, WR 9)
Shan Xiaona (ttc berlin eastside, WR 16)
Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor, WR 50)
Nina Mittelham (TuS Bad Driburg, WR 108)
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, WR 182)

Sportliche Leitung / Trainer
Richard Prause (Sportdirektor)
Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer)
Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)
Lars Hielscher (Bundesstützpunkttrainer, Assistenztrainer Herren)
Wan Guohui (Bundesstützpunkttrainer, Assistenztrainer Damen)

 

Medizinische Abteilung
Dr. Antonius Kass (Mannschaftsarzt)
Peter Heckert (Physiotherapeut, Olympiastützpunkt Hessen)
Birgit Schmidt (Physiotherapeutin, Olympiastützpunkt Hessen)

 

Organisatorische Leitung
Kolja Rottmann

Schiedsrichter

Stellvertretender Oberschiedsrichter: Sven Weiland
Schiedsrichter: Ana Beja-Pütz, Erik Harren, Michaela Hübener, Lothar Jander, Michael Kamann, Bernadette Schelle, Gert Selig, Hans-Joachim Tamms, Jürgen Wernerus, Norbert Wolff, Nico Zorn


Der EM-Zeitplan in der Championships Division der Damen und Herren
 
Mittwoch, 13. September
10 Uhr, Damen-Mannschaft, Gruppe A
Deutschland - Schweden, Ungarn – Kroatien
13 Uhr, Herren-Mannschaft, Gruppe A
Deutschland - Spanien, Weißrussland – Kroatien
19 Uhr, Damen-Mannschaft, Gruppe A
Deutschland - Ungarn, Schweden - Kroatien
 
Donnerstag, 14. September
10 Uhr, Herren-Mannschaft, Gruppe A
Deutschland – Kroatien, Spanien - Weißrussland

13 Uhr, Damen-Mannschaft, Gruppe A
Deutschland – Kroatien, Ungarn – Schweden

19 Uhr, Herren-Mannschaft, Gruppe A
Deutschland – Weißrussland, Kroatien - Spanien
 
Freitag. 15. September
10 Uhr: Damen-Mannschaft, Viertelfinale 1 und 2
13 Uhr, Damen-Mannschaft: Viertelfinale 3 und 4
16 Uhr, Herren-Mannschaft: Viertelfinale 1 und 2
19 Uhr, Herren-Mannschaft, Viertelfinale 3 und 4

Samstag, 16. September
10 Uhr, Damen-Mannschaft: 1. Halbfinale
13 Uhr, Damen-Mannschaft: 2. Halbfinale
16 Uhr, Herren-Mannschaft: 1. Halbfinale
19 Uhr, Herren-Mannschaft: 2. Halbfinale

Sonntag, 17. September
14 Uhr, Damen-Mannschaft: Finale
17 Uhr, Herren-Mannschaft: Finale

Gruppeneinteilung der Championships Division der Herren

Gruppe A
Deutschland, Kroatien, Spanien, Weißrussland
Gruppe B
Portugal, Österreich, Slowenien, Slowakei
Gruppe C
Schweden, Griechenland, Russland, Luxemburg
Gruppe D
Frankreich, Rumänien, Ukraine, Polen

Gruppeneinteilung der Championships Division der Damen

Gruppe A
Deutschland, Ungarn, Schweden, Kroatien
Gruppe B
Rumänien, Tschechien, Niederlande, Luxemburg
Gruppe C
Österreich, Portugal, Ukraine, Spanien
Gruppe D
Polen, Russland, Frankreich, Weißrussland

Austragungsmodus und Wettbewerb


Mannschaftswettbewerb

Im Mannschaftswettbewerb treten insgesamt 38 Teams bei den Damen sowie 42 Teams bei den Herren an. Nur die jeweils Mannschaften aus der obersten Division, der Championships Division, haben die Chance auf den EM-Titel. Alle übrigen Auswahlteams treten in der Challenge bzw. der Standard Division an. 

Championships Division        

In der Championships Division, in der die beiden deutschen Nationalmannschaften an Position eins gesetzt sind, spielen die 16 Herren- und Damen-Teams zunächst in der Vorrunde in je vier Vierergruppen jeder gegen jeden an. Die ersten beiden jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale. Ab dort wird der Titel im K.-o.-System ausgespielt. Die Gruppendritten- und Vierten spielen die Positionen 9 bis 16 aus.

Das Spielsystem

Gespielt wird im Mannschaftswettbewerb mit maximal fünf Einzeln bis zum dritten Gewinnpunkt eines Teams (Spielreihenfolge: A-X, B-Y, C-Z, A-Y, B-X). Alle Begegnungen werden auf 3 Gewinnsätze gespielt.

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
EM 26.09.2017

Tischtennis-EM 2018 nach Alicante/Spanien vergeben

Die Tischtennis-Europameisterschaften finden im kommenden Jahr vom 18. bis 23. September im spanischen Alicante statt. Das verkündete der europäische Verband ETTU am Montag, etwa eine Woche nach dem Ende der Team-EM in Luxemburg.
weiterlesen...
EM 17.09.2017

Team-EM 2017: Bilder und Videos des Finaltags

Was für ein Finaltag! Leider ging er nicht so erfolgreich los, wie es sich die deutschen Fans gewünscht hätten. Die Frauen unterliegen in einem engen Duell den Rumänen. Die Herren lassen Portugal keine Chance und revanchieren sich für 2014. Und Jörg Roßkopf ist trotz des Titel am Ende der begossene Pudel.
weiterlesen...
EM 17.09.2017

DTTB-Herren im Finale gegen Portugal

Wenige Stunden nach dem Damen-Team haben auch Deutschlands Tischtennis-Herren bei den Team-Europameisterschaften in Luxemburg das Finale erreicht. Die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf musste beim 3:2-Erfolg gegen den starken Überraschungs-Halbfinalisten Slowenien allerdings vollkommen unerwartet über die volle Distanz.
weiterlesen...
EM 17.09.2017

Die DTTB-Herren erobern Europas Thron zurück

Mit einmal Gold und einmal Silber im Gepäck kehren die Nationalmannschaften des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) von den Team-Europameisterschaften aus Luxemburg zurück. Während sich Deutschlands Herren am Abend bei der Neuauflage des Endspiels von 2014 mit einem deutlichen 3:0-Erfolg für die damalige Niederlage gegen Portugal revanchierten, verpassten die DTTB-Damen nach den Triumphen 2013, 2014 und 2015 ihren vierten Titelgewinn in Folge durch ein denkbar knappes 2:3 gegen Rumänien
weiterlesen...
EM 16.09.2017

Team-EM: Bilder und Videos des vierten Tages

Ein nervenaufreibender, aber erfolgreicher Tag für die deutschen Nationalteams. Die Damen besiegen die Niederländer hauchdünn, auch die Männer müssen gegen Slowenien über die volle Distanz. Morgen dürfen wir aber zwei Finals mit deutscher Beteiligung erleben. Die Videos und Bilder des Tages hier.
weiterlesen...
EM 16.09.2017

Han Ying führt DTTB-Damen nach dramatischem Kampf ins Finale

Mit einer beeindruckenden Teamleistung hat Deutschland bei den Team-Europameisterschaften in Luxemburg nach den Titelgewinnen 2013, 2014 und 2015 zum vierten Mal in Folge das Finale erreicht. Gegen die Niederlande setzte sich die Mannschaft von Bundestrainerin Jie Schöpp in einem mehr als vierstündigen Krimi mit 3:2 durch.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH