Pokalmeister gekürt: Aufbau Parchim und ESV Prenzlau gewinnen die Königsklassen

ms 18.05.2015

Gütersloh/Neu-Isenburg. Die Titelträger stehen stehen fest: Bei den Deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen (DPMV) in Gütersloh setzten sich bei den Damen der ESV Prenzlau und bei den Herren der SV Aufbau Parchim in den A-Klassen und damit in den Königskonkurrenzen durch. Nicht minder stolz auf ihre Goldmedaillen dürfen die übrigen vier Meister sein: bei den Herren TV Boos und der SV Windhagen sowie bei den Damen der SC BW Ottmarsbocholt und der TSV Lichtenwald.

Ausrichtergemeinschaft bedankt sich

Mit 116 qualifizierten Pokalmannschaften aus ganz Deutschland hatte die Durchführergemeinschaft DJK Gütersloh und DJK BW Avenwedde an den vier Turniertagen alle Hände voll zu tun. Doch der hohe organisatorische und logistische Aufwand für die mehr als 500 Sportler war dem lokalen Ausrichter auch durchaus ein Vergnügen, wie die beiden Vereine in einer  gemeinsamen Erklärung nach der Veranstaltung auf ihrer eigens zur DPMV eingerichteten Webseite wissen ließen: "Die Deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen in Gütersloh sind nach vier spannenden Tagen nun beendet. Nach dem Abbau der letzten Platten möchten wir uns als Durchführergemeinschaft für den Besuch und die gute Stimmung bedanken. Die Organisation für dieses Event ist mit viel Arbeit verbunden, die uns Spaß gemacht hat. Wir hoffen, dass der Rahmen angemessen war. Vielen Dank auch für die bisherigen positiven Rückmeldungen."

Bei den Damen verteidigt Lichtenwald seinen Titel

Sportlern jedenfalls gefiel es, und nach vier Turniertagen standen auch die neuen Meister fest. In der Damen-A-Klasse heißt der neue Titelträger ESV Prenzlau. Die Brandenburgerinnen besiegten im Finale den SSV Schönmünzach mit 4:2, der sich zumindest damit trösten darf, gegenüber der Bronzemedaille im Vorjahr einen Platz gut gemacht zu haben. Bronze gewannen der TV St. Georgen

und RSV Braunschweig.

Der SC BW Ottmarsbocholt setzte sich in der B-Klasse die Krone auf und war im Finale gegen Hellas Nauen nicht wirklich gefährdet. Dritte Plätze sammelte die Füchse Berlin und der TuS Fleestedt.

In den C-Konkurrenz schaffte die Spielerinnen des TSV Lichtenwald das Kunststück, ihren Titel souverän zu verteidigen. Mit 4:1 besiegte der alte und neue Meister den TuS Himmighofen, der wie die Siegerinnen ebenfalls bereits im Vorjahr als Dritter auf dem Siegespodest stand. 2015 platzierten sich der SV Westfalen Liesborn und der SF 1951 Bischofsheim neu auf den dritten Rängen.

Dramatisches Finale mit glücklichem Sieger Parchim

In den Herren-A-Konkurrenz hatte der 1. SV Aufbau Parchim im knappsten aller Finalspiele mit 4:3 die Nase vor dem TTV Ettlingen vorn. Erst das allerletzte Einzel brachte die Entscheidung und endete mit einem 13:11 im Entscheidungssatz für Arkadivsz Kukkuk gegen Jonas Fürst. Parchim war nach und während der Partie  ein glücklicher Sieger: Alle vier gewonnenen Matches gingen über die volle Distanz, und drei davon endeten nur mit zwei Punkten Vorsprung im Entscheidungssatz. Über ihren Sprung auf das Siegerpodest als Dritte freuten sich der TV Etwashausen und der TTC Langen 1950.

Weniger dramatisch gingen es in der Herren-B-Konkurrenz zu, in der der TV Boos seinen Titel im Finale durch ein 4:1 über die zweite Mannschaft des TTC Ober-Erlenbach 1987 holte. Bemerkenswert, dass der TTSG Weißenthurm-Kettig seinen dritten Platz vom Vorjahr verteidigen konnte, ebenfalls Bronze holte die OTG Gera.

Deutscher Meister ist auch der SV Windhagen, der das finale Duell gegen den TV Dillingen II in der C-Klasse mit 4:0 für sich entschied. Im Halbfinale ausgeschieden

sind der SV Kirchzarten und der TV Nauheim.

Zur Webseite der DPMV 2015 mit allen Resultaten und Informationen

 

Die Deutschen Pokalmeister 2015, die Platzierten und die Finalspiele in der Übersicht

Herren A

1. SV Aufbau Parchim

2. TTV Ettlingen

3. TV Etwashausen

3. TTC Langen 1950

Finale: SV Aufbau Parchim - TTV Ettlingen 4:3

Slawomir Cylwik (2), Arkadivsz Kukkuk (1), Chris Rehberg, Slawomir Cylwik/Arkadivsz Kukkuk (1)


Herren B

1. TV Boos

2. TTC Ober-Erlenbach 1987 II

3. TTSG Weißenthurm-Kettig

3. OTG 1902 Gera

Finale: TV Boos - TTC Ober-Erlenbach 4:1

Markus Bott (2), Hermann Gauggel jun., Chris Zillenbiller (1), Markus Bott/Chris Zillenbiller (1)


Herren C

1. SV Windhagen

2. TV Dillingen II

3. SV Kirchzarten

3. TV Nauheim 88/94

Finale: SV Windhagen - TV Dillingen II 4:0

Daniel Wichmann (1), Kevin Braatz (1), Andre Ertl (1), Daniel Wichmann/Kevin Braatz


Damen A

1. ESV Prenzlau

2. SSV Schönmünzach

3. TV St. Georgen

3. RSV Braunschweig

Finale: ESV Prenzlau - SSV Schönmünzach 4:2 

Julia Bütow (2), Franziska Bütow, Ann-Marie Dahms (2)


Damen B

1. SC BW Ottmarsbocholt

2. SV Hellas Nauen

3. Füchse Berlin

3. TuS Fleestedt

Finale: SC BW Ottmarsbocholt - SV Hellas Nauen 4:0

Patricia Kryjak (1), Larissa Cornelissen (1), Selina Wiggers (1), Cornelissen/Wiggers (1)


Damen C

1. TSV Lichtenwald

2. TuS 1904 Himmighofen

3. SV Westfalen Liesborn

3. SF 1951 Bischofsheim

Finale: TSV Lichtenwald - TuS 1904 Himmighofen 4:1

Simone Tomaschek (1), Beatrice Bachl, Sina Feirer (1), Tommaschek/Feirer (1)

 

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
National 16.02.2017

Richard Prause und Kilian Ort werben vor 6000 Basketballfans für die DM in Bamberg

Tischtennis meets Basketball: Am Mittwochabend machten DTTB-Sportdirektor Richard Prause und Jung-Nationalspieler Kilian Ort im Anschluss an eine Pressekonferenz in der Halbzeitpause des Basketball-Bundesligamatches Brose Bamberg gegen MHP Riesen Ludwigsburg eindrucksvoll Werbung für die in zwei Wochen beginnenden Deutschen Meisterschaften in Bamberg.
weiterlesen...
National 17.05.2015

6:1-Erfolg in Brackwede - Saarbrücken II wieder Zweitligist

Riesen Jubel beim 1. FC Saarbrücken TT II: Die TTBL-Reserve hat den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga geschafft. Im Entscheidungsspiel der Drittliga-Zweiten bezwang der FCS den Nord-Vizemeister SV Brackwede vor dessen Publikum klar mit 6:1.
weiterlesen...
National 15.05.2015

Brackwede oder Saarbrücken II - Wer steigt in die 2. Bundesliga auf?

Brackwede oder Saarbrücken II - wer steigt in die 2. Bundesliga auf? Die Entscheidung fällt am Sonntag im mit Spannung erwarteten Relegationsspiel der beiden Drittliga-Vizemeister.
weiterlesen...
National 13.05.2015

116 Teams, 562 Aktive, 32 Tische - Wer holt sich die Pokale in Gütersloh?

Das Wochenende um den Feiertag Christi Himmelfahrt ist schon fast untrennbar mit den Deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen (DPMV) verbunden. 116 qualifizierte Teams aus dem gesamten Bundesgebiet kämpfen an den kommenden vier Tagen in Gütersloh um die begehrten Trophäen. Die Ausrichtergemeinschaft hat alle Hände voll zu tun. Mit deutlich über 500 Aktiven sind die DPMV eine der größten nationalen Veranstaltungen.
weiterlesen...
National 28.04.2015

DBS-DM: Wollmert gewinnt seinen 21. Meistertitel

Bei seinen 29. Deutschen Meisterschaften hat Paralympicssieger Jochen Wollmert am Wochenende in Osterburg seinen 21. Einzeltitel gewonnen. Der MDR zeigte in der Sendung "Sport im Osten" einen Beitrag über die nationalen Titelkämpfe.
weiterlesen...
National 28.04.2015

Pokal-Quali-Turnier der Damen geht an Willich

Der DJK-VfL 1919 Willich ist am 23. August Gastgeber für das das Qualifikationsturnier der Deutschen Pokalmeisterschaft der Damen. Der Heimatverein von WM-Debütantin Nina Mittelham (Bad Driburg) erhielt den Zuschlag.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH