Foto: ITTF
Drei Fragen an Sabine Winter vor dem Women's World Cup 2017 in Kanada

"Ich spiele wieder Tischtennis"

BP 25.10.2017

Am Freitag startet im Markham nahe Toronto, Kanada der Women’s World Cup 2017. Einzige deutsche Hoffnung ist dieses Jahr Sabine Winter. Eigentlich sollte sie mit einem guten Gefühl nach Kanada fahren, denn 2016 überzeugte sie beim World Cup in Philadelphia, USA, bezwang unter anderem Yang Haeun (KOR) und scheiterte erst im Viertelfinale an der damaligen Weltranglistenvierten Feng Tianwei. Im Frühjahr qualifizierte sie sich dann beim Europe Top 16 in Antibes, Frankreich souverän für den World Cup 2017, als sie im Spiel um Platz 3 die Österreicherin Liu Jia besiegte. In den letzten Monaten hatte die 24-Jährige jedoch mit Verletzungen und den Nachwirkungen einer Blinddarm-OP zu kämpfen. Wir haben mit Sabine Winter kurz über den World Cup und ihre Ziele dort gesprochen.

Letztes Jahr USA, dieses Jahr Kanada – der World Cup hat für euch Frauen recht attraktive Reiseziele parat. Eine gelungene Abwechslung zum herkömmlichen Turnierkalender?

„Ich habe mir wahrscheinlich die beiden besten World Cups rausgesucht, letztes Jahr in Philadelphia, dieses Jahr in Toronto. Ich war auch noch nie hier und ich fliege auch erst am Montagabend zurück. Das heißt ich werden auf jeden Fall Zeit für etwas Sightseeing haben. Ich gehe jetzt auch erst einmal nicht zwangsläufig davon aus, das Halbfinale zu erreichen – dann kann ich mein Touristenprogramm schon am Sonntag starten.

Beim Europe Top 16 hast du trotz lädierter Schulter Bronze gewonnen und dich für den Women’s World Cup qualifiziert. Danach musstest du verletzungs- und krankheitsbedingt öfters pausieren. Bei wieviel Prozent bist du jetzt?

„Bei wie viel Prozent ich bin wird so ein bisschen eine Überaschungskiste. Ich habe die letzten Wochen gut und viel trainiert. Ich habe auch gemerkt, wie ich jede Woche besser geworden bin und dass ich jetzt auch wieder Tischtennis spiele. Wie das Ganze dann in einem Match aussieht werden wir am Freitag sehen – ich hoffe so gut wie im Training die letzte Zeit.“

Letztes Jahr hast du das Viertelfinale erreicht, im Achtelfinale Yang Haeun geschlagen – welche Ziele hast du für den World Cup?

Das Viertelfinale letztes Jahr war super – dieses Jahr möchte ich die Gruppenphase überstehen und meine Setzung erfüllen. Dann wäre ich fürs Erste zufrieden, würde aber natürlich weiter angreifen. Nach der Verletzungsphase ist mein Selbstbewusstsein nicht so groß, ich hoffe ich kann das beim World Cup wieder ein Stück weit aufbauen. 

Vielen Dank und viel Erfolg!

Kommende Events in Deutschland - Jetzt Tickets sichern!



Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Cup 30.10.2017

World-Cup-Siegerin Zhu Yuling: Von Markham nach Magdeburg

Noch acht Tage sind es hin, dann beginnen am 7. November die German Open in Magdeburg. Das Starterfeld ist exklusiv und mit Weltklasseakteuren gespickt: Unter den Topstars des Turniers sind dann auch die Siegerin sowie die Platzierten des Damen-World-Cups, der gestern mit einem Triumph für die Chinesin Zhu Yuling vor Rekordsiegerin Liu Shiwen, der Taiwanesin Cheng-I-Ching und Vorjahressiegerin Miu Hirano (Japan) endete. Deutschlands einzige Teilnehmerin, Sabine Winter, war am Freitag in der Vorrunde ausgeschieden.
weiterlesen...
World Cup 27.10.2017

World Cup: Frühes Aus für Sabine Winter

Der Women's World Cup 2017 ist für Sabine Winter bereits nach der Vorrunde beendet. Der Vorjahres-Viertelfinalistin aus Kolbermoor blieb nach deutlichen 0:4-Niederlagen gegen ihre österreichische Vereinskollegin Liu Jia sowie gegen die Weltranglisten-103. Dina Meshref (Ägypten) in der Gruppe D nur der dritte Rang. Damit verpasst die 25-Jährige Europe-Top-16-Dritte, die sich nach einer mehrmonatigen Schulterverletzung sowie einer Zwangspause nach einer Blinddarmoperation noch im Wiederaufbau befindet, den erhofften Achtelfinaleinzug.
weiterlesen...
World Cup 26.10.2017

Timo Boll im Interview mit People's Daily China

Timo Boll hat mit seinen Siegen gegen Ma Long und Lin Gaoyuan beim Men’s World Cup in Lüttich natürlich auch in China für großes Aufsehen gesorgt. Dank unseres Jungen-Nationaltrainers Zhu Xiaoyong sind wir an die Interviews im People’s Daily, einer der größten Zeitungen Chinas, und der Table Tennis World China, gekommen – und an die dringend notwendigen Übersetzungen.
weiterlesen...
World Cup 25.10.2017

World Cup: Sabine Winter will ins Hauptfeld

Nur wenige Tage nach den Triumphen von Dimitrij Ovtcharov (Gold) und Timo Boll (Silber) beim World Cup der Herren in Lüttich (Belgien) blickt die Tischtennis-Welt auf den Weltpokal der Damen, der von Freitag bis Sonntag in Markham ausgetragen wird. Deutschlands Farben werden in Kanada vertreten durch Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor), die sich im Vorjahr in Philadelphia (USA) in das Viertelfinale gespielt hatte.
weiterlesen...
World Cup 22.10.2017

Erster World-Cup-Triumph für Dimitrij Ovtcharov

Mit einem historischen Triumph endete am Sonntagnachmittag der mit 150.000 Dollar dotierte World Cup der Herren in Lüttich. Mit einem 4:2-Endspielerfolg über Timo Boll trug sich Dimitrij Ovtcharov als erst dritter Deutscher nach Boll und Bundestrainer Jörg Roßkopf in die Siegerliste des bedeutendsten Turniers nach Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften ein. Für Silbermedaillengewinner Boll war es bei seiner 14. Teilnahme die siebte Weltpokalmedaille insgesamt. Erstmals in der Geschichte des seit 1980 ausgetragenen Weltpokals standen sich im Lüttich im Finale zwei deutsche Spieler gegenüber.
weiterlesen...
World Cup 22.10.2017

Boll besiegt Ma Long, Ovtcharov Gauzy: Erstes deutsches World-Cup-Finale perfekt

Nach dem 4:3-Triumph von Timo Boll über Weltmeister Ma Long, der dem Düsseldorfer den fünften Finaleinzug bescherte, erreichte erstmals auch Dimitrij Ovtcharov mit einem Siebensatzsieg über den Franzosen Simon Gauzy das Endspiel des World Cups der Herren in Lüttich. Für den Deutschen Tischtennis-Bund ist das Abschneiden bei dem mit 150.000-Dollar dotierten Prestigeturnier ein historischer Erfolg: Zum ersten Mal in der Geschichte des seit 1980 ausgetragenen World Cup stehen sich zwei Deutsche im Finale gegenüber. Der World Cup ist das bedeutendste Einzelturnier nach Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH