In Luxemburg als ?Doppel? am Start: Professor Li Xiaodong und Dolmetscher Bill Chan (Foto Gunter Straub)

27 Trainer aus 15 Ländern erhielten Einblick in die chinesische Tischtennis-Schule

Gunter Straub (VDTT) 11.12.2015

Neu-Isenburg. Rundherum zufriedene Gesichter gab es nach Abschluss des Global Coaching Seminars in Luxemburg zu verzeichnen. Zum ersten Mal in der noch jungen Geschichte des China Table Tennis College-Europe (CTTC-E) waren weltweit Trainerinnen und Trainer eingeladen worden, sich drei Tage lang einen sorgfältigen Einblick in die chinesische Tischtennisschule zu verschaffen. Als Referent angekündigt hatte sich der bekannte Tischtennisexperte Li Xiaodong, der auf eine vielfältige Arbeit mit der chinesischen Nationalmannschaft zurückblicken kann. Er war in den vergangenen 25 Jahren nicht nur als Trainer aktiv, sondern zudem sehr stark auf dem Gebiet der Forschung und Lehre.

27 Trainer aus 15 Ländern

Dem Angebot, sich aus erster Hand ein Bild über die Bereiche Trainingslehre, Coaching und Trainerausbildung in China zu machen, kamen 27 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 15 Ländern bzw. vier Kontinenten nach. Das illustre Teilnehmerfeld reichte vom engagierten Vereins- und Schultrainer über den Stützpunkt-, Regional- bzw. Provinztrainer bis hin zum National- und Cheftrainer. An der Durchführung des Global Coaching Seminars war auch die International Table Tennis Federation beteiligt. Vor Ort wurde der Weltverband durch seine Direktorin für den Bereich Ausbildung und Training, Polona Cehovin Susin (Slowenien), vertreten.


Das China Table Tennis College-Europe wurde im Januar 2014 als ein Ableger des China Table Tennis College Shanghai gegründet. Bei der Einrichtung in Luxemburg-Stadt handelt es sich um eine Trainings- und Bildungsinstitution, die den Tischtennissport in Europa, maßgeblich in Zusammenarbeit mit chinesischen Trägern, fördern will. In den zurückliegenden beiden Jahren waren wiederholt Lehrgänge des europäischen Entwicklungsprogrammes „Eurotalents" im Großherzogtum durchgeführt worden. Bereits diese Maßnahmen richteten sich nicht nur an die jungen Talente der unterschiedlichen Nationen, sondern auch an deren Coaches. Für diese wurden im Rahmen der Lehrgangswochen jeweils seminaristische Veranstaltungen angeboten. Das Global Coaching Seminar diese Woche zielte nun erstmals speziell auf die Gruppe der Übungsleiter ab.


Neue Sporthochschule in Kooperation mit der Shanghai University of Sport


ITTF-Vizepräsident Shi Zhihao, zugleich Präsident des CTTC in Shanghai (Foto: Gunter Straub)Am Rande der aktuellen Trainerweiterbildung wurde bekannt, dass in Kooperation mit der Shanghai University of Sport (SUS) in Luxemburg eine Sporthochschule entstehen wird. Die private Hochschule in Differdingen wird den Namen LUNEX – International University of Health, Exercise and Sports tragen. ITTF-Vizepräsident, Shi Zhihao, seines Zeichens auch Präsident des China Table Tennis College in Shanghai, war just in der laufenden Woche in Luxemburg für entsprechende Vorgespräche zugegen. Er richtete ein persönliches Grußwort an die Teilnehmer des Trainerseminars.


Der Deutsche Tischtennis-Bund wurde durch Eva Jeler vertreten. Die Cheftrainerin des DTTB-Nachwuchses zeigte sich von der Erstauflage eines globalen Trainertreffens sehr angetan. „Es war eine außergewöhnlich gute Veranstaltung“, so Jeler. „Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt und sah mich im Zuge der Vorlesungen in einigen Auffassungen bestätigt.“ Die Schüler-Bundestrainerin hob inhaltlich den differenzierten und systematischen Aufbau der Lehreinheiten hervor. Ihr Wunsch, dass es Nachfolgeveranstaltungen dieser Art geben soll, wird aller Voraussicht nach in Erfüllung gehen. Sowohl Professor Li Xiaodong als auch der Sportdirektor des ausrichtenden Luxemburger Tischtennis-Verbandes, Martin Ostermann, signalisierten großes Interesse daran, dass baldmöglichst weitere Schulungen für Coaches stattfinden werden.

 

weitere Artikel aus der Rubrik
Nationalteams 14.05.2020

Der „schwedische Weg“ lässt auch den Profis viele Freiheiten

Schweden geht im Gegensatz zum Großteil Europas deutlich freizügiger mit den Beschränkungen im Kampf gegen COVID-19 um. Weil jedoch Wettkämpfe trotzdem Mangelware sind, hat das schwedische Fernsehen eine Schaukampf-Reihe ins Leben gerufen.
weiterlesen...
Nationalteams 10.05.2020

Frankreich: Wettkämpfe bis September abgesagt, erste Lockerungen für Profis

Tour de France und French Open sind vorerst in den Herbst verlegt, und Sportministerin Roxana Maracineanu hat schon gesagt, dass es nicht das Ende der Welt sei, würden die beiden Vorzeige-Sport-Event in Deutschlands Nachbarland in diesem Jahr nicht stattfinden können. Der Sport habe angesichts der Pandemie in den Entscheidungen der Regierung "keine Priorität". Entsprechend ist auch der nationale Tischtennissport betroffen. Immerhin könnte es erste Lockerungen für die Topspieler geben.
weiterlesen...
Nationalteams 27.04.2020

Nachbar Niederlande: Topstars steigen am Mittwoch ins Training ein

Tischtennis-Deutschland verfolgt mit Spannung jede Verlautbarung von behördlicher Seite darüber, ob und wann die Hallen wieder öffnen könnten. Bis dahin steht der Trainings- und Wettkampfbetrieb still. Wie sieht es eigentlich in anderen Ländern aus? Achim Sialino, Direktor Tischtennis des niederländischen Nationalverbands NTTB, beschreibt die Lage in der Nachbarnation für Profis und Amateure.
weiterlesen...
Nationalteams 09.08.2019

Fit in die Olympia-Saison: Treppenläufe und Yoga für DTTB-Damen

Die Sommervorbereitung legt die Grundlagen für die neue Spielzeit. Tischtennistraining ist zunächst zweitrangig.
weiterlesen...
Nationalteams 22.02.2019

Wahl zum Spieler des Jahres 2018: Abstimmen und tolle Preise gewinnen (mit Videos)!

Welche Spielerin aus dem Damen-Nationalteam, welcher Spieler von Deutschlands Herren und welches Nachwuchsass haben im vergangenen Jahr die besten Leistungen gezeigt? Das wollen DTTB, myTischtennis.de und die Firma JOOLA auch in diesem Jahr wieder von Ihnen wissen. Stimmen Sie bis zum 25. Februar über die drei "Spieler des Jahres" ab! Auch diesmal können Sie tolle Preise gewinnen.
weiterlesen...
Nationalteams Trainer/in 04.02.2019

Roßkopf: "Dann sind wir keine Sportnation"

Jörg Roßkopf kritisiert die Sportförderung in Deutschland. "Vergleicht man unsere Möglichkeiten mit denen Asiens, dann sind wir keine Sportnation", sagt der Herren-Bundestrainer im Gespräch mit der Funke-Mediengruppe.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH