Jacqueline Hörig
Zwei Volunteers im wohl größten Fun-Park der WM-Geschichte

Ziemlich beste Freunde

Stephanie Renger/Fotos: Erik Thomas 08.06.2017

Benedikt Steentjes (43)  und Christian Böker (47)  sind schon ziemlich lange beste Freunde, sie sind unzertrennlich – vor allem wenn es um ihren Lieblingssport Tischtennis geht. Dabei spielen sie die schnellste Rückschlagsportart der Welt noch gar nicht so lange. Dennoch sagen sie über sich: „Wir sind total tischtennisbekloppt.“ Deshalb war die Teilnahme als Volunteer bei der  LIEBHERR Tischtennis-Weltmeisterschaft in Düsseldorf auch ein ganz besonderes Erlebnis für sie.

Seit knapp vier Jahren spielen die beiden in einem Verein in Dülmen (Nordrhein-Westfalen). Angefangen hat alles, als Christian wegen seiner Diabeteserkrankung in Reha war. „Nächtelang haben wir da gezockt.“ Fußball oder Badminton funktionierten wegen seiner schlechten Augen nicht mehr, da die Spielfelder im Vergleich zum Tischtennistisch sehr viel größer sind. „An der Platte schaue ich nach vorne, sehe, was der Gegner macht und kann nach Gefühl spielen – und ich muss keine Angst haben, dass ich von hinten umgegrätscht werde.“ Also ging Christian mit dem Ziel nachhause, „das mit dem Tischtennis anzupacken“. Gesagt, getan. Bald war ein Verein gefunden. Ein dreiviertel Jahr später kam Benedikt einfach mal mit ins Training – und ist geblieben.  Seit drei Jahren sind sie nun 1. und 2. Vorsitzender der Hobbyabteilung.

Doch dieses Ehrenamt reicht den beiden nicht: Eines Tages entdeckte Christian auf www.tischtennis.de eine Ausschreibung, in der Volunteers  für eine Großveranstaltung des Deutschen Tischtennisbunds (DTTB) gesucht wurden. Dass sie das ausprobieren wollen, war
ihnen schnell klar. „Wir waren so aufgeregt“, erzählt Benedikt. Doch nur gemeinsam sollte es sein. Deshalb schrieben die beiden gelernten Pädagogen in ihrer ersten Bewerbung für den Men's World Cup 2014 auch deutlich: Sie wollten die Stelle nur, wenn der jeweils andere auch genommen wird. Es klappte und seitdem sind sie regelmäßig als Helfer dabei. „Andere machen Kegeltouren, wir Volunteering. Das brauchen wir auch für uns und unsere Freundschaft“, sagt Christian.

Nach dem Auftakt 2014 folgte 2015 die ehrenamtliche Teilnahme bei den German Open in Bremen, 2016 die German Open in Berlin und der Men's World Cup in Saarbrücken. Eingeteilt sind sie immer im FUN-Park, in dem Zuschauer selbst an den Tischen aktiv werden können oder etwa das Tischtennissportabzeichen absolvieren können. Benedikt und Christian haben ein gutes Verhältnis zu den Hauptverantwortlichen des DTTB-Breitensports. „Bei einer Veranstaltung war eigentlich gar kein FUN-Park geplant und Marita (Marita Bugenhagen, Leiterin Breitensport) hat extra einen kleinen aufgebaut, damit wir unseren Dienst dort antreten können“, schwärmt Benedikt.

In diesem Jahr war nun die Weltmeisterschaft in Düsseldorf an der Reihe. Und diese Großveranstaltung war für sie noch einmal etwas ganz anderes: „Der ganze Spirit ist besonders“, sagt Christian. „Das hat auch mit dem ganzen Drumherum zu tun“, ergänzt Benedikt. Etwa mit der Gemeinschaft, die die beiden während der Zeit erlebten – sonst waren Benedikt und Christian immer alleine in einer Ferienwohnung oder im Hotel untergebracht, diesmal in der Jugendherberge mit vielen weiteren Ehrenamtlern. Aber auch die große Zuschauerzahl machte es für sie einzigartig. Und: „Der FUN-Park war einfach mega groß.“

Geplant sind ihre Trips übrigens bis ins Detail: Was sie mitnehmen, was sie anziehen, was auf die selbstgestalteten Pullover gedruckt werden soll – das alles haben Benedikt und Christian schon lange im Vorfeld in vielen sogenannten WM-Treffen besprochen – denn, dass sie bei einer solchen Veranstaltung dabei sind, passiere schließlich nicht alle Tage. „Wir hatten schon Respekt vor der Situation“, erzählt Benedikt. Eine so lange Zeit (mehr als eine Woche) hatten sie noch nie am Stück miteinander verbracht. „Wir haben im Vorfeld alles ausdiskutiert, was passieren könnte“, sagt Christian. Vorbereitet gewesen – etwa auf einen Streit – wären sie deshalb. Doch es lief harmonisch. „Wir sind eben ein eingespieltes Team“, sagt Christian.

Und das sei für ihre Zeit in den Messehallen in Düsseldorf während der WM auch extrem wichtig gewesen. Denn gerade die ersten Tage waren in diesem großen, fremden Umfeld schwierig für Christian, der wegen seines Diabetes Seheinschränkungen hat. Doch Benedikt konnte wie immer helfen: „Wenn wir in einer Menschenmenge sind, weiß ich genau, wo ich laufe, damit ich Christian den Weg freiräume.“ Das passiere schon unterbewusst. Der 43- und der 47-Jährige unterstützen sich in den Tagen der WM immer wieder gegenseitig. „Wir ergänzen uns da gut“, sagt Christian.

Auch die nächste gemeinsame Tischtennis-Großveranstaltung haben sie schon anvisiert: 2018 sollen es die German Open in Bremen sein. Benedikt: „Die Wohnung wird nächste Woche gebucht.“ Natürlich wieder gemeinsam. Denn: Die beiden sind ziemlich beste Freunde.

Kommende Events in Deutschland - Jetzt Tickets sichern!



Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Liebherr Weltmeisterschaften 2017 Düsseldorf 27.06.2017

Beeindruckend! Die Mediadaten der Heim-WM

Drei Wochen sind die LIEBHERR Tischtennis Weltmeisterschaften nun schon wieder Geschichte - die ITTF hat nun die vollständigen Mediadaten veröffentlicht. Rund eine viertel Milliarde Menschen haben die WM im Fernsehen gesehen - der Trend geht außerdem weiter in Richtung Soziale Medien. Hier finden Sie einen Überblick der ITTF- und DTTB-Zahlen.
weiterlesen...
Liebherr Weltmeisterschaften 2017 Düsseldorf 15.06.2017

Über 50 Millionen Chinesen verfolgen WM-Finale live

Was für ein Finale war das zwischen Ma Long und Fan Zhendong? Im China hat das denkwürdige Endspiel neue Zuschauerrekorde gebrochen. Rund 50 Millionen Bürger sahen das Finale auf CCTV 5 live. Insgesamt erreichte die LIEBHERR Tischtennis-WM 200 Millionen TV-Zuschauer im Reich der Mitte.
weiterlesen...
Liebherr Weltmeisterschaften 2017 Düsseldorf 07.06.2017

Helden im Hintergrund

Ohne sie wäre die LIEBHERR WM in dieser Form nicht realisierbar gewesen: Dank der 300 Volunteers in unterschiedlichsten Bereichen wurde die Heim-WM in Düsseldorf zu einem großen Erfolg.
weiterlesen...
Liebherr Weltmeisterschaften 2017 Düsseldorf 05.06.2017

Bilder und Videos Tag 8

Zwei Mal Finale, zwei Mal sieben Sätze. Der achte und letzte Tag der WM musste zwar ohne deutsche Stars auskommen - die Zuschauer sahen aber vor allem im Männer-Einzel ein denkwürdiges Finale, dass es in der WM-Geschichte sicher noch nicht so oft gegeben hat. Abschließend haben wir auch noch die abschließende Bilanz der Herren-Bundestrainers und des Sportdirektors. Eberhard Schöler wurde während der WM zum ersten und einzigen Ehrenkapitän des DTTB gekürt und in einem emotionalen Video auf seine Karriere zurückgeblickt. Das letzte Mal die Bilder und Videos des Tages.
weiterlesen...
Liebherr Weltmeisterschaften 2017 Düsseldorf 05.06.2017

Der menschliche Außerirdische schlägt wieder zu

Ma Long ist und bleibt der beste Tischtennisspieler auf dem Planeten. Der 28-Jährige verteidigte vor 8000 Zuschauern in der ausverkauften Messehalle Düsseldorf seinen WM-Titel. Das Endspiel gegen Landsmann Fan Zhendong ging über die volle Distanz. Selten hat es solch ein packendes WM-Finale gegeben. Ding Ning und Liu Shiwen wurden Doppel-Weltmeister bei den Damen.
weiterlesen...
Liebherr Weltmeisterschaften 2017 Düsseldorf 05.06.2017

WM-Titel für Ding Ning und Liu Shiwen

Ergebnisse und Ansetzungen der LIEBHERR Weltmeisterschaft in Düsseldorf auf einen Blick.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH