Großer Spaß auch für die Cracks: Jean-Mi Saive mit Thomas Weikert bei der TTX-Premiere (Foto: ITTF)

Welt-Revolution gestartet: TTX-Premiere in Rio

SH 05.08.2016

Rio de Janeiro. Bei den Olympischen Spielen in Rio, im Deutschen Haus im Stadtteil Barra, direkt am Strand, mit den Größen des Sports wie Timo Boll, Vladimir Samsonov und Jean-Mi Saive: Besser kann ein Rahmen kaum sein, um die Welt-Revolution im Tischtennis zu starten, die die ITTF schon Wochen zuvor angekündigt hat.

Weltverbands-Chef Thomas Weikert und sein Team haben TTX präsentiert. Lustig, cool, jung, ausgefallen sind die Attribute, die diese Verjüngung des Tischtennissports beschreiben sollen. Man könne TTX überall spielen, auf dem Dach eines Gebäudes, am Strand, im Zentrum einer Stadt, in einer Disko oder buchstäblich überall, wo ein Tisch stehen kann. Der TTX-Ball ist größer und schwerer, um ihn auch bei Wind draußen spielen zu können. Die einfachen Schläger lassen weniger Spin zu.

Die Jugend soll nicht zum Sport kommen, sondern der Sport zur Jugend - das ist auch das Credo von IOC-Präsident Thomas Bach. Der neue Sport TTX glänzt durch noch höheren Spaßfaktor für Nicht-Vereinsspieler, universelle Einsetzbarkeit, simples Material und einfache Regeln:

     

  • 2 Gewinnsätze à 2 Minuten. Wenn es am Ende der Zeit unentschieden steht, entscheidet der nächste Punkt über Sieg und Niederlage

  • Aufschlag: einfach irgendwie

  • 2 Sonderpunkte, wenn der Gegner den Ball nicht trifft

  • Pro Satz ein „Wildcard“-Ballwechsel: Vor dem Aufschlag die Wildcard für den nächsten Ballwechsel ankündigen. Gelingt der Punktgewinn durch den Wildcard-Nehmer, gibt es dafür 2 Punkte. Wenn der Gegner den Ball nicht berührt, gibt es sogar 4

  • Spaß haben, cool bleiben

  •  

ITTF-Präsident Weikert sagt: "Dies ist die Tischtennis-Revolution, auf die die Welt gewartet hat. TTX ist für die Jungen und die Junggebliebenen. Es bringt Tischtennis direkt zu den Menschen und wartet nicht ab, dass die Menschen zu unserem Sport finden." Er halte TTX für die ideale Ergänzung zum Traditionssport Tischtennis, weil es Hobbyspielern und ihren Freunden überall – ob drinnen oder draußen - den leichten Einstieg ermögliche in einem Format, das richtig Spaß mache. Er ergänzt: „TTX ist das ideale Experimentierfeld für unseren Sport. Hier können wir alles ausprobieren, ohne dass es in unserem klassischen Tischtennissport gleich eine Vielzahl von Regeländerungen geben muss.“

Und so sieht TTX aus: ITTF-Video

 

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Alternative Spielformen 29.06.2016

Abkühlung im Sommer: Pool-Pong

Sommerpause vom Tischtennis? Ist gar nicht nötig. Training und Wettkampf können einfach nach draußen verlegt werden. US-amerikanische Pool-Player zeigen, wie es geht.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH