Anzeige
Baute gegen Weil sein Punktekonto auf 8:0 aus: ttc berlin eastside, v.l. Britt Eerland, Kathrin Mühlbach, Sabina Surjan, Trainerin Irina Palina, Jessica Göbel, Nina Mittelham, Ding Yaping, Shan Xiaona (Bild: Verein).
ttc berlin eastside – ESV Weil 6:1

eastside lässt gegen Weil nichts anbrennen

Dr. Stephan Roscher 29.10.2021

Berlin. Auch ohne Nina Mittelham, die am Freitag im Viertelfinale des WTT-Turniers in Tunis im Einsatz war und ausgeschieden ist, ließ der ttc berlin eastside am Freitagabend im Nachholspiel gegen den ESV Weil nichts anbrennen und siegte mit 6:1. Damit konnte man die Tabellenführung mit nunmehr 8:0 Punkten festigen.  

Auch mit den ins obere Paarkreuz aufgerückten Britt Eerland und Ding Yaping – auch Shan Xiaona muss zurzeit ersetzt werden – sowie Jessica Göbel und Kathrin Mühlbach an den Positionen drei und vier war der ttc eastside das dominierende Team. 

Der Hauptstadtklub lag von den Doppeln an in Front (Eerland/Mühlbach – Arapovic/Scholz 3:0, Göbel/Ding – Lupulesku/Sozoniuk 3:1). Im vorderen Tabeau konnte nachgelegt werden, allerdings gingen beide Matches über die volle Distanz von fünf Sätzen. Britt Eerland besiegte Evgeniia Sozoniuk, Ding Yaping Izabela Lupulesku. Auch Vivien Scholz konnte der Partie keine Wende geben und unterlag einer starken Jessica Göbel in vier Durchgängen. Eerland blieb es vorbehalten, mit einem 3:2 im heftig umkämpften Duell mit Lupulesku nach einer Gesamtspieldauer von zwei Stunden und 50 Minuten für den Berliner Siegpunkt zu sorgen. 

Der Ehrenpunkt für die Südbadenerinnen gelang der 16-jährigen Kroatin Hana Arapovic, die beim Mannschafts-Spielstand von 0:5 ihr Match gegen Kathrin Mühlbach mit 3:0 (11:9, 11:4, 11:9) gewann und demonstrierte, weshalb sie zu Europas absoluten Toptalenten gezählt wird. Bei drei verlorenen fünften Sätzen aus Sicht der Gäste kann man schon sagen, dass das Ergebnis vielleicht einen Tick zu hoch ausgefallen ist. Am Berliner Sieg gab es jedoch in keiner Phase der Begegnung etwas zu rütteln.  

Am Sonntag empfängt der Spitzenreiter den TSV Langstadt (13 Uhr), während die Weilerinnen (2:6 Punkte) vor heimischer Kulisse gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim (14 Uhr) schon ein wenig unter Erfolgsdruck stehen, um nicht an Boden im Kampf um den Klassenerhalt zu verlieren.  

„Nach dem Doppel war die Sache fast schon entschieden und wir haben unsere Pflichtaufgabe so erledigt, wie man es erwarten konnte“, so der knappe Kommentar von Berlins Manager Andreas Hain. „Es war eine interessante Begegnung für die Zuschauer“, sagte Alexander Teichmann, Präsident des ttc eastside. der den Gegner keineswegs schwach sah. „Das eindeutige Spielergebnis täuscht etwas über den Verlauf des Spiels hinweg. Weil hat sich sehr gut „verkauft“. In den entscheidenden Momenten haben unsere Spielerinnen ihre spielerische Klasse und Erfahrung demonstriert. Der letztlich deutliche Sieg ist auch Ausdruck unseres besonderen Teamspirits.“

"Wir wurden sicherlich etwas unter Wert geschlagen“, meinte Doris Spiess. „In den Einzeln haben wir uns nichts vorzuwerfen. Drei Spiele, die knapp im fünften Satz weggingen, das hätte auch andersrum ausgehen können. Im entscheidenden Moment waren die Berliner einfach abgebrühter.“ Wie Hain sah auch die Weiler Abteilungsleiterin bereits den Auftakt als Knackpunkt: „Die Doppel zu Beginn waren das Problem. Da fanden unsere Spielerinnen nicht zu ihrem Spiel.“ Fazit und Ausblick von Doris Spiess: „Wir hatten zwar eine Niederlage einkalkuliert, aber mit der Aufstellung von Berlin wäre sicher mehr möglich gewesen. Aber jetzt konzentrieren wir uns auf das Spiel am Sonntag gegen Bingen.“ 

   

Links

Webseite der 1. Bundesliga Damen

Ergebnisse, Tabellen und Infos zur 1. Bundesliga Damen auf click-TT

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 06.12.2021

Schwabhausen und Kolbermoor setzen sich oben fest

Kolbermoor. Eine Überraschung gab es nicht beim Wiedereinstieg in die 1. Bundesliga Damen nach der vierwöchigen Bundesligapause infolge hochkarätiger internationaler Events. In den beiden Sonntagspartien am zweiten Advent setzten sich jeweils die favorisierten Gastgeberinnen aus Oberbayern durch. Der SV DJK Kolbermoor besiegte den ESV Weil mit 6:2, wobei die Gäste keineswegs Kanonenfutter waren und zeitweise gut mithielten. Der TSV Schwabhausen ließ einer an diesem Nachmittag chancenlosen TTG Bingen/Münster-Sarmsheim beim 6:1 allerdings nicht den Hauch einer Chance. Schwabhausen schob sich mit nun 7:3 Punkten auf die erste Verfolgerposition direkt hinter Berlin, Kolbermoor ist punktgleich und steht jetzt auf Platz 3.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 03.12.2021

Bundesligapause vorbei, zweimal Toptischtennis in Oberbayern angesagt

Kolbermoor. Einen vollen Monat ist es her, dass zuletzt in der 1. Bundesliga Damen aufgeschlagen wurde. Danach wurde unter anderem in den USA WM-Tischtennis geboten. Doch nun ist es an der Zeit, dass auch Europas Topliga wieder zu ihrem Recht kommt. Zwei interessante Partien stehen am Sonntag in Oberbayern an. Der SV DJK Kolbermoor will gegen den zuletzt so erfolgreichen ESV Weil nichts anbrennen lassen und allmählich in vordere Tabellengefilde vordringen. Der TSV Schwabhausen empfängt die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und möchte den dritten Platz festigen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 08.11.2021

Kolbermoor und Weil setzen Duftmarken

Bingen. Zwei Bundesligapartien standen am Sonntag auf dem Programm – danach geht es erst am 5.12. weiter, da zwischenzeitlich die WM in den USA und diverse internationale Turniere ausgetragen werden. Die Fans erlebten zwei spannende Duelle, bei denen sich Meisterschaftsmitfavorit Kolbermoor in Bingen und das erneut überzeugende Team aus Weil bei Aufsteiger Weinheim behaupteten – jeweils mit 6:3.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 05.11.2021

Wegweisende Duelle in Bingen und Weinheim

Bingen. Ein ereignisreiches Tischtennis-Wochenende steht fünf der acht Klubs der 1. Bundesliga Damen bevor. Während der ttc berlin eastside vor heimischer Kulisse im Qualifikationsturnier um den Einzug in die K.o.-Phase der Champions League kämpft, stehen in Bingen und Weinheim richtungsweisende Meisterschaftsspiele auf dem Programm. Vizemeister Kolbermoor will bei der TTG die Kurve nehmen und Anschluss an die Spitzengruppe finden. Weil will beim Baden-Derby in Weinheim an die guten Leistungen vom letzten Sonntag anknüpfen. Für beide geht es um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt vor der vierwöchigen Pause aufgrund der WM und weiterer internationaler Turniere.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 31.10.2021

Remis in Berlin, Weil schlägt Bingen

Berlin. Die beiden Sonntagspartien in der 1. Bundesliga Damen hatten es in sich und sorgten für reichlich Spannung. Der TSV Langstadt trotzte Ligaprimus ttc berlin eastside ein Remis ab, während der ESV Weil der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim mit 6:2 die erste Saisonniederlage beibrachte.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 29.10.2021

eastside und Weil mit strammem Wochenend-Programm

Berlin. Ein interessantes Tischtennis-Wochenende steht in der 1. Bundesliga Damen bevor. Je zweimal sind Ligaprimus ttc berlin eastside und der ESV Weil gefordert. Am Freitagabend kommt es in der Hauptstadt zum direkten Aufeinandertreffen im Nachholspiel. Wer Favorit ist, liegt auf der Hand. Am Sonntag gastiert dann der TSV Langstadt in Berlin. Und die Weilerinnen empfangen die so vorzüglich in die Saison gestartete TTG Bingen/Münster-Sarmsheim zu einem Duell, für das Prognosen schwerfallen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH