Beim World Cup ging nichts für Sabine Winter (Foto: Schillings)
Enttäuschte Sabine Winter blickt nach vorn: "2018 soll's wieder steil bergauf gehen"

World Cup: Frühes Aus für Sabine Winter

27.10.2017

Frankfurt/Markham. Der Women's World Cup 2017 ist für Sabine Winter bereits nach der Vorrunde beendet. Der Vorjahres-Viertelfinalistin aus Kolbermoor blieb nach deutlichen 0:4-Niederlagen gegen ihre österreichische Vereinskollegin Liu Jia sowie gegen die Weltranglisten-103. Dina Meshref (Ägypten) in der Gruppe D nur der dritte Rang. Damit verpasst die 25-Jährige Europe-Top-16-Dritte, die sich nach einer mehrmonatigen Schulterverletzung sowie einer Zwangspause nach einer Blinddarmoperation noch im Wiederaufbau befindet, den erhofften Achtelfinaleinzug.

Hatte Winter bereits im Duell der Vereinskolleginnen gegen die zu dieser Saison von Linz AG Froschberg nach Kolbermoor gewechselte Ex-Europameisterin Liu Jia eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen, erging es ihr überraschend gegen Ägyptens Africa-Cup-Siegerin Meshref nicht anders. In beiden Matches blieb die Nummer 52 des ITTF-Rankings ohne Satzgewinn. Die Hoffnung von Winter, nach zuletzt endlich wieder gesteigertem Trainingsumfang wie im Vorjahr bei ihrer World-Cup-Premiere nun auch in Markham zumindest in die Runde der besten Sechzehn einziehen zu können, erfüllte sich nicht.

Enttäuschte Sabine Winter: "2018 soll's wieder steil bergauf gehen"
 
Entsprechend enttäuscht zeigte sich die Doppel-Europameisterin nach ihrem Ausscheiden und merkte selbstkritisch an: "Da muss ich wohl noch viel arbeiten. Ich bin jetzt natürlich erstmal sehr enttäuscht. Ich werde aber weiter Gas geben, sobald mein bevorstehender und dann bis 15. Dezember dauernder Bundeswehrlehrgang beendet ist. Also: 2018 soll's wieder steil bergauf gehen." Zu ihren beiden Einzeln sagte Winter: "Gegen Susi (Anm. d. Red.: Susi ist der Spitzname von Liu Jia) war ich an und für sich gar nicht so unzufrieden. Ich hatte sehr viele Probleme im Aufschlag-Rückschlag-Bereich und der dritte Ball war auch nichts. Ich vermute, je mehr Spiele ich mache und desto mehr Matchpraxis ich bekomme, umso besser wird auch das wieder. In den Ballwechseln selbst habe ich mich wohl gefühlt. Das hat mich eigentlich hoffen lassen für das zweite Spiel. Aber das war falsch gedacht. Ich muss Anerkennen, dass Meshref heute deutlich besser war als ich und ich bis zum Ende kein Mittel gefunden habe gegen Sie. Also: Abhaken und weiter machen!"


DIE GRUPPENEINTEILUNGEN

Gruppe A: Suh Hyowon KOR, Zhang Mo CAN, Lily Zhang USA
Gruppe B: Georgina Pota HUN, Matilda Ekholm SWE, Lay Jian Fang AUS
Gruppe C: Chen Szu-Yu TPE, Lee Ho Ching HKG, Paulina Vega CHI

Gruppe D:
 1. Liu Jia AUT 2:0, 2. Dina Meshref EGY 1:1, 3. Sabine Winter GER 0:2
Liu Jia - Dina Meshref 4:0 (7,7,3,5)
Sabine Winter - Liu Jia 0:4 (-3,-9,-6,-9)
Sabine Winter - Dina Meshref 0:4 (-4,-8,-8,-3)
Winter als Gruppendritte ausgeschieden

AUSLOSUNG UND ERGEBNISSE AUF DER TURNIERSEITE DER ITTF
ZUM LIVESTREAM DER ITTF

ZEITPLAN
alle Angaben in deutscher Zeit 
(Zeitzone Markham, Kanada: +6 Stunden)

Samstag
ca. 02.30
Auslosung für das Achtelfinale
16.00 - ca. 23.00 Uhr
Achtelfinale 

Sonntag
00.00 - ca. 03.00 Uhr
Viertelfinale
19.00 - ca. 21.00 Uhr
Halbfinale 

Montag
00.00

Spiel um Platz 3
ab ca. 00.45 Uhr
Finale 

 

TEILNEHMERINNEN

Die Starterinnen in der Reihenfolge ihrer Position in der Oktober-Weltrangliste (WR)

Setzungsposition 1-4
1 (WR 2) Zhu Yuling CHN
2 WR 4) Liu Shiwen CHN 
3 (WR 5) Kasumi Ishikawa JPN 
4 (WR 6) Miu Hirano JPN
Setzungsposition 5-8
5 WR 10) Cheng I-Ching TPE
6 (WR 19) Doo Hoi Kem HKG
7 (WR 20) Li Jie NED 
8 (WR 26) Elizabeta Samara ROU
Setzungsposition 9-12
9 (WR 27) Suh Hyowon KOR
10 (WR 32) Georgina Pota HUN
11 (WR 32) Chen Szu-Yu TPE
12 (WR 35) Liu Jia AUT
Setzungsposition 13-16
13 (WR 42) Lee Ho Ching HKG 
14 (WR 44) Matilda Ekholm SWE
15 (WR 52) Sabine Winter GER
16 (WR 59) Zhang Mo CAN
Setzungsposition 17-20
17 (WR 80) Lily Zhang USA
18 (WR 103) Dina Meshref EGY
19 (WR 117) Lay Jian Fang AUS
20 (WR 249) Paulina Vega CHI

 

PREISGELD

Gesamt: 150.000 US-Dollar
Gewinner: 45.000,00
2. Platz: 25.000,00
3. Platz: 15.000,00
4. Platz: 10.000,00
5.-8. Platz: 6.000,00
9.-16. Platz: 3.250,00
17.-20.: Platz: 1.250,00

DEUTSCHE MEDAILLENGEWINNER BEIM WORLD CUP DER DAMEN

Petrissa Solja
Bronze (2015)

 

 

Kommende Events in Deutschland - Jetzt Tickets sichern!



Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Cup 30.10.2017

World-Cup-Siegerin Zhu Yuling: Von Markham nach Magdeburg

Noch acht Tage sind es hin, dann beginnen am 7. November die German Open in Magdeburg. Das Starterfeld ist exklusiv und mit Weltklasseakteuren gespickt: Unter den Topstars des Turniers sind dann auch die Siegerin sowie die Platzierten des Damen-World-Cups, der gestern mit einem Triumph für die Chinesin Zhu Yuling vor Rekordsiegerin Liu Shiwen, der Taiwanesin Cheng-I-Ching und Vorjahressiegerin Miu Hirano (Japan) endete. Deutschlands einzige Teilnehmerin, Sabine Winter, war am Freitag in der Vorrunde ausgeschieden.
weiterlesen...
World Cup 26.10.2017

Timo Boll im Interview mit People's Daily China

Timo Boll hat mit seinen Siegen gegen Ma Long und Lin Gaoyuan beim Men’s World Cup in Lüttich natürlich auch in China für großes Aufsehen gesorgt. Dank unseres Jungen-Nationaltrainers Zhu Xiaoyong sind wir an die Interviews im People’s Daily, einer der größten Zeitungen Chinas, und der Table Tennis World China, gekommen – und an die dringend notwendigen Übersetzungen.
weiterlesen...
World Cup 25.10.2017

"Ich spiele wieder Tischtennis"

Am Freitag startet im Markham nahe Toronto, Kanada der Women’s World Cup 2017. Einzige deutsche Hoffnung ist dieses Jahr Sabine Winter. Wie sie drauf ist und was für Ziele sie hat, erfahrt ihr in unserem Kurzinterview.
weiterlesen...
World Cup 25.10.2017

World Cup: Sabine Winter will ins Hauptfeld

Nur wenige Tage nach den Triumphen von Dimitrij Ovtcharov (Gold) und Timo Boll (Silber) beim World Cup der Herren in Lüttich (Belgien) blickt die Tischtennis-Welt auf den Weltpokal der Damen, der von Freitag bis Sonntag in Markham ausgetragen wird. Deutschlands Farben werden in Kanada vertreten durch Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor), die sich im Vorjahr in Philadelphia (USA) in das Viertelfinale gespielt hatte.
weiterlesen...
World Cup 22.10.2017

Erster World-Cup-Triumph für Dimitrij Ovtcharov

Mit einem historischen Triumph endete am Sonntagnachmittag der mit 150.000 Dollar dotierte World Cup der Herren in Lüttich. Mit einem 4:2-Endspielerfolg über Timo Boll trug sich Dimitrij Ovtcharov als erst dritter Deutscher nach Boll und Bundestrainer Jörg Roßkopf in die Siegerliste des bedeutendsten Turniers nach Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften ein. Für Silbermedaillengewinner Boll war es bei seiner 14. Teilnahme die siebte Weltpokalmedaille insgesamt. Erstmals in der Geschichte des seit 1980 ausgetragenen Weltpokals standen sich im Lüttich im Finale zwei deutsche Spieler gegenüber.
weiterlesen...
World Cup 22.10.2017

Boll besiegt Ma Long, Ovtcharov Gauzy: Erstes deutsches World-Cup-Finale perfekt

Nach dem 4:3-Triumph von Timo Boll über Weltmeister Ma Long, der dem Düsseldorfer den fünften Finaleinzug bescherte, erreichte erstmals auch Dimitrij Ovtcharov mit einem Siebensatzsieg über den Franzosen Simon Gauzy das Endspiel des World Cups der Herren in Lüttich. Für den Deutschen Tischtennis-Bund ist das Abschneiden bei dem mit 150.000-Dollar dotierten Prestigeturnier ein historischer Erfolg: Zum ersten Mal in der Geschichte des seit 1980 ausgetragenen World Cup stehen sich zwei Deutsche im Finale gegenüber. Der World Cup ist das bedeutendste Einzelturnier nach Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH