Europe Top 16: Ovtcharov, Solja und Winter wollen ins Finale / Boll spielt nur um Ränge 5 bis 8

ms 04.02.2017

Antibes. Dimitrij Ovtcharov, Petrissa Solja und Sabine Winter haben beim mit 50.000 Euro dotierten Europe Top 16 in Antibes das Halbfinale erreicht. Im Gegensatz zu den deutschen Damen ist Dimitrij Ovtvcharov allerdings Alleinunterhalter im Titelrennen, nachdem Timo Boll am Nachmittag dem Franzosen Simon Gauzy in sechs Sätzen unterlag. Der fünfmalige Gewinner des Ranglistenturniers muss nun erstmals in die ungeliebten Platzierungsspiele um die Ränge fünf bis acht. An der Côte d'Azur geht es nicht nur um die Titel: Die drei Erstplatzierten erhalten zudem ein sicheres Ticket für den World Cup im Oktober.

Ovtcharov stürmt fast fehlerlos ins Halbfinale

Vorjahressieger Dimitrij Ovtcharov freute sich über eine titelreife Vorstellung im Viertelfinale gegen Stefan Fegerl, der ohne Satzgewinn blieb. Trotz eines 5:9-Rückstandes hatte wohl niemand der rund 2000 Zuschauer in Antibes den Eindruck, dass Ovtcharov einen Satz geschweige denn das Match gegen den Österreicher verlieren könnte. "Das war mein bestes Spiel seit langer Zeit. Ich habe mich sehr gut gefühlt, gut bewegt. Fast alles hat heute gestimmt, auch die Kleinigkeiten", war der dreimalige Gewinner mit seiner Vorstellung hochzufrieden, in der er Fegerl von Vor- und Rückhandseite unter permanenten Dauerdruck setzte. Trotz der exzellenten Form läuft Ovtcharov keineswegs Gefahr, bei seinem vierten Titelanlauf den Ukrainer Kou Lei im Halbfinale zu unterschätzen: "Kou Lei ist ein sehr starker Spieler, das hat er schon oft gezeigt, nicht nur heute im Viertelfinale gegen Andrej Gacina. Außerdem kennen wir uns gut: Allein in den letzten Wochen haben wir gefühlt rund 20-mal im Training in Düsseldorf gegeneinander gespielt." In Antibes ist Ovtcharov noch ungeschlagen: In der Vorrunde hatte er gestern den Portugiesen Joao Monteiro, Boll-Bezwinger Simon Gauzy und Dänemarks Doppel-Europameister Jonathan Groth besiegt.

Solja im Halbfinale gegen Liu Jia

Petrissa Solja (Foto: ms)Als erste DTTB-Vertreterin hatte am Vormittag die Berlinerin Petrissa Solja den Sprung in das Halbfinale geschafft. Die Weltranglisten-15. und Finalistin von 2015 bezwang die Rumänin Bernadette Szocs mit 4:2 und freute sich, zum dritten Mal nach 2014 und 2015 die Vorschlussrunde zu erreichen. 2016 hatte die Solja wegen Erkrankung nicht am Turnier teilnehmen können. Solja: "Ich bin sehr zufrieden mit meinem heutigen Match. Ich habe in der Jugend früher oft gegen sie gespielt. Das war nie einfach, sie macht ja auch viel Show. Aber ich habe es diesmal gut geschafft, mich ganz auf mein Spiel zu konzentrieren und im Match gar nicht darauf zu achten, was sie macht. Ich freue mich auf das Halbfinale morgen, egal gegen wen es sein wird." Diese Frage ist inzwischen geklärt: Gegnerin der Deutschen, die gestern die Vorrundengruppe C ungeschlagen vor der Schwedin Matilda Ekholm, der Ukrainerin Tetyana Bilenko und Frankreichs Talent Stephanie Loueuillette gewann, wird Ex-Europameisterin Liu Jia sein. Ein schweres Match: Die Österreicherin verhinderte im Finale 2015 den ersten Europe-Top-16-Erfolg der World-Cup-Dritten von 2015 und wusste sich bislang stets mit Taktik und Routine gegen Solja zu behaupten.

Winter: "Nicht damit gerechnet, aber jetzt will ich mehr"


Nur eine Stunde nach Petrissa Solja durfte auch Sabine Winter (Kolbermoor) jubeln. Mit dem Einzug in das Halbfinale des Europe Top 16 erspielte sich die 24-Jährige Doppel-Europameisterin von 2013 und 2016 ihren bislang größen Erfolg als Solistin. Die World-Cup-Viertelfinalistin, die seit vielen Wochen an Schmerzen im Schulterbereich leidet und ihren mächtigen Vorhandtopspin derzeit nur eingeschränkt einsetzen kann, hatte vor dem Turnier selbst kaum mit solch starken Leistungen an der Côte d'Azur gerechnet.

Sabine Winter bejubelt ihren Einzug ins Halbfinale des Europe Top 16 (Foto: ms)

 

Umso mehr bejubelte sie nach ihren gestrigen Siegen in der Vorrunde über Barbora Balazova (Slowakei) und Polina Mikhailova (Russland) und dem knappen 2:3 gegen Favoritin Liu Jia heute das überraschende 4:3 im Viertelfinale über Ungarns routiniertes Aushängeschild Georgina Pota: "Ich freue mich riesig über meine Leistung und habe richtig gut gespielt. Damit durfte ich angesichts der Probleme mit meiner Schulter nicht rechnen. Aber ich fühle mich sehr gut und spiele hier auch mit meiner Rückhand stark. Wenn die Bilanz meiner Schulterverletzung dazu führt, dass sich meine Rückhand weiter so deutlich verbessert, dann kann man der Sache auch etwas gutes abgewinnen." Morgen spielt die Vorjahressechste nun gegen die niederländische Abwehrkünstlerin Li Jie um den Einzug in das Endspiel: "Das letzte Match habe ich mit 4:1 gewonnen. Ich will mir auf jeden Fall nun hier in Antibes einen sicheren Platz beim World Cup sichern. Auch wenn Platz vier normalerweise reicht, ganz sicher sind ja nur die ersten drei dabei. Aber es wird schon schiefgehen!"

Boll: "Gauzy war heute den entscheidenden Tick besser als ich"

Enttäuschter Timo Boll (Foto: ms)

Rekordeuropameister Timo Boll hat an der Côte d'Azur den Einzug in das Hauptfinale knapp verpasst. Angefeuert von etwa 2000 Zuschauern setzte sich Frankreichs Lokalmatador Simon Gauzy in sechs Sätzen gegen den fünfmaligen Turniersieger durch. Boll attestierte sich nach dem Match eine ordentliche Leistung, allerdings habe sein Gegner heute verdient gewonnen. Boll: "Ich denke, das Spiel war sehr ausgeglichen. Wir haben beide versucht, uns in der Rückhand zu halten. Am Anfang hatte ich dabei Vorteile, aber am Ende des Spiels hat er das besser gelöst. Er spielt sehr gut gegen mich und es gelingt ihm fast immer, meine Aufschläge zu lesen. Das muss ich anerkennen."

Die Viertelfinalniederlage bedeutet für den Weltranglisten-Zehnten aus Düsseldorf, der sich gestern in der Vorrunde gegen Fegerl, den Griechen Pangiotis Gionis und den Schweden Mattias Karlsson behauptet hatte, noch nicht das Ende des Turniers. Boll muss nun die Positionsspiele um die Ränge fünf bis acht bestreiten, die bei der Vergabe der letzten World-Cup-Plätze bedeutsam bedeutsam sein können. Boll: "Es ist für keinen Spieler angenehm, diese Platzierungsmatches bestreiten zu müssen. Das ist eine neue Erfahrung, da muss ich jetzt wohl durch." Sein erstes Spiel gewann der Düsseldorfer gegen den Portugiesen Tiago Apolonia am Abend mit 4:1 und spielt nun Sonntag um 10 Uhr gegen den Kroaten Andrej Gacina um Rang fünf..

Zur Eventseite der ITTF, u.a. mit Auslosung und Ergebnissen

Zum Livestream beim Europe Top 16

Zum Live-Ticker

DIE SPIELE AM SAMSTAG

Damen

Viertelfinale

Sabine Winter GER - Georgina Pota HUN 4:2 (9,-8,2,-6,5,-7,8)

Li Jie NED - Matilda Ekholm SWE 4:2 (-7,-11,5,7,8,9)

Petrissa Solja GER - Bernadette Szocs ROU 4:2 (9,8,-6,9,-7,6)

Liu Jia AUT - Daniela Monteiro Dodean ROU 4:0 (6,8,7,7)

Herren

Viertelfinale

Dimitrij Ovtcharov GER - Stefan Fegerl AUT 4:0 (4,8,5,9)

Kou Lei UKR - Andrej Gacina CRO 4:3 (7,7,-8,-9,9,-8,6)

Timo Boll GER - Simon Gauzy FRA 2:4 (-8,3,4,-7,-8,-7)

Alexander Shibaev RUS- Tiago Apolonia POR 4:3 (5,-5,-9,8,5,-10,5)

Spiele um die Plätze 5 bis 8

Timo Boll GER - Tiago Apolonia POR 4:1 (9,-8,9,4,13)

Andrej Gacina CRO - Stefan Fegerl AUT 4:3 (9,-6,6,9,-6,-7,7)

DIE SPIELE AM SONNTAG (U.A.)

Herren, Spiele um die Plätze 5/6

Timo Boll GER - Andrej Gacina CRO 10 Uhr


Damen-Halbfinale, 11 Uhr

Sabine Winter GER - Li Jie NED

Petrissa Solja GER - Liu Jia AUT

Herren-Halbfinale, 12 Uhr

Dimitrij Ovtcharov GER - Kou Lei UKR

Simon Gauzy FRA - Alexander Shibaev RUS

Damen, Spiel um Platz 3, 14.30 Uhr

Herren, Spiel um Platz 3, 15.30 Uhr

Damen, Finale, 16.30 Uhr

Herren, Finale, 17.30 Uhr

DIE ERGEBNISSE UND GRUPPENENDSTÄNDE IN DER VORRUNDE DER HERREN


Gruppe A

1. Dimitrij Ovtcharov GER 3:0

2. Simon Gauzy FRA 2:1

3. Jonathan Groth DEN 1:2

4. Joao Monteiro POR 0:3

Ovtcharov - Monteiro 3:1 (3,-8,5,9)

Ovtcharov - Gauzy 3:2 (-7,-5,9,9,6)

Ovtcharov - Groth 3:2 (5,-8,5,-9,11)

Gruppe B

1. Tiago Apolonia POR 3:0

2. Kou Lei UKR 2:1

3. Emmanuel Lebesson FRA 1:2 

4. Vladimir Samsonov BLR 0:3

Gruppe C

1. Timo Boll GER 3:0

2. Stefan Fegerl AUT 2:1

3. Panagiotis Gionis GRE 1:2

4. Mattias Karlsson SWE 0:3

Boll - Karlsson 3:2 (4,-9,-7,3,9)

Boll - Fegerl 3:1 (-9,3,5,8)

Boll - Gionis 3:0 (6,6,7)

Gruppe D

1. Andrej Gacina CRO 2:1

2. Alexander Shibaev RUS 2:1

3. Marco Freitas POR 1:2

4. Kristian Karlsson SWE 1:2

DIE ERGEBNISSE UND GRUPPENENDSTÄNDE IN DER VORRUNDE DER DAMEN

Gruppe A

1. Georgina Pota HUN 2:1

2. Daniela Monteiro Dodean ROU 2:1

3. Sofia Polcanova AUT 1:2

4. Hu Melek TUR 1:2

Gruppe B

1. Liu Jia AUT 3:0

2. Sabine Winter GER 2:1

3. Barbora Balazova SVK 1:2

4. Polina Mikhailova RUS 0:3

Winter - Balazova 3:2 (-7,7,10,-12,9)

Winter - Liu 2:3 (-7,4,-4,9,-7)

Winter - Mikhailova 3:0 (10,4,2)

Gruppe C

1. Petrissa Solja GER 3:0

2. Matilda Ekholm SWE 2:1

3. Tetyana Bilenko UKR 1:2

4. Stephanie Loueuillette FRA 0:3

Solja - Bilenko 3:2 (-8,8,-8,7,6)

Solja - Ekholm 3:1 (6,10,-8,5)

Solja - Loueuillette 3:0 (4,6,8)

Gruppe D

1. Li Jie NED 2:1

2. Bernadette Szocs ROU 2:1

3. Li Qian POL 1:2

4. Viktoria Pavlovich BLR 1:2

DAS AUFGEBOT DES DTTB BEIM EUROPE TOP 16

Herren: Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland)

Damen: Petrissa Solja (ttc berlin eastside), Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor)

Trainer: Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin), Zhu Xiaoyong (Assistenztrainer Herren), Wan Guohui (Assistenztrainer Damen)

Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)

Schiedsrichter: Michael Zwipp (Stellv. Oberschiedsrichter)

 

Kommende Events in Deutschland - Jetzt Tickets sichern!



Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Europe Top 16 05.02.2017

Europe Top 16: Vierter Titel für Ovtcharov / Solja muss Finale verletzt aufgeben / Bärenstarke Winter Dritte

Gold für Dimitrij Ovtcharov, Silber für Petrissa Solja, Bronze für Sabine Winter und Platz fünf für Timo Boll, so lautet die gute deutsche Bilanz beim mit 50.000 Euro dotierten Europe Top 16 in Antibes. Die hervorragenden Ergebnisse wurden allerdings getrübt von der verletzungsbedingten Aufgabe Petrissa Soljas im Damen-Finale gegen die Holländerin Li Jie.
weiterlesen...
Europe Top 16 03.02.2017

Europe Top 16: Ovtcharov folgt Boll, Solja und Winter nach Abwehr von Matchbällen ins Viertelfinale

Erst um 22.25 Uhr war es am späten Freitagabend wirklich gewiß: Alle vier deutschen Starter stehen im Viertelfinale des Europe Top 16 in Antibes. In seinem letzten Einzel gegen den Dänen Jonathan Groth musste Dimitrij Ovtcharov bei 8:10 im fünften Durchgang allerdings zwei Matchbälle abwehren, ehe er den Sieg in der Gruppe A unter Dach und Fach brachte.
weiterlesen...
Europe Top 16 02.02.2017

Silbereisen muss Start bei Europe Top 16 absagen

Schlechte Nachrichten von Kristin Silbereisen. Die Doppel-Europameisterin musste kurzfristig ihre Teilnahme am europäischen Ranglistenturnier in Antibes absagen. Grund ist ein Magen-Darm-Infekt.
weiterlesen...
Europe Top 16 02.02.2017

Europe Top 16: Boll und Solja müssen als erste an die Tische

Die Auslosung für das Europe Top 16 in Antibes erfolgte am Donnerstagabend, und die deuschen Teilnehmer stehen nun am Freitag vor einem langen Tag mit drei Einzeln. Erster oder Zweiter müssen Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll, Petrissa Solja und Sabine Winter werden, um das Viertelfinale am Samstag zu erreichen.
weiterlesen...
Europe Top 16 01.02.2017

Europe Top 16: Ovtcharov, Boll, Solja und Winter spielen an der Côte d'Azur um Titel und World-Cup-Plätze

Deutschlands Tischtennis-Asse weilen für die nächsten drei Tage an der Côte d’Azur. Der Ausflug ans Mittelmeer mit frühlingshaften 16 Grad und Sonnenschein ist allerdings rein beruflicher Natur: Von Freitag bis Sonntag spielen Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll, Petrissa Solja, Sabine Winter und Kristin Silbereisen in Südfrankreich beim kontinentalen Ranglistenturnier Europe Top 16 um die Titel und um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von insgesamt 50.000 Euro.
weiterlesen...
Europe Top 16 07.02.2016

Ovtcharov zieht gegen Karlsson den Kopf aus der Schlinge und trifft im Finale auf Monteiro

Titelverteidiger Dimitrij Ovtcharov hat beim kontinentalen Ranglistenturnier Europe Top 16 in Gondomar das Finale erreicht und sich damit bereits sein Ticket für den LIEBHERR Men's World Cup vom 1. bis 3. Oktober in Saarbrücken gesichert. Der Weltranglisten-Fünfte besiegte in einem dramatischen 4:3-Krimi Schwedens Überraschungs-Halbfinalisten Kristian Karlsson mit 4:3. Im Endspiel um 19 Uhr deutscher Zeit trifft der Europameister auf Portugals Lokalmatador Joao Monteiro.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH