Riesenerfolg für Tobias Hippler (Foto: ITTF)

Jugend-WM: Starker Tobias Hippler unterliegt erst im Viertelfinale / Prauses WM-Bilanz

ms/BP 06.12.2016

Kapstadt. Schade, Tobias Hippler. Bei den Jugend-Weltmeisterschaften in Kapstadt hat der Linkshänder des TuS Celle das Duell um den Einzug in die Medaillenränge gegen den Titelaspiranten mit 2:4-Sätzen Cho Seungmin verloren. Die Viertelfinalniederlage Hipplers gegen den an Position zwei gesetzten Südkoreaner ist das beste Ergebnis bei dieser WM für den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB). Im Vorjahr hatte Dennis Klein (Saarbrücken) ebenfalls die Runde der besten Acht erreicht. Bei den Mädchen war Jennie Wolf (TV Busenbach) am Morgen im Durchgang der besten 32 ausgeschieden. Alle anderen Deutschen waren bereits gestern in der ersten Hauptrunde gescheitert. Das DTTB-Team tritt am Donnerstag die Rückreise nach Deutschland an.

Niederlage in sechs Sätzen: Erst der Weltranglisten-Zweite Cho stoppt Hippler

Den Kampf um die Medaille gegen den haushohen Favoriten Cho Seungmin verloren, aber international an Respekt gewonnen. Das ist die sehr gute WM-Bilanz von Tobias Hippler, dessen Viertelfinaleinzug für das Highlight aus deutscher Sicht sorgte. Die Erfolge des ehrgeizigen Niedersachsen auf dem Weg in die Runde der besten Acht können sich sehen lassen. Zunächst besiegte der Linkshänder heute Vormittag in der Runde der besten 32 den chinesisch stämmigen Amerikaner Victor Liu, bevor er sich im Achtelfinale nach 2:0-Führung und anschließendem 2:3-Rückstand in einem spannenden und hochklassigen Siebensatzmatch gegen den an Position 27 der U18-Weltrangliste um 17 Plätze besser eingestuften Argentinier Horacio Cifuentes den Einzug in die Runde der besten Acht erkämpfte. Und auch gegen den Titelaspirant Cho Seungmin, die Nummer zwei der Jugend-Weltrangliste, spielte Hippler ein starkes Match und führte zwischenzeitlich sogar mit 2:1 Sätzen. Am Ende setzte sich der Koreaner aber mit 4:2 (7:11, 11:1, 9:11, 11:4, 11:7, 12:10) durch. Richard Prause findet aber lobende Worte: "Tobias Hippler kann mit seiner WM sehr zufrieden sein. Er hat hier in Kapstadt stark gespielt."

Jennie Wolf erfolgreichste Deutsche bei den Mädchen

Mädchen-Bundestrainerin Dana Weber hatte Jennie Wolf zwar vor dem Duell mit Daria Chernoray gute Chancen zugetraut, zumindest am heutigen Tag hatte die Russin im Match um den Einzug in das Achtelfinale beim relativ klaren 4:1 jedoch die besseren Karten. An der insgesamt guten Leistung der Busenbacherin bei dieser WM ändert das aber nichts: Im Mixed erreichte Wolf zusammen mit dem Italiener Daniele Pinto überraschend das Achtelfinale, im Einzel war sie mit ihrem Einzug in die zweite Runde die erfolgreichste Deutsche.

Sportdirektor Richard Prause: "Asiaten sind schon sehr früh Profis"

Angetreten waren die Deutschen mit dem Ziel, ihre Setzung zu erfüllen und in dem einen oder anderen Fall etwas nach oben zu spielen. Das ist dem DTTB durch vor allem durch Hippler gelungen, aber auch Jennie Wolfs Leistungen verdienten sich Lob. DTTB-Sportdirektor Richard Prause zieht ein insgesamt zufriedenstellendes Fazit: "Wir haben haben im Grundsatz unsere Pflicht erfüllt, in dem alle den Sprung in das Hauptfeld geschafft haben. Herausragend ist natürlich die Leistung von Tobias Hippler, der hier sogar um eine Medaille gespielt und gezeigt hat, was möglich ist und wie eng alles beisammen ist. Gerrit Engemann war souverän in der Vorrunde, hat dann aber gegen einen Chinesen Erfahrung gesammelt und Lehrgeld gezahlt. Bei den Mädchen hat Jennie Wolf mit dem Sieg über die Südkoreanerin nach oben gespielt. Aber auch die anderen haben in der ersten Runde nicht enttäuscht: Janina Kämmerer hat stark gespielt, und Luisa Säger hat ein Match auf Augenhöhe gegen die starke Hongkong-Chinesin Soo geboten. Caroline Hajok hatte mit World-Cup-Siegerin Hirano die denkbar schwerste Auslosung."

Prause weiter: "In Europa ist zwar alles relativ eng beisammen, aber von den Asiaten sind wir ein Stück entfernt. Japan, Südkorea, China, das vielleicht nicht mit allen Besten da war, einige starke Nordkoreaner, Taiwan, Singapur - all diese Nationen haben Spieler am Start, die sehr sehr früh Profis sind. Wir hingegen haben mit der dualen Karriere, bei der uns die Schule unterstützt und diese nicht vernachlässigt wird, ein anderes System. Wir versuchen, die Spieler auch dann gut zu unterstützen, wenn die Schule beendet ist. Ein gutes Beispiel, dass man den Weg auch nach der Schulzeit noch nach oben schaffen kann, ist Benedikt Duda: In der Jugend hat er nicht zu den absoluten Topspielern in Europa gehört, jetzt steht er in der Welt unter den Top 50."

Prause ist sich sicher: "Wir müssen geduldig arbeiten und weiter an der dualen Karriere schrauben, Wir sind in Zusammenarbeit mit den Bundesstützpunkten auf einem guten Weg. Ich denke, dass wir auch bei Jugend-Europameisterschaften bald wieder zu den Medaillengewinnern mit der Mannschaft gehören können. Der Weg ist weit, aber es ist möglich, auch wenn es kein Muss ist. Aber Europa ist eng beisammen. Und wenn es uns gelänge, bei der EM Teammedaillen zu gewinnen, wären wir auch wieder mit den Mannschaften für die WM qualifiziert."

Die Ergebnisse der Deutschen am Dienstag, 5. Dezember 

Jungen-Einzel

2. Runde (32)

Tobias Hippler GER - Victor Liu USA 4:1 (8,-7,6,7,9)

Achtelfinale

Tobias Hippler GER - Horacio Cifuentes ARG 4:3 (8,5,-10,-9,-7,9,5)

Viertelfinale

Tobias Hippler GER - Cho Seungmin KOR 2:4 (7,-1,9,-4,-7, -10)

Mädchen-Einzel

2. Runde (32)

Jennie Wolf GER - Daria Chernoray RUS 1:4 (-7,-6,-3,5,-9)

Ergebnisse und Auslosungen auf der Homepage der ITTF 


Die Übersicht über den Finaltag

Mittwoch, 7. Dezember

Einzel, Halbfinale und Finale

Doppel, Finale

Mixed, Finale

 

DAS DEUTSCHE AUFGEBOT IN KAPSTADT

Mädchen

Caroline Hajok (MTV Tostedt), Janina Kämmerer (TSV 1909 Langstadt), Luisa Säger (DJK Offenburg), Jennie Wolf (TV Busenbach)

Jungen

Gerrit Engemann (TTC GW Bad Hamm), Tobias Hippler (TuS Celle)

Betreuer-Team

Richard Prause (Sportdirektor)

Dana Weber (Mädchen-Bundestrainerin)

Zhu Xiaoyong (Jungen-Bundestrainer)

Jürgen Ahlert (Vizepräsident Jugendsport)

Jenny Jung (Physiotherapeutin, Montabaur)

Schiedsrichter

Christoph Geiger

 

Kommende Events in Deutschland - Jetzt Tickets sichern!



Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Jugend-WM 25.10.2017

DTTB nominiert acht Talente für Jugend-WM

Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) hat sein Aufgebot für die Jugend-Weltmeisterschaften in Italien nominiert. Mit vier Jungen und vier Mädchen wird der DTTB vom 26. November bis 3. Dezember in Riva del Garda vertreten sein.
weiterlesen...
Jugend-WM 07.12.2016

Jugend-WM: Finale Entscheidungen: Christoph Geiger leitet historisches Endspiel

Im Finale des Jungen-Einzels ist bei den Jugend-Weltmeisterschaften in Kapstadt ein neues Kapitel Tischtennis-Geschichte aufgeschlagen worden. Erstmals konnte sich mit dem Japaner Tomakuzu Harimoto ein erst 13 Jahre alter Spieler den Titel in der U18-Konkurrenz sichern.
weiterlesen...
Jugend-WM 06.12.2016

Jugend-WM live: Tobias Hippler spielt im Viertelfinale um eine Medaille gegen Cho Seungmin (2:4; 7,-1,9,-4, -7, -10)

Bei den Jugend-Weltmeisterschaften in Kapstadt hat Tobias Hippler (TuS Celle) das Viertelfinale des Einzelturniers erreicht. Der Linkshänder bezwang nach dem klaren 4:1 über den Amerikaner Victor Liu im Achtelfinale den an Position 18 der Setzungsliste 14 Positionen höher eingestuften Argentinier Horacio Cifuentes nach 2:0-Führung und 2:3-Rückstand in einem spannenden Siebensatzmatch.
weiterlesen...
Jugend-WM 05.12.2016

Jugend-WM in Kapstadt: Nur Jennie Wolf und Tobias Hippler schaffen den Sprung in die zweite Runde

Bei den Jugend-Weltmeisterschaften in Kapstadt sind Tobias Hippler und Jennie Wolf die letzten im Wettbewerb verbliebenen Deutschen. Die beiden schafften heute als einzige DTTB-Vertreter den Sprung in die zweite Einzel-Runde.
weiterlesen...
Jugend-WM 04.12.2016

Jugend-WM: DTTB-Sextett erreicht geschlossen die erste Hauptrunde

Bei den Jugend-Weltmeisterschaften in Kapstadt haben die sechs Starter des Deutschen Tischtennis-Bundes erwartungsgemäß die Vorrundenspiele überstanden und sich für die morgige erste Hauptrunde im Einzel qualifiziert.
weiterlesen...
Jugend-WM 03.12.2016

Jugend-WM: Jennie Wolf erreicht im Mixed das Achtelfinale / Morgen starten die Einzel

Bei den Jugend-Weltmeisterschaften in Kapstadt hat die Busenbacherin Jennie Wolf das Achtelfinale im Gemischten Doppel erreicht und spielt am Montag mit ihrem italienischen Partner Daniele Pinto um den Einzug in die Runde der besten Acht. Am Sonntag geht es aber zunächst einmal für die sechs deutschen Starter mit den Gruppenspielen im Einzel weiter.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH