Mit Bingen an die Spitze? Ding Yaping (Foto: Petra Steyer)
Berlin droht Ablösung als Spitzenreiter

Vierkampf um Tabellenführung

Damen-Bundesliga 03.11.2017

Vier Mannschaften haben in den drei Begegnungen der Damen-Bundesliga am Sonntag die Chance auf den Sprung an die Spitze. Durch das kompakte Ligaformat finden an allen Schauplätzen neben dem Rennen um die zeitweilige Tabellenführung zugleich auch wegweisende Duelle um die noch wichtigere Teilnahme an der Play-off-Runde statt.

Gleich zwei Kandidaten für Platz eins treffen im Spiel zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und Ex-Titelträger TV Busenbach aufeinander. Im Süd-Duell zwischen dem SV Böblingen und Vizemeister  SV DJK Kolbermoor schielen ebenso die Gäste auf die Spitzenposition wie im Ostwestfalen-Derby zwischen Rückkehrer TTK Anröchte und Champions-League-Teilnehmer TuS Bad Driburg.

Ausgerechnet der momentane Tabellenführer ttc eastside Berlin ist spielfrei und hat damit keine Möglichkeit zur Verteidigung der Spitze aus eigener Kraft. Dennoch könnte der Meister trotz des "Großangriffs" auf seine Position im Falle ausbleibender Siege seiner Jäger womöglich "der lachende Fünfte" sein.

In Bingen richten beide Teams ungeachtet der Chance auf die prestiegträchtige Bundesliga-Spitze den Fokus auf Punkte für einen Play-off-Platz. Bei den Gastgebern geht Spitzenspielerin Ding Yaping jedoch mit Respekt an die Aufgabe heran: "Unsere Spiele waren immer eng", mahnt Bingens Nummer eins.

Für Busenbachs Mannschaftsführerin Jessica Göbel ist die Revanche für die 0:3-Niederlage im Pokal ein "Vier-Punkte-Spiel. Wenn wir punkten, machen wir auf die Konkurrenz Boden gut". Auf der Jagd nach dem ersten Saisonsieg stellt die frühere Nationalspielerin ihre Team auf "spannende Partien im oberen Paarkreuz" ein und hofft, "Bingen im unteren Paarkreuz ärgern" zu können. Mehr als nur ein Joker soll dabei Yvonne Kaiser sein, die sich aus Göbels Sicht "bisher als guter Neuzugang erwiesen hat".

Platz eins auch nicht im Hinterkopf hat Bad Driburgs Manager Franz-Josef Lingens vor dem Match in Anröchte. Beim Wiedersehen des TuS-Quartetts mit seiner vor Saisonbeginn nach Anröchte gewechselten Ex-Spielerin Shi Qi erwartet Lingens ein Duell "auf Augenhöhe, in dem keine Mannschaft im Vorteil ist." Obwohl Teilzeitspielerin Su Yan wieder an Nummer zwei aufschlagen soll und damit die große Nachwuchshoffnung Sophia Klee und Top-100-Rückkehrerin Nina Mittelham das untere Paarkreuz bilden, wäre der TuS-Manager "mit einem Unentschieden zufrieden".

Dadurch sind sich beide Kontrahenten in der Zielsetzung schon vor dem ersten Ballwechsel einig. Denn auch TTK-Manager Manfred Vogel hofft trotz des Heimvorteils für das Schlussliciht zunächst auf einen "Punktgewinn". Beim vierten Anlauf auf den ersten Sieg nach dem Wiederaufstieg ins Oberhaus setzt Vogel mit "allen Spielerinnen an Bord" vor allem darauf, "dass wir glücklicher agieren als zuletzt beim 3:6 in Bingen".

Personalrochaden sind unterdessen in Böblingen zu erwarten. Bei den wie Anröchte auch noch sieglosen Gastgeberinnen ist Anja Schuh nach Pfeifferschem Drüsenfieber noch nicht wieder vollständig genesen und kämpft Theresa Kraft weiter mit den Folgen einer Thrombose. Dadurch steht die im Saisonverlauf noch ungeschlagene Ex-Europameisterin Qianhong Gotsch beim SVB besonders in der Verantwortung.

Ebenfalls nicht in Bestbesetzung reist Kolbermoor aufgrund der noch längeren Wettkampfpause seiner schwangeren Doppel-Europameisterin Kristin Lang an. Aber auch ihre Doppel-Partnerin Sabine Winter schlägt bei der Revanche für das 1:3 im Pokal nach dem ernüchternden Vorrunden-Aus beim World Cup in Kanada angeschlagen als Nummer eins auf. "Mein Spiel und Selbstvertrauen sind weiter unter dem Niveau, das ich gerne schon wieder hätte", meint die 25-Jährige "nach ein paar Enttäuschungen in den vergangenen Monaten" zu ihrer Situation. 

Kommende Events in Deutschland - Jetzt Tickets sichern!



Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 19.11.2017

Wochenende der Heldinnen: Kolbermoor übernimmt Tabellenführung

Vizemeister SV DJK Kolbermoor hat in der Damen-Tischtennis-Bundesliga durch ein 6:2 gegen den TuS Bad Driburg die Tabellenführung übernommen. Siege feierten auch Titelverteidiger ttc berlin eastside und der frühere Champion TV Busenbach.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.11.2017

Spitzenreiter Bingen vor Ablösung

Der TuS Bad Driburg, Vizemeister SV DJK Kolbermoor und Titelverteidiger ttc berlin eastside können am Wochenende in der Damen-Bundesliga den spielfreien Spitzenreiter TTG Bingen/Münster-Sarmsheim von Platz eins verdrängen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 05.11.2017

Bingen löst Berlin als Tabellenführer ab

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat Triple-Gewinner ttc berlin eastside in der Damen-Bundesliga als Tabellenführer abgelöst.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.10.2017

Meister Berlin übernimmt Tabellenführung

Titelverteidiger ttc eastside berlin ist nach zwei Runden schon die einzige Mannschaft mit weiterhin weißer Weste und löste den TV Busenbach als Spitzenreiter ab. Der TuS Bad Driburg und die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim holten zwei wichtige Punkte im Kampf um die Teilnahme an der Play-off-Runde.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 13.10.2017

Berlin fast schon im Champions-League-Viertelfinale

Titelverteidiger ttc eastside Berlin ist in der Champions League der Damen dem Viertelfinale einen großen Schritt näher gekommen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 13.10.2017

Meister vs. Spitzenreiter: Berlin will Busenbach stürzen

Der Kampf um die Tabellenführung steht am ersten kompletten Spieltag der neuen Saison im Blickpunkt. Meister ttc eastside berlin empfängt Spitzenreiter TV Busenbach zum Duell um Platz eins.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH