Omar Assar bleibt gegen Deutschland ungeschlagen (Foto: Schillings)
Knapper, aber ungefährdeteter 3:2-Erfolg für Deutschland / Montag gegen Rumänien und Schweden

Ägyptens Omar Assar zwingt DTTB-Herren über die volle Distanz

29.04.2018

Halmstad. Mit einem 3:2-Sieg über Ägypten sind Deutschlands Herren in die Team-Weltmeisterschaften in Halmstad (29. April bis 6. Mai) gestartet. Die vor China an Position eins gesetzte Herren-Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) musste trotz eines insgesamt ungefährdeten Erfolgs gegen den Afrikameister vollkommen unerwartet über die volle Distanz von fünf Einzeln. Der Grund: Omar Assar.

Assar ärgert seinen künftigen Vereinskollegen Boll

Es war ein nie gefährdeter Erfolg, dennoch blieb Favorit Deutschland im Auftaktmatch gegen Ägypten von seiner Bestform noch ein gutes Stück entfernt. Am Ende der mehr als dreistündigen Partie stand zwar ein 3:2-Erfolg für das an Position eins gesetzte Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf, die beiden Gegenpunkte von Ägyptens Star Omar Assar konnte Deutschland aber nicht verhindern. Roßkopf: „Das Spiel war das, was man braucht, um in solch ein Turnier hineinzufinden. Omar hat heute in sehr guter Form und gegen Timo herausragend gespielt. Natürlich haben wir noch Luft nach oben, aber ich war schon auch sicher, dass wir dieses Spiel gewinnen. In den anderen drei Einzeln waren wir klarer Favorit und haben die Matches auch ungefährdet gewonnen.“

Unter dem Strich war der Erfolg bei souveränen Punktgewinnen von Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Ruwen Filus in der Tat nie in Gefahr. Lediglich der Weltranglisten-17. Assar bereitete Deutschlands Assen erhebliches Kopfzerbrechen. Im Auftakteinzel bezwang er nach verlorenem ersten Durchgang Abwehrkünstler Ruwen Filus, beim 1:2-Rückstand seines Teams glich er zudem durch einen unerwarteten 3:2-Erfolg über seinen künftigen Düsseldorfer Vereinskollegen Timo Boll zum 2:2 aus. Der Weltranglisten-Zweite Boll scherzte anschließend: „In Düsseldorf müssen wir Omar Assar wohl feuern, bevor er überhaupt sein erstes Spiel gemacht hat. Aber im Ernst: Er hat heute sehr stark gespielt und wir wussten, dass er zwei Punkte machen kann. Wir müssen unsere Spiele jetzt analysieren und daraus lernen – insgesamt war es dennoch ein ungefährdeter Sieg für uns.“

Ovtcharov punktet bei seinem ersten Einsatz nach Verletzung

Gespannt erwartet wurde der erste WM-Einsatz des viele Wochen verletzten Dimitrij Ovtcharov. Der World-Cup-Sieger punktete mit einem 3:1-Erfolg gegen Khalid Assar zur deutschen 2:1-Führung und meine anschließend: „Ich bin froh, dass ich dem Team heute mit einem Punkt helfen konnte. Meine Verletzung ist besser geworden, aber leider kann ich auch nicht sagen, dass sie vollständig auskuriert ist. Mal abwarten, wie es im Turnier läuft.“

Ruwen Filus blieb es vorbehalten, gegen den schon im ersten Einzel gegen Timo Boll chancenlosen Mohamed El-Beiali den Schlusspunkt zum 3:2 zu setzen. Insgesamt war die Nummer 21 der Welt mit ihrem ersten Auftritt zufrieden, auch wenn beim 1:3 gegen Omar Assar nach gewonnenem ersten Durchgang mehr möglich war: „Im ersten Match habe ich sehr unruhig gespielt, habe viele leichte Fehler, auch bei hohen Bällen gemacht. Ich habe mich auch etwas von der Trommelei der Zuschauer aus der Ruhe bringen lassen, die am Nebentisch die Schweden anfeuerten. Im zweiten Spiel war ich dann ruhiger und ganz souverän. Wir sind froh, dass wir das Auftaktmatch gewonnen haben. Wir haben nun noch einige Turniertage Zeit, uns zu steigern.“

Am Montag warten auf Deutschland gleich zwei Partien. Um 10 Uhr trifft der Europameister auf Rumänien, um 19 Uhr fordert dann der heute mit 3:0 über Rumänien erfolgreich ins Turnier gestartete WM-Gastgeber Schweden die Roßkopf-Truppe heraus.


Deutschland - Ägypten 3:2

Timo Boll  - Mohamed El-Beiali 3:0 (4,5,4)
Ruwen Filus - Omar Assar 1:3 (4,-9,-9,-9)
Dimitrij Ovtcharov - Khalid Assar 3:1 (12,7,-9,6)
Timo Boll - Omar Assar 2:3 (-9,5,-10,9,-8)
Ruwen Filus - Mohamed El-Beiali 3:0 (5,6,8)

Links WM 2018


Aktuelle WM-Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
WM 13.03.2019

Keine deutsche WM-Bewerbung um 2021 oder 2022

Nach der Erfolgs-WM 2017 in Düsseldorf wollte der DTTB die nächsten Weltmeisterschaften eigentlich 2021 oder 2022 nach Deutschland holen. Doch aus der Bewerbung wird erst mal nichts, denn das neue Anforderungsprofil an den WM-Ausrichter würde "Kosten und Risiko in die Höhe schnellen lassen", erklärt DTTB-Chef Michael Geiger.
weiterlesen...
WM 12.03.2019

WM in Budapest: "Marvellous 12" auf Deutsch

Die Chinesen haben ihre interne Ausscheidung um einen Teil der Startplätze für die Einzel-Weltmeisterschaften in Budapest Ende April "Marvellous 12" genannt. Bei Jörg Roßkopf sind es in diesem Jahr sechs Spieler von Format, die um zwei Tickets für Ungarn konkurrieren.
weiterlesen...
WM 08.03.2019

China benennt sein WM-Aufgebot: Ma Longs Comeback

Fan Zhendong und Ding Ning führen das Aufgebot aus dem Reich der Mitte an. Einzel-Titelverteidiger Ma Long hatte im August sein letztes internationales Turnier bestritten, laboriert seitdem an einer Knieverletzung.
weiterlesen...
WM 21.12.2018

Die WM in Budapest mit Scharff-Reisen erleben

Touristisch hoch attraktiv ist auch der Termin: In der Woche nach Ostern darf man in Ungarns Hauptstadt auf angenehmes Frühlingswetter hoffen.
weiterlesen...
WM 29.05.2018

Video: Die Top 10-Ballwechsel der Deutschen bei der Team-WM 2018

Auch wir hatten eine Kamera in Halmstad bei der Team-WM 2018 vor Ort und haben hier für euch die zehn besten Ballwechsel, die wir vor die Linse bekommen haben. Mal aus einer anderen Perspektive als die übliche und mit einem bekannten Gesicht auf Platz Eins.
weiterlesen...
WM Stars & Stories 09.05.2018

Video: Doktor Toni macht das schon

Was passierte nach Patrick Franziskas Verletzung gegen Hong Kong? Welches Equipment ist im "Wunderkoffer" immer dabei? Und was war die "dicke Spritze" bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio. Seit dem Jahr 2011 betreut der Orthopäde und Sportmediziner Dr. Toni Kass die Damen- und Herren Tischtennis-Nationalmannschaft - im Videoporträt erfahren Sie mehr über den Ratinger.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH