ITTF-Präsident Thomas Weikert bei der AGM in Halmstad (Foto: ITTF)
AGM: Neue Satzung einstimmig angenommen / German Open in Magdeburg als 'Best Event' ausgezeichnet

Team-WM 2020 nach Busan vergeben

02.05.2018

Halmstad. Mit dem Votum für Südkorea, das somit mit der Stadt Busan im Jahr 2020 Ausrichter der nächsten Team-Weltmeisterschaften sein wird, endete am Dienstagnachmittag am Rande der Team-Weltmeisterschaften 2018 in Halmstad, die Vollversammlung des Weltverbandes ITTF, das Annual General Meeting (AGM). Wahlen standen in Schweden nicht auf der Tagesordnung.

Im Vorjahr hatten die Delegierten bei der WM in Düsseldorf den Limburger Thomas Weikert zum ITTF-Präsidenten gewählt, ein Jahr später folgten sie ihm einstimmig bei der Zustimmung für eine vollständig neue Satzung, die der Rechtsanwalt und sein Präsidium der Versammlung vorgeschlagen hatten. Weikert: "Transparenz ist uns ein sehr großes Anliegen. Deshalb wurde die neue Satzung sehr bewusst unter den Grundsätzen von 'good governance' erarbeitet. Ich freue mich sehr, dass das Votum für die neue Constitution einstimmig ausgefallen ist."

German Open in Magdeburg als Best Platinum Event 2017 ausgezeichnet

Die Annahme der neuen Satzung war aus sportpolitischen Gesichtspunkten der wichtigste Teil der AGM, die mit dem Zuschlag für die Team-WM 2020 an Busan zu Ende ging. Einen Gegenkandidaten hatten die Südkoreaner allerdings nicht. Nachdem Ekaterinburg bereits im Vorfeld der WM seine Kandidatur zurückgezogen hatte, verzichtete kurzfristig auch San José. Sowohl Russland als auch die USA kündigten aber Bewerbungen für künftige WM-Turniere an. 

DTTB-Präsident Michael Geiger und Generalsekretär Matthias Vatheuer wurden bei der AGM von ITTF-Vizepräsidenten Petra Sörling (Schweden) für eine Ehrung der besonderen Art auf die Bühne gerufen. Die German Open in Magdeburg, die mit Zuschauerrekord und dem deutschen Finale zwischen Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll zu Ende gegangen waren, wurden als 'Best Platinum Event' der World Tour des Jahres 2017 ausgezeichnet.

Sportpolitische Entscheidungen am Donnerstag im Board of Directors

Am Morgen des 3. Mai tagt nun das Board of Directors (BoD). Zwei Anträge des ITTF-Präsidiums, des Executive Committee, stehen im Mittelpunkt der Entscheidungen. So steht eine Neuregelung der Spielberechtigung nach einem Nationalverbandswechsel zur Abstimmung: Spieler, die nach dem 21. Lebensjahr den Nationalverband wechseln, sind nach der aktuellen Bestimmung grundsätzlich nicht bei Weltmeisterschaften und World-Cup-Turniere für ihr neues Land startberechtigt. Auf Antrag des ITTF-Präsidiums soll diese Regelung durch eine neunjährige Sperrfrist ersetzt werden.

Außerdem strebt das ITTF-Präsidium eine Neustrukturierung der Weltmeisterschaften durch eine Verkleinerung an. Setzt sich der Antrag durch, gehen künftig bei Endrunden der Team-Weltmeisterschaften je 32 Damen- und Herren-Mannschaften und bei Individual-Weltmeisterschaften jeweils 128 Spielerinnen und Spieler im Einzel, je 32 Herren- und Damen-Doppel sowie 32 Mixed an den Start. Zum Vergleich: In Halmstad findet das WM-Turnier ab Sonntag mit 72 Damen- und 72 Herren-Mannschaften statt. 

weitere Artikel aus der Rubrik
WM World Tour 22.04.2019

German Open in Bremen erneut zum besten World-Tour-Turnier gekürt

Bereits zum vierten Mal kürt der Weltverband ITTF die German Open zur besten Veranstaltung der hochkarätigen World-Tour-Serie. Für die Hansestadt und das Organisationsteam der ÖVB-Arena Bremen war es der zweite ITTF-Titel nach 2015.
weiterlesen...
World Tour 31.03.2019

Qatar Open: Ma Long und Wang Manyu gewinnen WM-Test

Knapp einen Monat vor Beginn der Weltmeisterschaften in Budapest (21.-28. April) hat China den mit 300.000 Dollar dotierten Qatar Open seinen Stempel aufgedrückt. Die Asse aus dem Reich der Mitte dominierten vier von fünf Wettbewerbe und waren lediglich in der Herren-Doppel-Konkurrenz, in der das DTTB-Duo Timo Boll/Franziska Silber gewann, nicht im Finale vertreten. Einzel-Gold holten in Doha Weltmeister Ma Long und die Weltranglistensechste Wang Manyu.
weiterlesen...
World Tour 30.03.2019

Qatar Open: Silbermedaille für das Duo Timo Boll/Patrick Franziska

Irgendwann musste es passieren: Nach zwei Erfolgen bei den German Open 2013 und 2015 kassierten Timo Boll und Patrick Franziska bei ihrem dritten Turnierauftritt im Finale der Qatar Open gegen Ho Kwan Kit/Wong Chun Ting (Hongkong) ihre erste Niederlage überhaupt. Zuvor war am Vormittag Patrick Franziska im Viertelfinale des Einzelwettbewerbs gegen den topgesetzten Weltranglistenzweiten Xu Xin ausgeschieden.
weiterlesen...
World Tour 30.03.2019

Qatar Open: Starker Xu Xin verhindert Franziskas Einzug in das Halbfinale

Patrick Franziska ist im Viertelfinale der mit 300.000 Dollar dotierten Qatar Open ausgeschieden. Der Saarbrücker unterlag dem Chinesen Xu Xin in fünf Sätzen. Im Doppel greift Franziska dafür am Nachmittag nach Gold. Im Endspiel trifft er an der Seite des Düsseldorfers Timo Boll auf die Hongkong-Chinesen Ho Kwan Kit/Wong Chun Ting.
weiterlesen...
World Tour 29.03.2019

Qatar Open: Boll/Franziska greifen nach Gold

Mindestens eine Silbermedaille hat Deutschland bei den mit 300.000 Dollar dotierten Qatar Open sicher. Bevor das Duo Timo Boll/Patrick Franziska am Samstag um den Titel spielt, kämpft Franziska gegen den Chinesen Xu Xin auch im Einzel um den Einzug in das Halbfinale. Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov und Han Ying schieden im Achtelfinale aus.
weiterlesen...
World Tour 28.03.2019

Qatar Open: Die Ergebnisübersicht am Freitag

Mindestens sechs Mal gehen Deutschlands Tischtennis-Asse am zweiten Hauptrundentag der mit 300.000 Dollar dotierten Qatar Open an den Start. Im Mittelpunkt des Tages steht das frühe Duell im Achtelfinale zwischen dem Weltranglistenfünften Timo und Weltmeister Ma Long. Einen Medaillengewinn im Doppel nehmen zudem die Duos Boll/Franziska und Nina Mittelham/Sabine Winter ins Visier.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH